Bokashi- im Winter?

Utzel Brutzel

Utzel Brutzel

Mitglied
Huhu, habe mal eine Frage zum Bokashi:
Ich mache das nun seit ein paar Monaten und mische den vollen Bokashieimer nach 2 Wochen Stehzeit mit alter Erde und fülle sie dann in einen Schnellkomposter zum Lagern. Ab und an gieße ich die Erde darin und möchte sie im Frühjahr auf den Acker geben.
Nun habe ich gelesen, dass man den Bokashi aus dem Eimer im Winter in luftdichte Säcke sammeln soll.......ähm....ist das so richtig? Wie soll das denn gehen?Kann ich es nicht im Winter einfach weiter so machen wie bisher? Und gehen die Mikroorganismen im Schnellkomposter kaputt?
Was meint ihr?
Liebe Grüße
 
  • elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo Utzel !

    Ich habe das ganze Jahr meinen Bokashikübel in den Schnellkomposter gesammelt, ich hatte Holzkohle drinnen, auch im Winter. Tust Du Holzkohle zum Bokashi ? Wenn ja, dann muß das Bokashi erst vererden bis Du das verarbeiten kannst. Deshalb ist es im Schnellkompost gut aufgehoben zum vererden.
    Wenn nicht, dann kannst Du nach ca. 3 Wochen Lagerung im Schnellkomposter das Bokashi irgenwo vergraben, wo Du es brauchst. Z.B. übern Winter kannst es im Gewächshaus eingraben. Oder in Säcken zwischen lagern. Ich habe meine Säcke einfach unter Sträucher gelegt, aber unten im Sack unbedingt Löcher reinmachen, damit der Sickersaft ablaufen kann. Wenn Du das nicht machst, fängt das zu stinken und zu faulen an.
    Ich mache jetzt Terra-Preta, das ist eben Bokashi mit Holzkohle vermischt, dann ca. 1/2 - 1 Jahr vererden lassen und dann erst verwenden.
    Es gibt eben die 2 Methoden. Eine mit Holzkohle, eine ohne. Bin erst morgen abends wieder im Forum. Dann kann ich Dir erst Deine weiteren Fragen beantworten.

    lg. elis

    Ich arbeite schon viele Jahre mit Bokashi, am Anfang ohne Holzkohle, aber jetzt nur noch mit Holzkohle.
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Hallo @elis, was nimmst Du für Holzkohle? Machst Du die selbst?
     
    Tomatenmarc

    Tomatenmarc

    Hausgarten.net Team
    Mitarbeiter
    Die Sache mit dem "luftdichten Sack" kommt sicher aus der Grundidee von Bokashi = Fermentierung unter Ausschluss von Sauerstoff.

    Wenn der vererdet ist hält er sich sicher auch länger, als so im Eimer. Da besteht im Winter die Gefahr von Frost.


    Tipp für alle die sich auch mal einen Bokashi-Eimer bauen wollen: Bokashi-Eimer selber bauen | DIY Anleitung - Hausgarten.net
     
  • M19J55

    M19J55

    Mitglied
    Moin, also ich erwerbe sehr preisgünstig aus einer Köhlerei Holzkkohlegruss. Diese fällt bei der Verkohlung des Holzes in große Megne an. Es sind kleine Stückchen die zum Verkauf als Holzkohle nicht geignet sind.
    Gruß
     
  • Utzel Brutzel

    Utzel Brutzel

    Mitglied
    Hallo Ihr Lieben

    Danke für Eure Antworten: Ja ich packe auch immer Holzkohle mit rein und Geteinsmehl.
    Dann werde ich also weiter fröhlich meinen Schnellkomposter damit füllen.
    Muss ich den denn ab und an gießen? Dachte wegen den Mikroorganismen vielleicht?

    Liebe Grüße
     
  • elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo @elis, was nimmst Du für Holzkohle? Machst Du die selbst?
    Ich bekomme die Holzkohle von einem Freund, der hat eine Holzgasheizung, da fällt das als Abfall an. Der verkauft die jetzt sackweise an uns EM-ler. Die ist schön klein und ideal für die Terra-Preta-Herstellung. Ich nehme so 10-20% an Menge pro Bokashikübel. In meinen Wurmkomposter tu ich immer mal ein paar Schaufeln drauf, Urgesteinsmehl dazu und eine Gießkanne voll EM-Wasser. Ich sage Euch es ist eine Freude, was da schönes unten rausfällt. Da stelle ich praktisch Terra-Preta im großen Stil her. Das macht soviel Freude. Werde morgen mal wieder Fotos machen was da so unten rausgefallen ist. Da ist ein Rost drinnen, wenn das fertig ist, fällt es einfach runter und ich kann es mit der Schaufel rausholen.

    lg elis
     

    Anhänge

    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo Ihr Lieben

    Danke für Eure Antworten: Ja ich packe auch immer Holzkohle mit rein und Geteinsmehl.
    Dann werde ich also weiter fröhlich meinen Schnellkomposter damit füllen.
    Muss ich den denn ab und an gießen? Dachte wegen den Mikroorganismen vielleicht?

    Liebe Grüße
    Hallo Utzel !

    Du solltest ihn schon leicht feucht halten. Am besten ist es wenn er im Schatten steht. Sonst trocknet er aus und dann tut sich nichts, die Würmer vertrocknen. Ich habe meinen im Winter auch befüllt, bzw. meine Bokashikübel ausgeleert. Ich habe ja zwei Bokashikübel. Einer wird befüllt. Der andere reift. Wenn alle beide voll sind, wird der alte in den Schnellkomposter gefüllt, damit ich wieder einen zum befüllen habe. Ich habe den nur einmal im Jahr ausgeleert, im Herbst. Da habe ich das Material z.B. auf die abgeerntneten Beete getan und nur leicht eingearbeitet und oben drauf noch viel Laub getan übern Winter. Im Frühling war alles schön locker und feinkrümelig und sehr fruchtbar das ganze Jahr. Ich habe das ganze Jahr befüllt, das Material wird ja vererdet, das fällt sehr stark zusammen. Habe dann nur 1 Schubkarre voll Material gehabt, obwohl ich das ganze Jahr gesammelt habe. Das ist ja normal, auch beim Kompost. Aber es ist halt viel hochwertiger als Kompost weil es ja dauerfruchtbar ist.
    Jetzt mit dem Wurmkomposter läuft es ja etwas anders. Da kommen meine Bokashikübel rein, aber auch andere organischen Stoffe, wie z.B. Rasenschnitt, oder Staudenrückschnitte. Ich mache das gleich immer kleiner, drücke es gut fest, tu Gesteinmehl, Holzkohle und EM-Wasser drauf und lasse dann die Würmer arbeiten. Wenn ich den Deckel öffne, da wurlt es richtig drinnen, die vermehren sich auch wie verrückt. Im Winter gehen die richtig in die Mitte und wärmen sich gegenseitig. Da tut sich auch nichts. Unten tu ich dann viel Laub rein, damit es von unten nicht zu kalt wird und oben drauf lege ich eine Noppenfolie, dann der Deckel drauf und fertig.

    lg elis
     
  • Celtis

    Celtis

    Mitglied
    reicht nicht einfach ganz normaler Kompost oder warum wird immer mal wieder was ganz neues "erfunden"?
    ich erkenne den wirklichen Unterschied nach über 30 Jahren Garten leider noch nicht
     
    Utzel Brutzel

    Utzel Brutzel

    Mitglied
    Wenn ich den Deckel öffne, da wurlt es richtig drinnen, die vermehren sich auch wie verrückt. Im Winter gehen die richtig in die Mitte und wärmen sich gegenseitig. Da tut sich auch nichts. Unten tu ich dann viel Laub rein, damit es von unten nicht zu kalt wird und oben drauf lege ich eine Noppenfolie, dann der Deckel drauf und fertig.

    lg elis
    Klingt ja richtig fürsorglich :love: Bei Dir wäre auch gerne Wurm :)
     
  • Utzel Brutzel

    Utzel Brutzel

    Mitglied
    reicht nicht einfach ganz normaler Kompost oder warum wird immer mal wieder was ganz neues "erfunden"?
    ich erkenne den wirklichen Unterschied nach über 30 Jahren Garten leider noch nicht
    Ich kam da drauf, weil eine Freundin damit angefangen hat. Wir haben hier oben im Norden SEHR lehmhaltigen Boden und sie hat damit ihren Boden fruchtbarer bekommen. Bei mir kam auch noch hinzu, dass ich unseren normalen Kompost seit 6 Jahren habe und so nie Erde rausgeholt habe...sicherlich weil ich etwas falsch mache und auch nicht umschichte..das ist mir zu mühselig. Außerdem was ich am Besten am Bokashi finde: Die Flüssigkeit die unten raus kommt ist echt ein SUPER Dünger!! Meine Tomaten sind dieses Jahr durch 2 Wochen Urlaub im geschlossenen Gewächshaus gewesen! Das nahmen sie mir echt übel....und als ich anfing sie danach wieder aufzupäppeln und regelmäßig mit Bokashi dünge wachsen sie wie verrückt. Genauso wie mein Zucchini (wobei die wachsen glaube ich IMMER :p ) aber auch meine Blumen etc....und ich spare mir den Kauf von Dünger mit Gedöns drin......aber muss ja jeder für sich entscheinden. Ich persönlich finde es einfach großartig :)
     
    M19J55

    M19J55

    Mitglied
    Mahlzeit,ich arbeite ebenfalls schon seit 2005 mit Bokashi. Seit etwa 5 Jahren nutze ich dazu auch noch den Holzkohlegruß in meiner Erde.
    Ich schließe mich Elis 100%ig an. Es ist das perfekteste was man für unsere Böden nehmen kann.
    Die Holzkohle speichert auch auf Dauer Wasser, was in Zukunft immer wertvoller werden wird.
    Ich selbst nutze nur Wasser vom Dach was ich auffange. Und dann freue ich mich immer wenn es mal ausgiebig regnet.:)
    Unser Klimawandel mit immer weniger Regenfall wird ein Umdemnken in Verbrauch und effektiven Einsatz des Wassers fordern.
    Und dazu ist die Einbringung von Holzkohle eine weitere Möglichkeit etwas für unsere Pflanzen in Trockenperioden zu tun.
    Ich bin immer faziniert wenn ich Pflanzen mal umsetzte ,welches Wurzelgeflecht gewachsen ist.
    Und dann kommt noch das regelmäsige Abdecken der Pflanzen mit Gartenabfällen, Bei mir ist alles bedeckt.
    Wenn ordentliche Gärtner mal zu Besuch kommen sage ich immer" Bei mir herrscht keine Unordung meine Ordnung ist verschlüsselt.
    Aber das Wachstum zeigt denen dann, das meine Art zu gärtnern richtig ist.
    Ich kann Euch nur Mut machen ,mal dies auszuprobieren. Gruß
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Klingt ja richtig fürsorglich :love: Bei Dir wäre auch gerne Wurm :)

    Hallo Utzel !

    Ja, meine Würmer sind ja meine Angestellten, die muß man ja gut behandeln.;) Wenn ich denen das warm mache im Winter dann überleben mehr und fangen im Frühling wieder richtig effektiv zu arbeiten an. Deshalb mache ich das. Wir EM-ler haben ja gelernt mit der Natur zu arbeiten und nicht gegen sie.

    lg elis
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    reicht nicht einfach ganz normaler Kompost oder warum wird immer mal wieder was ganz neues "erfunden"?
    ich erkenne den wirklichen Unterschied nach über 30 Jahren Garten leider noch nicht
    Hallo Celtis !

    Das ist nichts neues, sondern eine ganz alte, jahrhundertalte Methode. Damit haben die Indios im Amazonas ihre Böden viel fruchtbarer gemacht. Die sogenannte Schwarzerde, auch Terra-Preta genannt. Wo die ist, ist der Boden heute noch um eine vielfaches fruchtbarer als die normale Erde. Die Holzkohle speichert auf Dauer die Nährstoffe und auch die Feuchtigkeit im Boden, das ist ja das wertvolle dran. Kompost allein wird ja aufgearbeitet und ist dann weg, aber die Terra-Preta bleibt auf ewig im Boden. Also wir beleben nur altes Wissen.

    lg. elis
     
    Celtis

    Celtis

    Mitglied
    Terra preta ist aber doch kein Bokashi?
    Oder habe ich etwas falsch vetstanden?
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Terra preta ist aber doch kein Bokashi?
    Oder habe ich etwas falsch vetstanden?
    Nein, das ist kein Bokashi. Aber mit Holzkohle wird es zur Terra-Preta. Die Indios haben ja auch ihre Abfälle fermentiert und mit Holzkohle vermischt. Das Wort Bokashi kommt aus dem japanischen. Da heißt es fermentiertes Allerlei. Da wird praktisch aus den Küchenabfällen Sauerkraut gemacht, das ist ja auch fermentiert. Das kann man auch im großen Stil machen, in großen Tonnen oder Fässern, die Indios haben dazu große Tonkrüge verwendet.
    Heute habe ich Fotos gemacht von meiner Terra Preta. Das Material werde ich im Oktober, wenn der Gemüsegarten abgeerntet ist in die Erde einarbeiten wie oben beschrieben. Meine Würmer sind so fleißig, das es eine wahre Freude ist. Habe das ganze Jahr schon was entnehmen können. Jetzt im Herbst habe ich eine Weile gesammelt. Da sieht man richtig die kleinen Holzkohleteilchen liegen, die glänzen ein bißchen. In dem Kübel links ist Urgesteinsmehl drinnen, da gebe ich immer mal was drauf. Da werden die Mineralien gleich mit verdaut.

    lg elis
     

    Anhänge

    Utzel Brutzel

    Utzel Brutzel

    Mitglied
    Unser Klimawandel mit immer weniger Regenfall wird ein Umdemnken in Verbrauch und effektiven Einsatz des Wassers fordern.
    Und dazu ist die Einbringung von Holzkohle eine weitere Möglichkeit etwas für unsere Pflanzen in Trockenperioden zu tun.
    Och nö....nicht auch noch das Klimawandelthema hier o_O
    Dann darf ich ja hier in Schleswig-Holstein gar keine Holzkohle nehmen....wir haben immer viel Regen....VIEL Regen.......und bald RICHTIG VIELE Windkraftanlagen, die hier im Vogelschutzgebiet die Zugvögel und Greifvögel schreddern werden und der Landbevölkerung mit ihrem Infraschall den Schlaf und die Gesundheit rauben wird......das musste jetzt auch noch raus...aber nun lass ich das Thema hier ruhen.....:censored:
     
    M19J55

    M19J55

    Mitglied
    Nabend, Utzel sei froh das es bei Euch nicht an Wassser mangelt.
    Bei uns in Sachsen ist das seit einigen Jahren ein großes Problem. Und es wird immer schlimmer.
    Ich kann nur von hier sprechen und Möglichkeiten für unser Gärten vorschlagen.
    Und mit dem Einsatz von Holzkohle in Verbindung mit Bokashi und eigener Komposterde ist eine deutliche Verbesserung der Pflanzen in Wuchs und Gesundheit. trotz weniger Niederschläge- zu sehen. Gruß

    Och nö....nicht auch noch das Klimawandelthema hier o_O
    Dann darf ich ja hier in Schleswig-Holstein gar keine Holzkohle nehmen....wir haben immer viel Regen....VIEL Regen.......und bald RICHTIG VIELE Windkraftanlagen, die hier im Vogelschutzgebiet die Zugvögel und Greifvögel schreddern werden und der Landbevölkerung mit ihrem Infraschall den Schlaf und die Gesundheit rauben wird......das musste jetzt auch noch raus...aber nun lass ich das Thema hier ruhen.....:censored:
    Davon war in den vorangegangenen Schreiben überhaupt keine Rede bezüglich der Fragen über Bokashi und Holzkohle
     
  • Top Bottom