Efeu in altem Apfelbaum, lassen oder entfernen?

akapuma

akapuma

Mitglied
Hallo,

wir haben im Garten einen alten Apfelbaum, an dessen Stamm und Ästen Efeu wächst. Und zwar seit mindestens 10 Jahren (vor 10 Jahren rar schon viel Efeu drin).

Kann / darf man das so lassen? Oder sollte man das Efeu unten abschneiden? Abmachen geht nicht, es ist sehr fest, und auch sehr hoch.

Gruß

akapuma
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Grundsätzlich ist der Efeu kein Schmarotzer, er benützt die Bäume nur als Klettergerüst. Aber seine Blätter nehmen natürlich dem Baum viel Licht weg.

    Insofern ist die Frage von Feiveline wichtig.

    Ein grosser Efeu dient aber auch vielem Kleingetier und Vögeln als Schutz und Versteck, daher würde ich nicht einfach sofort zum abschneiden raten, sondern allenfalls eine Reduktion im Kronenbereich des Apfelbaumes in Betracht ziehen.

    Hinzu kommt noch, dass der Efeu im Spätherbst noch blüht und damit vielen Bienen als Nahrungsgundlage dient.
     
    akapuma

    akapuma

    Mitglied
    Er ist alt, und bestimmt nicht sehr stabil, trägt aber immer gut. Er trägt 2 Sorten, grüne Äpfel und rote Äpfel.

    Ich hänge mal ein Bild an.

    Gruß

    akapuma
     

    Anhänge

  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Lies dir das mal durch:

    MYTHOS: DER BESCHATTENDE EFEU

    Auszug:


    "Efeupflanzen wachsen meterhoch in die Kronen der Bäume hinein. Daher stammt die Befürchtung, er nähme diesen das Licht zum Wachsen weg. Es ist jedoch eine differenzierte Betrachtung notwendig. Die besten Stützbäume für Efeu sind große, stattliche Individuen. An ihnen wächst die Kletterpflanze den Stamm hinauf. Das spart Ressourcen und sichert dem Efeu einen Platz an der Sonne. Diese Bäume haben weit ausladende Kronen. Blätter für die lebensnotwendige Photosynthese sitzen dort, wo die meiste Sonne hingelanget: An den Feinästen oben und an den Seiten der Krone. Der Efeu hingegen bewächst vor allem den Stamm und dicke Trägeräste. Somit kommt er selten in Lichtkonkurrenz mit dem Baum."
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Im Auszug steht aber auch „grosse, stattliche Individuen“. Damit sind Waldbäume gemeint. Oft sieht man ja auch solche Bäume, deren Stämme mit Efeu bekleidet sind. Deren ausladende Äste sind frei und haben Licht und Luft. Der Efeu reicht nicht bis ganz hinauf.

    Obstbäume hingegen sind nicht ganz so stattlich. Ich habe schon oft vernachlässigte Obstbäume gesehen, die praktisch ganz vom Efeu vereinnahmt wurden.

    Es gilt also schon zu differenzieren.

    In deinem Fall, Akapuma, ist der Efeu erst dabei, den Baum zu erobern. Im jetzigen Zustand bedroht er deinen Apfelbaum nicht. Er kann aber noch kräftig zulegen.

    Möglicherweise ist der Apfelbaum aber bis dahin ohnehin am Ende seiner Lebensdauer, dann spielt es keine Rolle mehr.
     
  • punticek

    punticek

    Mitglied
    ist doch ganz einfach, willste Äpfel -> säg ihn ab (dauert aber jahre) willste keine Äpfel -> lass ihn wachsen, mach ich auch, schaut einfach toll aus. Hab ca 10 Apfelbäume, Kirschen Zwetschken, Pflaumen.... man kann es nicht "derfressen" sagt man bei uns in Bayern, man kann´s nicht einmachen... (frisst im Januar auch keiner)...
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Im Auszug steht aber auch „grosse, stattliche Individuen“. Damit sind Waldbäume gemeint...
    Wo steht das?

    Einer meiner Gartenbäume, der dürfte in etwa die Größe des Baumes von akapuma haben.
    Der Efeu wächst nur am Stamm und teilweise an den stärkeren Ästen. Von der Feinverzweigung (und somit vom späteren Laub) hält er sich fern, nimmt ihnen also keinerlei Licht weg.
    Und dieser Hedera ist schon sehr alt.



    Unten links auf dem Podest siehst du einen meiner Bonsai-Efeus. Der ist ein Kind von dem Großen. Gesteckt habe ich ihn 1988 oder 89 (das weiß ich jetzt nicht mehr so genau).
     
    akapuma

    akapuma

    Mitglied
    Danke Euch.

    Mein Baum sieht ja so ähnlich aus wie der von Rentner. Der Stamm ist bewachsen, die Zweige nicht. Also lasse ich es erstmal so.

    Gruß

    akapuma
     
    S

    seyt

    Neuling
    Hallo zusammen,
    ich versuche es mal, hier noch mal nachzufragen, obwohl schon einige Monate vergangen sind:
    Wenn ich es richtig verstanden habe, seid ihr der Meinung, dass Efeu einem Baum nicht schadet. Ich habe einen uralten, stattlichen Kirschbaum im Garten, über und über mit Efeu berankt. Vor 2 Jahren habe ich die Efeustänge zum Erdboden am Kirschbaumstamm komplett gekappt. Ich war der Meinung, dann würde das Efeu vertrocknen und absterben. Tatsächlich liegen unter dem Kirschbaum einige welke Efeublätter, aber nicht viele. Der größte Teil des Efeus im Baum sieht sehr vital aus. Wie versorgt sich das Efeu, wenn es tatsächlich kein Schmarotzer ist? An allen Efeusträngen sind eine Menge Haftarme, so dass die Stränge kaum vom Kirschbaumstamm und von den Ästen zu lösen sind. Versorgt sich das Efeu über die Haftarme?
     
  • punticek

    punticek

    Mitglied
    versorgt wird er über seine Wurzel, die Haftarme helfen nur beim Ranken. Lass ihn wachsen, gib aber Obacht, die dicke Hauptranke kann, muß aber nicht, sich so fest um den Baum legen dass sie die Rinde abdrückt.....solange das nicht passiert, lass ihn ranken. Die Vorredner haben es ja beschrieben, fast bis in den Dezember hinein ist er ein Nektarspender für Bienen

    punticek
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich antworte dir der Übersichtlichkeit wegen in deinem anderen Thread, o.k.?

     
  • Top Bottom