Buchsbaum nein Danke, aber was dann?

Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Foren-Urgestein
#51
Hab grad anderswo von Cotoneaster Arten gelesen die als Buchsersatz dienen könnten;

Manche Arten dürften dem Buchs ähnlich schauen; blüht, hat Beeren und wächst viel schneller als der Buchs daher auch öfter zu schneiden.

Hab mal gegoo... hab dann auch so etwas, nur ist dies doch ein Bodendecker und wächst auch nicht als Busch, auch verzweigt er sich recht wenig... bei mir zumindest.
 
  • G

    gardener02

    Guest
    #52
    Ich habe neben der Haustür zwei Buchse im Kübel, die auf Spitz zugeschnitten sind. Die eine serbelt ein bisschen.
    Zuckerhutfichte wäre allenfalls ein Ersatz für so geformte Buchse, hab`ich letzthin gedacht. Und sicher wären die auch gut im Kübel zu halten.
    Hoffe trotzdem, ich bringe den Buchs über die Runde.
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #53
    Eine weitere Möglichkeit ist Ilex crenata, der japanische Ilex (Stechpalme). Hat kleine, glänzende Blätter und läßt sich gut in Form schneiden.
    LG von Hero
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #54
    Ilex Sorten hatten wir schon (wobei ich immer noch den Gedanken habe, wenn der Buchsbaum mal weg ist, stürzen sich die Zünsler auf diese Pflanzen...)

    Ilex crenata:
    Ist dem Buchs im Aussehen sehr ähnlich und gibt es in verschiedenen Untersorten.
    Wobei ich nach den Bildern sagen muss, dass einige von meinen befallenen auch so ausschauen. Weiter soll die Pflanze auch nicht richtig Winterhart sein, sehr Windempfindlich. Werde mir diese Pflanze mal in Gärtnereien genauer anschauen und beraten lassen (hat da jemand Erfahrungen, ob diese Pflanze wirklich den Buchsbaumzünsler fernhält und wie die sich über den Winter hält?).

    Lonicera nitida:
    Den hab ich selbst im Garten und muss leider sagen, das das Zeugs nicht sooo Winterhart und keiner Mühe wert ist. Meine geschnittenen Pflanzen erfrieren im Winter meist fast regelmäßig. Alle Arbeit des schneidens war dann um sonst, komischerweise überleben die nicht geschnittenen Pflanzen immer?

    Thuja Teddy:
    Nette alternative und evtl. eine Überlegung wert, aber halt keine Bux Ähnlichkeit. Wobei bei mir Koniferen auch so seine Probleme haben, werden ohne Kiloweise Bittersalz immer gelb und braun, oder haben Schorf.

    Ilex golden King: (ist sicher auch eine Untergruppe vom Ilex?)
    Solche Gelb-Grünen Büsche hab ich auch im Garten (nur ohne Blüten und Rote Beeren). Ist absolut Winterhart, aber auch diese Pflanze schaut von der Farbe her dem Buchs nicht ähnlich.
    Die selbe Pflanze hab ich auch noch in Weiß-Grün, ist auch absolut Winterhart und sind beide nette Farbabwechslungen zum dunkelgrünen Buchs.

    Weiteres von mir Zusammenfassend:

    Eiben:
    Sehr robust und Farbschön, zwar nicht so feingliedrig wie ein Buchs, aber zählt sicher zu dem besten Buchsbaumersatz überhaupt. Eiben gibt es in verschiedenen Formen und können riesen Groß oder auch sicher kleiner gehalten werden, lassen sich genauso beliebig schneiden und sind extrem winterhart.
    Nachteil ist, dass die sehr giftig sind und dadurch schwer Kompostierbar sein sollen, aber wie gesagt, sind dies andere Pflanzen auch...
    deshalb meine nummero 1!

    Spindelsträucher:
    Sehr winterhart und schnittverträglich. Gibt es in gelb-grün, weiß-grün und in einem dunklem grün, jedoch wird der Busch kaum 1m hoch und bleibt nicht richtig Formstabil. Am besten am Zaun / Rankhilfen pflanzen, oder als kleinere Kugel/Busch/Beetumrandung.

    Efeu:
    Verschiedene Sorten zur Auswahl, extrem winterhart und eigentlich ein Bodendecker oder als Rankhilfen... etwas pfegeaufwendiger, man muss das Zeugs immer im Auge behalten/beobachten und immer rechtzeitig schneiden. Wächst schnell auf Bäumen und Hauswänden und kann dadurch viel beschädigen ... viel Arbeit dies wieder weg zu bekommen.

    Cotoneaster:

    Empfindlich bei extremen Wintern, sonst winterhart, aber auch nur ein Bodendecker oder mit Rankhilfe/Mauern... durch regelmäßigen Schnitt verzweigt sie sich schön, hat aber dennoch einen lockeren Wuchs.

    Zuckerhutfichte: (zählt eigentlich auch zu den Koniferen... also wie Thuja)
    Winterhart und spitzen Wuchs, ob schnittverträglich? Benötigt perfekten Boden, daher etwas empfindlich. Ist auch eine sehr stachelige Angelegenheit.


    So, hoffe ich habe alles und die Angaben decken sich mit euren... :)
     
  • D

    Dobifan

    Mitglied
    #55
    Für niedrige Beetumrandungen (bis ca. 25cm) ergänze ich deine schöne Liste mal noch schnell um den Edel-Gamander. Ich habe mir mein kleines Gemüsebeetchen mit ihm eingefasst und er braucht jetzt natürlich noch Zeit um zu einer dichten kleinen Hecke heranzuwachsen - aber er hat ein schönes Grün! Zudem kann er auch noch blühen.... ;) Ist aber trotzdem immergrün und sehr schnittverträglich.
     
  • Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #56
    Aargh... datt Teil hat ja rosane Blüten... :d

    Kann natürlich gerne mit auf die Liste... wem es gefällt, gerne, aber für mich selbst ist der Edel-Garmander leider nichts.
     
  • Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    #57
    Ditschy!

    Gute Zusammenfassung:

    Liguster ist mir grad aufgefallen fehlt noch:

    Es gibt da sehr kleinblättrige Exemplare, die von der Blattgröße dem Buchs gleichkommen, ich weiß aber nicht ob das eine bestimmte Sorte ist oder vonm Standort abhängt. Nachteil beim Liguster: Er ist nicht wirklich immergrün und wächst rasch. Vorteil: Formschnitt gut möglich, und ähnelt im grünen Zustand dem Buchsbaum. In London sieht man den häufig, dort ist er im Winter auch grün.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #58
    Hab Liguster eigentlich mit Absicht nicht auf die Liste, da wie du selbst schon sagst, "nicht immergrün"... andere Londoner-Sorten kenne ich nicht.

    Soll ja ein Buchsbaumersatz sein und nicht nur irgend ein Busch oder Hecke, deshalb denke ich, dass immergrün, winterhart und feinblättrig die Hauptkategorien sein werden.
     
    G

    gardener02

    Guest
    #59
    Ich bin mir ernsthaft am Überlegen, eine Buchskugel, welche mir der Zünsler letztes Jahr während der Ferien weggefressen hat zu ersetzen - durch Buchs...
    Der fehlt einfach in dem Beet, und dem Zurückgebliebenen fehlt das Gegenüber.
    Einkaufen würde ich den aber nur in der Baumschule, nicht in irgendwelchen Gartencentern.
     
    A

    Angel_ina

    Mitglied
    #60
    Hallo :cool:

    Wir haben eine Terrasse vorm Garten und möchten rundherum etwas grünes setzen.
    Wir dachten zuerst auch an den Buchs, allerdings haben wir einen Schäferhund der mit Vorliebe mal an meinen Pflanzen knabbert :schimpf: und da der Buchs giftig ist können wir diesen nicht pflanzen.

    Könnt ihr mir helfen? Welche Möglichkeiten hätten wir?

    Lg :cool: :? :eek:
     
  • billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    #61
    katzengras :D oder bambus :D
    ansonsten halte ich es für wenig zielführend, jetzt 678 für hunde ungiftige pflanzen aufzuzählen, da müsstest du dir schon über die rahmenbedingungen gedanken machen: bunt, blühend, fröhlich? immergrün? ist sichtschutz nötig? kann ein rankgerüst gestellt werden? ist ausreichend erde vorhanden oder soll es eine kübelbepflanzung werden?...
    der bambus (mit wurzelsperre) ist jedenfalls schon mal ernst gemeint, da machst du dem hund eine große freude (meine lieben den auch im garten meiner freundin).
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #62
    Wir dachten zuerst auch an den Buchs, allerdings haben wir einen Schäferhund der mit Vorliebe mal an meinen Pflanzen knabbert :schimpf: und da der Buchs giftig ist können wir diesen nicht pflanzen.

    Könnt ihr mir helfen? Welche Möglichkeiten hätten wir?

    Wenn du hier im Buchsthread nachfragst denke ich mal, dass es eine Art Buchsplanze sein sollte?

    Hast du denn die folgendem Pflanzen ... http://www.hausgarten.net/gartenfor...m-nein-danke-aber-was-dann-2.html#post1325355 ... schon unter die Lupe genommen und z.B. deren Giftigkeiten in google nachgeschaut ... und nichts dabei gefunden?
     
    A

    Angel_ina

    Mitglied
    #63
    :grins:

    Wir haben rund um die Terrasse bereits Randsteine gesetzt (Abstand ca 30cm) wollten zuerst nur Kies rein füllen aber was grünes würde uns besser gefallen.

    Es sollte schon Heckenähnlich sein so wie zB Buchs muss aber nicht immergrün sein.

    Viel Platz zum wurzeln ist leider nicht nur 30 breit und ca 30 tief dann ist Schotter :(
    I
    Lg :cool::?
     
    A

    Angel_ina

    Mitglied
    #64
    Wenn du hier im Buchsthread nachfragst denke ich mal, dass es eine Art Buchsplanze sein sollte?

    Hast du denn die folgendem Pflanzen ... http://www.hausgarten.net/gartenfor...m-nein-danke-aber-was-dann-2.html#post1325355 ... schon unter die Lupe genommen und z.B. deren Giftigkeiten in google nachgeschaut ... und nichts dabei gefunden?
    Hab ich mir angeschaut aber entweder ist die Pflanze giftig oder nicht Winterhart oder sie braucht eine Rankhilfe :(
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    #65
    wohnst du in der steiermark (von uns aus gesehen) vor oder hinter dem tunnel? :D
    klimatisch macht das sicher einen großen unterschied und ist von nicht unerheblicher bedeutung.
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    #70
    ach, du beneidenswerte, dann pflanz doch bambus.
     
    D

    Dobifan

    Mitglied
    #71
    Den Hund erziehen...;) Ansonsten hilft nur alles nachgoogeln und schauen ob was für dich dabei ist.
     
    A

    Angel_ina

    Mitglied
    #72
    Unser Hund wird erzogen :D gehen seit er 4 Monate alt ist 1x wöchentlich in die Hundeschule.
    Er ist noch jung und sehr verspielt.

    Was sagt ihr zur Hainbuche?
    Kommt die mit so wenig Platz zurecht?

    Lg :cool::?
     
    D

    Dobifan

    Mitglied
    #73
    Hm... ich sag mal eher nein. Ich glaube das wäre echt fies eine Hainbuche in so ein kleines etwas zu pflanzen. Sie wird sich da auf Dauer nicht wohl fühlen.

    Ich bin jetzt mal gemein, aber wenn der Hund noch so jung ist, dann lernt er doch ganz fix, dass er Pflanzen nicht anzuknabbern hat. Das ist doch ein Thema für ein, zwei Nachmittage und schon kannst du pflanzen was du willst. In der Hundeschule lernt er das eh nicht. Steht da nicht auf dem Lehrplan... *kopfschüttel* :) Ist nicht bös` gemeint, aber durchaus ernst.
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    #74
    na ja, ganz so einfach ist das nicht mit dem knabbern - das ist halt einfach häufig eine übersprungs- und verlegenheitsgeste und besonders hunde mit leicht aufschäumenden naturell brauchen das, um ihre emotionen in griff zu kriegen - solchen hunden sollte man geeignete alternativen - ein kauseil z.b. anbieten.
    und salat fressen liegt halt einfach auch ein bißchen in der natur des hundes, ist durchaus wichtig (nicht wegen der vitamine, vitamin c kann der hund bekanntlich selbst bilden - anders als wir) und sinnstiftend. nicht alle hunde sind in ihren instinkten noch sicher und wissen was gut und was schlecht ist. solchen hunden sollte man alternativen anbieten - weizen in kübeln z.b. oder eben bambus.
    ich hab immer zwei kübel in arbeit - einmal jungweizen in anzucht und einmal jungweizen, der zum abernten frei gegeben ist. ich möchte nämlich nicht, dass meine hunde das frisch chemisierte zeug aufm feld fressen und noch viel problematischer ist bei uns, dass großflächig auf den feldern mit kontaktgiften gegen mäuse vorgangen wird. und wir kennen ja auch das umfeld nicht - vielleicht gibts wenig wiesen mit schneidegras (so nennen wir bei uns das breite gras) oder getreidefelder.
    ich muss bei meinen - wirklich top-erzogenen hunden - auch immer ein bißchen aufpassen mit den narzissen - die halt leider zu einer aufkommen, wo es wenig alternativen gibt. weder hab ich da eigene anzucht, noch schneidegras auf der wiese. meine hunde sind halt niemals unbeobachtet und allein im garten - aus vielerlei gründen, aber das mag ja jder anders handhaben.
     
    A

    Angel_ina

    Mitglied
    #75
    Ich bin jetzt mal gemein, aber wenn der Hund noch so jung ist, dann lernt er doch ganz fix, dass er Pflanzen nicht anzuknabbern hat. Das ist doch ein Thema für ein, zwei Nachmittage und schon kannst du pflanzen was du willst. In der Hundeschule lernt er das eh nicht. Steht da nicht auf dem Lehrplan... *kopfschüttel* :) Ist nicht bös` gemeint, aber durchaus ernst.
    Das das nicht auf dem Lehrplan steht ist ganz klar, ich hätte vermutlich hinzufügen sollen das wir ihn auch anderweitig erziehen, bei einem aktiven Schäferhund mit 70cm Stockmaß und 40kg wohl eine Notwendigkeit.

    Und um die Frage gleich vorweg zu negmen , nein es ist nicht unser erster Hund/Schäferhund .... Aber mitunter einer der lebendigsten den wir je hatten.

    Es ist genauso wie billymoppel es schon so treffend gesagt hat :) danke für deine Worte :eek:

    Außerdem haben wir einen kleinen Sohnemann und da weiß man auch nie was denen so einfällt.

    Aber um zurück zum Thema zu kommen.
    Die Hainbuche wird mir das also eher krumm nehmen wenn sie nur so wenig Platz zum wurzeln hat!? Ist hier zB nur das Wachstum gehemmt (was in dem Fall sogar erwünscht ist) oder wird sie gar nicht gedeihen?

    Der Bambus find ich eigentlich auch ganz gut. Wie ist der in der Pflege und im Schnitt? Bleiben die Blätter bestehen auch wenn man ihn öfter schneidet oder wird da dann ein Stamm draus? ist er Winterhart?

    Lg :cool::?
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    maryrose

    Guest
    #76
    Wie hoch soll die Buchs-Ersatzhecke denn werden dürfen.
    Wenn bis zu 40 cm ausreichen, dann könnte ich dir
    Teucrium x lucidrys - den Immergrünen Gamander empfehlen.
    Ist genügsam (steht bei mir im Kiesgarten), lässt sich leicht im Zaum halten - Schnitt 1x im Jahr nach der Blüte reicht aus und wenn du es vergessen solltest, auch nicht schlimm, sieht trotzdem noch ansprechend aus.

    LG
    maryrose
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    #77
    zum bambus: ich bin da jetzt nicht der experte, weil ich selber keinen habe, es gibt da sicher verschiedene sorten, der den meine freundin hat, ist von hellem freundlichen grün und erreicht bei ihr im schnitt so ein höhe von gut einem meter. höher läßt sie ihn nicht. (sie hat ihn als insel an der terrasse). die stäbe sind dann etwa fingerdick
    das ist unkraut. du nimmst einfach die stäbe raus (trocknen und weiterverwenden!), die dir zu groß werden, er erneuert sich permanent. er kann auch ganz zurückgeschnitten werden. da du von unten auch permanenten neuaustrieb hast, ist das ganze recht dicht und eigentlich schön belaubt.
    winterhart ist er sicher, zumal in deinem klima. er hatte ein bißchen probleme in dem ultra-strengen winter vor 4 jahren, als wir hier bis zu -20 grad hatten und anhaltend unter -10 grad - aber so ist das bei dir nicht. aber schlussendlich hat er doch überlebt.
    die hunde knabbern sowohl gern das laub als schneidegrasersatz oder legen auch mal stangen um - aber das macht ja nüscht. er wächst.....
    ich weiß ja nicht, wieviel meter begrünt werden sollen - aber das muss ja auch nicht einförmig sein. letztlich eignen sich vermutlich auch andere gräser, da gibts ja vieles, was sehr dekorativ ist.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #78
    Eiben:
    Sehr robust und Farbschön, zwar nicht so feingliedrig wie ein Buchs, aber zählt sicher zu dem besten Buchsbaumersatz überhaupt. Eiben gibt es in verschiedenen Formen und können riesen Groß oder auch sicher kleiner gehalten werden, lassen sich genauso beliebig schneiden und sind extrem winterhart.
    Nachteil ist, dass die sehr giftig sind und dadurch schwer Kompostierbar sein sollen, aber wie gesagt, sind dies andere Pflanzen auch...
    deshalb meine nummero 1!

    Nun, durch das viele Gift spritzen, überlege ich immer mehr, dass ich mir auch die giftigen Eiben in den Garten vermehrt pflanzen könnte ... nur, es gibt da ja auch zich verschiedene Arten, welche Eibe ist denn dem Buchs aber am ähnlichsten?

    Kennt denn jemand eine Sorte, die richtig fein verzweigt ist und auch schön dicht und einigermaßen schnell wächst, auch in der helleren Grün-Farbe passend ist (werde mir die Pflanzen dann wohl über das Internet bestellen)?


    Im Gartenmarkt hatte ich mir mal eine Baccata mitgenommen (etwas anderes hatten die ja auch nicht da) und die sitzt nun schon seit 3 Jahren im Topf. Aber muss sagen, irgendwie schaut die nicht schön aus und ist auch nicht viel gewachsen > ist richtig grob und schaut eher wie eine Tanne aus ... die ist also nichts.​


    Bin somit froh um jeden Tipp, danke.



    P.S.: Hab noch zwei wild gewachsene Eiben, die sind aber auch nichts.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #79
    Bin gerade bei der Suche wieder über eine Liguster-Art gestoßen und hätte dazu noch Fragen, bevor ich mich entscheide.

    Denn da gibt es ja den immergrünen "Schwarzgrüner Liguster 'Atrovirens'", hat diesen oder kennt den jemand?

    Gehört hab ich davon schon, nur auch im Netz kann man lesen, dass dieser im Herbst auch einige Blätter abwirft und auch einige Blätter braun werden > wie schaut dies denn nun wirklich aus (der Buchs wirft bei mir ja auch manche Blätter ab, nur braun wird er nicht) ... wird der Liguster dann ganz braun (evtl. hat jemand sogar ein Winterfoto)?
     
    PalmenFan .

    PalmenFan .

    Mitglied
    #82
    Danke Marmande, dass du den Thread wieder rausgekramt hast. Ich war gerade auf der Suche nach Erfahrungsberichten zu Ilex crenata. Als ich Euonymus Green Rocket gegoogelt habe, musste ich feststellen, dass ich zwei solcher Pflanzen vor zwei Wochen als Zimmerpflanzen gekauft habe :D
     
  • Top Bottom