Borretane einlegen -oder wie dämlich kann man sein?:-)

Elkevogel

Elkevogel

Foren-Urgestein
#1
Hallo,

heute - am Ostersonntag - habe ich mich mal wieder einer Herausforderung gestellt:
Im Iper (italienischer Supermarkt) bei Milano habe ich Anfang letzter Woche 2 KG Borretane-Zwiebelchen ergattert.
KG für 2,80€ = ziemlich günstig.
Ist schon ungewöhnlich um diese Jahreszeit - die werden eigentlich eher im August/September gehandelt.
Aber gut, ich habe zugeschlagen und sie heute verarbeitet.
Boah - war das mühsam.
Das "Alter" hatte seinen Preis - viele Zwiebeln hatten schon einen Keim, der raus musste. Das Gesamtgewicht wurde dadurch doch deutlich reduziert. Aber nach insgesamt fast 2 Stunden (davon gut 1 Std. nur fürs Zwiebelchen pellen) habe ich nun 4 große und 3 kleine Gläser der leckeren Dinger im Vorrat.
Das Rezept:

2 KG Borretane Zwiebelchen
- knapp mit Wasser bedeckt kurz aufkochen, kräftig umrühren (löst die Schale), in einem Sieb abgießen und kurz abkühlen lassen
- oben und unten die Ansätze abschneiden (oben geht gut mit einer Schere) und pellen/schälen
- die geschälten Zwiebeln in Olivenöl (2 - 3 Esslöffel)in einem großen Topf 8 - 10 Min. andünsten
mit
4 Esslöffeln Honig und
4 Esslöffeln braunem Zucker
leicht karamellisieren lassen.

mit
500 ml Balsamico (dunkel)
250 ml Rotwein
100 ml Wasser
Salz und Pfeffer
ablöschen und ca. 20 Minuten bei leicht geöffnetem Deckel einkochen lassen.
Ich mag den Sud lieber süß, andere lieber saurer/essiglastiger.
Das Rezept ist neutral bis eher sauer (je nach Essig). Ich habe daher nochmal Honig und Zucker beigefügt.
Zwiebelchen auf saubere Gläser verteilen, mit dem kochenden Sud übergießen, verschließen und über Kopf abkühlen lassen.

Nach etwa 8 Wochen fangen die Zwiebeln an zu schmecken; je länger sie in dem Sud liegen desto besser werden sie.
Habe ich schon probiert - vor einem Jahr habe ich schon mal 500g nach dem o.g. Rezept eingekocht.
Das Rezept funktioniert auch mit kleinen Schalotten oder Perlzwiebeln.

LG
Elkevogel
 
  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    #2
    AW: Borretane einlegen -oder wie dämlich kann man sein?

    Ich mag sie sehr. Habe mal versucht welche hier anzubauen, das wurde aber nichts.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #3
    AW: Borretane einlegen -oder wie dämlich kann man sein?

    Klingt sehr lecker und nach seeeeeehr viel Arbeit. Dafür weiß man, was man hat.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    #4
    AW: Borretane einlegen -oder wie dämlich kann man sein?

    Hallo,

    @Marmande
    prima, dann bin ich nicht mehr alleine mit meinem Misserfolg:pa:
    Samen keimten weder 2017 im Hochbeet noch 2018 im Minigewächshaus indoor.
    Aber ich habe ein paar der schon treibenden Zwiebelchen beiseite gelegt - eigentlich müssten sie dieses Jahr blühen. Vielleicht bekomme ich dann ja eigene Samen. Oder ich guck beim nächsten Ausflug nach Luino vorsorglich nochmal nach Samen (letzte Woche gab es keine). Das muss doch gehen:d
    Eine neue Herausforderung: nach Süsskartoffel, Ingwer, Luffa... - sonst wird es doch langweilig:p

    @Pepino,
    ja, das ist viel Arbeit - aber die Mühe lohnt sich.
    Hier noch die Bilder von gestern:

    Rohzustand & vorgekocht


    Gepellt & beim Kochen im Sud


    Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber das eingekochte Ergebnis mit Schalotten soll wirklich ein guter Kompromiss sein.
    Oder mit den feinen weißen Zwiebeln könnte ich es mir auch vorstellen.
    Die müssen aber vermutlich länger gedünstet und dann gekocht werden, damit sie weich werden.

    Vielleicht probiert es mal jemand aus und schreibt hier dazu.

    LG
    Elkevogel
    (die jetzt viel zu lange warten muss, bis verkostet werden kann)
     
  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    #5
    AW: Borretane einlegen -oder wie dämlich kann man sein?

    Das Saatgut war o.k. , aber es entwickelten sich einfach keine richtigen Zwiebeln. Im Moment versuche ich es mit Tropea Zwiebeln. Im Minitreibhaus tut sich schon was. Wenn auch das nichts wird, habe ich mit Zwiebeln fertig. Borretane kaufen wir nur noch fertig eingelegt. Der Markt in Luino ist riesig. Leider war ich vor ein paar Jahren nicht wirklich fit um ihn zu genießen. Hatte damals einen bösen Infekt und Fieber. Es war wohl auch seelisch bedingt, denn ein 3 Wochen vorher starb mein Vater an Krebs. Ich war tagelang völlig ko. Mein Körper wollte nicht mehr und zwang mich so zur Ruhe. Wir hatten damals eine Wohnung oberhalb Cannobio in Sant' Agata. Trotz Allem erinnere ich mich gerne an Luino. Ich lag den ganzen Vormittag auf den Steinbänken am See, weil ich einfach zu fertig war um herumzulaufen.
     
  • Top Bottom