Der Weg zum "fast" perfekten Rasen

A

Aficionado85

Neuling
Hallo zusammen

Ich möchte mich zuerst kurz vorstellen:

Ich bin 33 Jahre alt, wohne in Chur in der Schweiz und arbeite als technischer Zeichner in einem grossen Wasserkraftwerk. Ich reise und koche gerne und verbringe im Sommer viel Zeit auf meinem neu umgebauten Sitzplatz :cool::-D

Seit einiger Zeit informiere ich mich in diesem Forum über diverse Rasenthemen. Ich konnte bereits viel lernen und profitieren. Super Forum, mit kompetenten Rasenprofis ;)

Zu meiner Rasenfläche

Ich wohne seit 3 Jahren in einer Neubauwohnung und besitze ca. 110m2 Rasenfläche. Die Rasenfläche wurde vor 3 Jahren im Juli, durch einen Gartenbauer angelegt.

Nach kurzer Zeit war die komplette Fläche mit einjährigen Unkräuter übersät. Zudem waren viele grössere Steine über die Fläche verteilt. Unkraut und Steine habe ich manuell entfernt.

Seit Mai 2017 holpert zudem ein Worx Landroid Mähroboter über den Rasen.

Ich dünge im März, Mai, Juli, Oktober mit folgende Produkten von Eurogreen:

- Spring P56 (25+5+9)
- Greens P56 (20+5+9+Spurennährstoffe)
- High-K P56 (12+0+25+Spurennährstoffe)


Ich bewässere den Rasen bei Trockenheit 1x in der Woche ausgiebig.

Ich habe einige Nester mit Poa annua, welche sicher auch vom Mährobotereinsatz stammen. Zudem 2-3 grössere Kleenester.

Die Unkrautprobleme, haben sich jedoch nicht weiter verschlimmert. Durch die Recherche hier im Forum, habe ich meine Düngergaben und die Bewässerung optimiert.

Rasenproblem und Sanierungsprojekt im September

Leider hat es einige, grössere Unebenheiten durch ungleichmässiges absenken,welche ich aussbessern möchte. Zudem möchte ich den Altbestand soweit schwächen, dass ich den Rasen mit Eurogreens Rasana Top Mischung aufwerten kann.

Zudem ist vor einigen Wochen auf ca 20m2 eine Rostkrankeit aufgetreten. Auf dieser Fläche ist der Rasen abgestorben.

Herbizide werde ich NICHT einsetzen!

Zum vorgehen:

- Rasen mit Mähroboter auf Minimalhöhe (2cm)
- Mit Elektrovertikutierer sehr gründlich und tief längs/quer vertikutieren
- Rasenschnitt zusammenrechen
- Mit Wolf Multistar Gartenfräse (Handwerkzeug) Hügel abtragen und verteilen
- Ein paar Säcke Compo Rasenerde auf der Fläche verteilen und einarbeiten (Bodenverbesserung)
- mit Rasenrechen planieren und leicht andrücken
-Rasen mit Streuwagen säen
-leicht einharken
-Bewässerung für die nächsten Wochen sicherstellen


Meine Fragen:

- Vorgehen grundsätzlich korrekt?
- Soll ich, anstatt nur die Hügel abzutragen die komplette Fläche auflockern?
- Falls ich Rasenerde verteile, muss ich zusätlich einen Starterdünger verwenden. Ich habe noch Eurogreen Basic Start auf Lager.
-Ist das lockern ev kontraproduktiv, da Unkrautsamen hochkommen und keimen?

Hier noch einige Fotos. Die Unebenheiten sind darauf jedoch nicht gut zu sehen. Ich werde noch weiter Fotos nachliefern:
 

Anhänge

  • merls

    merls

    Mitglied
    Hallo Aficionado85,
    Also bei diesem wirklich gut aussehenden Rasen würde ich auf keinen Fall anfangen Rasen abzutragen.
    Meines Erachtens solltest du mit einer Mischung aus Sand und Rasenerde (aber kauf die nicht völlig überteuert im Baumarkt sondern versuch sie über eine größere Kompostierungsanlage in deiner nähe zu bekommen.)

    Ein schönes langes Holzbrett oder eine Holzbohle besorgen und ein Seil daran befestigen damit man es wie einen Sandabzieher vom Tennisplatz hinter sich herziehen kann. Die Bohle sollte so etwa 4meter lang sein um ein ebenes Ergebnis zu bekommen.

    Eine Rasenwalze besorgen oder mieten.

    Sehr Niedrig mähen 1,5-2cm. Falls du viel Rasenfilz hast kannst du vertikutieren aber gerade so das die Erde geritzt wird nicht tiefer um die Wurzeln nicht zu beschädigen.

    Das fein gesiebte Sand/Rasenerde Gemisch in die Senken verteilen und mit der Holzbohle kreuz und quer abziehen bis an den Hügeln wieder das Gras zu sehen ist.
    Die Fläche Walzen und wieder die Senken auffüllen abziehen und walzen bis du beim drüberlaufen keine unebenheiten mehr zu spüren sind.
    Dort wo du keinerlei Rasen mehr siehst Rasensamen und Starterdünger drauf leicht einharken und wieder mit der Walze drüber um einen guten Kontakt zur Erde herzustellen.
    Dann täglich 4-5mal für 5min bewässern bis der Samen flächig aufgegangen ist und du wirst im Frühjahr einen tollen ebenen Rasen geniessen können.

    Lieben Gruß
    Torsten.
     
    A

    Aficionado85

    Neuling
    Hallo Torsten
    Vielen Dank für deine guten Tipps & Ratschläge. Zugegeben, auf den Fotos sieht der Rasen ziemlich gut aus. Unten folgen noch zwei Aufnahmen aus anderer Perspektive.

    Die Idee mit dem Holzbrett hatte ich ebenfalls. Grössere Mengen Erde, würde ich auf jeden Fall im Kompostierwerk besorgen. Da sich der Transport, bzw. der Ablad in Gartennähe etwas umständlich gestaltet, hatte ich gehofft, mit wenig neuer Erde auszukommen. Allenfalls um die Nachsaat abzudecken.

    Die Unebenheiten sind schwierig zu fotografieren. Es sind mehrere, lange "Täler", ca 50cm breit, welche parallel nebeneinader Richtung Zaun verlaufen. Höhenunterschied 5-10cm.

    Es bräuchte schon eine grosse Menge Erde.

    Da habe ich gedacht, das ich lediglich die Hügel lockere und glatt ziehe. So könnte ich den Rasen ohne zusätzliche Erde begradigen.

    Ich habe auch die Hoffnung, dass ich die Kleenester und die Poa annua Flecken durch tiefes vertikutieren soweit schwächen kann, dass die Nachsaat das Terrain zurückerobern kann (gute Rasenpflege vorausgesetzt).

    Da ich ebenfalls viel über das Vertikutieren gelesen habe, möchte ich das Gerät künftig im Schuppen lassen. Ich habe praktisch keinen Rasenfilz, da der Mähroboter oft fährt und die Schnippsel rasch zersetzt werden.

    Hier noch die Fotos aus erhöhter Perspektive. Hinten links der Rasenschaden, welcher durch den Rostpilz entstanden ist.

    Liebe Grüsse
    MarcoIMG_20180813_174303.jpgIMG_20180813_180022.jpg
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Hallo Marco,
    klar ist das sowas immer Arbeit macht, aber ich glaube dennoch das ein Abtragen der Hügel bzw. der dortigen GRasnarbe nmit alle Ihren Wurzeln und das Verteilen dieser alles anderen als lockeren Erde in die Täler keine gute Grundlage für eine Nachsaat ist. Ausserdem zerstörst du dir damit die komplette Rasenfläche (Abgetragene Hügel, und mit Grasnarbe gefüllte Täler) und musst komplett neu einsähen.

    Dann würde ich lieber Bissl Rasenerde im Kompostierwerk mit nem anhänger holen und diese Erde mit ner Schubkarre in den Garten transportieren und nur die Täler verfüllen und neu einsähen. Wenn du im Herbst nach dem vertikutieren mit ner guten Rasenmischung drüber sähst wirst du nach und nach ein tolle Rasenfläche bekommen.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
  • A

    Aficionado85

    Neuling
    Hallo Torsten
    Besser spät als nie, ein kleines Update. Ich habe mich nach langem Überlegen trotzdem dazu entschieden, die Hügel abzufräsen. Um die Täler aufzufüllen, hätte ich einfach zuviel Erde benötigt. So habe ich im September den Elektrovertikutierer aus dem Schuppen geholt um ihn an seine Belastungsgrenzen zu bringen :augenrollen:
    Es hat lange gedauert und war mit grossem Aufwand verbunden, aber es ist mir gelungen den Boden einzuebnen. Danach habe ich noch Rasenerde verteilt und neu angesät

    img_20180910_181912-jpg.622466


    Obwohl noch genug Zeit blieb, hatte ich bereits das Gefühl, dass das Projekt gescheitert ist. Im Oktober waren noch immer sehr grosse Kahle stellen vorhanden :oops:

    Im Frühjahr sah es langsam besser aus. Jedoch war haufenweise Unkraut und Fremdgras vorhanden. Hauptsächlich Poa Annua und/oder Trivialis :mad::cry:

    Die feuchte Witterung und die frühzeitige Düngung hat sicherlich dazu beigetragen, dass sich die Poa's so extrem ausbreiten?! Ausserdem soll ja der Mähroboter die Samen noch schön verteilen.

    Ich habe den Rasen nun bereits 2x gedüngt und der Mähroboter arbeitet täglich. Kleenester, Löwenzahn etc. sind meiner Meinung nach massiv zurückgegangen. Die Poa-Flächen auch, oder sind nicht mehr so sichtbar.

    Hier noch einige aktuelle Bilder:

    img_20190618_062715-jpg.622467
    img_20190618_062721-jpg.622468
    img_20190618_062730-jpg.622469
    img_20190618_062746-jpg.622470


    Im Vergleich zu den Bildern vor der Sanierung, sieht der Rasen nun sehr gut aus wie ich finde. Und vorallem konnte ich die Unebenheiten tatsächlich beseitigen.

    Nun möchte ich - entgegen dem Titel - nicht zuviel Aufwand mehr betreiben :)

    Künftige Pflegemassnahmen:
    - Tägliches Mähen
    - ca. 5x im Jahr düngen. Düngen ist meiner Meinung nach tatsächlich das Wichtigste(!)
    - Bewässern werde ich auf ein Minimum begrenzen um hoffentlich die Poa Annua / Trivialis zu schwächen

    - Pflegetag im Herbst: Einmal im Jahr Unkraut ausstechen, Rasen ausrechen, nachsäen wo nötig

    Auf was ich in Zukunft verzichten werde: VERTIKUTIEREN :lachend:

    Gruss Marco
     
  • merls

    merls

    Mitglied
    Hallo Marco,
    Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Projekt.
    Kleiner Tip noch
    - Im Herbst wenn du nachsähst und alles gekeimt ist nen Herbstrasendünger als Rasenschutz
    - Vorm Winter mal den PH Wert an verschiedenen Stellen messen und kurz vorm Schneeinbruch Kalken.
    Schnee und Nässe waschen den Kalk prima in den Boden.

    Viel Erfolg mit deinem Golfrasen :)

    Lieben Gruß
    Torsten
     
  • A

    Aficionado85

    Neuling
    Hallo Torsten
    Vielen Dank für den Tipp. Ich habe bis anhin den Herbstdünger High-K P56 von Euro***en verwendet. Ich werde jedoch wie von dir empfohlen den Ph-Wert messen und wenn nötig kalken.

    Danke für den Golfrasen ;) davon werde ich jedoch immer weit entfernt bleiben :sneaky: Ist ja immer eine Frage des Aufwandes und der Kosten, insbesondere bei einer Mietwohnung.

    Wäre ich Eigentümer, hätte ich eher eine Magerwiese ohne die ganze Düngerbelastung. Da wir jedoch vertraglich angewiesen sind, den Rasen in Schuss zu halten, ist eine ordentliche Pflege unumgänglich :augenrollen:

    Wenn ich nun die unerwünschten Poa-Sorten noch etwas verdrängen kann, bin ich schon sehr zufrieden. Ob das mit düngen und einem angepassten Bewässerungsregime möglich ist? Ich werde meine Erkenntnisse mit euch teilen :)

    Besten Dank dir Torsten, für deine Ratschläge! Und auch den anderen "Rasenprofis" hier im Forum. Ich konnte sehr viel lernen.

    Ich wünsche euch einen schönen Sommer und viel Spass in euren Gärten :cool:

    Liebe Grüsse
    Marco
     
  • Top Bottom