Erfahrung Handling Gartenschlauch

  • Ersteller des Themas Gartelinchen
  • Erstellungsdatum
G

Gartelinchen

Neuling
zum Wässern Vor- und Hintergarten ist ein neuer Schlauch ¾ Zoll, 23 – 25 m lang, nötig.

Einzige Zapfstelle, Grundwasserbrunnen in der Gartenmitte.



Hobbygärtner sollen die Flexibilität, Stabilität, Witterungsbeständigkeit, das Material:

äußerer Haut, Gewebearmierung, inneres Gewebe usw. beachten. Was nehmen??



EPDM-Gummischläuche, weniger Schadstoffe, wesentlich schwerer z.B. Eurotrix etc.

bzgl. Aufbewahrung hierfür: Schlauchwagen, 25 m ständig auf-und abrollen, bitte nicht.

(wenig stabile Schlauchwägen, Alba Krapf ab 500 € ohne Schlauch : -( z.T. Bewertung: rostet + tropft !

Wand-Gartenschlauchlaufroller derzeit nur für ½ Zoll Schläuche und ich habe hierzu keine Befestigungsmöglichkeit.

Robuste Aufhängevorrichtung (Schlauchtrommel/Halbschale etc. aus Metall) für tief in die Erde stecken, habe ich nichts gefunden. Selbst bauen? Und im Sandboden befestigen (einbetonieren) schwierig. Der einzig geeignete Platz, wo der Schlauch nicht stören würde, da drunter läuft die Elektroleitung in die Garage.



Alternative: (kein Flexischlauch) PVC Schlauch, enthält oft Weichmacher, schadstofffreie Variante ? Deklariert? Derzeit kein aktueller Test.

Von Holzelock bis Gardena, die unterschiedlichsten Bewertungen, der sog. Tester (vom wem bezahlt?)



Bitte: welche Praxis-Kenntnisse habt ihr, mit ähnlichen Problemen beim oft täglichem Gießen.

Mit welchen Gartenschläuchen, habt ihr gute Erfahrungen, möglichst über einige Jährchen hinaus :) Ich würde mich ganz arg freuen, über eure unterstützenden Tipps. Gartelinchen
 
  • M

    Moister

    Mitglied
    Ich habe vor drei Jahren nach neuen Schläuchen geschaut weil ich das "Schlingenbilden" und Einknicken satt hatte. Aufgrund eines Tests der selber machen kam ich auf die Kärcher Primo Flex Premium.
    Allerdings habe ich 1/2" in Verwendung.
    Das ist ein Unterschied, unglaublich. Kaum Einknicken und unter Druck (5bar) und in der Sonne kein "weichwerden" bemerkbar.
    Und Kärcher wirbt auch mit umweltfreundlichem Material.
    Da ich eine 3/4" Gardenabrause habe (die ist übrigends echt super) hätte ich mir auch fast einen Kärcherschlauch in 3/4" gekauft aber ich finde das Gewicht der Brause am 1/2" schon grenzwertig.
    Schlauchwagen: da gits doch einen neuen AquaRoll L Easy Metall von Gardena in Metallausführung. Auf den Bildern finde ich den ganz gut. Bis zu 50m 3/4", da hast du genug Platz drauf auch wenn du schlampig wickelst.
    Aufhänger: Früher hatten alle eine halbe Autofelge an der Wand. Da braucht es aber auch einen Pfosten zum dranschrauben.
     
    A

    ah1st

    Mitglied
    Hallo Gartelinchen,

    vor etwa fünf Jahren stand ich genauso da wie Du heute. Leider kannte ich damals dieses wunderbare Forum noch nicht.

    Aber ich habe mir geholfen und einen Stiftung Warentest Schlauchtest gelesen.
    Da bin ich bei Tricoflex Hozelock rausgekommen in 3/4". Was ich bis heute nicht bereut habe: kein knicken, kein krangeln - nix. Nur bei Kälte (so ab 5°C) wird der Schlauch doch recht steif.
    Aber was ich auch nicht bereut habe, waren meine Maßnahmen gegen das mühsame Aufwickeln.
    1. Ich habe den Schlauch (25m) asymmetrisch geteilt: 16m und 9m. Das lässt sich jeweils in 2 bis 3 großen Schlaufen a 4m gut wickeln und über einen Schlauchhalter hängen.
    2. Ich habe fest verlegte Leitungen mit mehreren Anschlüssen im Boden liegen.
    Die Anschlüsse (Wassersteckdosen) habe ich so gelegt, dass ich mit dem 9m Schlauch an 80% meiner zu bewässernden Stellen direkt hinkomme, der Rest geht über die Wurfweite der Düse.

    Und noch etwas habe ich gemacht: GEKA Messing Klauenkupplungen - die sind robust und engen den Querschnitt nicht so stark wie Gardena ein.

    Ich kann Dir daher empfehlen, was ich schon bei Schwiegerpapa ausprobiert habe:

    Lege eine "Speiseleitung" ab dem Einspeisepunkt in jede Richtung des Gartens, in der Du bewässern willst, also vielleicht eine nach Norden und eine nach Süden.

    Dann machst Du Dir einen "Handschlauch" in einer gut hantierbaren Länge (ich bin mit den 9m gut zurecht gekommen). Deine Speiseleitung versiehst Du am Entnahmeende mit einer Geka Gewindetülle 3/4", auf die Du einen Kugelhahn aufschraubst. Auf der anderen Seite des Kugelhahns machst Du eine Geka Klauenkupplung dran.
    Das Entnahmeende muss so liegen, dass Du mit dem Handschlauch einen gut geeigneten Bereich abdecken kannst. Und wenn das z.B. in der Nordrichtung nicht reicht, verlängerst Du die Speiseleitung einfach in gleicher Weise und hast an deren Ende wieder eine Tülle, einen Hahn und eine Klauenkupplung.
    Und wenn Dir das häufige Bücken und umkuppeln zu mühsam ist, dann hänge die Entnahmestelle einfach an einen Pfosten, dann wird es ein richtiger Wasserhahn!

    Ja, das ist etwas verrückt, was ich da treibe. Aber ich hab Spaß dabei und lächle immer in mich hinein, wenn ich die Nachbarn mit ihren Schlauchwagen etc. kämpfen sehe.
    Und es geht noch verrückter:
    In der Hitzeperiode des letzten Jahres habe ich 15m D- Schläuche aus Bundeswehrbeständen probiert. Mindestens 25 Jahre alt, aber dicht und sehen aus wie neu. Und es geht ne ganze Menge mehr Wasser durch als durch 3/4". Die werden bei Kälte nicht steif und die kosten nur einen Bruchteil des 3/4": so um die 20 € und sind zudem sehr robust.
    Das war mir der Spaß wert. :grinsend:
    Aber die haben keinen Test auf Weichmacher etc.
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Hab für meine Mutter einfach einen Beton Treppenstufe in den Boden betoniert und dort einen Gardena Schlauchaufroller mit 30m Schlauch drangehängt (die etwas teurere Variante). Im Vergleich zu den günstigen Schlauchaufrollboxen ist diese deutlich massiver verarbeitet und hält seit 3 Jahren ohne Tropfen oder ähnlichem.
    Für Ihre Zwecke reichte der 1/2" auch völlig aus.

    Wenn du diese Steele (so hiess das beim Händler) direkt neben eine zentral gelegene Zapfstelle packst kannst du im Umkreis von 30m alles Gießen was du möchtest.
     
  • G

    Gartelinchen

    Neuling
    Danke Merls für Deinen Tipp. Keine schlechte Idee. Bitte welche Maße hatte die Betonsteele und wie tief wurde sie in die Erde eingegraben. Neben meiner zentral gelegenen Zapfstelle ist überall weicher, nachgiebiger Sandboden. Dort wo die Steele nicht stören würde (am Gartenzaun) verläuft im Boden, auf Frosttiefe 80 cm, die Elektroleitung für die Garage, im hinteren Gartenteil. Tiefes Einbetonieren??
    s.Bild: Die Träger für die Trennwand zum Nachbarn sind eingemauert, hier erfolgt jedoch keine ständige Bewegung/Vibration im Gegensatz zum Schlauchaufroller benützen.
    Und die teuere Variante Gardena Schlauchaufroller ist angeblich nur für einen 1/2 Zoll Schlauch. Ich möchte aber meinen 3/4 Zoll Schlauch nicht missen :)
    p1170286-jpg.620240
    P1170286.JPGBitte berichtige mich, wenn ich falsch denke. Evtl. hast Du noch einen Einfall ?
     
  • M

    MyManu

    Mitglied
    Als Faustformel sagt man das man eine Palisade 1/3 einbetonieren soll.

    Sollte dir das nicht reichen, so ist es auch möglich das ganze als L zu betonieren, mit einem sogenannten Fuß. Hätte mehr Stabilität und man kann den Fuß im Erdreich verschwinden lassen und bis zur Grasnarbe mit Humus auffüllen.

    Als Dauerlösung würde ich aber wie schon gesagt ein Pe rohr im Erdreich in zwei Richtungen ziehen und dort zwei Entnahmestellen einrichten.

    In meinem Garten gibt es nur noch einen Gartenschlauch und den nimmt mein kleiner Sohn zum wasserpatzen...
     
  • merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Die Steele war meine ich 160 oder 180cm lang und ziemlich exakt wie MyManu schon sagte 1/3 einbetoniert.
    also 60-70cm im Boden drin. war nen Loch mit etwa 40cm Durchmesser und wurde mit Schnellbeton gefüllt das hält Bombenfest.

    Ich befürchte aber einen Tod wirst du sterben müssen.
    Komfortabel mit 1/2 Zoll Autmoatikaufroller
    oder 3/4 Zoll mit ner Handkurbel.

    Ich für meinen Teil finde zum normalen Gießen den 1/2 Zoll von Gardena spitze und für nen einzelnen Regner mal irgendwo hinzustellen reicht die Leistung auch völlig.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    a-quiet-place Hat hier jemand Erfahrung mit Homöopathie für Pflanzen? Gartenpflege allgemein 20
    Hibiskusfreak Unsere Erfahrung mit Canna / indisches Blumenrohr Pflanzen allgemein 15
    Hibiskusfreak Hat jemand Erfahrung mit Wurzel weg? Gartenarbeit 3
    Knuffel Erfahrung mit Gewürztagetes? Kräutergarten 10
    wilde Gärtnerin Erfahrung mit Champignon-Zucht im Haus? Obst und Gemüsegarten 5
    S Erfahrung mit Pflanzlampen Tomaten 14
    Löwenzahn70 Erfahrung mit Monstera variegata? Zimmerpflanzen 32
    Rosabelverde Australisches Zitronenblatt - wer hat Erfahrung damit? Pflanzen allgemein 8
    S Erfahrung mit Animatio bzw. Org. Dünger allgemein Rasen 5
    Arielle Wer hat Erfahrung mit den verschiedenen Wintergartenbeschattungen? Renovierung / Arbeiten am Haus 13
    H Erfahrung mit Streifendüsen? Bewässerung 7
    G Erfahrung mit Floranid Twin Eagle Dünger? Rasen 15
    T Wer hat Erfahrung mit Wassergras/Aegagropila linnaei ? Gartenteich und Aquaristik 0
    Elkevogel Safran-Krokus - Erfahrung damit? Neue Herausforderung:-) Zwiebelpflanzen 12
    H Rasen übernommen und kaum Erfahrung.. Rasen 1
    H Erfahrung mit Lidl/Grizzly Handrasenmäher Rasen 0
    K Erfahrung mit WC-Qualität Renovierung / Arbeiten am Haus 1
    O Erfahrung mit rückentragbaren Motorsensen? Gartengeräte & Werkzeug 5
    S Erfahrung mit Bastard- bzw. Leyland-Zypresse Pflanzen allgemein 0
    Yippieh AQUION - Leitungswasser aufwerten -hat jemand Erfahrung Essen Trinken 35

    Ähnliche Themen

    Top Bottom