Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln

TK76

TK76

Mitglied
#1
Hallo,

ich möchte zum ersten mal Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln machen.
Es gibt unzählige Rezepte.

Aber gibt es dabei etwas besonderes zu beachten?
Über Tips würde ich mic sehr freuen!

Vielen Dank shonmal!

Gruß
Tanja
 
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    #2
    Das einzige, was mir einfällt, ist, dass man Geduld braucht und die Kartoffeln nicht dauernd rumrühren darf. Mit einer halben Stunde Bratzeit kannst du durchaus rechnen, aber das hängt auch von der Dicke der Kartoffelscheiben ab. Also schön geduldig auf mittlerer Hitze braten, dann wird das lecker. (Zu heiß, und sie werden schwarz, bevor sie gar sind, zu wenig Hitze, und sie ziehen zu viel Öl und werden nie kross. Beides kein Genuss.) Wenn du Zwiebeln drin haben willst, solltest du sie erst recht zum Ende zugeben, sonst verbrennen sie.

    Guten Appetit!
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    #3
    Ich mach die nur aus rohen Kartoffeln. Ich nehm den Gemüseschneideaufsatz für Gurkenscheiben, dann werden die Scheiben schön dünn. Die Pfanne noch nicht zu heiß, damit die Kartoffeln erstmal durchgaren können, und zum Schluß wird die Hitze gepowert, damit sie schön knusprig werden.

    Ich finde rohe Kartoffeln besser als gekochte, das gibt eine andere Geschmacksrichtung. Ja, dauert länger, aber das ist halt so. Hat was von leckeren Chips.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    #4
    Ich schneide die Kartoffeln, per Hand etwas dicker, als mit dem Hobel, gebe aber auch langsame Hitze...
     
  • Joes

    Joes

    Foren-Urgestein
    #5
    Meine Kartoffeln werden grob gerieben. Also mit der groben Seite des "Vierseitenreibers".
    Mit kleinen Speckwürfeln dazwischen schmeckt das echt klasse.
     
  • gabi67

    gabi67

    Foren-Urgestein
    #6
    Hallo,

    ich möchte zum ersten mal Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln machen.
    Es gibt unzählige Rezepte.

    Gruß
    Tanja
    Meine Kartoffeln werden grob gerieben. Also mit der groben Seite des "Vierseitenreibers".
    Mit kleinen Speckwürfeln dazwischen schmeckt das echt klasse.
    Gerieben? Hat dann aber nicht wirklich was von Bratkartoffeln?

    Und ja Tanja, unzählige Rezepte, wohl wahr. Ich persönlich würfel sie mittlerweile lieber, und eigentlich immer aus rohen Kartoffeln. Schmeckt mir - wie Doro - einfach besser. Andünsten mit Deckel druff, Zwiebeln später dazu, zum Schluß Deckel wech und noch rösten lassen. Würzen erst zum Schluß.

    Gutes Gelingen wünscht
    Gabi
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    #7
    Joes, schiebst du die Raspeln dann so zusammen, dass sie als Rösti zusammenbacken, oder ist das eine lockere (und leckere) krosse Angelegenheit?
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    #8
    Ich mach es ähnlich wie Gabi67:

    erstmal würfeln (brät sich leichter und gleichmäßiger als Scheiben, die immer irgendwie dumm aneinander kleben)

    Tipp:
    nach dem Würfeln für mind. 30 - 60 Minuten in Wasser baden, abgießen und abtrocknen (im Geschirrhandtuch)
    Durch das Wässern wird Stärke rausgezogen und die Kartoffeln werden knuspriger.

    Dann erstmal bei mittlerer Hitze in Butterschmalz, Öl.... langsam und mit Deckel vorgaren und nicht zu oft wenden.
    Das dauert ca. 15 Minuten. Dann Deckel weg, Zwiebel dazu (Speck-/Schinkenwürfel nach Geschmack) Hitze hochdrehen und bräunen lassen.
    Aber auch da nicht zu viel rühren/wenden.
    Ein Pfannenwender ist als Werkzeug besser als ein Kochlöffel. Der Wender lässt die Würfel eher am Stück während der Kochlöffel leider gerne eher Pampe produziert.
    Ja, leckere Bratkartoffeln sind nicht so easy, wie man immer denkt. Aber die Mühe lohnt sich:d
    Guten Appetit und viel Erfolg wünscht

    Elkevogel
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    #9
    Bei mir kleben die Scheiben nicht, ich wässer die auch nicht.
     
  • Joes

    Joes

    Foren-Urgestein
    #12
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    #18
    Ganz klar ein kombinierter Anglizismus.

    Anstatt brat, für die Art der Zubereitung, nutzt man dabei das Gerät, mit dem sie zubereitet wurden.

    Zum Frühstück gibt's also ganz klar ersichtlich
    Pan-toffeln
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    #19
    Wenn jemand eine Bratwurst brät, dann hat er ein Bratwurstbratgerät.

    Und wenn ich Fritten brate, sind es immer noch Fritten.

    Wässern? Mach ich nie. Dünn schneiden. Erdnussöl, dass ist hervorragend für Hitze. Scharf anbraten und dann runter mit der Temperatur. Würzen erst kurz vor Schluß, dann noch Zwiebeln dra, fertisch.
     
    TK76

    TK76

    Mitglied
    #20
    Hallihallo,

    wow,mit sooo vielen Antworten und Ratschlägen habe ich nicht gerechent!

    DANKESCHÖN!!!

    Teflonpfanne eht gar nicht, oder? Edelstahl besser?
    Oder uß es Gusseisen sein?

    Liebe Grüße
    Tanja
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    #21
    Bei Bratkartoffeln, wenn du hast, Gusseiserne.
    Wird sau heiß und hält die Hitze!
     
    TK76

    TK76

    Mitglied
    #22
    Hi,

    Dankeschön, nein habe ich leider nict, aber würde ich mir dann mal zulegen.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    #23
    Extra nur für Bratkartoffeln?
    Ich mache meine in Teflon oder auch Stahl. Das geht alles drei...

    Mich würde ein Foto einer Kartoffeln interessieren- einfach mal machen!
    (und nicht so viel darin rum pokeln...)
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    #24
    Ich mach die schon lieber in meiner Gusseisernen, aber det geht auch in der kleinen Teflon, stimmt schon, ich würd jetzt net extra wegen den Bratkartoffeln eine kaufen.
     
    TK76

    TK76

    Mitglied
    #25
    Hallo,

    also, ich habe mich bei meinen Bratkartoffeln im großen und ganzen an Ekle Vogels Rezept gehalten (wobei andere ja auch ähnliche Tips gegeben haben).
    Ich habe Erdnussöl benutzt, festkochende Kartoffeln (Pfälzer Grumbeere), Speck und Zwiebeln.

    Sie waren echt lecker.




    ABER, mir ist das selbe passiert, wie immer bei Bratkartoffeln.
    Sie brennen an, eine Kruste klebt am Pfannenboden, und deshalb werden die Kartoffeln nicht braun.
    Habt ihr eine Idee, woran das liegen könnte?

    Vielen, liben Dank!

    Liebe Grüße
    Tanja
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    #26
    ABER, mir ist das selbe passiert, wie immer bei Bratkartoffeln.
    Sie brennen an, eine Kruste klebt am Pfannenboden, und deshalb werden die Kartoffeln nicht braun.
    Habt ihr eine Idee, woran das liegen könnte?
    Ich würde vermuten, dass die Pfanne zu heiß war und du da zu viel mit dem Kochlöffel drin rumgemacht hast...
     
    TK76

    TK76

    Mitglied
    #27
    Hmmm, wenn ich zuviel gerührt hätte wären sie doch nicht angeklebt, oder?
    Zu heiss, okay!
    Dankeschön!

    Liebe Grüße
    Tanja
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    #28
    Tanja, ich als Pfälzerin kann auch einen Tipp für die Zubereitung von Bratkartoffeln geben. Denn sie sind ein Leibgericht von Herrn Vitalis.

    Das Öl in der Pfanne muss gut erhitzt sein, darf aber nicht rauchen (sonst ist es zu heiß geworden). Ich nehme dafür Erdnussöl, weil man das hoch erhitzen kann.

    Dann kommen gewürfelte Kartoffeln hinzu, ohne umrühren so lange braten, bis die Kartoffeln braune Füßchen haben. Jetzt können Zwiebelwürfel und Speckwürfel hinzu und alles einmal umrühren und den Deckel auf die Pfanne geben. Nach ungefähr 10 Minuten sollten die Kartoffeln weich sein. Probieren und dann noch einige Minuten ohne Deckel braten, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

    Ich würze die Bratkartoffeln gerne mit Majoran, das ist halt Geschmacksache.

    Hast Du schon mal Kartoffelnspalten auf dem Backblech gemacht? Die sind auch sehr lecker. Dafür wird der Backofen erhitzt und ein Backblech mit Backpapier ausgelegt. Darauf kommen Kartoffelstücke nach Belieben (Spalten oder Scheiben oder halbierte Kartoffeln) und alles wird mit ein bisschen Öl bestrichen und ab in den Backofen damit. Bei mir dauert es ungefähr 20 Minuten, dann sind sie gar und werden mit Kräutersalz bestreut.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    perle1147

    perle1147

    Mitglied
    #29
    bei mir werden die Bratkartoffeln nur in der Gußeisenpfanne braun, in den anderen Pfannen werden sie nur weich
     
    TK76

    TK76

    Mitglied
    #30
    Hallo @perle1147
    ja, das glaube ich langsam auch, ich werde mir wohl doch mal eine zulegen.

    @vitalis
    Vielen, lieben Dank!
    Das wird dann bald ausprobiert!
    Danke für die vielen Tips, und das von einer echten Pfälzerin!

    Liebe Grüße
    Tanja
     
  • Top Bottom