Chin. Ulme, Fragen zum Schneiden

Zero

Zero

Foren-Urgestein
Hallo zusammen,

bei meinem Bonsai "chin. Ulme" habe ich ein paar Fragen zum Schneiden.

1. Die Krone (Bild 1)
Leider bekommt die Krone eine kleine Kahlstelle. Auf dem Foto kann man das aber gar nicht so gut erkennen. Jedoch der eine Ast bekommt an der Spitze noch einmal einen Seitentrieb. Ist außer den einen Seitentrieb zu Hegen und zu Pflegen um den Trieb in eine entsprechende Richtung zu bringen (um zu kaschieren) die einzige Möglichkeit die Stelle wieder dicht zu bekommen?

2. Ein Ästchen (Bild 2)
Das Ästchen wird länger und länger und treibt nur noch vorne an der Spitze aus. Könnte ich den wie bei einem normal großen Baum einfach kürzen damit nochmals von weiter unten her neu ausgetrieben wird? Glaube auf dem Foto zu erkennen, dass dort Knospen sind.
Und wenn ja, geht das zu jeder Jahreszeit oder lieber warten, bis wann?

3. Wirrwarr-Zweige (ohne Foto)
In der chin. Ulme habe ich innen drin doch recht viele kleine wirr wachsende Ästchen. Wirklich schneiden und diese zu trimmen finde ich mühsam, denn die Äuglein werden doch immer schlechter. Kann/soll man diese Ästchen einfach herausschneiden ohne das sie wieder neu austreiben? Wenn ja, dann würde ich doch mal die Brille aufsetzen und mich bemühen.

LG Karin
 

Anhänge

  • P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Zu 2: Ja, kürzen geht, normalerweise treiben dann die hinteren Knospen durch. Bei der Ulme weiss ich allerdings nicht, was die idealen Schnittzeitpunkte sind. Meine eigene Ulme hat das Wachstum inzwischen weitgehend eingestellt, also nehme ich an, dass für Ulmen der frühe Sommer besser ist für Schnitte, wenn man noch im gleichen jahr Neutrieb haben möchte, bzw. dann die Ruhephase im Winter.

    Zu 3: Bei klassischen Bonsai soll man den Stamm gut sehen können, zumindest den unteren Teil. D.h. Krone innen ausputzen kann dort notwendig sein. Manchmal sieht man Bonsai, deren Äste erst ein gutes Stück vom Stamm weg verzweigt sind. Auf mich wirkt das "typisch japanisch" aber in einigen Fällen auch etwas unnatürlich. Tendenziell würde ich sagen, die Krone innen etwas auszulichten könnte gut sein.

    Allgemein: Versuche Seitenäste möglichst nahe am Ast abzuschneiden, auf den Bildern sehe ich kleine Stumpen, die vergehen nicht. Profis schneiden mit einer sogenannten Konkav-Zange, damit die Schnitstellen sogar leicht vertieft sind und gut überwallen können.
     
    Wolke1

    Wolke1

    Gesperrt
    Ich habe auch zwei kleinblättrige Ulmen seid ca 10 Jahren in meinen Garten und schneide sie regelmäßig.
    Als ich sie mir damals gekauft habe waren sie noch klein.
    Ich zog mir die hellblättrige Ulme bonseiartig bis zu einer Höhe von ca 1,40m und die dunkelblättrige auf ca 1,60m.
    Ulmen sind sehr stark triebwillig.
    Wenn deine Pflanze gesund ist und keine toten Äste besitzt, dann kannst du sie so oft, wie und wann du möchtest schneiden. Außer wenn sie blattabwerfend und Winter ist, weil jeder Schnitt Neutriebe fördert.

    Eine Ulme kann nach Lust und Laune in Form beschnitten werden. Es liegt im Auge des Besitzers ihren Wuchs außergewöhnlich zu gestalten.
    Einblicke in die Formgebung der Äste finde ich besonders schön, deshalb würden mich "kahle Stellen" überhaupt nicht stören, im Gegenteil.

    Diesen langen Ast kannst du beruhigt so einkürzen wie es dir gefällt. Da er an der Spitze treibt, ist logischerweise überall Leben drin.;)
    Er wird dann wieder austreiben.
    Deine " wirrwarr" Zweige, welche dir nicht gefallen, kannst du ohne Bedenken alle raus schneiden.
    Ich möchte dir meine beiden Ulmen gern zeigen.;)

    Ulme 1













    Ulme 2













    Fotos sind von heute.:)

    Noch ein Tip.

    Kleinblättrige Ulmen sind beliebte Opfer für Läuse. Wenn du dein Bäumchen regelmäßig mit Wasser abspritzt, kannst du ihn vor diesen Plagegeistern schützen.;)
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Lieben Dank Euch Zweien für die Antworten und für die tollen Fotos der Ulmen.

    Ja, die toten Knorze sollte ich tatsächlich abschneiden sofern ich da dran komme ohne etwas kaputt zu machen, da kommt nix mehr. Eine kleine Konkav-Zange besitze ich sogar.

    Tote Äste gibt es wirklich kaum. Denke jetzt wäre ein guter Zeitpunkt dafür, da ich sie von gesunden Zweigen unterscheiden kann.

    Für größere Schnittmaßnahmen hatte ich dieses Jahr wohl den Zeitpunkt verpasst um genaues sehen zu können. Die Ulme hatte nicht all ihre Blätter abgeworfen und dann waren auch schon plötzlich:grins: die neuen Blätter da.
    Werde dann im kommenden Januar/Februar mein Glück versuchen und dann auch mal radikaler zu gange sein.

    Danke für das Mutmachen.

    LG Karin
     
  • Rasendidi

    Rasendidi

    Mitglied
    Hallo,

    bin hier wohl nicht so richtig, aber egal.
    Frage kann ich meine chinesische Ulme jetzt noch in neues Substat umpfanzen oder besser im nächsten Frühjahr?

    Gruß Didi
     
  • Wolke1

    Wolke1

    Gesperrt
    Im Topf ohne jegliche Wurzelbeschädigung, ja.
    Ausgepflanzt erst im Frühjahr. ;)
     
  • Rasendidi

    Rasendidi

    Mitglied
    Danke, aber ich möchte das Substat entfernen da werden wohl Wurzelbeschädigungen entstehen.

    Gruß Didi
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    es ist wohl nicht der richtige Thread, aber es betrifft meine chin. Ulme.

    Z. Zt. bekommt sie ständig gelbe Blätter (ältere), macht mein Bonsai schon auf Herbst? Dünge ich zu wenig?
    Wer kann mir helfen?

    LG Karin
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Hast du den Baum schon mal auf Spinnmilben untersucht (Unterseite der Blätter)?

    Gruß,
    Pit
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    danke für den Tip, werde heute dann die chin. Ulme absuchen gehen.

    LG Karin
     
  • Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Guten Morgen,

    Pit, Du hast da wohl ins schwarze getroffen. Es sind wohl Spinnmilben in der chin. Ulme.
    Auf der Unterseite der Blätter kann ich zwar nichts erkennen - dafür bräuchte ich eine Lupe - aber feine Gespinste habe ich entdecken können.

    Lizetan Combistäbchen hätte ich zu Hause. Könnte ich zerbröseln und auf das Erdsubstrat geben. Könnte das helfen? Wird dem Bäumchen dann aber nicht auch gleichzeitig zu viel Dünger verabreicht? Zusätzlich könnte ich auch eine mit Löchern gespickte Plastiktüte über den Bonsai stülpen damit die Luftfeuchtigkeit erhöht wird ... soll doch auch bei Spinnmilben helfen.
    Wäre so ein Vorgehen bei einem Bonsai sinnvoll?
    Wenn mit Plastiktüte, müsste ich den Bonsai dann eher in den Schatten stellen?
    So steht mein chin. Ulme fast ganztägig in der Sonne.

    LG Karin
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Guten Morgen, Karin.

    Lizetan kannst du geben, wegen einer evtl. Überdüngung brauchst du dir keine Sorgen machen.
    Die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit ist ein guter Weg. Mach Löcher in die Folie und stell dein Bäumchen schattiger.

    Gruß,
    Pit
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Danke Pit ... Du hast mir mein gedachtes Vorgehen bestätigt. Nicht das ich da etwas falsch mache.

    Schönen Sonntag und LG Karin
     
  • Ähnliche Themen

    Ähnliche Themen

    Top Bottom