Ein kleiner Garten irgendwo

Frau Spatz

Frau Spatz

Foren-Urgestein
Wie schön sommerlich es noch bei Dir ist, liebe Vitalis.
Beneidenswert!

Eine gute Idee mit der Kapuzinerkresse. Wäre auch was für meine Beete, da sind noch einige freie Stellen, an denen es irgendwann im Frühjahr wieder blüht.
 
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Liebe Vitalis, auch dir ein schönes Wochenende. Ich freue mich, dass noch jemand diese Jahreszeit liebt. Ich mag diese Übergangszeiten - nicht mehr ganz Sommer, noch nicht ganz Herbst. Bei dir leuchten noch so viele Blumen, wunderschön!

    (Bei mir muss gerade erst einiges wieder durchtreiben, was jetzt, wo die Hitze überwunden ist, auch erstaunlich schnell geht.)
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Frau Spatz,
    es ist zwar noch richtig sommerlich im Garten, aber auch hier kündigt sich der Herbst schon an. Beispielsweise hat das Ziergras eine goldgelbe Färbung bekommen.

    Garten 5.jpg

    Im Hintergrund sieht man den schrecklichen Besenschnitt der Sträucher von der Nachbar-Wiese. Am Mittwoch hörte ich gegen 13 Uhr Motorsägen und ich sah die Arbeiter bei ihrer Tat. Zwei Stunden später stand kein Strauch mehr. Nun müssen sich die Vögel andere Verstecke suchen. Ich bin mal rüber gegangen und habe Aufnahmen gemacht.

    Mit den ollen Spielgeräten und den abgeschnittenen Sträuchern schaut das Gelände schlimm aus, oder? Weil hier den ganzen Tag über Sonne ist, wächst das Gras nicht. Hinter dem Zaun ist mein Garten und der ist saftig grün.

    Radikal 8.jpg Radikal 12.jpg Radikal 13.jpg


    Pyromella,
    der September ist mein allerliebster Monat im Jahr. Jetzt fühle ich mich viel wohler als an den heißen Tagen vorher. Es ist auch mein Geburtsmonat.

    ;)
     
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    Das Like gibt es für Dein goldgelbes Ziergras, Vitalis.

    Die Sträucher sehen schlimm aus. Schade, dass die Vögel nun kein Versteck mehr haben.
     
  • Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Och nee - wer macht denn sowas?!?
    Das schaut ja schlimm aus!
    Wie kommt man nur auf die Idee, die Sträucher so zu verstümmeln
    (anders kann man das wirklich nicht nennen!)?
    Weißt du, was das für Sträucher sind bzw. waren?

    In deinem Garten dagegen sieht`s wunderbar aus!
    Aber du hegst und pflegst ihn ja auch und verstümmelst ihn nicht!
    Jetzt mußt du den armen Piepmätzen Obdacht gewähren.


    LG Katzenfee
     
  • Chrisel

    Chrisel

    Mitglied
    In Hannover ist es leider fast normal, dass das Grünflächenamt die Büsche so stutzt.
    Dann brauch man ja die nächsten zwei, drei Jahre nichts machen. :rolleyes::rolleyes::mad::mad:
     
  • Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Katzenfee,
    das sind Haselsträucher, Pfeifensträucher und eine Felsenbirne. Die Sträucher werden nur alle zwei bis drei Jahre geschnitten, dann aber immer so kurz. Wir haben gehofft, dass man sie diesmal stehen lässt, als sich bis Ende März nichts tat. Ich habe mich über die grüne Wand vor meinem Garten sehr gefreut.

    Chrisel,
    hätte man die Sträucher mit einem größeren Abstand zur Grundstücksgrenze gepflanzt, dürften sie gerne ungehindert wachsen. So macht man sich unnötig viel Arbeit. Zumal sie bei diesem Abschneiden mit sehr vielen neuen Trieben umso kräftiger wachsen.

    Frau Spatz,
    ich mag das Miscanthus-Gras im Herbst am liebsten. Es bleibt auch bis zum nächsten Frühling stehen. Ich werde versuchen, den Vögeln bei mir Möglichkeiten zum Verstecken zu geben. Leider mussten wir den Kirschbaum fällen und bis die Apfelbäume groß genug sind dauert es noch eine Weile.
     
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    Schade mit dem Kirschbaum, Vitalis, aber wenn es nicht anders geht.

    Sicherlich habt Ihr noch andere Verstecke im Garten, die von den Tieren gerne genutzt werden.
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Vitalis, was für ein trauriger Anblick, besonders für einen Spielplatz.
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Joaquina,
    ja der Anblick der wie abgefressen aussehenden Sträucher ist schlimm und deshalb schaut das Gelände mit den alten Spielgeräten noch trauriger aus. Heute saßen Leute auf der Bank drüben und schüttelten nur noch den Kopf. Es war mit den üppigen Sträuchern eine kleine Oase, die zum Verweilen lockte und nun sitzt man auf einem Präsentierteller ohne den kleinsten Schatten.

    Wo das Geld fehlt, wird nullachtfünfzehn gearbeitet. Der Rat eines Landschaftsgärtners wäre hilfreich gewesen. Ganz sicher hätte man den einen oder anderen Strauch stehen lassen können. Von den Anwohnern wollte niemand einen solchen Radikalschnitt haben.
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Mein Vater setzt seine Haselsträucher ja auch regelmäßig "auf Stock", schneidet sie also zu einer ähnlichen Höhe wie die armen Sträucher auf deinem Bild runter. Für den Wuchs der Sträucher ist das nicht schädlich. Aber mein Vater schneidet immer einen von vier Sträuchern pro Saison, damit haben alle Tiere genug Möglichkeit zum Verstecken und es sieht auch nicht so furchtbar kahl aus - und trotzdem werden die Haseln nicht unendlich stakig, weil ja jeder alle vier Jahre geschnitten wird.

    Schade, dass eure Gärtner meinten, alle gleichzeitig schneiden zu müssen - und seit wann setzt man Felsenbirnen auf Stock?

    Bei uns in Münster haben die Stadtgärtner auch das System, dass sie, wenn sie anrücken, so schneiden, dass man fürchtet, die Bäume und Sträucher würden nicht überleben. Da habe ich schon um manche Platane und um manche große Trauerweide gebangt. Bisher haben aber alle immer einen erstaunlichen Lebenswillen bewiesen und sind im nnächsten Frühjahr wieder grün gewesen.

    Ich wünsche dir, dass die Sträucher bei dir auch bald wieder durchtreiben und dich im Frühjahr mit reichlich Neuaustrieben erfreuen, auch wenn es jetzt wirklich furchtbar aussieht.
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Pyromella,
    die Männer, die im Ort öffentliche Grünanlagen pflegen müssen, haben keine Gärtnererfahrung. Es sind Handwerker, die nur schnell fertig werden möchten. Seit ich denken kann, werden die Sträucher runter geschnitten. Die Sträucher sind schon über 40 Jahre alt und wie man sieht leben sie immer noch.

    Warum nur hat man eine Felsenbirne direkt an den Zaun der Anwohner gepflanzt? Das zeigt, dass schon bei der Anlage damals nur Laien am Werk waren. Unsere Gemeinde möchte den Spielplatz demnächst aufgeben und dann geht das Gelände zurück an die Kirche. Vielleicht wird es dann anders gepflegt werden?
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    "Opa, guck mal. Wie riesig die Kürbisranke geworden ist." Der kleine Nachbarjunge stand mit seinem Großvater auf dem Balkon nebenan und zeigte runter auf die Kürbispflanze in unserem Garten.

    Ich war gerade beim Aufhängen der Wäsche heute morgen, als ich amüsiert dem Gespräch lauschte. Dem sechsjährigen imponierte unsere mächtige Kürbispflanze sichtlich. Die ersten beiden Kürbisse habe ich schon abgeschnitten und als Dekoration auf die Treppe gelegt. Es hängen noch mehr Früchte dran, aber sie dürfen noch ein bisschen reifen.

    Es haben im Frühling Samen auf dem Kompost gekeimt. Eine Pflanze hat den heißen Sommer überlebt und für sich den gesamten Kompostkorb übernommen. Keine Ahnung, ob die Kürbisse essbar sind.

    Kürbis 2.jpg Kürbis 3.jpg Kürbis 4.jpg

    Meine Tochter drängt darauf, einen Kürbis zu probieren. Wenn er nicht bitter schmeckt, ist er wohl essbar. Aber ich mag die großen Prachtexemplare nicht verletzen. Deshalb warte ich darauf, bis einer der kleinen Kürbisse reif genug für die Ernte ist. Dann erst schneide ich eine Frucht an und probiere sie.

    Kürbis 1.jpg

    Mich freut, dass ich zumindest dem Nachbarjungen mit der Pflanze imponieren konnte. :D
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Deine Kürbisblätter sehen ja noch sehr gut aus!
    Hier haben schon etliche Blätter aufgegeben und
    es sieht alles ein wenig zerrupft aus.

    Weißt du noch, welche Kürbissamen du auf den
    Kompost geworfen hast?
    Ich würde sie auf alle Fälle versuchen.
    Nach Zierkürbissen - die man nicht essen kann - sehen
    sie wirklich nicht aus.


    LG Katzenfee
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Katzenfee,
    ich habe nur Butternuss und Hokkaidos in der Küche verbraucht und die Kerne zum Kompost getan. Also können eigentlich nur diese Samen gekeimt haben.

    ;)
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Na, danach sehen die großen Prachtexemplare ja nun nicht wirklich aus.
    Die Farbe erinnert mich stark an die Jack O' Lantern Kürbisse, gepaart mit Öl-Kürbis.
    Falls du probierst, bist du aber vorsichtig, ja?
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Ich weiss zwar nicht, was hier gewachsen ist, aber der Backofen-Kürbis von gestern hat gut geschmeckt. Wir haben einen der kleineren Exemplare geerntet und aufgegessen.

    Er hat leicht nussig geschmeckt und auch die Schale war essbar, eben wie bei einem Hokkaido. Vielleicht hat sich eine neue Sorte auf meinem Kompost kreiert?

    Kürbisernte 1.jpg Kürbisernte 2.jpg

    Vier große Kürbisse habe ich abgeschnitten und als Dekoration auf die Treppe gelegt. Der Rest der Früchte darf noch reifen, wenn sie es schaffen. Nach und nach werden wir im Laufe der nächsten Monate alle aufessen.

    ;)
     
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    Das sieht sehr lecker aus, Vitalis, eine feine Mahlzeit.
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Ich habe nun auch einen Namen für meine großen Kürbisse. Es sind rote Zentner, also sehr gute Speisekürbisse. Mir fiel ein, dass ich ein Exemplar zum Ende des Winters in der Küche verarbeitet hatte und die Samen sind auf den Kompost gewandert.

    Sehr wahrscheinlich hat sich dieser Kürbis ausgesät und einige ordentliche Früchte produziert. Wäre der Kürbis beim Geschmackstest auch nur ein wenig bitter gewesen, hätte ich ihn nicht gegessen. Beim roten Zentner kann man übrigens (genauso wie beim Hokkaido-Kürbis) die Schale mitessen.

    :)
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Vitalis, schöner Kürbis.
    Wirst du alles trocknen oder gibt es auch ein feines Süppchen?
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Joaquina, die Kürbisse können noch monatelang liegen bleiben. Im Laufe des Herbstes und Winters werden wir sie nach und nach in der Küche verarbeiten.

    Klar, es gibt auch eine Kürbissuppe! :grins:
     
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    So hat sich also die Kürbispopulation entwickelt.
    Sehr schön!

    Wie viele Kürbisse hast Du insgesamt noch?
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Frau Spatz, geerntet habe ich vier große Kürbisse und am Strauch sind noch mindestens vier kleinere dran. Wenn es noch ein Weilchen warm bleibt, werden sie auch noch ausreifen.

    Im nächsten Jahr wird der Kompostkorb an einen anderen Platz gestellt. Sehr wahrscheinlich werde ich Kürbissamen von Hokkaidos kaufen und nächstes Jahr im April aussäen. Die Kürbispflanze hat mir keinerlei Arbeit gemacht, außer ab und zu mal eine Kanne Wasser geben, wenn es gar zu trocken war.

    ;)
     
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    Ich drücke die Daumen, dass es noch so lange warm bleibt, wie es die Kürbisse brauchen.
    Dann habt Ihr reichlich zu essen.

    Wie groß ist der Kompostkorb, dass Ihr ihn umsetzen könnt?

    Kürbisse würden mir auch gefallen. Müssen sie sehr sonnig stehen?
    Vielleicht wäre der Anbau ideal auf der Rückseite der Insel.
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Frau Spatz,
    ich glaube, dass Kürbisse viel Sonne brauchen. Zumindest wachsen sie bei mir an einem vollsonnigen Platz.

    Der Kompostkorb ist nicht sehr groß, aber gut gefüllt. Er misst ca. 120 x 120 cm.
     
    Chrisel

    Chrisel

    Mitglied
    Na dann, guten Appetit.
    Der Anbau hat sich ja echt gelohnt.
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Chrisel, die Kürbis haben sich von selbst auf dem Kompost ausgesät. Das war so nicht geplant.

    :grins:

    Es ist über Nacht im Vitalis-Garten Herbst geworden.

    Die Herbstastern beginnen zu blühen. Nun zahlt es sich aus, dass ich Sorten mit unterschiedlichen Blütenfarben habe. Denn es wird ein sehr buntes Bild, wenn alle aufgeblüht sind. Fotos folgen natürlich. Aber nur bei Sonnenschein.

    Heute erwarte ich lieben Besuch und dafür habe ich einen Apfelkuchen mit Äpfeln von meinen eigenen Säulenapfelbäumen gebacken. Die tragen heuer zum ersten Mal. Eine Sorte schmeckt mir ganz besonders gut und genau die hat auch die meisten Äpfel produziert.

    Leider wird das Wetter ab der Mittagszeit noch schlimmer werden. Sturm und Starkregen sind für unsere Region gemeldet. Schade, nach so einem langen Sommer hätte ich mir zumindest dieses Wochenende noch mit schönen Wetter gewünscht.
    Aber was soll es? Über diesen Sommer kann sich niemand beklagen. Es war klar, dass er irgendwann mal vorbei ist. In den kommenden Nächten sind Temperaturen nur knapp über Null grad gemeldet. Von Dienstag auf Mittwoch nur 1 Grad in der Nacht.

    Wie schon geschrieben, Fotos folgen, wenn das Wetter wieder besser ist. Habt alle einen schönen Sonntag. :pa:
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Ich habe vor dem erwarteten Sturm noch schnell die letzten Äpfel geerntet. Denn es könnte sein, dass sie sonst herabfallen und das wäre schade.

    Hier seht Ihr die drei Sorten meiner Säulenäpfel:

    Äpfel aus dem Garten ohne Sortennamen.jpg

    Die etwas kleineren ganz vorne mit dem leicht gelben Schimmer ist meine Lieblingssorte. So muss für mich ein Apfel schmecken: leicht säuerlich, aromatisch und etwas süß. Aber auch die anderen zwei Sorten schmecken gut.
     
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    Die Äpfel sehen sehr lecker aus.
    Die kleineren sind von der Größe her genau richtig für (m)ein Müsli.
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Aber gerne, Frau Spatz. Nimm Dir welche ...

    Müsli mag ich auch, Äpfel gehören unbedingt rein. :pa:
     
    Lycell

    Lycell

    Mitglied
    Dein Lieblingsapfel sieht fast wie ein Pfirsich aus :)
    War eine gute Idee, schnell noch zu ernten. Man muss das Obst ja nicht den Sturmgeistern überlassen. Ich hoffe, es wird nicht zu heftig bei dir *Daumen-drück*
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Die Sturmgeister werden immer mehr und immer stärker. Dabei ist es eigentlich gar nicht kalt. Wir haben derzeit noch über 20 Grad. Mal schauen was der Tag noch alles bringt. Lose Dinge haben wir in Sicherheit gebracht und ich warte jetzt noch auf meinen Besuch.

    Dafür habe ich gestern schon einen Apfelkuchen gebacken und heute wurde er mit Sahne, gemahlenem Zimt und Schokostreusel getoppt. Die Bekannten kommen von Köln und werden auf ihrem Weg in den Südschwarzwald hier einen kurzen Zwischenstopp machen.

    Apfelkuchen mit Sahne.jpg

    Wenn Ihr wollt, könnt Ihr Euch ein Stück Kuchen abschneiden. ;)
     
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    Der Kuchen sieht köstlich aus, Vitalis.
    Euch viel Spaß mit dem Besuch.

    Hoffentlich lässt Euer Sturm bald nach!
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Nach zwei Tagen Forums-Entzug kann ich endlich wieder Eure Gärten anschauen. ;)

    Bei uns war am Sonntag wettermäßig ziemlich viel los. Sturm und Starkregen haben in unserer Region etliche Schäden angerichtet. Zum Glück nicht bei mir im Garten. Hier wurden lediglich Stauden umgedrückt. Die habe ich wieder hoch gebunden. Schlimmer schaut es dort aus, wo Schlamm vom Hang über die Straße in die Keller von Leuten gelaufen ist. Das waren nur wenige Kilometer von unserem Wohnort aus.

    Da heute so schön die Sonne scheint, zeige ich wie versprochen, Bilder von meinen blühenden Herbstastern und anderen Blumen aus dem Vitalis-Garten.
















    Die Herbstastern in der Vase musste ich abschneiden, weil die Zweige flach auf dem Boden lagen. Nun habe ich auch drinnen was Buntes zum Anschauen.




    Meine roten Kletterrosen blühen noch einmal so richtig schön, trotz starkem Rückschnitt im Sommer.




    Im Beet blühen Ringelblumen und Kapuzinerkresse, die ich ausgesät hatte. Als Bodendecker nach der Ernte der Bohnen und Erbsen ein farbenprächtiger Anblick.




    Hier blühen Krötenlilien, die ich in einen großen Pflanztopf umgesetzt habe. Im Beet brauchte ich den Platz und im nächsten Jahr werden sie in Töchterleins Garten blühen.




    Mir gefällt auch der Anblick der verblühten Reste des gelben Sonnenhutes. Alles musste ich nach dem Sturm hoch binden und zum Glück habe ich etliche Rosenstäbe aus Stahl, die ich mir vor einigen Jahren anfertigen ließ. Das sind richtig stabile Stützen auch für Stauden.




    Hier blühen die Begonien vom Gartencenter, die ich Anfang Juni halb vertrocknet und preisreduziert gekauft habe. Es lohnt sich, Pflanzen aufzupäppeln.

    Momentan habe ich Urlaub. In dieser Woche helfen wir beim Renovieren vom Haus, das Töchterlein gekauft hat. Ich werkle im Garten. Wenn sie mir die Erlaubnis dafür erteilt, werde ich einen eigenen Thread für den neuen Garten eröffnen und die Fortschritte beim Neuanlegen zeigen.
     
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    Eine wunderbare Farbenpracht, Vitalis.
    Meine Astern sind noch nicht offen, es kann aber nicht mehr lange dauern.

    Es wäre schön, wenn wir die Entwicklung im Tochter-Garten verfolgen könnten.
    Dort kannst Du Dich wieder richtig austoben.
     
    Scarlet

    Scarlet

    Foren-Urgestein
    Herrlich was da bei Dir noch im Garten ist. Die Herbstastern sind richtig schön, ich mag die auch.
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Herrlich bunt ist es bei dir noch!
    Die Astern sind auch hier jetzt alle aufgeblüht.
    Zum Glück für Bienchen & Co.
    Leider wird das Angebot ja jetzt immer weniger!


    LG Katzenfee
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Wenn es Euch interessiert, hier habe ich den neuen Garten vorgestellt und werde gelegentlich unsere Fortschritte beim Gestalten zeigen.

    (Klick hier) Der neue Garten
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Der Oktober ist da!

    Herbst 10.jpg

    Im Vitalis-Garten ist der Herbst angekommen. Nachdem der andere Garten nun bis zum nächsten Jahr ruht, habe ich heute hier gewerkelt.
    Ich habe neue Tulpenzwiebeln gesetzt. Diesmal habe ich päonienblütige Tulpen gekauft. Stauden wurden umgepflanzt und der Kompostkorb an seinen neuen Platz umgesetzt. Es ist das Ding mit der weiß-grauen Umrandung, das man auf manchen Aufnahmen im Hintergrund sehen kann. Der Korb steht nun im hinteren Gartenteil, weil er dort nicht so präsent ist, als an seinem vorherigen Platz.
    Noch blühen einige Rosen und ich mag deren morbiden Charme im Herbst.

    Herbst 7.jpg

    Wenn Ihr wollt, könnt Ihr noch einen kurzen Rundgang durch den Garten mitmachen. Die Beete sind schön bunt, dank der blühenden Herbstastern.

    Herbst 1.jpgHerbst 2.jpgHerbst 3.jpgHerbst 4.jpgHerbst 5.jpgHerbst 6.jpgHerbst 8.jpgHerbst 9.jpg

    Die Bilder lassen sich beim anklicken vergrößern. Ich habe mich endlich mit der neuen Methode des Hochladens vertraut gemacht.

    Als ich im Garten für heute fertig war und mit schmerzenden Knien und steifem Kreuz ins Haus ging, war ich glücklich, weil ich mich herrlich auspowern konnte.

    Drinnen haben wir heute zum ersten Mal seit Mai wieder den Kaminofen angezündet. Es ist muckelig warm und ich genieße meinen Urlaub aus vollem Herzen, auch wenn wir diesmal nicht weggefahren sind.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Schöne Herbstfarben, die du zeigst. Deine Asternvielfalt ist ein Traum!
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Pflichte Pyromella bei - sehr schön!
    ..... und noch immer so schön bunt!
    Wenn ich mir deine Bilder angucke, muß ich feststellen,
    daß mir da so einige Farben (asternmäßig) noch fehlen.
    Das muß geändert werden! ;)


    LG Katzenfee
     
    Lycell

    Lycell

    Mitglied
    Der morbide Charme der herbdtlichen Rosen - das ist echt toll ausgedrückt und trifft es wirklich genau :p
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    An meinen Herbstastern ist momentan das große Wuseln. :love:

    Es summt um die Blüten und ich bin ständig draußen und schaue dem Gewusel zu.

    Wuseln 1.jpgWuseln 3.jpgWuseln 6.jpgWuseln 11.jpg

    Ich verstehe nicht mehr, warum ich Herbstastern vor 12 Jahren altmodisch fand und bis auf eine Sorte alle verschenkt habe. Nun sind wieder mehr Sorten in den Garten eingezogen. Das freut mich bei dem derzeitigen Kaiserwetter besonders.

    :D
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Ich fand Herbstastern schon immer toll,
    weil sie so richtig schöne, bunte Farbtupfer
    in den Garten bringen, wenn sonst nicht mehr
    viel blüht!
    Auch hier schwirren viele Bienchen, Hummeln
    und noch etliches anderes Flugetier drin herum.
    .... und ja, es macht Freude, da zuzusehen!


    LG Katzenfee
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Lebräb

    Lebräb

    Mitglied
    Ich finde sie auch sehr schön aber ich habe wohl noch spätere Sorten, denn sie sind zur Zeit erst in Knospe!
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    Bärbel, dann blühen die Herbstastern bei Dir aber sehr spät.

    Katzenfee, mittlerweile habe ich schon wieder einige Sorten von Herbstastern gesammelt.

    Jolantha, ich glaube, dass Herbstastern in Kübeln bei Dir hübsch anzusehen sind. Mir ist leider das Gießen zu viel und deshalb pflanze ich sie lieber ins Beet.



    Meine frühen Herbstastern blühen schon seit Mitte September. Das sind die Weißen mit dem bisschen zartlila dabei. Die sind jetzt schon fast fertig mit blühen. Ich freue mich, dass sie in diesem Jahr zum ersten Mal keinen Mehltau bekamen.

    Herbstastern 5.jpg

    Außer den in Blau blühenden Herbstastern habe ich auch noch rotblühende mit und ohne Gelbe Mitte und Raublattastern in Lilafarben, die sehr hoch werden.

    Herbstastern 1.jpgHerbstastern 2.jpgHerbstastern 3.jpgHerbstastern 4.jpgHerbstastern 6.jpgHerbstastern 7.jpg

    Für mich kann der Garten nicht bunt genug sein. ;)
     
  • Top Bottom