Clematis: Steckholz (evt. Wurzelstecklinge)

G

Griän

Mitglied
Hallo zusammen,

in meiner Nachbarschaft wird gerade ein altes Haus abgerissen, bewachsen mit einer ebenso alten Clematis ... und da ich sie unbedingt erhalten möchte, muss ich JETZT Stecklinge nehmen (ich werde versuchen auch die Wurzeln freizulegen - ob auch erfolgreich, kann ich nicht abschätzen - ausgraben ist nicht möglich!).

Was soll ich beim Schneiden vom Steckholz resp. allenfalls Wurzelstecklingen beachten?
Würdet Ihr eher Anzuchterde oder ein Gemisch aus (torffreier) Universalerde & Sand empfehlen? (Torf möchte ich vermeiden, gäbe es allenfalls Alternativen für ein Sandgemisch)?
Würdet Ihr ein Bewurzelungspulver oder Wurzelaktivator empfehlen?

Ich bin wirklich sehr froh um jeden Tipp (wobei ich leider wirklich sehr schnell handeln muss)
Und vielen herzlichen Dank für jede Eurer Antworten!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Hallo Griän,

    es ehrt mich ja, das du mir da Wissen zutraust, aber von Stecklingen habe ich überhaupt keine Ahnung.
    Ich könnte mir vorstellen, dass Supernovae oder Elkevogel dir eher weiterhelfen können, auch Wasserlinse könnte ein guter Ansprechpartner sein. Aber alle drei schauen regelmäßig rein und werden auch deinen Thread sehen.

    (Ich hatte deine Anfrage ja auch schon gelesen, aber wo ich keine Ahnung habe, halte ich die Finger ruhig.)

    Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück!
    Liebe Grüße, Pyromella
     
    G

    Griän

    Mitglied
    Liebe Pyromella, herzlichen Dank für die guten Wünsche (die ich sicherlich gebrauchen kann :) Ich vertraue nun darauf, dass die Antworten noch kommen. Liebe Grüsse zurück, Griän
     
    Conya

    Conya

    Foren-Urgestein
    Ich nehme an, unter "Wurzeln freilegen" verstehst Du was anderes als ich, bei mir bedeutet das, dass ich den Wurzelstock von Erde befreie... und bei Dir?

    Für Stecklinge würde ich Gartenerde verwenden, sie hat doch jetzt auch nix anderes.

    LG Conya
     
  • G

    Griän

    Mitglied
    Ich werde versuchen einen Teil der Wurzeln freizulegen um Wurzelstecklinge zu schneiden. Den ganzen Wurzelstock kann ich mit Sicherheit nicht ausgraben, da die Clematis wirklich sehr alt, mögl.weise 50 Jahre oder älter (und der Wurzelstock wohl entsprechend gross) ... und es ist ja eine Baustelle (wegen unbefugtem Betreten ...)
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Puh...
    Ich habe auch nicht wirklich Ahnung.

    Aber wenn du keine Möglichkeit hast bei den Bauarbeitern nachzufragen, ob sie dir den Stock (für ne Kiste Bier) ausgraben würde ich alle Variante ausprobieren. Stecklinge und auch Steckhölzer und mit Wurzelpulver würde ich auch arbeiten.

    Viel Glück!
     
  • Conya

    Conya

    Foren-Urgestein
    Mmja, bei der Kälte mögen sie vielleicht lieber Kaffee:grinsend: aber das wäre eine Alternative die Herrschaften zu fragen ob sie Dir den Wurzelstock rausholen.
    Sonst hilft nur die Axt oder Brechstange, wenn außen herum oder unten einige Wurzeln wegreißen dürfte das kaum ein Problem sein.

    LG Conya
     
    G

    Griän

    Mitglied
    Herzlichen Dank, Supernovae. Ich werde wohl über die Masse versuchen, einen, zwei zum Wurzeln bringen :) Betr. Erde dachte ich daran mehrere Töpfe zu machen (mit verschiedenen Mischungen). Oder hast Du allenfalls gute Erfahrung mit einem speziellen Gemisch?
     
    G

    Griän

    Mitglied
    Eigentlich wollte ich meine Aktion(en) eher nach Arbeitsschluss durchführen ;) Ich gehe heute jedenfalls mal rüber und schau was ich (alleine) zustande bringe :)
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Nee, spezielle Erfahrungen habe ich da nicht mit der Erde.
    Lehm würde ich weg lassen aber humos mag sie es.

    Mit Steckhölzern kennst du dich aus?
     
  • G

    Griän

    Mitglied
    Nee, spezielle Erfahrungen habe ich da nicht mit der Erde.
    Lehm würde ich weg lassen aber humos mag sie es.

    Mit Steckhölzern kennst du dich aus?
    ... (bei Clematis) nicht wirklich ... Ich las, dass sie auf 10-20cm gekürzt werden.
    Was mir nicht klar ist, was ich betr. "Abzweigungen" (wo letztes Jahr die Blüten waren) beachten muss?

    (Bei Rosen ist es einfacher ;))
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Gut, dass hier schon einige Tipps kamen, denn ich kenne mich mit Stecklingen leider auch nicht gut aus, bisher habe ich nur Stecklinge von Johannisbeeren und Schönmalven gemacht, und das war vergleichsweise einfach, vor Allem waren es keine Wurzelstecklinge.
    Eine Userin, die sich noch sehr gut mit Clematis auskennt, ist @elis (edit habe gerade gesehen, dass du sie auch gefragt hattest, hoffentlich meldet sie sich noch)
    Ich wünsche gutes Gelingen!
     
    G

    Griän

    Mitglied
    Merci für die Rückmeldung und die guten Wünsche, Taxus Baccata.
    Ich hoffe auch ein wenig auf Anfängerglück ;) Und mit ein oder zwei bewurzelten Stecklingen bin ich auch schon glücklich.
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Bei einer alten Clematis brauchst du nicht den ganzen Stock auszugraben.
    Die einzelnen Triebe haben direkt unter der Erdoberfläche schon einige Wurzeln.
    Grabe so tief wie möglich, trenne einige Triebe ab und stecke einen Teil in ein Erde-Sand-Gemisch und einen Teil direkt ins Beet. Das müsste klappen. Sowie ein Wachstum sichtbar ist, kannst du die Teile im Erde-Sand-Gemisch leicht düngen.
     
    G

    Griän

    Mitglied
    Bei einer alten Clematis brauchst du nicht den ganzen Stock auszugraben.
    Die einzelnen Triebe haben direkt unter der Erdoberfläche schon einige Wurzeln.
    Grabe so tief wie möglich, trenne einige Triebe ab und stecke einen Teil in ein Erde-Sand-Gemisch und einen Teil direkt ins Beet. Das müsste klappen. Sowie ein Wachstum sichtbar ist, kannst du die Teile im Erde-Sand-Gemisch leicht düngen.
    Perfekt! Vielen lieben, herzlichen Dank, Hero.

    Dann gehe ich heute mal graben, auf Teufel komm raus ;) Direkt ins Beet geht mangels fehlendem Garten nicht - aber ich habe diverse, unterschiedlich grosse/hohe Töpfe parat und werde für alle Triebe, die ich irgendwie finde ein Plätzchen finden.

    Würdest Du (zumindest bei einigen) einen Wurzelaktivator beigeben (oder ist das nicht erforderlich)? Habe (noch) keinen, würde ihn aber entsprechend kaufen.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    @Griän
    ich habe leider keine Ahnung von Clematis 🤷‍♀️
    Steckhölzer landen bei mir einfach dort im Garten wo Platz ist - mal klappt es, mal nicht.
    Mach am besten so, wie Hero vorgeschlagen hat.
    Viel Erfolg
     
    G

    Griän

    Mitglied
    Auch Dir ein herzliches Dankeschön, Elke :)
     
    G

    Griän

    Mitglied
    Liebe Foren-Urgesteine, liebe Schreibende und Lesende,
    ich dachte ein kurzer Update wäre sinnvoll :)

    Ich habe gegraben - allerdings anders als gedacht - denn als ich direkt davor stand, sah ich, dass ein grosser Teil des Wurzelstocks nicht mehr vorhanden war... Allenfalls hat ihn jmd bereits ausgegraben (und ihn erneut eingepflanzt, was ich hoffe) - jedoch sah es eher nach brachialer Gewalt aus, so wie sie auch mit den über 100 Jahre alten Bäumen verfuhren.

    Jedenfalls habe ich, was ich an Wurzeln greifen konnte und was an Trieben nicht ganz so tot aussah, mal mitgenommen und hoffe nun auf ein kleines Wunder ...
    Wer entsprechend Tipps hat wie man sozusagen totgeglaubte Pflanzen wieder erwecken kann, ich wäre eine dankbare Abnehmerin :)

    Zumindest habe ich 30+ Regenwürmer in Nachbarsgarten umquartiert (ja, das Grundstück hat einen genialen Boden und eine ebensolche Struktur - was mit dem Abriss wohl ebenso verschwinden wird)
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Gut, dass hier schon einige Tipps kamen, denn ich kenne mich mit Stecklingen leider auch nicht gut aus, bisher habe ich nur Stecklinge von Johannisbeeren und Schönmalven gemacht, und das war vergleichsweise einfach, vor Allem waren es keine Wurzelstecklinge.
    Eine Userin, die sich noch sehr gut mit Clematis auskennt, ist @elis (edit habe gerade gesehen, dass du sie auch gefragt hattest, hoffentlich meldet sie sich noch)
    Ich wünsche gutes Gelingen!
    Mit Stecklingen habe ich leider keine Erfahrung. Probiere einfach was du denkst.

    lg. elis
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Heißt es, das an dem Grundstück alle irgendwie nehmen was sie bekommen können?

    Zeig doch mal deine Ausbeute.
     
    G

    Griän

    Mitglied
    Auf dem Grundstück gibt es nichts mehr (was man noch verwenden könnte) ...
    Vom wunderschönen Haus (mit so einer guten Wohn-Atmosphäre) steht noch das Gerippe (sein Innenleben liegt draussen auf einem Haufen) - die riesige Fläche mit Walderdbeeren wurde niedergewalzt - alle Bäume dem Erdboden gleich gemacht - vom Birnen-, Aprikosenspalier, dem Feigenbaum, der erwähnten Clematis sind noch einige Ranken vorhanden (die mit der Hausmauer verbunden scheinen...) - und von den Rosen liegen vereinzelt noch Triebe rum ... Nein, da wurde (leider) nichts genommen (oder wieder verwertet).
    Das einst lauschige Paradies ist nun eine unwirtliche, seelenlose Parzelle und genauso wird auch der Neubau sein ...
     
    G

    Griän

    Mitglied
    Ich habe sie im Keller zwischengelagert und berichte dann wenn sie wieder in der Erde sind (inkl. Fotos ;)
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Die müssen aber dringend in die Töpfe! Wenn kleine Wurzeln dran sind, brauchst du keinen Wurzelaktivator kaufen. Wenn die Triebe keine Wurzeln haben glaube ich nicht, daß das was wird.
     
    G

    Griän

    Mitglied
    Ich weiss, kommen sie auch heute abend.
    Kann gut sein ... "fear the worst but hope for the best" :)
     
    G

    Griän

    Mitglied
    Hallo zusammen,
    das Wunder ist tatsächlich passiert 😀
    Ich hatte zahlreiche Stecken und Wurzelteile in ein Erde-Perlite-Gemisch gesteckt und sporadisch gegossen ...
    Mit grosser Freude und auch Erstaunen entdeckte ich dann diese kleine Kämpferin 🤗
    20210620_100100-jpg.681799

    Die Holzstecken sind zur Vogelabwehr ... am Sa räumte nämlich einer den Topf etwas aus resp. griff sich den Rasenschnitt (den ich als Mulch verwendete ...) wohl zum Nestbau 🙄
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom