Dachspeicher Fußboden dämmen

E

Easy-Rider100

Neuling
Hallo, ich würde gerne meinen Fußboden vom Speicher (das Haus ist 1959 erbaut)dämmen. Der Speicher ist begehbar aber nicht als Wohnraum gedacht. (zumindest noch nicht da Schrägen bis zum "Boden") Der Speicherboden besteht aus Holzbrettern die auf Holzbalken liegen. Es ist im Bereich des Daches keine Dämmung vorhanden so das die Dachziegel sichtbar sind. Unter den Bodenbrettern ist (soviel ich erkennen kann ein Hohlraum von mehreren Zentimetern bis wieder festes Material kommt. Ich weiß nicht ob das direkt die Decken der darunterliegenden Zimmer (kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen) sind oder etwas anderes. Dieser Bereich ist auch gut belüftet. Vorgestellt hatte ich mir die ganze Sache folgendermaßen.:d
1.) Auf die Bodenbretter eine Lattung aufbringen.
2.) Darauf eine Dampfbremse / Dampfsperre (falls nötig und wenn ja was?)
3.) Steinwolle als Dämmstoff ind die Lücken zwischen der Lattung.
4.) OSB Platten als Abschluss
Die Dachschrägen sollen erstmal nicht Isoliert werden.
Kann ich das so machen und was sollte /muss ich (noch) beachten? :confused:Oder ist meine Planung komplett falsch? Vielen Dank für eure Hilfe.
 
  • smaugthegolden

    smaugthegolden

    Mitglied
    Hally Easy Rider,
    das ist lustig, denn genau so haben wir es vor sechs Jahren auch gemacht, allerdings haben wir den Speicher ausgebaut und unser Sohn wohnt jetzt da drin. Das Zimmer ist ganz passabel geworden, allerdings kann man nur im mittleren Bereich stehen. Heute würden wir uns aber eine andere Methode überlegen, da es hinsichtlich Schallschutz ziemlich nervt, man hört im Zimmer darunter alles, auch Gespräche. Wenn du den Speicher aber nicht ausbauen willst, ist es eine ziemlich aufwändige Methode, da würde es doch zunächst genügen, einfach Dämmmaterial auszulegen und dann später, wenn der Ausbau geplant ist, die Sache gezielt angehen.
    Gute Tipps zu Dämmungen findest du bei www.ipeg-institut.de
     
    Rhoener55

    Rhoener55

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    Gegenfragen: muß der Spitzboden begehbar bleiben? Was für Decken sind es im OG ( z.B. Betondecke, Nut & Feder Bretter)?

    Gruß,
    Mark
     
    S

    Stellschnecklein

    Mitglied
    Ist die Luftzufuhr im Lattenraum unter der gedachten Dampfsperrfolie ausreichend um Kondenswasser abzutrocknen? Ansonsten je nach Taupunkt Staunässe auf den Bodenbrettern (Schimmelpilz, massive Holzschäden).
    OSB-Platten gelten je nach Dicke auch als Dampfbremse/Dampfsperre, würden bei bestimmten Anwendungen also eine Folie obsolet machen.
    Steinwolle könnte problematisch werden, falls doch Feuchtigkeit irgendwie einen Weg in die Dämmung findet (Schimmelpilz, Verlust der Dämmwirkung).
    Ich würde Weichholzfaserplatten (Gutex, Pavatex u.a.) empfehlen:
    Zertifizierte Dämmung ohne Folie und somit ohne Risiko einschlägiger Bauschäden.
     
  • E

    Easy-Rider100

    Neuling
    Ist die Luftzufuhr im Lattenraum unter der gedachten Dampfsperrfolie ausreichend um Kondenswasser abzutrocknen? Ansonsten je nach Taupunkt Staunässe auf den Bodenbrettern (Schimmelpilz, massive Holzschäden).

    Eben darum geht es mir. Die Dampfbremsfolie würde ja direkt auf den vorhandenen Holzbrettern (Fußboden) liegen. :(Darunter wären dann einige Zentimeter Raum der auch gut belüftet ist. Aber die Folie würde von oben gesehen direkt auf den Holzbrettern aufliegen. Die Dämmmatten liegen dann auf der Folie und oben auf die Dämmmatten (bzw. auf die Lattung natürlich) kämen dann (ohne Folie) die OSB Platten. :confused:
     
  • E

    Easy-Rider100

    Neuling
    Hallo,

    Gegenfragen: muß der Spitzboden begehbar bleiben? Was für Decken sind es im OG ( z.B. Betondecke, Nut & Feder Bretter)?

    Gruß,
    Mark
    Hallo Mark,
    doch, dass sollte er schon. Er wird ja weiterhin ganz normal als Speicher genutzt. Also lediglich das Dämmmaterial einfach so auslegen wäre leider keine geeignete Lösung. (Hatte ich auch schon dran gedacht):(Was es für Decken sind kann ich dir leider auch nicht genau sagen. Als Zimmerdecke (von den darunterliegenden Zimmern her gesehen) sind es Rigipsplatten. VERMUTLICH kommt dann noch irgendetwas und dann die Balken worauf letztendlich die Bodenbretter des Speichers aufliegen. Also der Speicherboden.
     
    Rhoener55

    Rhoener55

    Foren-Urgestein
    eine Belüftung unter die Holzbretter nutzt nichts wenn es darum geht Kondensat auf die Oberseite diese Bretter zu unterbinden. Auch das Idee OSB als oberste Schicht zur verbauen sollst Du Abstand nehmen.
     
    Rhoener55

    Rhoener55

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    kannst Du ein Bauteil schadlos inspizieren (z.B. einige Dielen im Speiche hochheben und nachgucken)?

    Generell gilt: zur Kaltseite hin immer Diffusionsoffener, also auf eine Dampfsperre eher verzichten und Dämmstoff mit hoher Diffusionsoffenheit wählen.

    Ich wurde in folgende Richtung denken (sofern die GK Decke erhalten beliben soll). Dielen im Speicher hochnehmen und eine Lage Dämmstoff zwischen die Kehlbalken legen. Dielen wieder montieren. Zweite (stabile/begehbare) Dämmlage quer zur Kehlbalkenlage. Hier sollst Du die Diffusionsoffenheit und Stabilität von verschiedenen Dämmstoffe prüfen, mit Priorität Diffusionsoffenheit. Ich denke eine Dampfsperre beitet zuviel Schadenspotential.
     
  • billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    ich stimme da zu: osb als begehbahrer boden - das geht gar nicht. eine einfache dielung ist mit sicherheit übrigens nicht teurer, ist aber diffusionsoffen.
    holzfaserweichplatte als dämmung ist sicher das optimum, so ganz preiswert natürlich nicht.
    möglicherweiser wurde bei einem haus baujahr 59 ja auf die übliche schüttung (meistens bauschutt), die aus schall- und wärmeschutz schutz ja da sein sollte, verzichtet.
    du solltest unbedingt mal deinen fb-aufbau nachschauen! wenn der balkenquerschnitt und damit der hohlraum groß genug ist, gäbe das ja eine weitere dämmöglichkeit mittels perlite. falls da dreck drinnen sein sollte, kann man den auch ja raus räumen. perlite hat den vorteil, dass wenigstens ein bißchen masse eingebracht wird - in bezug auf schallschutz wichtig, falls der speicher doch mal anderweitig genutzt werden sollte.
    ansonsten hätte ich ein wenig bauschmerzen wegen der gk-platten an der decke drunter. bei der zu erwartetenden taupunktverlagerung nach dämmung mache ich mir weniger sorgen um die dämmung als um die balkenlage.
    ich würde überlegen, ob ich das zeitnah nicht doch entferne und dann einen richtig diffusionsoffenen aufbau wähle oder dann eine dampfsperre aufbringe, wo sie hingehört und von mir aus wieder gk, wenn man das häßliche zeug schöner findet als eine verputzte decke.
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    B Fußboden Flur für 4 Familienhaus - Ausgleich von ca. 9cm - wie ausgleichen ? Aufbau Styrodur, Estrichplatten, Vinyldoden Heimwerker 10
    M Blockbohlenhaus frage zum Fußboden. Heimwerker 0
    B Neuen Fußboden in altem Haus Renovierung / Arbeiten am Haus 7
    J Neuer Fußboden & Wandfarbe im Wohnzimmer Haus allgemein 7
    M Fußboden für Wintergarten/Hundezimmer Renovierung / Arbeiten am Haus 3
    BergGeist Mäusetier unter dem Fußboden Haus allgemein 5
    D Dach anheben oder Fußboden senken? Renovierung / Arbeiten am Haus 13
    Fränkische OSB als Fußboden Renovierung / Arbeiten am Haus 9
    B Fußboden/Decke Erneuern!? Renovierung / Arbeiten am Haus 5
    C Zimmerdecke/Fußboden isolieren Renovierung / Arbeiten am Haus 11
    R Wintergarten dämmen Heimwerker 5
    L Geschossdecke ausreichend für EWärmeG dämmen Renovierung / Arbeiten am Haus 2
    P Wand hinter Heizkörper dämmen? Renovierung / Arbeiten am Haus 18
    S Dach richtig dämmen - Aufbau Renovierung / Arbeiten am Haus 6
    J geschossdecke dämmen....wie? Renovierung / Arbeiten am Haus 2
    A außenfassade dämmen Hausbau 8
    K Wie kann ich mein Gewächshaus kostengünstig dämmen? Gartenarbeit 4
    G laubenboden dämmen Heimwerker 1
    teifi Wand zwischen beheizten und unbeheizten Raum dämmen Renovierung / Arbeiten am Haus 3
    K Gartenhütte dämmen Heimwerker 12

    Ähnliche Themen

    Top Bottom