Bonsai; Karin's Zierkirsche

Zero

Zero

Foren-Urgestein
Hallo Pit,

dann mache ich mal den Anfang meiner Zierkirsche.
Lieber Pit, wärst Du bitte so freundlich und könntest mir eine 1. Hilfestellung für den Grundschnitt der Zierkirsche markieren?
Würde mir zunächst auch erst einmal bunte Fäden um die Ästchen wickeln, um die zukünftigen Schnittstellen zu markieren. Glaube, in ein oder zwei Wochen sehe ich durch das viele Grün nicht mehr so viel.

Und eine Frage noch. Die Wurzel, müsste ich die entfernen, da sie so krumm gewachsen ist? Oder sollte ich sie lieber lassen, da sie markant aussehen könnte?

LG Karin
 

Anhänge

  • R

    Rentner

    Guest
    könntest mir eine 1. Hilfestellung für den Grundschnitt der Zierkirsche markieren?
    Zuerst musst Du dir im Klaren sein, welche die zukünftige Vorder- bzw. Ansichtsseite werden soll.

    Wurzel, müsste ich die entfernen, da sie so krumm gewachsen ist?
    Das kann man definitiv erst dann sagen, wenn man das gesamte Wurzelbild betrachtet. Leider ist es oft so, dass von einer einzigen starken Hauptwurzel aus alle feinen und feinsten Wurzeln kreisförmig um das Bäumchen wachsen. Kappst Du das gute Stück ohne vorherige Kontrolle, kann es sein, dass Du der Pflanze alle Lebensadern abschneidest.

    Deine Kirsche ist bereits relativ weit im Austrieb. Deshalb solltest Du mit dem Topfen nicht mehr allzu lange warten.

    P.S. Wenn möglich bitte etwas größere Detailaufnahmen machen, damit man künftig Stamm- und Astverlauf besser beurteilen kann.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    vielen Dank für die Antwort.

    Da ich die Bilder nicht beschriften kann, werde ich 2 Antworten schreiben.
    Zunächst die Bilder meines Bäumchens von der einen Seite, welche ich gerne als Hauptansicht nehmen würde. Und zwei weitere Fotos mit je linker und rechter Hälfte des Bäumchens. Hoffe, die Fotos sind jetzt besser.

    LG Karin
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Nun die Rückansicht des Bäumchens.
    Wenn ich mit meiner Haupt-Ansichtsseite verkehrt liegen sollte, dann berichtige mich bitte.

    Habe noch ein Foto von einem Buch abfotografiert. Meine ganz, ganz vage Vorstellung geht in diese Richtung, falls überhaupt möglich. Bin jedenfalls für Dein/e Vorschlag sehr dankbar. Muss ja schließlich nicht auch wirklich so werden, wie auf dem Foto vom Buch.

    LG Karin
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
  • R

    Rentner

    Guest
    Habe noch ein Foto von einem Buch abfotografiert. Meine ganz, ganz vage Vorstellung geht in diese Richtung, falls überhaupt möglich.
    Das ist möglich - in etwa 50 Jahren...vielleicht.
    Eine Zierkirsche hat in der Schale ein relativ bescheidenes Dickenwachstum.
    Das Besondere an diesen Bäumchen ist und bleibt nun einmal die Blüte.
    Einen so ausdrucksstarken Baum wie auf dem Bild, wird man mit einer Prunus selten erreichen.
     
  • R

    Rentner

    Guest
    Zunächst die Bilder meines Bäumchens von der einen Seite, welche ich gerne als Hauptansicht nehmen würde.
    Diese Vorderseite würde ich auch wählen. Für den Astschnitt gelten ein paar einfache Regeln.

    Weg muss:

    • alles was nach unten wächst
    • alles was (senkrecht) nach oben wächst
    • einer der Äste, die sich auf einer Linie gegenüber liegen
    • alles was nach innen Richtung Stamm wächst
    • alles was im unteren Bereich auf den Betrachter zu wächst (sog. Augenstecher)
    • sich kreuzende Äste
    • Wagenräder

    Außerdem muss darauf geachtet werden, dass von unten nach oben in allen Bereichen (also im Stammverlauf und im Durchmesser der Hauptäste) eine sichtbare Verjüngung angestrebt wird.
    Unten üppig - oben schlank, innen dick - außen dünn.
    Generell sollte immer auf schwächere Äste abgesetzt werden.

    Anhand von Aufnahmen ist es oft sehr schwierig genaue Hinweise zum Gestaltungsschnitt zu geben.
    Das Hauptproblem ist die fehlende Räumlichkeit auf einem normalen Foto. Damit keine Details verloren gehen, sollte darüber hinaus bei allen Gestaltungs-Aufnahmen immer darauf geachtet werten, dass ein neutraler einfarbiger Hintergrund gewählt wird.

    Das wäre ein unverbindlicher Vorschlag, den ich aber wirklich nur unter Vorbehalt mache, da ich den Astaufbau und den Astverlauf nicht wirklich gut beurteilen kann:



    P.S. Zierkirschen schneidet man besten unmittelbar nach der Blüte
     
  • Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    meinen allerherzlichsten Dank für Deine tatkräftige Untersützung :D

    Das es sehr schwierig ist, anhand eines Fotos Schnitte einzuzeichnen kann ich durchaus nachvollziehen. Daher werde ich mir die bunten Fäden um die Äste schon einmal wickeln, um dann mit bedacht zu schneiden.
    Du hast mir schon einmal vorab sehr geholfen, Danke nochmals.

    Meine fehlenden Utensilien (Bims) habe ich heute morgen bestellt. Hoffe, die kommen jetzt auch die Tage bei mir an. Dann lege ich schon einmal mit dem Umtopfen los.
    Evtl. werde ich nochmals wegen der Wurzeln fragen.

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Noch etwas vergessen,

    was bedeutet "Wagenräder"?

    LG Karin
     
    R

    Rentner

    Guest
    Wenn auf einer Höhe Äste im Kreis um den Stamm wachsen (sternförmig, radförmig).
    Der Wagenradeffekt führt zu unschönen Verdickungen am Stamm und stört die Optik ganz empfindlich.

    Draufsicht:

     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Danke für die gute Erklärung!

    LG Karin
     
  • Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    heute habe ich mich dann an's Werk des Umtopfens gewagt. Und ich konnte es mir nicht verkneifen, auch gleich mit ein paar wenigen Schnitten die Konkavzange auszuprobieren.
    Habe beim Befestigen der Zierkirsche den Draht auch einmal um den Stamm gewickelt. Ist das OK so, oder sollte ich das nochmals ändern?

    Ach, und wie heißt der Satz so schön.
    Konstruktive Kritik ist durchaus erwünscht.

    LG Karin

    Hm, die Bilder sind mal wieder in der falschen Anordnung.
     

    Anhänge

    R

    Rentner

    Guest
    Das mit dem Draht passt, Karin.
    Er hat die Aufgabe das Bäumchen zu fixieren und das tut er offensichtlich.
    Das Nebari deiner Pflanze ist außergewöhnlich gut. Schöne kräftige Wurzelstränge, die geordnet vom Stamm wegführen.

    P.S. Bei diesen warmen Temperaturen bitte daran denken, das Substrat permanent feucht zu halten!!
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Danke Pit.

    Habe gestern auch schon gemerkt, dass das Substrat in der Teichschale wirklich schnell weg ist. Jedenfalls ist der Topf sehr viel schneller wieder leicht; in der Boinsaischale bleibt es wohl etwas länger feucht.

    LG Karin
     
    avenso

    avenso

    Foren-Urgestein
    P.S. Bei diesen warmen Temperaturen bitte daran denken, das Substrat permanent feucht zu halten!!
    sorry Karin, wenn ich mich hier mal ausnahmsweise dran hänge, aber wegen dem permanenten feucht halten bin ich jetzt etwas irretiert.
    Pit, Du hattest geschrieben, das wir unser Giesverhalten umstellen müssen, ok.
    Aber das es permanent also immer feucht sein muß hatte ich dann wohl nicht so verstanden. Dann darf/muß ich also jetzt jeden Tag nachsehen wie feucht oder schon trocken mein Substrat ist ?

    LG Frank, ab sofort mit der Kanne bewaffnet ;)
     
    R

    Rentner

    Guest
    Hallo Frank,

    im Hochsommer ist es oft so, dass ein Bonsai zweimal, unter Umständen sogar dreimal täglich mit Wasser versorgt werden muss.
    Das hängt unter anderem vom Durst der jeweiligen Pflanze, von der Größe des Pflanzgefäßes, der Art des Substrates, des Standortes und zuguterletzt auch von der Farbe und der Glasur der jeweiligen Bonsaischale ab.
    Gerade nach dem Umtopfen ist es wichtig, dass während der Bildung der neuen Faserwurzeln das Substrat nie vollkommen austrocknen darf.
    Wie gesagt, darauf achten, dass das Substrat immer feucht bleibt - nicht nass, aber Nässe spielt ja bei den von mir vorgeschlagenen Substraten keine negative Rolle.
     
    R

    Rentner

    Guest
    Möglichkeiten:
    Im Hochsommer vorübergehend schattiger stellen und samt Schale in einen größeren Übertopf packen und diesen mit Rindenmulch, Torf oder auch Blähton etc. etc. auffüllen.
    So halten die Bäumchen das auch mal 3-4 Tage ohne Wässern aus.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Avenso,

    ist nicht schlimm das Du hier mit Deiner Frage aufgetaucht bist.
    Schließlich ist es eine Pflegefrage zum Bonsai und interessiert auch mich.

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hiiiiilfeeeee Pit,

    habe heute aus lauter Übereifer mit der Konkavzange die Äste entfernt. Dabei ist mir wohl ein irreperabler Schaden entstanden. Wollte doch nur so nah wie möglich am Stamm abknipsen. Dabei - da mir die Übung mit der Zange fehlt - wohl viel zu tief den Ast und damit ins Holz geknipst.
    Natürlich keinen Baumkitt oder -wachs zu Hause. Hatte noch gelesen, dass man Knete mit etwas Öl vermengen kann und anstelle benützen könnte. Also auf zu den Nachbarn mit Kindern und nach Knete gefragt. Da habe ich jetzt das Playdo oder wie das heißt bekommen. Habe ich jetzt mal auf die Wunde geschmiert.

    Pit, überlebt das mein Bäumchen oder muss ich neu anfangen?
    Ein Foto von der Schnittstelle habe ich vor lauter Schock nicht gemacht.

    LG Karin
     
    avenso

    avenso

    Foren-Urgestein
    hmm, ich lese hier natürlich mit und kann mir jetzt natürlich nicht verkneifen zu sagen/schreiben: wir wollten doch Geduld haben Karin :mad: ich hoffe Pit kann nch helfen! :pa:
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Ja Avenso, Du hast ja recht.
    Deine Frage bzgl. des "wann Schneiden" in Deinem Thread hatte ich natürlich viel zu spät gelesen.

    Jetzt warte ich auf meinen "Retter" in der Not.

    LG Karin
     
    R

    Rentner

    Guest
    Hallo Karin,
    Wundverschluss ist nicht immer zwingend notwendig. Kannst Du ein Bild der besagten Schnittstelle zeigen?
    Man hätte evtl. den abgeschnittenen Ast einfach wieder andocken können (großzügig mit Bast befestigen). Meist wächst das dann wieder zusammen.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Guten Morgen Pit,

    meinste, ich soll die Knete wieder abpulen und ein Foto machen.
    OK, mache ich dann jetzt bald und schieße ein Bild.

    Und ob ich jetzt noch einmal das abgeschnipselte Stück Holz finde ist sehr, sehr fraglich.

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    jetzt mal 2 Nahaufnahmen von der Schnittwunde. Die Knete hat wohl ein wenig gefärbt und ich habe sie jetzt vielleicht auch nicht zu 100 % entfernen können. Jedenfalls sah gestern das Holz im Inneren schon ein wenig heller aus, als das Holz außen herum. Und zu allem Übel ist mir auch noch ein wenig Holz weggerissen. :mad:

    LG Karin
     

    Anhänge

    R

    Rentner

    Guest
    Die Pflanze wird es überleben. Den abgeschnittenen Ast kann man jetzt natürlich nicht mehr anplatten, dafür ist es schon zu spät.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    danke, Deine Antwort beruhigt mich schon etwas.
    Soll ich da jetzt wieder die Knete draufpacken? Oder kann diese Wunde auch so verheilen? Die Zierkirsche steht derzeit erst gegen spät am Nachmittag in der Sonne.

    Aber eines weiss ich jetzt ganz gewiss: Jetzt warte ich garantiert auf Deine Anweisungen für die Bonsaischule und bastel nicht schon vorab da dran herum.

    LG Karin
     
    R

    Rentner

    Guest
    Lass die Knete weg und versuche die Pflanze möglichst so zu stellen, dass sie das Maximum an Sonnenlicht erhält.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    OK, wird gemacht.

    Danke nochmals.

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    eigentlich gibt es kaum Neuigkeiten.
    Blüten sind fast völlig hinüber, aber der Blattneuaustrieb - wie auf Deinem eingestellten Foto von der Bonsaischule - gibt es bei meinem Bäumchen auch.

    Bin gespannt, wie es bald weiter geht.

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    Du hast einen Tag zu früh nach Neuigkeiten gefragt.

    War vorhin im Garten und habe leider einige verwelkende Blattneuaustriebe entdeckt. Leider genau an meinem Ästchen, welches einmal die Baumkrone werden soll. Es ist auch der Ast, an dem ich zu tief den Nebenast abgeknipst hatte. Aber ganz oben am Ast, da ist es immer noch grün.
    Hoffe, Du kannst das gut auf dem Foto erkennen.

    LG Karin
     

    Anhänge

    R

    Rentner

    Guest
    Geduldig abwarten, Karin.
    Wahrscheinlich ist aufgrund des relativ tiefen Schnittes in einigen Bereich der Saftfluss partiell unterbrochen.
    Ich würde mir deswegen im Moment noch keine großartigen Gedanken machen.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    gut zu wissen.
    Vielleicht war diese Nacht auch zu kalt für die jungen Blättchen?

    Ich werde jedenfalls weiter beobachten.

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    also mein zukünftiger Bonsai macht mir Sorgen.
    Das obere Ästchen, welches mal die Baumkrone werden soll, sind alle grünen Triebe verwelkt. Nichts mehr grün. Lediglich ganz unten gibt es einen kleinen Neuaustrieb.
    Ansonsten entwickeln sich die Blätter an den anderen Ästchen gut.

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    nun 3 Fotos.
    1 x Gesamtansicht (Hauptansichtsseite)

    Die grünen Blätter um das Hauptästchen sind die Blätter von einem dahinterliegendem Ast.
    Lediglich an der Schnittstelle liegt hinter dem Ast ein neuer Austrieb. Also ganz weit unten. Alle anderen Triebspitzen sind abgewelkt.
    Rechne schon damit, dass ich den Haupttrieb weiter unten schneiden muss. :(

    Hoffe, Du kannst genug auf den Fotos erkennen.

    LG Karin
     

    Anhänge

    R

    Rentner

    Guest
    Schneide den Stamm in etwa so ab (rote Linie):



    Die Kirsche sieht ansonsten wirklich vital aus und wird bald viele neue Triebe schieben, mit denen Du weiterarbeiten kannst.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    habe mir schon gedacht das ich da den Haupttrieb nochmals kappen muss. Dann habe ich nur noch 3 Ästchen und eine Spitze.
    Den Schnitt werde ich dann aber wohl mit der Gartenschere machen müssen, da macht meine Konkavzange nicht mit.
    Soll ich das jetzt schon machen?

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hi, hi .... ja Pit, reich die Zange mal rüber :grins:

    Habe in meinem Bonsai-Buch Bilder betrachtet. Da wird zunächst der Ast abgesägt und anschließend mit einer Astzange bearbeitet. Ist eine Astzange gleichzusetzen mit einer Konkavzange? Kann ich, da keine so kleine Säge vorhanden ist mir mit der Gartenschere helfen und anschließend ein wenig mit der Konkavzange nachhelfen? Das wären dann aber mehrere Schnitte!?

    LG Karin
     
    R

    Rentner

    Guest
    Hi Karin,

    eine Astzange (für die Verwendung in der Bonsaigestaltung) ist eine sehr große Konkavzange. Gibt es z.B. von Masakuni ab € 139,-.
    Du kannst selbstverständlich mit der Gartenschere das Grobe schneiden und zum Schluss mit der Konkavzange die Feinheiten bearbeiten.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    also nochmals, und dann auch noch so eine teure Konkavzange, würde ich mir jetzt nicht gerade kaufen wollen.
    Danke für den TIP.

    LG Karin

    PS: Ach, kann ich den Schnitt jetzt schon durchführen? Wollt doch nix mehr schneiden bevor Du Dein OK gibst.

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Ohhhh, was haben meine Augen mich wohl im Stich gelassen.

    Danke.

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    habe in der Werkstatt noch eine Laubsäge mit feinem Sägeblatt gefunden. Also habe jetzt den Haupttrieb nochmals gekürzt. Mit der Konkavzange habe ich versucht eine Vertiefung hinein zu bekommen, aber mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden an der Stelle - sieht ausgefranst aus. Also habe ich das dann gelassen. Vielleicht ist meine Hand auch einfach zu klein für das Werkzeug oder meine Feinmotorik ist nicht so gut. Wie auch immer ...

    Hier zwei Fotos.

    LG Karin
     

    Anhänge

    R

    Rentner

    Guest
    Sieht sehr gut aus, Karin.
    Wenn das Ganze dann überwallt ist, hast Du durch das Absetzen auf einen schwächeren Ast gleichzeitig eine geradezu schulmäßige Verjüngung des Stammes erreicht.:)
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    geht runter wie Öl, endlich mal was richtig gemacht.:D

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    na .... einen Post oben drüber habe ich mich noch richtig gefreut.

    Jetzt sterben mir schon wieder die Äste weg bzw. die Blätter da dran.

    Einmal die zukünftige Spitze - schon fast alle Blätter weg - und das Ästchen direkt unterhalb des gekappten Haupttriebes fängt auch schon an.
    Die anderen zwei verbliebenden Äste sehen eigentlich noch ok aus.

    Was nun? Warten auf nächstes Jahr? Nochmals irgendwo kappen geht meines Erachtens gar nicht mehr, ist ja dann nichts mehr dran.

    LG Karin
     

    Anhänge

  • Top Bottom