Brot backen

Lieschen M

Lieschen M

Foren-Urgestein
#1
Cathy, deine Frage zum Kauf eines Brotbackautomaten hat mich auf die Idee gebracht, einen Thread zum Thema Brot backen zu beginnen. In deinem Thread wäre es ja reine Spammerei. Vielleicht hat noch jemand Lust, mal seine Erfahrungen oder Proben zu zeigen.

Im Winter hat ein Gartenfreund ja Zeit zum Experimentieren und mal neue Wege zu gehen. Sicherlich wird er dann nicht gleich zum Bauern oder Müller. Aber so ein kleines Bißchen davon kann ja nicht schaden. ;)
Danke auch an Meiermama für die ausführliche PN mit den Rezepten fürs Brotbacken mit ausführlichen Erläuterungen.

Vorgestern habe ich nun zum ersten Mal Sauerteig angesetzt. 50 g Mehl und 50 ml Wasser gut verrührt in ein dicht aber nicht fest schließendes Behältnis getan, an einen gleichmäßig ca. 20 Grad warmen, dunklen Ort gestellt.

Danach habe ich gelesen, dass es mit Weizenmehl 405 nicht funktioniere. Als ich nun gestern endlich Zeit hatte, um mal nachzusehen, waren viele Bläschen im Teig. Habe ich also weitergefüttert. 50 g Dinkelmehl 650 und 50 ml Wasser und einige Krümel Hefe. Hatte ja gelesen, dass man mit etwas Hefe den Sauerteig anschieben kann.

So sieht nun heute das Ergebnis aus und wird von mir noch einmal gefüttert. Es riecht frisch und lecker. Ich werde wieder das Dinkelmehl nehmen.






 
  • Rhoener55

    Rhoener55

    Foren-Urgestein
    #2
    Hi Lieschen,

    und wie willst Du backen? Im Ofen?

    Ich habe diese Experimente hinter mir (habe etwa 3 Monate lang unser Brot selber gebacken). Eigenes ST, verschieden Quellstöcke für Kornerbrot, das ganze mit ST führen, Granitplatte für den Backofen und ein Behälter für Wasser beim Schwaden basteln muß sein.

    Ich habe überwiegend Roggenbrote gebacken mit max 45% Dinkel/Weizenanteil (Roggenteig klebt halt wie Sau). Klar, 405er Weizenmehl ist für Feingebäck - 1050er Weizen geht gut für Brote.

    Letztendlich - die Brote waren (fast) alle gelungen. Aber das Energieverbrauch um Brot für ein 2 Personen Haushalt zu backen steht in kein Relation (und das Backautomatenbrot mag ich nicht). Gut das ein tradionelle Bäckerei hier im Nachbarort ist.

    LG,
    Mark
     
    M

    meiermama

    Mitglied
    #3
    Hi Lieschen,

    und wie willst Du backen? Im Ofen?

    Ich habe diese Experimente hinter mir (habe etwa 3 Monate lang unser Brot selber gebacken). Eigenes ST, verschieden Quellstöcke für Kornerbrot, das ganze mit ST führen, Granitplatte für den Backofen und ein Behälter für Wasser beim Schwaden basteln muß sein.

    Ich habe überwiegend Roggenbrote gebacken mit max 45% Dinkel/Weizenanteil (Roggenteig klebt halt wie Sau). Klar, 405er Weizenmehl ist für Feingebäck - 1050er Weizen geht gut für Brote.

    Letztendlich - die Brote waren (fast) alle gelungen. Aber das Energieverbrauch um Brot für ein 2 Personen Haushalt zu backen steht in kein Relation (und das Backautomatenbrot mag ich nicht). Gut das ein tradionelle Bäckerei hier im Nachbarort ist.

    LG,
    Mark
    Hallo Mark,
    warum die Flinte ins Korn geschmissen?? Es gibt soooo viele prima Rezepte.
    Ein Roggenbrot ist immer etwas anders als ein Brot aus gemischten Mehlen oder ein Weizenmischbrot.
    - Bezüglich " Energiekosten für ein 2 Pers.-Haushalt Brot "
    warum verbackst Du nicht 1kg Mehl?? dann kannst Du das ausgekühlte Brot aufschneiden und portionsweise einfrieren. Das mach ich immer. So hat man täglich frisches Brot auf dem Tisch.
    Glaub mir es lohnt sich, außerdem macht es sehr viel Spaß und Freude.
    Da kann ein noch so ... Bäcker direkt nebenan wohnen, ich back selber.
    Vielleicht versuchst Du es doch nocheinmal.Muß doch auch kein reines Sauerteig-Brot sein. Man kann auch mit seeeehr wenig Hefe ein sehr leckeres Brot herstellen. Es muß nur länger gehen, dadurch entwickelt sich auch der Geschmack,außerdem schmeckt es nicht so hefig.
    Ich backe übrigens im Ofen, BBA ist mir zu klein, bzw. stört mich der Haken im Brot.
    mfg:eek:
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    #4
    Ich hatte es einfach Dicke, dieses industriell gefertigte Gummibrot, das nicht richtig durchgebacken ist und beim Schneiden an der Schneidescheibe klebt, wenn es frisch ist. Dann war auch noch beim BBA (Brotbackautomat) über die Wupper gegangen, mußte ich also überlegen. Erst habe ich den Zeitaufwand gescheut, der ja doch um einiges länger ist als beim BBA: Klappe auf, Wasser und Mischung rein, Klappe zu, Programm wählen und später das Brot rausnehmen. Nun habe ich mir eine KM (Küchenmaschine) gekauft, die für mich das Kneten übernommen hat. Geht schnell und gut.

    Ja, Wasser stelle ich in einer kleinen Wanne (altes kleines Backblech) auch auf den Herdboden.

    Die Hefebrote, die ich bisher gebacken habe, schmecken besser als die gekauften.

    Nun wage ich mich das erste Mal an Sauerteig.

    Wollen doch mal sehen, ob ich das nicht gebacken kriege.

    Und schau mal, Stiftung Warentest hat herausgefunden, dass das industriell gefertigte Brot das teuerste ist.

    http://www.test.de/Brotbackautomaten-Gut-Brot-will-Weile-haben-1246626-2246626/
     
  • K

    katekit

    Guest
    #5
    Tolle Idee dieser Tread, Lieschen :pa:

    Ich hab gerade gestern wieder ein Sauerteigbrot gebacken.... Es ist sehr gut aufgegangen und schmeckt köstlich.

    Ich benutze einen Brotbackautomaten ... aber nur aus Bequemlichkeit. Brotbackmischungen finde ich eher nicht so klasse - ich mische lieber selber.

    Ich finde es hat alles seine Vor- und nachteile. Als ich den BBA kaufte, dachte ich darin geht jedes Brot ganz einfach, aber das ist nicht so. Ohne Zusatz von Hefe geht das Brot in der programmierten Zeit nicht auf. Zum Glück hat mein BBA auch das programm "Nur Kneten" und "Nur Backen"
    Damit gelingt es mir inzwischen gut...

    LG Kati
     
  • avenso

    avenso

    Foren-Urgestein
    #6
    wir backen selbst, im Ofen, Fertigmischung .

    schmeckt mir 10x besser als das von Lieschen bezeichnete Gummibrot;)

    Aus einer Mischung bekommt man 2 Brote. Der Energieeinsatz lässt sich schwer messen, aber der Geschmack ! Ich denke wenn der Ofen sowieso grad angeheizt ist rentiert sich das immer.

    gebackene Grüße Frank
     
  • Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    #7
    Hallo, moechte mich auch mal zu diesem Thema melden!
    Wir backen seit vielen Jahren unser Brot selber. Das hiesige ist ja nicht nur gummiartig, sondern auch fast ungeniessbar. Es schmeckt nach nichts und saettigt ueberhaupt nicht. Da kannst Du den ganzen Laib (ist ja fast immer schon geschnitten als Toast oder Sandwich) mit einem Mal aufessen ohne satt zu sein.
    Also wir backen meistens Roggenmischbrot mit Sauerteig und Hefe. Das ist leicht herzustellen, hat eine schoene Kruste, eine gute Krume und schmeckt einfach gut.
    Ein paar Jahre lang habe ich es gebacken, jetzt hat GG das wieder uebernommen.
    Wir backen es manchmal als "freigeschobene" Laibe, manchmal (in letzter Zeit meisten) in Kastenformen.
    Es wird bei uns aus ca. 3 Kg Mehl hergestellt (incl. Mehl im Sauerteig). In der Regel machen wir 3 - 4 Stueck. Nach dem Abkuehlen halbiere ich sie dann und friere sie ein. Das erste Brot wird natuerlich gleich frisch gegessen.

    Sauerteig machen wir immer neu und frisch bei Bedarf, so schmeckt er/es uns einfach besser!
    Freue mich auf Brotrezepte von euch! Kia ora
     

    Anhänge

    Citrusandi

    Citrusandi

    Mitglied
    #8
    Sieht das lecker aus!!!!!

    Ich kann zwar kochen und backen, aber mit Brot hab ich mich noch nie befasst.

    Ist das mit dem Sauerteig herstellen schwierig? Wie lange dauert das?

    lg
    Andi
     
    Citrusandi

    Citrusandi

    Mitglied
    #10
    Gut, muss ich mal ausprobieren.

    Geht der Teig auch ohne BBA?

    Wie kann ich mir diese Seite mit dem Rezept hinterlegen, dass ich die gleich wiederfinde? Ist das möglich?

    lg
    Andi
     
  • Mo9

    Mo9

    Foren-Urgestein
    #11
    Einen schönen Guten Morgen wünsche ich,

    denn ich bin vom frisch duftenden Geruch der Brote angelockt worden.

    Ich weiß nur nicht, ob ich jetzt hier, oder drüben schreiben sollte, aber ich werds dann schon merken:D

    Brote selber backen - ja, das mußte ich schon als 7jährige bei meiner Großmutter auf dem Bauernhof sie ging zum melken in den Stall und ich mußte morgens um 4:00 backen...

    Mir machte das aber immer riesigen Spaß, denn meine Hände waren da gefragt und natürlich der Muskeleinsatz..
    Hihi, ich liebte das, so im Teig rum zumatschen, ihn zu quälen, zu schlagen, denn das Schlagen war mit das Wichtigste, damit er schön luftig auf ging.

    Manchmal vermisse ich diese Zeit, auch wenn ich mich erinnere, daß ich oft sooooo müde war und alle Kraft auf bringen mußte, vollen Einsatz zu bringen.

    Als ich dann verheiratet war, geriet das in Vergessenheit....

    Vor jahren hab ichs dann mal im Häuschen wieder versucht, dachte mir, kaufste mal 'ne Maschiene und los gehts.....
    Ganz ehrlich, ich habs einmal versucht, die Maschiene steht in der Ecke im Gästezimmer, es war nicht das Ergebnis, was ich mir ersprach.
    Ich fand das Brot zu klein geraten, nicht locker genug, dann der Stab das drin und die Backzeit.... no, nicht mein Ding..

    Immer wenn ich Zeit habe (z.B.Urlaub), backe ich wieder von Hand, es (das Schlagen:p)strengt zwar bissel an, aber die Mühe lohnt alle mal. Hmmmm. Ob Roggenbrot, Mischbrot, Dinkel, oder Stuten (Weißbrot), mit oder ohne Rosinen, oder Nüssen, es schmeckt einfach besser und ich kann mir gleich immer 2 Brote auf Vorrat auf dem Blech machen, da ich es forme wie ichs möchte.

    Ich friere es auch Portionsweise ein, nehme es aus dem Eisfach und schlage eine Alufolie dicht drum, in der ich zusätzlich ein kl. Auflaufglas mit etwas Wasser gefüllt stelle. Es schmeckt dann nach ca. 15 min immer wie total frisch...


    Ehrlich gesagt, an Sauerteig habe ich mich auch noch nicht begeben, weils für mich einfach nicht relevant war, aber ich werde es zg. Zeit versuchen und danke euch schonmal für die tollen Rezepte. Hm... Kati....:d

    Kia, magst mir deines noch über PN schicken? Es sieht ja auch zum anbeißen aus....

    Mo, die jetzt glaub ich mal - frühstückt....:D
     
    Citrusandi

    Citrusandi

    Mitglied
    #12
    Könntest du bitte auch dein Rezept einstellen?

    Und Kia: bitte keine PN, stells halt hier rein, dann könnens alle lesen.
    Oder ist es ein geheimes, lange überliefertes Familienrezept?????


    lg
    Andi:grins:
     
    K

    katekit

    Guest
    #13
    Kia, ich hätte auch Interesse an deinem Rezept,

    Mo, schön das du hergelockt wurdest. Das Rezept vom Rosinenstuten würde mich reizen...
     
    Mo9

    Mo9

    Foren-Urgestein
    #14
    Gut, muss ich mal ausprobieren.

    Geht der Teig auch ohne BBA?

    Wie kann ich mir diese Seite mit dem Rezept hinterlegen, dass ich die gleich wiederfinde? Ist das möglich?

    lg
    Andi

    Ja,
    unten rechts siehst Du einmal Zitieren mit den Gänsefüßchen um die Seite zu speichern(re.Maust.) und einmal die Gänsefüßchen mit einem Plus, um den Beitrag zu speichern.
    Das machst Du, in dem Du oben die www//..... Zeile mit dem vorher kopierten Link bestückst und den dann in einen Deiner Ordner schiebst

    Mo, ein Ordnersystem anlegte
     
    Mo9

    Mo9

    Foren-Urgestein
    #15
    Kia, ich hätte auch Interesse an deinem Rezept,

    Mo, schön das du hergelockt wurdest. Das Rezept vom Rosinenstuten würde mich reizen...

    ja klar Kati, sobald ich Daheim bin, werde ich schauen, was sich machen läßt,
    .....muß erst mal dort alles klar machen - GG allein zuHaus :D:D

    Mo, die gerne Rezepte gibt, aber keine überlieferten, traditionellen Rezepte, da sie ihr mit Auflage anvertraut wurden.. sie denkt, das hat jeder und so mit wird es respektiert..:pa:
     
    Cathy

    Cathy

    Foren-Urgestein
    #16
    Jetzt nur einen Thread fürs Brot backen....... FEINE IDEE!!!!!
    Da können die altgebackenen KönnerInnen doch wunderbar ihre Lieblingsrezepte reinstellen. :) und wir neubackenen können von den Erfahrungen profitieren.

    Ich habe heute mein 2.Brot (Hefeteig mit Weizenvollkornmehl und Buttermich) gebacken. Leider war die Kruste super hart und daher hat das Brot nicht richtig geschmeckt.
    Was habe ich da wohl falsch gemacht?????
     
    M

    meiermama

    Mitglied
    #17
    Jetzt nur einen Thread fürs Brot backen....... FEINE IDEE!!!!!
    Da können die altgebackenen KönnerInnen doch wunderbar ihre Lieblingsrezepte reinstellen. :) und wir neubackenen können von den Erfahrungen profitieren.

    Ich habe heute mein 2.Brot (Hefeteig mit Weizenvollkornmehl und Buttermich) gebacken. Leider war die Kruste super hart und daher hat das Brot nicht richtig geschmeckt.
    Was habe ich da wohl falsch gemacht?????
    Hallo,
    evtl. zu lange gebacken??
    zuviel Hitze??
    - ich streue immer auf das Brot beim letzten gehen etwas Mehl ( egal ob in Form oder freigeschoben ). habe den Eindruck der Teig trocknet dann nicht so aus.

    mfg :eek:
     
    M

    meiermama

    Mitglied
    #18
    Hallo Mo,
    warum schlägst Du den Teig ?? - ich kenne das nur von meiner Oma wenn sie Plattenkuchen ( Hefe ) gemacht hat.
    Für Brot hab ich das noch nicht gehört- ich falte, könnte das das gleiche bewirken??
    Denn Luft im Brot kommt doch durch die Triebkraft der Hefe oder Sauerteig.
    Ich back ja nicht erst seit gestern , aber :rolleyes::rolleyes::rolleyes:
    hauptsache es klappt.
    mfg:eek:
     
    Cathy

    Cathy

    Foren-Urgestein
    #19
    @Meiermama. Laut Rezept hatte ich das Brot bei 220 Grad für 50min drin. Nach 20min habe ich die Temperartur schon auf 190 Grad runtergedreht, weil es mir zu hoch erschien.
     
    M

    meiermama

    Mitglied
    #20
    Ein totales Einsteigerrezept, lecker


    1000g Weizenmehl 1050 er
    1/4 Würfel Hefe
    ca. 1 Handvoll Sonnenbl.Kerne oder mehr
    ca. 1 Handvoll Sesam
    ca. 1 Handvoll Leinsamen
    2 El Salz nicht hoch gehöuft, gestrichen voll
    1 EL Quark, Frischkäse oder einen Schuß Buttermilch
    ca. 450 ml lauwarmes Wasser( soviel, das der Teig sich beim kneten vom Rand der Schüssel löst und geschmeidig ist) evtl. etwas mehr oder auch weniger-

    die Zutaten miteinander in der Maschine oder mit dem Handmixer verkneten
    eine Kugel formen, abdecken und gehen lassen
    - wenn der Teig sich fast verdoppelt hat, nocheinmal kneten - gehen lassen
    ein drittes Mal kneten oder flachdrücken und aufrollen, und dann in eine Kastenform ( ist erst einfacher ) drücken,
    Mehl überstauben und wieder gehen lassen bis fast verdoppelt
    Das Ganze kann schon einige Stunden dauern.

    Backofen auf 250 Grad vorheizen Ober/Unterhitze
    Brot einstellen , eine Tasse mit Wasser auf den Backofenboden stellen
    ca 25 Min. backen
    dann bei 200 Grad ca 30 Min fertig backen.
    man kann auch 60 Min. bei 200 Grad backen aber dann ist die Kruste nicht so rösch.
    Brot aus dem Ofen nehmen , umdrehen- Klopfprobe machen, auskühlen lassen
    Es muß h o h l klingen, dann ist das Brot durchgebacken und fertig.

    Die wenige Hefe reicht vollkommen, nur muß der Teig dann länger gehen, schmeckt dann besser - nicht so hefig.
    Die Zutaten Quark und ..... geben eine leichte Versäuerung, die sich durch die lange Gehzeit ..., außerdem bleibt es dadurch auch länger frisch wenn man es nicht einfrieren möchte. Sonst wird ein Hefebrot ja leicht trocken, manchmal schon am 2.Tag

    Vielleicht mag es ja jemand mal ausprobieren.
    Viel Spaß dabei

    Gruß
    Meiermama :eek:

    Man kann sehr gut verschiedene Mehle mischen
    z.B. 200g Roggenmehl + 800g Weizenmehl
    300g Roggenmehl + 700g Weizenmehl
    oder auch wieder den Weizenmehlanteil mit Dinkel oder Vollkorn- mischen
    bedenken sollte man ,
    - je mehr Roggenmehlanteil der Teig hat, unso klebriger wird er, kann also nicht so gut per Hand verknetet oder gefaltet werden. Das sollte man dann mit einem Kärtchen machen.
    Auf keinen Fall immer mehr Mehl zugeben, dann wird das Brot nicht mehr locker sondern....
    :)
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    #21
    Klasse eure Brotrezepte!!!

    Hier nun unseres:

    Unser BROT: Kia ora

    600 g Roggenmehl, moeglichst nicht zu fein ausgemahlen!
    600 g Weissmehl (1050?) Brotbackmehl
    3 gestrichene Teel. Salz, oder nach Geschmack
    2 Essl. Kuemmel (kannst Du auch weglassen, oder andere Gewuerze rein!),
    Alles zusammen mischen. Den angesetzten Sauerteig rein (die ganze Menge!). (Rezept siehe unten) *

    Dann alles gut mit lauwarmen Wasser verruehren und anschliessend auf bemehlter Flaeche verkneten. Nicht mit den Fingern, sondern mit dem Handballen immer wieder durchkneten, etwas rollen, die Rolle zusammenlegen (kann das nicht so gut beschreiben), weiter kneten. Ca. 10 Min. lang. Der Teig muss schoen elastisch, nicht zu weich, nicht zu fest sein, das hast Du irgendwie im Gefuehl. Kugel formen, in grosse Schuessel legen, etwas flach druecken, Handtuch drueberlegen und an einem warmen Ort gehen lassen ( so etwa 2 - 5 Std?), bis ungefaehr doppelte Groesse erreicht ist.
    Dann nochmal kurz durchkneten, nach Wunsch formen. Kleine Laibe rund oder lang oder einen grossen Laib oder wie immer Du willst !)
    Auf ein Blech legen - evtl. auf Backpapier oder leicht fetten !! - Ein bisschen Mehl auf das Brot reiben und ein paar Einschnitte mit scharfem Messer ganz nach Lust und Laune machen. Wieder mit Handtuch zudecken und nochmal etwas gehen lassen. 1/2 Std. oder so.
    Inzwischen den Ofen auf 250 Grad vorheizen. Wenn Teig gegangen ist, so nach ca. 1/2 Std., Brot in den Ofen schieben und 10 Min. bei 250 Grad backen. Dann runterschalten auf 175 Grad und noch ca. 1 Std. weiterbacken. Brot rausnehmen und die "Klopfprobe" machen. Wenn Du mit den Knoecheln auf die Unterseite des Brotes klopft, muss es hohl klingen!
    - so in Etwa, als wenn Du an Deinen Kopf klopfst! VERZEIHUNG!!! - ;)

    Falls nicht, nochmal kurz in den Ofen schieben.
    Dann auf Rost mindestens 2 Stunden auskuehlen lassen (wegen Bauchschmerzgefahr) und dann geniiieeesssen!!!!
    -------------------------------------------------------
    Hier das Sauerteigrezept:
    1 Essl. Zucker mit 1/2 l lauwarmen Wasser verruehren, ca 500g Roggenmehl reinruehren, mit Kuechenhandtuch zudecken und an warmen Platz stellen, ca 20 Grad. Nach ca 24 Std. umruehren, (Teig sollte schaumig sein und hochgegangen) mit Kuechenhandtuch zudecken, nach weiteren 24 Std. wiederholen. Ab dann kannst Du ihn verarbeiten. Du kannst ihn 8 - 10 Tage aufheben. Wenn Du ihn laenger stehen laesst, ab und zu mit bisschen Wasser, evtl. ein bisschen Zucker (lauwarm) und Roggenmehl "auffuettern."

    Nicht vergessen: ein sehr hohes Gefaess nehmen, Teig will hoch hinaus. Am Besten in Schuessel oder so reinstellen, macht grosse Sauerei, falls er ueberlaeuft!
    --------------------------------------------------

    So, das waren die "offiziellen" Rezepte.

    Wir machen das Ganze mehr so "Pi mal Daumen" oder verstaendlicher ausgedrueckt: "Frei nach Schnauze!"
    Die Mehlmengen sind meistens groesser, wir wiegen gar nicht ab, haben fuer's Mehl so'ne Schaufel, da wissen wir ungefaehr wieviel. Bei Brot wie bei Sauerteig machen wir das, es kommt ueberhaupt nicht auf Genauigkeit drauf an. (Ich weiss, es faellt einer deutschen Hausfrau schwer, nicht alles ganz exakt zu machen! :rolleyes:) Ganz nach Lust und Laune, wieviel Brot wir gerade brauchen!!! Wassermenge kann ich nicht genau angeben, jedes Mehl nimmt das Wasser anders auf, der Teig muss sich einfach gut anfuehlen. Ist er zu weich Mehl rein, zu fest, lauwarmes Wasser rein, das ist etwas schwieriger unterzukneten. Bei uns gelingt das Brot IMMER, ausser es ist zu lange im Ofen und wird schwaerzlich!!! ;)
    Wenn wir es in Kastenformen backen, fetten wir diese ganz leicht ein! Backen das Brot etwa 30 Min, nachdem die Temperatur runtergeschaltet wurde, und nehmen es dann aus der Form, (VORSICHT - HEISS!) um es ohne Form fertigzustellen. So bekommt es rundum eine schoene Kruste.

    Das Ganze hoert sich sehr kompliziert an, ist aber sooo einfach. Wenn man es ein- oder zweimal gemacht hat, laueft es wie "geschmiert".

    So, nun koennt ihr das alles vergessen und euer eigenes Rezetpt nehmen! :grins:
    Gutes Gelingen fuer alle Brotbaeckerinnen! Kia ora

    PS: Ich mache auch ganz normales Weissbrot selber, oder ein ganz schnell geruehrtes Brot, weiss, wie auch braun, mit und ohne Koerner usw....,ohne kneten!

    Tschuldigung, Bilder vergessen!:mad:








    *NOCH WAS VERGESSEN: Wenn Du ein nicht so schweres Brot moechtest, kommt in den gesamten Teig noch Hefe mit rein. Egal ob Trocken- oder Frischhefe. Trocken, etwa 2 Essloeffel, Frisch 40 - 60 g je nach Menge des Mehls. Beides wird in etwas lauwarmen Wasser aufgeloest (verruehrt) und fuer 10 Min. stehen gelassen, bis es etwas schaumig wird. Dann mit dem Sauerteig in die Mehlmischung geben!! Weiter wie oben
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Mo9

    Mo9

    Foren-Urgestein
    #23
    So Kati,

    hier nun eines meiner Rezepte, der „Würzige Rosinenstuten“
    Die Mengenangaben sind meistens geschätzt, da ich fast alles,
    oder sehr vieles beim Backen von Hand schätze und einstreue,
    eine Gewohnheit meiner Großmutter.:

    „Würziger Rosinenstuten a là Mo“

    1 Pfund Weizenmehl

    1 Würfel Hefe (42g)

    100 g Zucker

    ¼ l warme Milch

    je 1 Prise gem. Anis,
    noch weniger gem. Nelkenpulver muß man ausprobieren..
    Frische ist hier wichtig!

    1 Ei

    1 Pr. Salz

    100 g Butter

    200 gr. Rosinen

    Für den Teig, hab ich ein großes Holzbrett, da kommt das Mehl aufgehäuft, mit Mulde in der Mitte drauf. In die Mulde gebe ich dann die zerbröckelte Hefe, ein bisschen Zucker und die warme Milch darüber und lasse die Hefe sich auflösen.

    Den restlichen Zucker, (ich nehme schon 100g),
    die Gewürze, die nur einen Hauch abgeben dürfen, [FONT=&quot]soll ja kein Weihnachtsstuten werden,[/FONT] also ausprobieren, ist Geschmacksache …

    Salz, das verquirlte Ei mit den Butterflöckchen auf den Mehlrand geben und dann alles langsam nach innen vermengen.

    Zum Schluss gebe ich die Rosinen hinein, bei mir müssen es viele sein, ich kanns nicht leiden, wenn ich sie in dem Brot suchen muß, - knete nochmal alles gut durch und lasse ihn dann ca. 5 min zugedeckt, in eine mit Mehl aus gestäubte Schüssel, mit einem Tuch abgedeckt stehen.

    Nach weiteren 5 - 10 min. wird die Masse wieder auf das Holzbrett gelegt und gut durch geknetet.

    Ich bin der Meinung, daß es eben noch fluffiger wird, wenn es geschlagen wird (damit meine ich eigentlich, das hoch heben und feste aufs Holzbrett werfen) ich kenne auch das Falten, aber für mich führt die alte Gewohnheit zu mehr feinerem und leichterem Brot, habs so gelernt und auch ausprobiert, da ich auch nach Veränderungen suche,..

    Jetzt kommt der Teig an einenm kontinuierlich, warmen Platz, wo er dann unter dem Tuch ca. 1h gehen muß.

    Hat er sich praktisch verdoppelt, teile ich den Teig in 2 Hälften und walg sie nochmal kurz durch.
    Wer mag, flechtet Zöpfe daraus, oder legt sie in ovale Rollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech nebeneinander, bestreicht Laibe mit der Lösung, die aus Eigelb und Milch besteht und streut Hagelzucker drüber oder auch nicht!


    Bei 175° im Umluftherd brauchen sie etwa 40- 45 min. Backzeit


    ...so, jetzt hoffe ich, sie werden euch auch so gut schmecken…

    Mo, die mal noch weiter sucht… - aber nicht mehr Heute:D


    Wow Kira -- dankeschön!!!! Ich rieche es bis hier!:D
     
    K

    katekit

    Guest
    #24
    Danke Kia Ora, Danke Mo

    So tolle Rezepte... Ich denek ich werde die bald nachbacken...
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Kati
     
    Mo9

    Mo9

    Foren-Urgestein
    #25
    Mo9

    Mo9

    Foren-Urgestein
    #26
    Ein Rezept, das ich von meiner Großtante bekam und etwas abgeändert hab, es ist ganz einfach und wurde immer zu festlichen Tagen zum Frühstück gereicht, also:


    Mo`s leckeres Walnussbrot

    180 g Dinkelmehl

    120 g Weizenmehl

    1 Pck. Backpulver - Mehl/Backp, gut vermischen

    75 g Zucker

    1 Pr. gem. Piment

    1 Pr. Salz

    180g Rosinen (kann man auch weg lassen,
    oder durch selbst gem. kandierte kl. Früchte ersetzt werden)

    150 g ganze Walnüsse

    200 ml Milch

    Die ges. Zutaten vermengen, in eine mit Backpapier ausgel.
    [FONT=&quot]Kastenform geben.[/FONT]



    ...bei ca. bei 175° Umluft, 1 h backen


    Immer mal nachsehen, all zu dunkel darf es nicht werden,
    denn Mo mag’s lieber heller…

    lasst es euch schmecken!

    Mo
     
    M

    meiermama

    Mitglied
    #27
    Hallo,
    ich habe nochmal über das Teigschlagen nachgedacht,
    heute läßt man ja meistens seinen Handmixer oder die Küchenmaschine den Teig bearbeiten/ kneten, darum braucht man nicht mehr de Teig in der Schüssel zu ....
    Es geht sicherlich um die Konsistenz des Teiges, daraus entwickelt sich ja das Ergebnis.
    Für die Muckies ist es sicher prima, aber bald beginnt ja wieder die Gartenarbeit: da können wir dann wieder ordentlich was für die ...... tun.

    nix für Ungut, es ließ mir einfach keine Ruhe- da ich es von meiner Oma ja auch kannte.
    Gruß
    meiermama :eek:
     
    M

    meiermama

    Mitglied
    #28
    Von mir auch noch ein Rosinenbrot-Rezept
    schmeckt und sehr gut.


    600g Mehl- ich nehm dafür 550 er
    300ml warme Vollmilch
    1/2 Würfel Hefe darin auflösen
    4 Eidotter - etwas davon zurücklhalten
    130g weiche Butter
    100g Zucker
    1EL Salz
    150g Rosinen - wer gerne Rosinen mag kann 250g nehmen

    Mehl, Butter, Eidotter und Zucker in einer Schüssel oder Kü Masch. verrühren-
    Hefemilch einrühren, Salz dazu und zum Schluß die Rosinen zugeben.
    Alles gut verkneten.
    Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und ca. 45 min. an einem warmen Ort gehen lassen.
    Danach kurz durchkneten, in eine Kastenform geben und noch einmal
    ca. 1 Std. gehen lassen -
    Wenn der Teig gut aufgegangen ist, mit dem zurückbehaltenen Eigelb betreichen/ bekommt dadurch einen schönen Glanz.
    - bei 190 Grad 40- 50 Min. backen.

    Bitte unbedingt prüfen ob das Brot durchgebacken ist, evtl. noch etwas nachbacken lassen. Auch beobachten ob es oben zu dunkel wird, dann abdecken.

    Es ist etwas aufwändig, schmeckt aber sehr gut und hält auch länger frisch.

    Vielleicht mag es jemand ausprobieren.

    :eek:
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    #29
    Klingen wirklich lecker die Brotrezepte. Heute war ich mir Mehle kaufen. Nun habe ich sie alle. :grins: Roggenvollkorn, Weizen 550 und 1050, Weizenvollkorn und auch noch das 405er Weizen. Dinkelvollkorn steht auch eine Tüte da. Und meinen Sauerteig habe ich auch den 4. Tag gefüttert. Er bekam wieder 50 g Dinkelmehl und 50 ml Wasser sowie etwas Hefe. Dass er nun überschäumend eifrig gärt, kann ich nicht behaupten. Aber faul ist er auch nicht. Morgen wird gebacken.

    Kia Ora hat ja geschrieben, dass sie jedesmal neuen Sauerteig ansetzt. Hat jemand schon lange einen immer wieder gefütterten Sauerteig? Und wenn ja, wie geht das?

    @Meiermama. Laut Rezept hatte ich das Brot bei 220 Grad für 50min drin. Nach 20min habe ich die Temperartur schon auf 190 Grad runtergedreht, weil es mir zu hoch erschien.
    Vielleicht ist die Temperatur doch zu langsam zurückgegangen. Ich sprühe dann immer noch einmal Wasser in die Backröhre. Das feuchtet das Brot noch einmal an und die Temperatur geht schneller zurück. Nur die Tür die zu weit öffnen.
     
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    #32
    ...und was meintest Du wirklich??? :rolleyes: Kia ora
     
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    #34
    Danke, warum sagste das denn nicht gleich so???:rolleyes: Kia ora
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    #35
    Danke, warum sagste das denn nicht gleich so???:rolleyes: Kia ora

    Das hätte doch nicht den gleichen Unterhaltungswert gehabt. :p

    So, nun sitze ich hier mit 600 g lecker riechendem Sauerteig aus Dinkelmehl, Wasser und ein wenig Hefe und suche ein Rezept für ein 500-g-Mischbrot mit Roggenanteil.

    Oder geht das gar nicht? Muß ich jetzt weiter Dinkelmehl nehmen? Habe gerade in der Hobbythek gehört, dass der Sauerteig lediglich für den Anteil Roggenmehl zuständig sei, weil diesem Mehl der Kleber fehlt und es deswegen nicht mit Hefe gebacken werden kann. :rolleyes::d

    Muß ich nun doch noch für den Dinkel (der ja jetzt der ST ist) Hefe nehmen?
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    #37
    Deswegen Meiermama:
    Bei den ersten Brotteigen mir Sauerteig sollte man ganz etwas Hefe dazu geben, weil frischer/neuer Sauerteig noch nicht so triebig ist.
    Mehr Hefe ist in dem ST nicht drin. Nur dass der eben aus Dinkelmehl und nicht aus Roggenmehl ist.

    Nehme ich nun vom Gesamtgewicht meines zu backenden Teiges die Hälfte ST und die andere Hälfte Roggenmehl+Wasser?

    Das dürfte wohl etwas zu flüssig werden.

    Mein Sauerteig ist ziemlich flüssig, da immer fiftyfifty, also zu gleichen Anteilen, Mehl und Wasser zugefügt wurden. Die 5 g Hefe vernachlässige ich jetzt mal.
     
    Cathy

    Cathy

    Foren-Urgestein
    #38
    An Sauerteigbrot wage ich mich erst, wenn es besser mit den Hefebroten klappt. :)
    Gestern habe ich mein ersten Baquett gemacht als Beilage zum Grillen. Sah aus wie ein kleines Weißbrot, war aber lecker.

    Ich finde, das die Hefebrote ab dem 3.Tag schon recht trocken sind, aber das mag auch an meinen Rezepten liegen. Habe aber auch erst 3 Rezepte ausprobiert.
    Auf jeden Fall macht es mir Spaß!!!

    Hat jemand ein tolles Rezept für ein Speckbrot????
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    #39
    ...

    Hat jemand ein tolles Rezept für ein Speckbrot????
    Habe mir gerade bei youtube den Beitrag von Hobbythek zum Brotbacken angesehen. Da war auch ein Speckbrot dabei. Aber leider nur als Sauerteigbrot.

    Damit das Brot länger frisch bleibt, kam der Tipp glaube ich von Meiermama, dass man etwas Quark hinzufügen kann. Öl soll auch die Elastizität vom Brot länger halten.

    Ich probiere es halt einfach und berichte dann. ;)
     
    M

    meiermama

    Mitglied
    #40
    Das hätte doch nicht den gleichen Unterhaltungswert gehabt. :p

    So, nun sitze ich hier mit 600 g lecker riechendem Sauerteig aus Dinkelmehl, Wasser und ein wenig Hefe und suche ein Rezept für ein 500-g-Mischbrot mit Roggenanteil.

    Oder geht das gar nicht? Muß ich jetzt weiter Dinkelmehl nehmen? Habe gerade in der Hobbythek gehört, dass der Sauerteig lediglich für den Anteil Roggenmehl zuständig sei, weil diesem Mehl der Kleber fehlt und es deswegen nicht mit Hefe gebacken werden kann. :rolleyes::d

    Muß ich nun doch noch für den Dinkel (der ja jetzt der ST ist) Hefe nehmen?
    hast ne PIN
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    #41
    Danke, die habe ich schon gelesen und sie hat mir auch wieder ein Stückchen weiter geholfen.

    Das Brot ist jetzt in einer Form und geht leise vor sich hin.

    Dazu habe ich noch einen Tipp aus der Hobbythek genommen. Die haben versucht, wie man im Haushaltsüblichen Backofen so backen kann oder wenigstens sehr ähnlich wie im Industrieofen, in den Feuchtigkeit eingeblasen wird.

    Sie empfehlen die Brote in einem Backschlauch zu backen. Jetzt steht also mein Kastenbrot im Kasten (Backform) im Bratschlauch an einem warmen Ort und geht hoffentlich.

    Gebacken wird es von mir erst, wenn es mindestens doppelt so hoch ist.
     
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    #42
    Wenn ich das so lese, was alles beachtet, nicht beachtet, so getan oder nicht so getan wird, habe ich gar keine Lust mehr zum Brot backen. :confused: Aber warum einfach, wenn es auch umstaendlich geht??? ;)
    Wir machen uns wirklich nicht all die Muehe, wie schon gesagt, mehr oder weniger "frei Schnauze", auch kein Wasser im Ofen... und unser Brot ist wirklich immer gut! *eigenlobstinkt* sagt man ja, aber.... :d Kia ora
     

    Anhänge

    K

    katekit

    Guest
    #43
    Wenn ich das so lese, was alles beachtet, nicht beachtet, so getan oder nicht so getan wird, habe ich gar keine Lust mehr zum Brot backen. :confused: Aber warum einfach, wenn es auch umstaendlich geht??? ;)
    Wir machen uns wirklich nicht all die Muehe, wie schon gesagt, mehr oder weniger "frei Schnauze", auch kein Wasser im Ofen... und unser Brot ist wirklich immer gut! *eigenlobstinkt* sagt man ja, aber.... :d Kia ora
    Ich habe gelernt (durch eigene Fehler), das beim Backen "frei Schnauze" oft in die Hose geht und daher freue ich mich sehr über Rezepte mit genauen Angaben... Ich halte mich auch strikt an die Vorgaben..

    Ich freue mich auch schon, dein Brot zu Backen, nur dafür brauch ich etwas Zeit:grins:

    Auch „Würziger Rosinenstuten a là Mo“ wird bestimmt in der nachsten Woche nachgebacken... auch ohne Brotbackautomat:grins:
     
    Cathy

    Cathy

    Foren-Urgestein
    #44
    Kochen tue ich auch immer frei Schnauze, aber ich muss zugeben, beim Backen nie, weil es auch bei mir schon oft in die Hose gegangen ist, wenn ich das gemacht habe. Da fehlt mir wohl das Backgefühl :(
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    #45
    Nach mehreren Jahren Erfahrung kann ich mir vorstellen, dass auch Brotbacken nach Fnauze funktioniert. Anfangs ist es schon gut, dass es Rezepte mit genaueren Angaben gibt.

    Als ich vorhin das erste Roggenbrot backen wollte. Den Sauerteig hatte ich ja, fehlten mir Verhältniszahlen (also wieviel RM, wieviel Weizen- oder anderes Mehl) und ich war im Internet unterwegs.

    Himmel! Jeder, der da ein Rezept eingestellt hat, hatte eine andere Rezeptur. Und schlimmer noch: Die auf meine gewünschte Menge umzurechnen endete jedesmal an der Apothekerwaage. :d

    Auch Meiermama war gerade nicht am Computer, was ja durchaus mal möglich ist. ;)

    Also habe ich mich im Groben an die Angaben, die ich gefunden habe, gehalten und sicherheitshalber noch etwas Hefe in den Teig getan.

    Das Ergebnis kühlt gerade in der Küche aus. :grins:

    Im Bratschlauch gebacken ist die Kruste krustig aber hell. Mal sehen wie nachher das Innenleben aussieht. Vor dem Backen war der Teig ungefähr auf die doppelte Höhe angewachsen.
     
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    #46
    Himmel! Jeder, der da ein Rezept eingestellt hat, hatte eine andere Rezeptur.
    Genau das ist es! Und doch gelingt Jedem sein Brot (meistens jedenfalls, es kann auch da manchmal misslingen!)
    Bin sicher, dass "mein" Rezept auch nicht bei Jedem funzt.
    Ich wuerde euch empfehlen, solltet ihr es ausprobieren, Hefe (siehe Nachtrag beim Rezept) mit rein zu geben! Kia ora
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    #47
    In einer der Beschreibungen (Hobbythek auf youtube) habe ich erfahren, dass man nur für den Anteil Roggenmehl den Sauerteig benötigt. Für den Anteil an anderem Mehl reicht Hefe oder ist sogar besser.

    Roggenmehl fehlt der Kleber, so das die Gase beim Backen entweichen können und das Brot wieder zusammenfällt und innen klietschig wird.

    Hier steht es besser als ich es erklären könnte.


    Die Backeigenschaften des Roggenmehls sind grundsätzlich verschieden zu denen des Weizenmehls. Dies liegt hauptsächlich daran, dass im Roggenteig das Gluten (Klebereiweiß) durch die Anwesenheit von Pentosanen (Schleimstoffe) kein Klebergerüst zur Gashaltung aufbauen kann. Diese Schleimstoffe haben beim Roggen etwa die gleiche Funktion wie der Kleber beim Weizen. Sie sind wichtig für das Wasserbindungs- und Wasserhaltungsvermögen der Mehle während der Teigführung und des Backvorgangs.[11]
    http://de.wikipedia.org/wiki/Roggen

    Ob unsere Altvorderen das auch so genau wußten? Ich denke mal, die haben einfach gemacht. Vielleicht war einem der Teig "verdorben" und er hatte Hunger.
     
    Mo9

    Mo9

    Foren-Urgestein
    #48
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    #49
    Mein erstes Roggenmischbrot mit selbstangesetztem Sauerteig ist mir super gelungen. Anfängerglück?

    Menno, bin ich stolz auf mich - und die Geduld von Meiermama. Sie hat mir mit PNs ständig geholfen. Ein Riesendankeschön für deine geduldige Hilfe, Meiermama.



    Auch wenn die Kruste sehr hell aussieht, ist sie doch knackig. Das Brotinnere ist elastisch und frischlocker.

    Und das Wichtigste: Das Brot schmeckt obersuperlecker, besonders mit Gänseschmalz!

    :grins::grins:

     
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    #50
    Boahhhh, Lieschen, das sieht ja oberlecker aus!!

    GRATULIERE!!
    :eek: :eek: :eek:

    Erzaehle mir ja nichts von Gaenseschmalz, das ist das Beste, was ich ueberhaupt kenne! Nur leider: hier gibt es keines! :schimpf: Gaense werden nirgends verkauft und wenn Du mal eine vom Farmer holen bzw. selber fangen, schlachten und rupfen musst, sind die Viecher so mager, weil sie ja frei auf den grossen Farmen rumlaufen und dann eben ein bisschen wie Wild schmecken!
    Wenn ich nur schon an Gaenseschmalz denke, laeuft der Sabber eimerweise....

    Ich habe heute mal ein paar Broetchen gebacken, Hefeteig ueber Nacht im Kuehlschrank gehabt, heute frueh einfach Teighaeufchen aufs Blech gelegt und gebacken. Das Ganze war in einer halben Stund fertig! Gar nicht so schlecht!
    Kia ora
     
  • Top Bottom