der liebe Vorgarten - ich brauche Ideen

F

Faey8

Neuling
Hallo liebes Forum :)
Wie der Titel schon sagt, müssen wir unseren Vorgarten neu gestalten.
Wir haben dort zwei beete, das eine ca. 1mx2m und das andere ca. 1mx2,5m.

Die Sonne scheint dort von morgens bis ca 14uhr (+- 1h je nach Jahreszeit)
Die Pflanzen sollten sehr pflegeleicht sein, nicht allzu hoch wachsen -so vllt 30cm?!- und am liebsten so von april/mai bis September blühen:p
Ich habe hier einen schönen Pflanzenkatalog liegen, aber bin einfach mit der ganzen Auswahl überfordert :-D
ich habe jetzt keine speziellen Lieblingsblumen, nur nicht unbedingt in rosa.

Ich würde mich sehr über eure Anregungen und Ideen freuen.
Allen noch einen schönen Sonntag :)
 
  • Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Vielleicht magst Du uns mal ein Bild einstellen? Was die lange Blütezeit angeht, wird es wieder enger mit der Auswahl, wenn die Pflanzen nicht höher als ca. 30 cm werden sollen.

    Vollsonnig und mit langer Blütezeit fallen mir auf Anhieb erst mal Patiorosen, Geranium, Fingerkraut ein. Ich würde hingeben lieber mehr unterschiedliche Pflanzen setzen, die auch unterschiedliche Blütezeiten haben und/oder nach Rückschnitt remontieren.

    LG Shantay
     
    F

    Faey8

    Neuling
    tmp_27131-20170423_1803081030703094.jpg

    Das wäre die eine seite. Die andere ist ein einfaches rechteck.

    Dass es nicht unbedingt pflanzen gibt, die meine gesamte wunschblütezeit abdecken, ist mir klar, aber blöd wäre es auch, dort nur pflanzen zu haben die nur 2 monate blühen und dann 10 monate kahl sind bzw "nur" grün.

    Ich habe auch noch im garten 3 große kübel, die aber nicht in der direkten Sonne stehen. Gäbe es dafür auch noch schöne ideen?
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Also ich würde das auf alle Fälle ein bißchen mischen im Beet:

    Um den Buchs herum z. B. Polsterphlox, der blüht sehr früh, bleibt niedrig und im Sommer ein grünes Polster. In der Mitte kann ich mir durchaus eine schöne Beetrose oder sogar Strauchrose vorstellen und als Beipflanzung z. B. Frauenmantel, Ehrenpreis, Katzenminze, Storchschnabel, Fingerkraut, Sterndolde, Echinacea, Indianernessel, Phlox, Lavendel, Taglilien etc. Vielleicht auch im Hintergrund etwas Höheres wie z. B. Fingerhut oder Rittersporn. Schön sind auch verschiedene Gräser dazwischen (z. B. Japan-Segge).

    Ich würde Dir empfehlen: Mach Dir einen Pflanzplan am Rechner oder auf Papier, wo Du dann auch die genauen Pflanzabstände beachten kannst. Schau mal hier im Forum in die einzelnen Gärten rein, vielleicht gefällt Dir dort die eine oder andere Konstellation. Sehr viel Inspiration und manchmal sogar schon fertige Pflanzpläne erhält man in diversen Gartenzeitschriften (z. B. "Wohnen und Garten" oder "mein schöner Garten" u.v.m.)

    Was Deine Töpfe angeht: Wie groß sind sie? Wo ist der Standort? Soll die Bepflanzung winterhart und/oder immergrün sein? Hier gibt es auch soooo viele Möglichkeiten.

    LG Shantay
     
  • F

    Faey8

    Neuling
    Oh vielen dank, das sind tolle ideen :D in meinem Kopf habe ich grad ein tolles Bild. Um den buchs bis hoch den phlox, mittig eine schöne beetrose und links zwischen dieser und dem kirschlorbeer 2 Lavendel.
    Das ergibt zumindest grad in meinem Kopf ein tolles Bild :D
    Ich dachte nur, rosen wären so pflegeintensiv?!

    Die Kübel stehen auf der linken Seite der Tereasse an einer Mauer. "Dahinter" kommt die sonne entlang, so dass wir zwar ab mittag im garten die sonne stehen haben, nur eben an dieser wand nicht so wirklich. Wenn überhaupt, dann höchstens am Abend etwas.
     
  • Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Wenn die Kübel nicht wirklich in der Sonne stehen sondern halbschattig, könntest Du da hinein Fleißige Lieschen setzen. Die blühen den ganzen Sommer bis in den Herbst hinein, bewachsen die Kübel schön üppig und sind in vielen Farbnuancen zu haben und wenn Du etwas mehr Geld investieren willst, wären auch die Edellieschen eine Alternative.
     
  • F

    Faey8

    Neuling
    Mal noch ganz doof gefragt, kann ich dann in den Pflanzzwischenräumen Rindenmulch legen? Oder stört dieser diese Pflanzen in irgendeiner Form?
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Also vor den Buchs am Rand würde ich Polsterphlox setzen, keinen hohen Gartenphlox und/oder Frauenmantel.

    Eine Rose in der Mitte klingt schon mal sehr gut. Vorsicht allerdings bei der Pflanzung rundrum: Generell nur mit 30 cm Pflanzabstand und bei Lavendel vorsichtig sein: Lavendel hat ganz andere Bodenansprüche als eine Rose und sollte deshalb auch nicht unbedingt direkt daneben gepflanzt werden. Lavendel ist eine Vordergrundpflanze. Außerdem blüht Lavendel nicht durchgehend.

    Sehr schön als Pflanzpartner zu Rosen in unmittelbarer Nähe finde ich persönlich Ehrenpreis (Veronica) sowie Astrantia (Sterndolde, z. B. Sorte "Roma", kommt auf die Farbe der Rose an) und im Vordergrund Frauenmantel.

    Wenn dann noch Platz ist, würde ich Phlox dazwischen setzen.

    Diese Pflanzen - und Rosen insbesondere - sind sehr pflegeleicht. Rosen bekommen im Herbst einen leichten Rückschnitt und im Frühjahr den normalen Rosenschnitt, der variiert, je nachdem, ob man Beet- oder Strauch- oder Kletterrosen hat. Ansonsten schneidet man nur unter dem Jahr das Verblühte weg (wie bei allen anderen Stauden). 1 x jährlich ein Langzeitdünger für Rosen und Stauden ist ausreichend. Wichtig ist gute Erde (Rosenerde). Rosen sind Tiefwurzler.

    LG Shantay
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Mal noch ganz doof gefragt, kann ich dann in den Pflanzzwischenräumen Rindenmulch legen? Oder stört dieser diese Pflanzen in irgendeiner Form?

    Das Pflanzloch der Rose sollte unbedingt frei bleiben von Rindenmulch, da dieser den Boden sauer macht. In die Nähe der Rose (rundrum 30 cm) kein Mulch. Beim Rest vom Beet würde ich keinen Rindenmulch, sondern - wenn es unbedingt sein muß - nur ganz dünn Pinienrinde nehmen. Die ist zwar teurer, zersetzt sich dafür aber auch langsamer und macht den Boden nicht so schnell sauer. Besser wäre aber, darauf ganz zu verzichten.

    LG Shantay
     
    F

    Faey8

    Neuling
    Vielen Dank auf jedenfall für deine große Mühe und auf jedenfall große Hilfe.

    Den Pflanzabstand habe ich natürlich berücksichtig, habe mir vorhin schon ein paar Pflanzen ausgesucht. Bei entsprechender Beetrose sollte ca. 60cm Platz gelassen werden.
    Lavendel gefällt mir persönlich sehr gut und da ich gelesen habe, es sei ein sehr guter Partner zu Beetrosen da er Insekten oder irgendwas anderes was die Rose schädigen würde, davon abhält.
    Beim phlox habe ich niedrigen Teppichphlox gewählt.

    Erde werden wir morgen kaufen gehen, denn der boden ist ohnehin nicht mehr so schön. Der wurde zuletzt vor 25 jahren gemacht. Wie viel rosenerde brauche ich denn für ein Pflanzloch für eine beetrose?

    Der Rindenmulch muss natürlich nicht sein, das war nur so eine frage, da wir davon noch einen sack im garten liegen haben.
    Entschuldige die vielen doofen Fragen, ich hatte bisher kein wirkliches Däumchen für Blumen und möchte es jetzt richtig schön machen.:D
     
  • Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Es gibt keine doofen Fragen - nur doofe Antworten :pa:

    Aber bitte vergiss die Mär von Rosen und Lavendel. Lavendel möchte mageren Boden, also keinen Dünger und Rosen sind Starkzehrer. Außerdem mag es Lavendel durchaus trockener. Beides sieht zusammen toll aus (hab ich auch) - aber bitte mit dem richtigen Abstand und der richtigen Erde ;-)

    Wenn Du es ganz richtig machen willst: Rose nach dem Kauf mit dem Topf ins Wasserbad, damit sie sich gut vollsaugen kann. Pflanzloch etwa doppelt so breit und doppelt so tief wie der Topf der Rose. Die Rosenerde, kannst Du dann ruhig ein bißchen andrücken im Pflanzloch. Schau Dir an (oder laß Dir zeigen im Geschäft) wo die Veredelungsstelle ist und setze die Rose so, daß diese ca. 3 cm unter der Erde ist.

    Die Erde im Topf der Rose (in gut geführten Gärtnereien) wird vorgedüngt sein und gute Rosenerde hat auch schon einen Düngeanteil. Somit würde ich nicht mehr mit Volldünger in diesem Jahr düngen, sondern eine gute Handvoll Hornspäne unter die Rosenerde mischen.

    In den ersten Wochen und im Sommer feucht halten, aber nicht naß. Wenn die Rose gut durchwurzelt ist, dann brauchst Du sie fast gar nicht mehr gießen, denn sie holt sich das Wasser aus den tieferen Bodenschichten.

    Ich habe für meine Rosenpflanzlöcher immer mindestens 1,5 Säcke á 70 Liter gebraucht. Wenn was übrig bleibt, aufheben, brauchst zum Anhäufeln im Herbst (oder für die nächste Rose...) :p Aber spar nicht an der Qualität.

    LG Shantay
     
    F

    Faey8

    Neuling
    Das klingt für einen leien wie mich wie eine kleine wissenschaft für sich :d
    60cm sollten doch genug abstand sein, oder?
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Die Hälfte der Wuchsbreite einer Pflanze ergibt den Pflanz-Abstand:

    Wenn also Deine Rose 60 cm breit wird, dann hat sie einen Radius von 30 cm = Pflanzabstand der Rose. Wenn Dein Lavendel eine Pflanzbreite von 30 cm hat = 15 cm Radius = Pflanzabstand. 30 + 15 cm = 45 cm, also von Mitte der Rose zur Mitte des Lavendel.

    Aber: die Rose eignet sich nur bedingt, um den Pflanzabstand zu erklären, da sie oft - je nach Sorte - mehr als 1 Meter breit wird und das würde dann schon doof aussehen, wenn die Beipflanzung viel zu weit weg ist, da die Rose ja unten schmäler ist und ja doch alles ein wenig ineinander wachsen soll und nicht wie die Zinnsoldaten nebeneinander. Das hängt aber wiederum auch von der Höhe der Beipflanzung ab: einen Hohen Rittersporn setzt Du natürlich weiter weg von der Rose, als Bodendecker oder Lavendel.

    Das bekommst Du mit der Zeit schon alles raus und die Beipflanzung kann man ja auch umsetzen bei Bedarf, wenn Du nächstes Jahr merkst, daß es nicht paßt.

    LG Shantay
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    @shantay machs nicht so schwierig!
    Hornspäne zum pflanzen nehme ich auch immer, doch die Pflanzerde sollte mit der vorhandenen Erde vermischt werden.
    Als niedrige Pflanzen möchte ich Glockenblumen empfehlen.
    Campanula portenschlagiana blüht oft zweimal und wuchert nicht. Auch Campanula carpatica, von der es verschiedene Farben gibt ist sehr zu empfehlen.
    Welche Farbe würde Dir bei Rosen gefallen?
    Ich möchte gesunde und reichblühende Rosensorten vorschlagen.
     
    F

    Faey8

    Neuling
    Wegen meinen Kübeln auf der Terasse, da ist mir vorhin mal so aufgefallen, dass die dort wo sie stehen doch mal etwas sonne abbekommen :D Zwar erst so zum späten nachmittag, aber immerhin
     
    F

    Faey8

    Neuling
    Es hätte mir schon viel früher auffallen müssen, aber erst als ich heute davon las habe ich es gesehen: meine Buchsbäume im Vorgarten sind von diesen buchsbaumzünsler befallen. Die kleine hecke auf dem obigen bild und die große kugel im anderen beet kann ich wegschmeißen. Die kleine kugel vom obigen bild könnte ich evtl noch retten, aber wie viel sinn macht das?! Diese plage scheint es hier öfter zu geben
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Deine Buchspflanzen kannst Du retten, wenn Du diese mit Bazillus Thuringiensis spritzt.
    Falls Du nicht spritzen willst, kannst Du als Ersatz Eiben pflanzen, die in jede gewünschte Form zu schneiden sind, oder Thuja "Danica", die ohne Schnitt schöne Halbkugeln bildet.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom