Cotoneaster krank?

M

m.prenger

Neuling
#1
Liebe Gartenfreunde,

wir haben im Frühjahr diesen Jahres ca. 500 Cotoneaster dammeri 'Radicans' als Containerware gepflanzt, um die Böschung an unserer Terrasse zu befestigen. Der Boden ist sehr lehmig und zum Schutz gegen aufkommendes Unkraut mit einer Mulchschicht bedeckt.

Diese sind eigentlich sehr gut angegangen, nun aber beginnen einige Blätter vom Ballen ausgehend zunächst rot und anschließend braun zu färben. Wie mir scheint, scheinen aber nur Blätter und nicht ganze Zweige betroffen zu sein.

Die Pflanzen haben bis vor 1-2 Wochen noch geblüht und tragen nun auch einige noch grüne Beeren.

Handelt es sich um Feuerbrand?
Sind das mögliche Auswirkungen von Staunässe?
Fehlt es an Nährstoffen?
Ist der Boden wegen des Mulchs evtl. zu sauer?
Oder sind es doch nur Trockenheitsschäden?

Fotos habe ich angehangen. Ich wäre über jeden Rat dankbar.



Liebe Grüße,
Marc
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #2
    Rindenmulch und Holzhäcksel wird von Bakterien verarbeitet, die sämtlichen vorhandenen Stickstoff verbrauchen, so daß die Pflanzen regelrecht verhungern. Dennoch wird von vielen Landschaftsgärtnern Mulch in dicken Schichten aufgebracht.
    Als Sofortmaßnahme kannst du Flüssigdünger - in der für Balkonpflanzen empfohlenen Menge - direkt auf die Pflanzen gießen. Ca. 1/2 Liter pro Pflanze.
    Zusätzlich, als Dauermaßnahme, Hornspäne ausbringen. Eine Handvoll pro Quadratmeter und im nächsten Frühjahr wiederholen.
     
    M

    m.prenger

    Neuling
    #3
    Vielen Dank Hero!

    Ich habe aus Unwissenheit vor dem Mulchen auch keine Hornspäne ausgebracht.

    Hab deinen Ratschlag befolgt und werde berichten ...
     
    M

    m.prenger

    Neuling
    #4
    Hallo Hero,

    vielen Dank nochmals für deinen Tip mit der Düngung mittels Hornspänen / Flüssigdünger. Meiner Cotoneaster scheint es geholfen zu haben (siehe Anhang).

    Nach wenigen Tagen zeigten sich viele neue Blätter in sattem Grün. Auch die vorhanden Blätter wurden nach und nach wieder richtig grün. Einige der tiefroten Blätter sind zwar vertrocknet und abgefallen, was aber nicht weiter tragisch ist, da da die Pflanzen insgesamt deutlich an Wachstum zugelegt haben...

    Im Nachhinein hätte ich den Stickstoffmangel schon viel früher erkennen können, da einige Wochen nach dem Einpflanzen sich die Blätter schon hellgrün färbten und insgesamt sehr matt wirkten ... vielleicht hilft es ja mal wem ...



    Liebe Grüße,
    Marc
     
  • Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #5
    Das freut mich, daß mein Tipp so schnelle und gute Erfolge zeigt.
    Du kannst jetzt nochmals flüssig düngen, damit die Pflanzen schnell Bodenschluss erreichen.
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom