Drachenbaum Blätter faulen und fallen ab

H

hegrush

Neuling
Hallo zusammen,

ich habe vmtl. ein Problem mit meinem Drachenbaum:

Innerhalb kürzester Zeit sind entlang des ganzen Stammes sämtliche Blätter vom Ansatz her "weggefault". Wie auf dem Bild zu sehen ist, fängt dies direkt am Blattansatz am Stamm an, bis das ganze Blatt weg ist. Eins nach dem Anderen.

Der Drachenbaum ist ordnungsgemäß gewässert ("Winterwässerung"), steht nicht zu kalt, hat keinen zu kleinen/zu großen Topf oder sonstige Misstände. Auch den letzten Winter hat er ohne dieses Phänomen überstanden.

Hat jemand eine Ahnung was hier passiert und/oder ob man dem gegensteuern kann und wie?

Danke vorab und viele Grüße, Manuel
 

Anhänge

  • Narmora

    Narmora

    Mitglied
    Hallo,

    Hast du mal nach den Wurzeln gesehen, ob die vielleicht doch zu nass stehen? Ich hatte dieses Problem auch schon, ebenfalls trotz richtiger Bewässerung. Es ist einfach irgendwann nicht mehr genug Wasser abgelaufen, weil die Wurzeln sich zu breit gemacht haben.
     
    H

    hegrush

    Neuling
    Hi,

    d.h. das war bei dir der Grund - nicht mehr richtig ablaufendes Wasser?

    Hast du dann umgetopft? Im Winter?
     
    Narmora

    Narmora

    Mitglied
    Ja, bei meiner Pflanze lag es daran. Der untere Teil des Wurzelballens war klatschenass, der gesamte Rest der Erde im Topf beinahe knochentrocken - daher hatte ich normal gegossen, weil ich beim Messen der Feuchtigkeit ja nicht den Finger bis zum Boden gestochen habe :D

    Ich habe die Pflanze sofort ausgetopft, die Wurzeln entheddert und nachgesehen, wie viel davon beschädigt war. In meinem Fall zum Glück nicht viel.
    Die Pflanze hat direkt trockene, frische Erde bekommen und erst drei Tage später einen ersten Schluck Wasser. Es war zwar Ende November irgendwann, aber ich wollte einfach den Schaden schnellstmöglich beheben.
     
  • H

    hegrush

    Neuling
    Ok, also würdest du mir aufgrund der Gleichartigkeit der Symptome auch zu dieser Sofortmaßnahme raten?

    Im gleichen Raum steht noch eine Pflanzenlampe mit rotem und blauem Licht, von der sicherlich auch der ein oder andere Lichtstrahl auf den Drachenbaum fällt - dies hat aber vmtl nichts damit zu tun, oder?
     
  • Narmora

    Narmora

    Mitglied
    Mit "raten" möchte ich vorsichtig sein, ich weiß nicht ob es bei dir doch etwas anderes sein könnte.
    Hebe einfach erstmal die Pflanze ganz vorsichtig aus dem Topf und schau dir die Wurzeln und die Erde an. Vielleicht entdeckst du ja etwas - oder mach ein paar Bilder für das Forum hier, möglicher Weise entdeckt jemand anderes etwas.

    Rein vom Gefühl her würde ich eher nicht denken, dass so weiche matschige Stellen von der Lampe herkommen. Wenn das Verbrennungen sind, ist das alles eher knusprig braun. Und eher auf dem Blatt bzw an den Rändern und Spitzen.
     
  • H

    hegrush

    Neuling
    Rein vom Gefühl her würde ich eher nicht denken, dass so weiche matschige Stellen von der Lampe herkommen. Wenn das Verbrennungen sind, ist das alles eher knusprig braun. Und eher auf dem Blatt bzw an den Rändern und Spitzen.
    Das ergibt Sinn...

    Gut, ich werde mich später mal daran machen und n Bild von den Wurzeln machen - hoffe tatsächlich dass es "nur" zuviel Wasser ist...
     
    H

    hegrush

    Neuling
    So, ich habe die Wurzeln mal gecheckt, sehen m.E. recht normal aus. Auch war die Erde unter der Oberfläche nicht wirklich "triefend nass"...

    Naja, mal hoffen dass der Erdwechsel zu dem ungewöhnlichen Zeitpunkt jetzt was gebracht hat...
     

    Anhänge

    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Ich wünsche Dir viel Erfolg mit dem "Rettungsversuch". Sollte es leider doch nicht funktionieren, würde ich einfach schneiden, meist wächst es dort wieder neu nach, wenn es sich nicht um Wurzelfäule handelt. Vielleicht kann man das (gesunde) obere Stück weiter kultivieren...
    Davon abgesehen - Drachenbäume eignen sich bestens für die Hydrokultur. Durch den Gießanzeiger hat man keinerlei Probleme, ob zu viel Wasser oder zu wenig. Ich hab zwar nur D. Marginata und D. Surculosa, aber alle in Hydro und sie fühlen sich sichtlich wohl.:)
     
    H

    hegrush

    Neuling
    Ja, das wäre auch meine Vorgehensweise: Entweder es bringt was und der Baum wächst "normal" weiter, oder ich trenne das obere Stück ab zum Neukultivieren und nutze den dann freigewordenen Stamm zum Gewinnen von Ablegern...
    ToiToiToi!
    Danke für die Hilfe :)
     
  • Narmora

    Narmora

    Mitglied
    Ich drücke die Daumen :)
     
    T

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Guest
    "Nicht triefend nass" könnte immer noch zu nass sein. Im Winter gilt auch bei den meisten Zimmerpflanzen: Weniger gießen. Zu groß ist das Risiko vom möglichen Befall von Trauermücken. Ich hätte ebenfalls die Pflanze in trockene Erde umgetopft und dann 1-2 Wochen nicht gegossen.
    Ich glaube, dass die faulige Stelle sich dann auch nicht weiter ausbreiten wird. Falls doch, habt ihr schon Recht: Abschneiden.

    Viel Erfolg!
     
  • Ähnliche Themen

    Ähnliche Themen

    Top Bottom