Brot backen

Frau Spatz

Frau Spatz

Foren-Urgestein
@Jazz Brazil Das Brot sieht köstlich aus. Es gibt doch nichts über ein herrliches selbst gemachtes und köstlich duftendes Brot.

Gut zu wissen mit der Glasschale, irgendwo habe ich auch noch eine hohe für den Backofen.
 
  • Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Ja, mach das mal, Frau Spatz. Probiere es aus. Ich möcht irgendwann mal meinen Kochtopf von Berndes benutzen, für ein größeres rundes Brot. Ich bin mir nur nicht sicher, ob der Glasdeckel dafür backofengeeignet ist.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Bööööse böse böse Sache. Mein Sauerteig ist verschimmelt. Ich hab sowieso schon gedacht, der ist aber leicht über, weil sich so leicht Kahmhefe bildet. Jetzt hab ich richtige Pilzsporen entdeckt, und nach dem auffrischen hat er sofort geschimmelt.
    Entsorgt, das kranke Ding. Ich werd gleich mal frischen ansetzen. Nun braucht es wieder zwei Monate, bis sich die richtige Kraft entwickelt, aber hej, was soll's, ich will ja keinen Muff essen.
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Foren-Urgestein
    Das wird schon wieder geht bei der Wärme doch schnell
     
  • Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Ich hab noch getrockneten Sauerteig. Also übrig gebliebener Sauerteig, der beim Ansetzen vom Levain entsteht. Den hab ich einmal getrocknet, und ansonsten wieder dem Sauerteig hinzugefügt. Vielleicht ist so der Schimmel entstanden.
    Den werd ich jetzt versuchen zu reaktivieren. Wenn es nicht klappt (sollte aber eigentlich kein Problem sein), dann setz ich halt neuen an.

    Sicher, Golden Lotus, das geht wohl gut bei Wärme, das Ansetzen. Die gleiche Kraft wie ein halbes Jahr alter Sauerteig oder eben älter, die hat so ein Frischling eben nicht.
     
  • Golden Lotus

    Golden Lotus

    Foren-Urgestein
    Das ist schon klar das er nicht die Kraft hat ich dachte nur daran das du schnell einen neuen hast😅
     
  • schreberin

    schreberin

    Foren-Urgestein
    Sag mal,heizt du die Glasform vor? Ich hätte Angst, dass sie springt?
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Neee....die springt nicht.
    Ist doch das gleiche, wenn Du eine Lasagne machst oder einen Auflauf, die Glasschüsseln sind doch extra für den Backofen.
     
    schreberin

    schreberin

    Foren-Urgestein
    Nein, ich meinte,ob du sie leer vorheizt und dann das Brot reinstürzt? Habe gelesen, dass man das wohl mit Töpfen so macht? Habe allerdings noch keine Erfahrung mit Broten im Topf,in meinem Backbuch steht das so.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Ach nein, das muß Du glaub ich nicht. Also uch mach es nicht und es gelingt. Wenn ich Trevor Wilson so sehe, wie er seine Brote ebenfalls in kalte Töpfe kippt, dann wird das auch richtig sein.
     
  • schreberin

    schreberin

    Foren-Urgestein
    Das ist mir auch sympathischer. Danke!
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Ach, man kann auch einen riesen Bohei darum machen. Mamches ist überflüssig. Ich heize auch keine Kuchenform vorher auf.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Geil. Das Reaktivieren vom getrockneten Sauerteig hat geklappt, freufreu. Ich werd jetzt immer mal ne Ladung trocknen, man weiß ja nie.
    Und darum wird heute wieder Brot gebastelt, nochmehrfreu.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    brot01-jpg.685472


    Wieder ein Zitronengras-Pistazien-Lauch-Chiasamen-Quinoa-Sonnenblumenkerne-Sesamsamen-Brot.
    Und Tubi, ich hab noch nicht geschaut nach Brottüten....das muß ich anders vorbereiten und mehr Teig ansetzen.

    Dieses Mal war es überhaupt ein Test, ob der Sauerteig aus dem reaktivierten, getrocknetem Sauerteig was wird. Und was soll ich sagen? Bombe.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    brot02-jpg.685475
    brot04-jpg.685477


    brot03-jpg.685476


    brot05-jpg.685479




    Oha, da würd ich manchem Backbegeisterten aber ganz viel Chaos mitgeben auf seinem Weg.
    Oder auch nicht, wenn man sich nur die technischen Schritte merkt. Und die sind, neben all dem Spülen zwischendurch, saubere Tücher holen, Haare raufen, Zwiebeln hacken und Pistazienschalen aufsammeln eigentlich doch gar nicht so schwer.

    Und wieder: durch die vielen Zutaten, ich denke vor allem durch Quinoa und Chiasamen wird die Krume dichter. Sehr gleichmäßig. Die Feuchtigkeit hab ich gut im Griff, es klebt nichts. Vielleicht würden andere noch weniger Wasser nehmen, ich habe es gerne sehr saftig, und bitte nicht furztrockenes Brot. Das ist der Obergau.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Dortmund-Kreuzviertel. Hier isses schön. Wir haben quietschende Elstern und hustbellende Öhmchens.

    Dunkles Zeug...das hört sich an. Das ist Johannisbeermarmelade, gekaufte. Nachmittags um 17 Uhr frühstücken, weil dann erst das Brot fertig war, hmmmja, das kann man mal so nennen.
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Das ist dann aber Spätstücken, würde ich sagen. Schwarze Johannisbeermarmelade? Hört sich gut an. Könnte ich auch kochen. Himbeeren verschimmeln ja leider bei dem Wetter.
    Gut, wann ist denn der Kurs?
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Hihi, genau, Gläser voll mit Marmelade als Eintrittspreis.
    Der Kurs verschiebt sich, hier kommt man wahrscheinlich nicht so gut durch die zerstörten Straßen in NRW.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    hehe. Pillow Bread.
    Sag, nimmst Du Sauerteig oder ist es ein Hefebrot?
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Heute bereite ich ein ganz pures Brot vor, keine weiteren Zutaten außer Salz. Mal sehen, ob es eine offenere Porung bekommt.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Mit neu angesetztem Sauerteig. Ja, man merkt, daß er noch keine sehr starke Kraft hat. Wenn ich allerdings die flachen Scheiben anderer Bäcker (auch nach monatelanger Fütterung) im Netz sehe, bin ich wahnsinnig zufrieden.
    Nichtsdestotrotz, ein Lächeln auf dem Laib.

    brot06-jpg.687420


    brot07-jpg.687421
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Erstes Brot fertig.
    Hmm, es ist etwas flach geblieben. Manchmal glaube ich, daß es durchaus auch an der Form liegt, obwohl ich Brote auf einem Pizzastein gesehen habe, die null Formgebung hatten und dennoch sehr hoch aufgingen. Meine Kasserolle ist recht groß und oval.
    Aber dennoch ein sehr schönes Brot geworden.

    Zitronengras-Frühlingszwiebeln-Pistazien-Quinoa-schwarzer Sesam-Sonnenblumenkerne-Leinsamen
    (Ich werde es Vielsaatenbrot taufen, wer will denn jedesmal nen Roman schreiben)

    brot09-jpg.689884


    brot10-jpg.689885
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Das Brot sieht wunderschön aus @Jazz Brazil ! Und Du bist eine tolle Food-Fotografin! Du weißt die Dinge in Szene zu setzen. Schade, das Du nicht meine Nachbarin bist.
    Dann würde ich Dir das eine oder andere Tomätchen vorbeibringen.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Oh, danke schön, Tubi. Hihi, ja, das würde sich prima ergänzen, und wir könnten mit langgestreckten Beinchen ein Tomatenbrot zusammen mampfen.

    Ja, Foodfotografie soll ansprechend aussehen, nicht wahr? Manche platzieren viele kleine Schüsselchen und Utensilien nebenher, das kann man richtig aufwendig gestalten. Ich muß die Küche putzen, darum spar ich mir diesen riesen Bohei.

    Das zweite Brot ist jetzt aus der kleinen Glasschüssel raus, und sieht schon kompakter aus.
     
    Zitrönsche

    Zitrönsche

    Mitglied
    Hallo,
    wurde hier her umgeleitet für mein Eiweißbrot-Rezept

    Dafür benötige ich eine Rührschüssel für die nassen Zutaten und die Silikonkastenform nehm ich für die Trockenen zum abwiegen und mischen.
    In die Schüssel kommen 6 Mittlere Eier und 500g Magerquark oder den mit 0,2% (macht keinen Unterschied)
    Mit großem Handschneebesen durchmengen.
    Kastenform auf Waage stellen und folgendes reinwiegen:
    100g gem. Mandeln + 100g geschr. oder gemahlene Leinsamen (keine ganze Leinsamen) + 4 Eßl. Chiasamen + 4 Eßl Mehl (ich nehm Dinkel) +
    1- 1,5 P Backpulver + 1,5 Teel Salz + 1,5 Teel Brotgewürz
    Ich ergänze noch um 2 Teel Flohsamen, daß es nicht zu nass wird
    Trockenes kurz vermengen und zu der Eiquarkmischung mit Handschneebesen unterheben und in Kastenform füllen. Muß nicht perfekt verquirlt werden.
    Oberfläche nach Lust und Laune bestreuen mit Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam, Mohn, Kümmel.......

    Auch in den Teig können gleich Samen und Nüsse dazu. Würde ich aber erst nach einmal Grundrezept dazumischen, dass man weiß, was man tut ;)

    1/2 Stunde ruhen lassen
    Bei 180° Umluft 1 Stunde backen.
    Meine Schwiegermama friert die Hälfte ein.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Ich hab wohl zweimal versucht, mich mit Eiweißbrot anzufreunden. Ich schmecke leider nur Ei raus, und zwar extrem. 6 Stück sind ja auch ne ganze Menge.
    Die Samen sind toll, ich liebe viele Saaten im Brot, aber diese Menge an Ei mag ich weniger. Sollte es irgendwer erfinden, das auch noch zu ersetzen zu können, wär ich mit dabei.
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Ich hab wohl zweimal versucht, mich mit Eiweißbrot anzufreunden. Ich schmecke leider nur Ei raus, und zwar extrem. 6 Stück sind ja auch ne ganze Menge.
    Die Samen sind toll, ich liebe viele Saaten im Brot, aber diese Menge an Ei mag ich weniger. Sollte es irgendwer erfinden, das auch noch zu ersetzen zu können, wär ich mit dabei.
    Wie wäre es mit Lupinemehl?
    Ich mag auch keinen Kuchen mit so viel Ei.
    Weiß nicht, was daran gesund sein soll. Wir essen doch sowieso zu viel Eiweiß.
     
    Zitrönsche

    Zitrönsche

    Mitglied
    öhm, ich schmecke die Eier nicht raus. Mit den Gewürzen und ausreichend Salz ist der Eiergeschmack weg und es schmeckt nur nach Brot.
    Ich würde dir glatt ein paar Scheibchen schicken, aber die werden bestimmt schimmelig unterwegs
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Na ja, wenn ich mal richtig Bock auf nen Omlette habe, kommen da ja auch 5 Eier rein. Möglicherweise auch viele Samen. Aber es bleibt eben eine Eierspeise, und kein Brot in meiner Geschmackswelt. Ich mag es auch keinem madig reden, wer das mag, findet es eben großartig.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Ich hab gestern noch mein zweites Brot fotografiert. Und es macht definitiv einen Unterschied, welche Form ich benutze. Die Glasschüssel ist bis jetzt die beste. Sie hält das Brot kompakter, in der Enge muß es nach oben aufgehen, in der schweren Kasserolle geht es mir zu sehr auseinander.
    Nun ja, ich werde irgendwann einen backofengeigneten Deckel für den schweren runden Topf holen, und dann werd ich den ausprobieren. Solange bleibt es beim Bewährten.


    brot12-jpg.689976


    brot13-jpg.689977
     
    schreberin

    schreberin

    Foren-Urgestein
    Ich habe mein übliches Sauerteigbrot gebacken, dazu aber noch ein Walnussbrot und Kürbisbrötchen, beides gut geworden. Die Kürbisbrötchen sind in der Form zusammen gewachsen. Schmecken aber toll fluffig mit Butter und Marmelade....Hmmmm....
    @Tubi :Der Kürbis war übrigens der Thelma Sanders, den kann man tatsächlich noch essen nach einem Jahr. Die Fotos die ich mit dem Handy gemacht habe, kann ich erst bei besserer Internetverbindung hochladen.

    20210829_093832.jpg 20210829_093841.jpg 20210829_115012.jpg
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Ich habe mein übliches Sauerteigbrot gebacken, dazu aber noch ein Walnussbrot und Kürbisbrötchen, beides gut geworden. Die Kürbisbrötchen sind in der Form zusammen gewachsen. Schmecken aber toll fluffig mit Butter und Marmelade....Hmmmm....
    @Tubi :Der Kürbis war übrigens der Thelma Sanders, den kann man tatsächlich noch essen nach einem Jahr. Die Fotos die ich mit dem Handy gemacht habe, kann ich erst bei besserer Internetverbindung hochladen.

    Den Anhang 690958 betrachten Den Anhang 690959 betrachten Den Anhang 690960 betrachten
    Oh fein, diesen Kürbis brauche ich auch!
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Boah, was nen rustikales schönes Brot, Schreberin. Das gefällt mir arg gut. Wenn man die Faltung noch sieht, und die rustikale Oberfläche, das überzeugt auf aller Linie. Auch mit den Zutaten.
    Die Kürbisbrötchen sind auch toll.
    Kannst Du mir das Rezept geben? Das ist das Fruchtfleisch vom Kürbis, oder?
     
    schreberin

    schreberin

    Foren-Urgestein
    Genau, mit Kürbismus. Das Walnussbrot hätte ruhig noch im Ofen etwas Zeit gebrauchen können, aber ist jetzt auch lecker. Habe ich beides hierher:


     
    schreberin

    schreberin

    Foren-Urgestein
    Ich hatte bei den Kürbisbrötchen vergessen, sie mit Milch zu bestreichen, vielleicht wären sie sonst nicht so dunkel geworden
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Aaaah, der Lutz. So ein guter Bäcker.
    Jetzt hätt ichmich fast gewundert, warum die Brötchen doch so engzusammen stehen, aber wenn es so soll, dann soll der Mensch sie nicht scheiden. Na dann....
    Ich würde beide auch gern mal ausprobieren, Walnußmehl ist bestimmt fürchterlich lecker.

    Die Kübrisbrötchen sind genau das Richtige für den Herbst. Toll für triste Regentage.
    Kürbis mit Orangensaft....das klingt richtig toll....
     
    schreberin

    schreberin

    Foren-Urgestein
    Ich habe gehackte Walnüsse genommen, das mag ich, wenn man die Nüsse beissen kann.
    Die Kürbisbrötchen schmecken fast wie ein Butterbrioche, fluffig, süss, saftig...
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Uih, was ein Aufriss für die Brötchen! Ich möchte die auch backen, aber das muss auf einfacher gehen. Die Kürbiswürfel würde ich gleich im O-Saft garen und dann pürieren. Und das andere muss für mich auch einfacher gehen! Wie z.B. soll man 5 °C warme Butter kneten? Zucker kommt natürlich auch weg. Ist ja schon Milch und Kürbis drin und warum kann man nicht 200 ml nehmen statt 198 ml? Der Mensch, der das Rezept kreiert hat, ist scheints ein bisschen zwänglich. :grinsend: Aber die Brötchen sehen super aus!:freundlich:
     
    schreberin

    schreberin

    Foren-Urgestein
    Man muss beim Kürbispüree aufpassen, dass es nicht zu feucht wird, bzw. die andere Flüssigkeit reduzieren. Ich hatte dieses Wochenende Zeit und Bock zum Backen, das Ergebnis überzeugt mich auch. Ich probiere Rezepte das erste mal auch gerne original, danach kann ich es immer noch anpassen.
    Butter habe ich aus dem Kühlschrank genommen, aber muss auch sagen, dass ich vor kurzem eine Küchenmaschine geschenkt bekommen habe, die das Kneten übernimmt. Sonst habe ich das händisch gemacht, das ist wirklich Workout.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Viel mehr Arbeit als mein jetziges Brot machen sie nicht. Dinge vorbereiten und stehen lassen heißt Ruhen lassen, Zeit geben sich zu setzen.
    Kalte Butter nimmt man auch für Kuchen, Tubi, für Mürbeteig. Die klebende Eigenschaft funktioniert mit warmer Butter nicht.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Kalte Butter nimmt man auch für Kuchen, Tubi, für Mürbeteig. Die klebende Eigenschaft funktioniert mit warmer Butter nicht.
    Hast du das mal ausprobiert?

    Ich habe mir nämlich überlegt, dass die Leute schon viel länger backen, als wie sie Kühlschränke/Eisschränke haben. Dieser Mythos von der kühlschrankkalten Butter, die man angeblich für den Mürbeteig braucht, wird ja brav immer in jedem Rezept abgeschrieben, aber hat mal jemand das Gegenteil ausprobiert?

    Ich habe es getestet. Mürbeteig mit zimmerwarmer Butter funktioniert wunderbar, lässt sich auch viel einfacher in eine Form bringen. Denn auch das Ruhen lassen eines Mürbeteigs, bei dem das Mehl seinen Kleber entwickeln soll, kann er wunderbar bei Raumtemperatur.

    Das Einzige, wo der Mürbeteig wirkich für kühl sein muss, ist zum Plätzchen ausstechen, da klebt der warme Teig zu sehr.


    Und bei Rührteigen? Man rührt Butter mit Zucker so lange, bis sich der Zucker löst - das geht mit zimmerwarmer Butter auch viel einfacher und schneller, als wenn man mit festen Brocken anfängt und so lange rührt bis - tadaa! die Butter doch wieder weich und rührfähig wird.

    Bei Hefeteigen, in die Butter und Milch hinein soll (z. B. bei Milchstuten) mache ich das noch extremer. Da schmelze ich die Butter im Topf, lösche mit der Milch ab, bis dahin ist es so kalt, dass auch ein Ei nicht mehr gerinnt - und anschließend ist die Brühe gerade so handwarm, dass sich die Hefe optimal wohlfühlt. Und da ist es mir meist egal, wie die Reihenfolge im Rezept steht, das hat bisher immer geklappt.

    @Tubi :So krumme Angaben würde ich immer runden, denn ich bin in der Küche und nicht im Labor. Ob 198ml oder 200ml - so exakt misst mein Messbecher gar nicht, und in der Küche nutze ich garantiert weder Meßpipetten noch Meßzylinder oder ähnliche Gerätschaften, mit denen man genau genug messen könnte.
    Wenn das Mehl schon länger gelagert hat und trockener ist, dann wird es mehr Flüssigkeit aufsaugen, als wenn es ganz frisch gemahlen ist. Dieser Effekt wird aber mehr als 2ml Differenz ausmachen. Es ist also viel wichtiger, eine Idee zu haben, wie nachher die Konsistenz sein soll und vielleicht nicht alle Flüssigkeit blind in einem Rutsch rein zu geben, als sklavisch genau solche krummen Angaben zu befolgen.
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    [/QUOTE] @Tubi :So krumme Angaben würde ich immer runden, denn ich bin in der Küche und nicht im Labor. [/QUOTE]
    Ja, ich natürlich auch. Es war mir nur belustigend aufgefallen.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Ach jott. Natürlich hab ich auch mal warme Butter für ne Quiche ausprobiert. Und mag die Teigeigenschaften mit kalter Butter aber einfach lieber.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom