Catwalk -Fotoshooting

  • S

    Schneefrau

    Mitglied
    Haben heute unsere Katze einschläfern lassen:cry::cry:
    Natürlich waren wir beide traurig. Sogar mein GG hatte feuchte Augen.
    Andererseits haben wir ihr weitere Schmerzen und Qualen erspart. Die Tierärztin bestätigte nähmlich, dass es sich bei der Schwellung im Mund um einen Tumor handelt, der nicht mehr heilbar ist.
    Aber sie hat das schöne Alter von 20Jahren erreicht und ist nun friedlich eingeschlafen.
     
  • S

    Schneefrau

    Mitglied
    Danke. Mein Mann hat schon mit dem Gedanken gespielt, eine mehrjährige Blume für sie zu kaufen, damit ich diese auf den Balkon pflanzen kann.Außerdem möchte er ein Bild von ihr verkleinern und zusammen mit einer Kerze daneben stellen (so eine Art Altar)
     
  • Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Wir haben auch schon 3 Katzen auf diese Weise gehen lassen. Ich bin so froh, dass wir diese Entscheidung für ein Tier treffen können. Sei ganz lieb aus der Ferne in den Arm genommen.
     
  • elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo Schneefrau !

    Lass Dich ganz fest drücken von mir:cry:. Ich kann Eueren Schmerz nachfühlen. Wenn man bedenkt, 20 Jahr ist ein stolzes Alter. Sie hatte ein erfülltes Leben bei Euch und ihr habt sie vor weiteren Schwierigkeiten erlöst, das ist zwar ein kleiner Trost, daran sollte man denken.

    lg. elis
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Wir haben auch schon 3 Katzen auf diese Weise gehen lassen. Ich bin so froh, dass wir diese Entscheidung für ein Tier treffen können. Sei ganz lieb aus der Ferne in den Arm genommen.
    Danke. Dies war das erste mal, dass ich eine solche Entscheidung treffen musste. Aber ich glaube, sie hat es selber gespürt, dass es zu Ende geht, denn gestern wollte sie die ganze Zeit gestreichelt werden. Und heute auf der Fahrt zur Ärztin hat sie die ganze Zeit probiert, den Käfig zu öffnen, so als wollte sie fliehen.
    Angeblich spüren ja die Katzen wirklich, wenn sie sterben müssen, denn früher sind die vorher von zu Hause weggelaufen. Es heisst ja auch, wenn eine Katze zu Hause stirbt, soll man sich die nächsten 7Jahre keine mehr zulegen, denn die lebt nicht lange. Warum ? Wieso? Keine Ahnung.
     
    scheinfeld

    scheinfeld

    Foren-Urgestein
    @Schneefrau
    Ich widerlege das mit den 7 Jahren..unsere Dicke lebt länger als 10 Jahre nach dem Tod unserer Tigerkatze
    Du hast richtig entschieden
    Sigi
     
  • S

    Schneefrau

    Mitglied
    Ist denn die Tigeratze zu Hause gestorben, oder habt ihr sie aauch einschläfern lassen?
     
    G

    gartenerde

    Mitglied
    Wir hatten bei uns in der pension auch eine ganz alte Katze und die Gäste hatten sie auch geliebt.
    Sie war an einen Tag plötzlich verschwunden und wir haben gesucht.
    sie lag in Holzschubben ganz friedlich, sie war einfach eingeschlafen und nicht mehr aufgewach.
    das wünsch ich manchen Menschen auch.zu viele müssen sich so quälen.
    viele Grüsse Iris
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    sie war einfach eingeschlafen und nicht mehr aufgewach.
    das wünsch ich manchen Menschen auch.zu viele müssen sich so quälen.
    viele Grüsse Iris
    [/QUOTE]
    Ein Cousin von mir wird schon seit Jahren künstlich beatmet und ernnährt, ist bei vollem Bewustsein, liegt bewegungslos im Bett und wartet auf seine Erlösng. Für mich bedeutet das Menschenquälerei. Nicht nur für ihn selber, auch für seine Familie. Als ich der Tierärztin eine Zustimmung gab, habe ich ihn immer vor meinen Augen gesehen und dachte ."Nein, so nicht"
     
    scheinfeld

    scheinfeld

    Foren-Urgestein
    Der Tiger ist zu Hause plötzlich gestorben..Herzinfarkt?Schlaganfall?

    Und Lucy haben wir einschläfern lassen mit ca 12 Jahren. Niereninsuffizienz ,hätte alle drei Wochen Infusionen gebraucht....ist in meinem Arm eingeschlafen
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Ich glaube bei uns wird es auch keine 7 Jahre dauern, bis eine andere Katze da ist. Mal sehen. Einerseits können wir uns nun frei bewegen, d.h. auch mal irgendwo übernachten, ohne Sorge um die Katze, aber andererseits fehlt da was. Mein GG hat auch schon im Internet nachgesehen und rausgefunden, dass bei uns im Tierheim ganz junge Katzen zu haben sind, aber erst ab August. Das hätte ich nie von ihm geglaubt. War echt überrascht. Auch als wir nach Hause kamen, das erste was er gemacht hat, alles was an Katze erinnert aus dem Büro und Wohnzimmer raus und in Keller getragen, damit er es nicht ständig sehen muss.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Wir mussten und vor zwei Jahren auch von unserer Schmusekatze verabschieden.
    Sie war zeitlebens schon krank, obwohl sie erst 10 Jahre war.

    Ich war sehr dankbar, das unser Tierarzt nach Hause gekommen ist und sie hier erlöst hat.

    Mein Beileid @Schneefrau
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Wir mussten und vor zwei Jahren auch von unserer Schmusekatze verabschieden.
    Sie war zeitlebens schon krank, obwohl sie erst 10 Jahre war.

    Ich war sehr dankbar, das unser Tierarzt nach Hause gekommen ist und sie hier erlöst hat.

    Mein Beileid @Schneefrau
    Danke
    Unsere war in all den Jahren nie krank. Erst letztes Jahr ist´s losgegangen mit dem linken Auge.
    Deswegen mussten wir immer wieder zu einem speziellen Arzt, ca 30Km weit. War nicht gerade billig (ca 700€-)
    un dann noch Tropfen die sie täglich bekommen musste .Aber wir haben es gerne in Kauf genommen. Und jetzt der Tumor.
    Aber bei uns Menschen ist es ja auch oft so. Manche sind ihr Leben lang nicht krank. Erwischt es sie aber mal,
    dann so richtig.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    @Schneefrau, tut mir auch sehr leid mit eurer Katze ... und das mit den sieben Jahren ist abergläubischer Unsinn, davon werdet ihr euch doch wohl nicht beeinflussen lassen!

    Meine Katze ist auch schon so alt, und wenn ich sowas lese wie von dir heute, packt mich jedesmal die Angst. Hat denn eure alle 20 Jahre ihres Lebens bei euch verbracht? Da wird sie schon eine große Lücke hinterlassen.

    (Und was du von deinem Cousin schreibst, ist einfach ... unvorstellbar. Ich kann mir nicht vorstellen, wie es ist, bei vollem Bewusstsein nichts mehr entscheiden zu können.)
     
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    Schneefrau, auch ich druecke Dich mal ganz dolle!!
    Es tut mir so leid!
    Wir haben auch schon Katzen gehen lassen, es ist immer traurig und eine Luecke bleibt zurueck!
    Aber auch die Erinnerung an eine schoene Zeit!

    Sei Umarmt,

    Kia ora
     
    Schwarze Katze

    Schwarze Katze

    Mitglied
    Vor nicht ganz einem Monat mussten wir unsere Katze Hermine einschläfern lassen. Sie war erst etwas über sechs Jahre alt. Vermutlicch bekamen wir sie schon krank oder mit der Veranlagung zu Blasensteinen. Trotz rigorosem Fütten von Diätfutter, besserte sich die Krankheit nicht. Sehr oft pinkelte sie Blut. Die Tierärztin sagte uns, dass es nicht grosse Steine seien, sondern eher Griess. Überall pinkelte die Katze herum, es wurde echt untragbar. Auch für sie offenbar. Also liessen wir sie erlösen. So ein Entschluss geht nicht von einem Tag auf den anderen. Aber jetzt sind wir froh, dass wir den Schritt getan haben. Die anderen Katzen beruhigten sind bald, sogar der unerwünschte Nachbar erscheint wieder. Durch die ansteigende Urämie wurde Hermine böse und plagte die anderen Katzen. Jetzt stellen wir fest, dass alle ganz friedlich sind. Es wird kaum mehr gefaucht, geschlägert schon gar nicht mehr.

    Ich wünsche alle Katzenhaltern, dass sie es leicht haben, wenn so ein Schritt zu tun ist.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    @Schneefrau, tut mir auch sehr leid mit eurer Katze ... und das mit den sieben Jahren ist abergläubischer Unsinn, davon werdet ihr euch doch wohl nicht beeinflussen lassen!
    Nein, wahrscheinlich nicht. So, wie ich meinen GG kenne , haben wir im August schon wieder eine.
    Hat denn eure alle 20 Jahre ihres Lebens bei euch verbracht? Da wird sie schon eine große zusammen mit ihrem
    Lücke hinterlassen.
    Ja. Die habe ich damals als ich umgezogen bin, als ganz junges Kätzchen aus dem Tierheim geholt, weil die Kinder unbedingt ein Haustier wollten. Wenn es nach denen gegangen wäre, dann hätte es ein Schäferhund sein sollen, aber ich konnte sie davon überzeugen, dass es für den eine Quälerei ist, im Hochhaus zu leben.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Heute hat mein GG auf der Internetseite von unserem Tierheim gelesen, dass es Pflicht ist, ein Netz auf dem Balkon zu spannen, sobald man eine Katze von Ihnen bezieht.
    Können die einem so was vorschreiben? Hat jemand von Euch diesbezüglich schon Erfahrung gemacht?
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ja, natürlich können Tierheime das verlangen und noch mehr...

    Das Tier gehört ihnen, selbst wenn ihr es dann haben solltet.
     
    Knuffel

    Knuffel

    Mitglied
    Durch unseren ersten Coonie wurden wir mit dem Thema "gesicherter Garten" konfrontiert.
    Zuerst waren wir auch perplex, dass im Kaufvertrag drin steht, dass wir uns verpflichten, dass das Tier keinen Freigang bekommt.
    Wir haben uns dann aber mal mit dem Thema beschäftigt und ehrlich gesagt, war ich da dann ziemlich schnell mit dabei. Unser Garten ist nicht groß und wir konnten ihn relativ leicht katzensicher machen. Wobei uns unser Micky ganz schnell und sehr ausdauern auf alle Schwachstellen hingewiesen hat. Seit fast 2 Jahren sind aber wohl keine mehr da ;-)

    Ich kann es absolut verstehen, wenn man seiner Katze Freigang gewähren möchte, aber in der Straße sehr nah bei uns, haben schon sehr viele Katzen ihr Leben gelassen. Es waren auch schon Nachbarskatzen über Wochen verschwunden, von Freunden der Kater wurde misshandelt und einige Katzen wurden nie wieder gesehen.
    Mein Mann hatte von klein auf Katzen. Bis auf den letzten Kater, den ich auch noch kennen lernen durfte, sind alle nicht alt geworden. Und bei einigen davon weiß man gar nichts.

    Das waren auch so meine Horrorvorstellungen bei der Katzenhaltung.
    Daher konnte ich mich mit dem Thema "Sichern" sehr schnell anfreunden.

    Und auch vom Balkon ist eine Katze schnell mal gestürzt, wenn sie hinter etwas her ist.
    Einmal ist immer das erste mal.
    Und man gewöhnt sich auch an Netz. Alles halb so wild.

    Von daher, bitte nicht mit dem Tierheim böse sein.
    Es gibt viel schlimmere Menschen außerhalb.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Und man gewöhnt sich auch an Netz. Alles halb so wild.
    Bloß Den Blumen in den Blumenkästen wir es nicht taugen.

    Von daher, bitte nicht mit dem Tierheim böse sein.
    Es gibt viel schlimmere Menschen außerhalb.
    Böse sind wir ihm auch nicht, aber wahrscheinlich wird unsere nächste Katze auch nicht aus dem TH kommen.
    Da wenden wir uns lieber an unsere TIerärztin und bitten sie, uns eine zu vermitteln.
     
    Lycell

    Lycell

    Mitglied
    Ich finde ein Schutznetz am Balkon, wenn er nicht gerade ebenerdig liegt, unabdingbar. Als ich hier einzog (26.Stockwerk) hatte ich noch kein Netz - aber recht schnell einen Herzkasper, weil Katze meinte, man kann auch in der Höhe auf einem Geländer balancieren. Der Sprung zur vorbeifliegenden Taube ist da einprogrammiert. Kurzum: Netz ist da. Muss so sein.
    Tierheime dürfen das durchaus verlangen. Ehe ich Pixie fand, wollten die von mir aber die Garantie auf Freigang haben. Hochhaus, Stadtmitte - das geht ja wohl gar nicht. Ein älteres Katerchen war Wohnungshaltung gewohnt. Da wurde auch vom Schutznetz gesprochen. Habe ich ja- Aber ach ja; Katerchen war alt, aber ich war zu alt. Die wollten mir einfach kein Tier geben. (Erfahrung betrifft mehrere Tierheime).
    Pixie habe ich dann von Privat erhalten.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Dann setze ich lieber zwischen die Blumenkästen jeweils eine "Verpiss Dich" - Pflanze so dass sie garnicht erst in Versuchung gerät, da rauf zu klettern
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Wir müssen die Blumenkästen auf der Innenseite vo´m Balkon anbringen.
    (Vorschrift von der Husverwaltung) Also ist das auch schon ein Hinderniss, denn die nehmen die ganze Seite ein.
     
    punticek

    punticek

    Mitglied
    Es sollte eigentlich keine selfies mehr geben aber Punti hat es herausgefordert
     

    Anhänge

    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Zuletzt bearbeitet:
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Mitglied
    Wollte Dir einen Daumen geben, geht nicht (y) Dann halt so (y)

    Wenn ich das Netz vor die vor die Blumentöpfe spanne, ist es gleichzeitig auch vor der Markise. Dann kann man diese nicht mehr ausfahren:mad:
    Das Netz kannst doch oben trotzdem dort befestigen, wo es Dir passt. Dann geht es halt nicht senkrecht nach oben, sondern etwas leicht schräg nach innen. Das stört doch überhaupt nicht, sofern man das überhaupt sieht.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Klar sieht man das. Das Gestänge für die Markise befindet sich von der Aussenkante ca 0,5m. und fast genau über der Ballustrade.
    Auserdem wachsen dann die Blumen durch das Netz und dann das Vertrocknete rauspoolen... :mad:
    Dabei kriegt dann wahrsheinlich auch der Nachbar unter uns was ab und das wäre unfair.
    Nach all diesen Überlegungen verzichte ich ehrlich gesagt lieber auf eine Katze aus dem Heim und wende mich an die Tierärztin. Die kann sie dann auch gleich impfen
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich finde das schade @Schneefrau aber ich kann verstehen, das es bei euren Gegebenheiten so nicht Möglich ist.

    Oftmals geben gerade auch Tierheime Hilfen oder auch Beratungen.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Punticka braucht immer noch ihr Halstuch? Immerhin scheint es sie kein bisschen zu stören. Tierchen sieht recht entspannt aus. :)
     
    punticek

    punticek

    Mitglied
    Punticka braucht immer noch ihr Halstuch? Immerhin scheint es sie kein bisschen zu stören. Tierchen sieht recht entspannt aus. :)

    naja, sie hat sich wieder am Hals aufgekratzt, oder wurde.... dann kratzt sie immer bis auf´s Fleisch... war schon x-mal beim Tierarzt, Tabletten,. Tropfen, Spritzen.... nichts hilft, am besten ist es, wenn ich Ceterizin gebe.... aber am wirksamsten ist das Halstuch... hat sie jetzt wieder seit 6 Wochen um, Die Wunde muß abheilen und sich ein neues Fell bilden
     
  • Top Bottom