Erdkröten im Garten

  • Ersteller des Themas Beates-Garten
  • Erstellungsdatum
Beates-Garten

Beates-Garten

Foren-Urgestein
beim Zupülen von Wühlmausgängen kam gestern ein handtellergroßer, vermeintlicher Stein auf mich zugesprungen, was natürlich einen mächtigen Schreck gab.

Nachdem @luise-ac mich darauf gebracht hat, dass dieser Stein eine Erdkröte ist, hab ich mich natürlich informiert und bin jetzt etwas verunsichert. Wir haben einen sehr naturnahen Garten, den wir allerdings auch mit Wühlmäusen teilen. Bisher habe ich die Wühlmausgänge immer mit Wasser großzügig zugespült. Jetzt hab ich aber gelesen, dass die Erdkröten auch in der Erde leben. Was mach ich nun? Einerseits freu ich mich über die Erdkröten, andererseits will ich den Garten aber auch nicht den Wühlmäuse kampflos überlassen. Vielleicht habt Ihr ein paar Tipps für mich.

IMG_20200604_181405.jpg
 
  • verbus

    verbus

    Foren-Urgestein
    Hallo Beate, evtl. könntest Du den Erdkröten "Ausweichbehausungen" anbieten? Wenn Du z.B. in einer geschützten Ecke (vielleicht unter einer Hecke, Gebüsch etc.) Totholz und Steine anhäufelst, könnte das zum Rückzugsort werden. Erdkröten halten sich ja nicht nur in Erdlöchern auf, sondern auch in zerfallenen Gemäuern und ähnlichem.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Du flutest deinen Garten ja nicht für eine Stunde und gibst den Kröten keine Möglichkeit aufzutauchen. Ein bischen Wasser sollte eine Erdkröte deutlich weniger stören, als es die Wühlmäuse stört, immerhin paaren sich die Erdkröten im Wasser und sie können ganz passabel schwimmen und auch tauchen. Ich würde einfach drauf vertrauen, dass die Kröten trotzdem bleiben und das feuchte Erdreich sogar eher gernhaben als unsere sonst doch arg sommerlich-trockene Erde. (Ich habe Kröten bisher jedenfalls eher in den etwas feuchteren Bereichen des Gartens gefunden.)
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    OK das hilft mir schon ein ganzes Stückchen weiter, Totholzhaufen und auch Steinhaufen sind vorhanden
     
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Wir hatten genau so eine Kröte jahrelang unter einem gewölbten Dachziegel, die neben dem Kompost lagen, wohnen.
     
  • verbus

    verbus

    Foren-Urgestein
    Das Fluten wird der Kröte sicherlich nicht schaden, sehe ich auch wie Pyro. Ist halt nur die Frage, ob sich durch die Wassermassen die schützenden "Erdhöhlen" auflösen und sich die Kröte eh ein anderes Refugium sucht.
    Hier haben sich die Kröten in einem feuchten Mauerloch mit "Tropfsteinhöhlen-Charakter" verkrochen.
     
  • Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Ich hab kein Problem in diesem Bereich, wo die Kröte gestern saß zusätzlich ein paar Steine anzuhäufen. Heute hatte ich noch keine Gelegenheit nach meinem "Stein" zu schauen, sitze noch im Büro, ist aber mein letzter Arbeitstag vor dem Urlaub, da kann ich jetzt doch etwas genauer schauen
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Erdkröten sind wirklich nicht wählerisch: hier hausen sie entweder unter den locker aufgeschichteten Steinen des Bachlaufs oder auch hinter dem Holzstoß, der unter dem Gartenkamin liegt.
    Aber auch ein üppiger Frauenmantel dient ihnen als Unterschlupf: Hauptsache kühl und etwas feucht,
    Also macht deine Wassergabe ihnen nichts aus.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    So lange die Kröten nicht in den Schuhen auf der Terrasse hausen wie bei uns als, ist alles gut! 😅

    Doch fluten nützt gegen die Mühlmäuse ja eh recht wenig, so zumindest meine Erfahrung.
     
    Hermine

    Hermine

    Mitglied
    Bei uns haust "Franziska" in der Schmuddelecke.
    Unter der Haselnussstaude, zwischen den Kompostern und dem Zaun, da haben wir extra für solche Besucher, die Wurzelstöcke von Ribiseln, etc. deponiert. Die modern da vor sich hin und sind gut besucht.
     
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Wie die anderen schon schrieben, macht den „Goldaugen“ eine Flutung eines Wühlmausganges nichts aus. Aufpassen solltest Du nur im Winter, da sie dann nicht fliehen könnten.

    Meistens ruhen (oder überwintern) sie aber eher in Holzstapeln, Totholzhaufen oder Laubbergen anstatt tief unter der Erde.
     
    luise-ac

    luise-ac

    Foren-Urgestein
    Unser Erdkrötenpärchen hatte es sich unter Pflanzenkisten gemütlich gemacht. Die stehen ungefähr 20 cm hoch aufgebockt auf alten Ziegelsteinen.
    Jedesmal wenn ich dort gegossen habe, kam das Weibchen unter ihrem Versteck hervor und hat sich abduschen lassen.
     
  • Top Bottom