Eure Erfahrungen mit folgenden Apfel- und Kirschsorten?

L

Lauren_

Guest
Eine Frage an alle Obstbaum-Besitzer und Obstverkoster :)

- Welche (geschmacklichen und anbautechnischen) Erfahrungen habt ihr mit folgenden Apfelbäumen / Kirschbäumen gemacht?


Apfelsorten:

  • Rubinola
  • Shampion
  • Discovery
  • Sonate (Säulenapfel)
  • Merkur
  • Galiwa
  • Delbarestival
  • Topaz


Kirschsorten:

  • Victoria
  • Große Schwarze Knorpelkirsche
  • Kordia


Ich frage bewusst bezüglich dieser Sorten, da ich möglichst säurearmes Obst suche, und die obigen Sorten wenig sauer bis vergleichsweise mild-säuerlich sein sollen. (- mit Ausnahme des Topaz, von dem ich gelesen habe, dass er ein bisschen mehr Säure hat - dafür soll er recht "unkompliziert in der Haltung" sein und gute Erträge liefern..)


Vielen Dank :)
Lauren
 
  • Zuckertonne

    Zuckertonne

    Mitglied
    Hi,

    habe die große Schwarze Knorpelkirsche im Garten , die ist superlecker, extrem geschmackvoll , für mich der Begriff für Kirsche!

    die kannst du auch schon im roten Zustand essen , da schmecken sie auch schon wunderbar , schwarz nachher im absoluten Reifezustand leider nur 1 Tag haltbar . Ist extrem groß, passt nicht in den Kirschentsteiner

    bei den Äpfeln kann ich nur was zu

    Reanda, Retina ,Relinda und Rewena was sagen , sind alte Sorten, 3 davon lange haltbar und alle fast überwiegend rot , nicht mehlig aber alle saftig !

    Lg
     
    Zuckertonne

    Zuckertonne

    Mitglied
    auf den Kirschplantagen hab ich Kordia mal gesammelt, fand sie immer sehr farblos , dafür aber fest im Fruchtfleisch vom Geschmack normal

    bei uns haben die ca 15 Sorten Kirschen , und mir schmeckte nur Herzkirsche und Knorpel und die wachsen auch im Garten beide

    vlt mal in eine PLantage fahren und durchkosten , natürlich nächsten Sommer jetzt nicht
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Vielen Dank für die Antwort! :)
    - Dann ist die große Schwarze Knorpelkirsche schonmal ein guter Anwärter für meinen Einkaufszettel! ;)

    Wie sieht es denn mit der Süße/Säure bei den von dir genannten Apfelsorten aus...?
    Sind sie (deinem Empfinden nach) eher mild?
    Bevorzugst du eher "kräftige" (also auch säurereiche) Apfelsorten...?
    (Gibt ja auch Leute, die man mit einem Gala-Apfel jagen kann... :grins:)
    Ich habe mich schon ziemlich quer durch die Sortenbeschreibungen einiger Landesgartenbauanstalten und Gärtnereien gelesen, und meine im Hinterkopf zu haben, dass mir die Beschreibungen dieser Sorten evtl. "zu sauer" war... (?)


    Unsere Lieblingssorte war bisher immer Braeburn (der von der Säure her ähnlich liegt wie der Gala, nur ein bisschen weniger Zucker hat), aber der eignet sich für den Hausgarten leider nicht... habe es schon versucht... reift zu spät und ist zu schorf-anfällig...
    Der Gala, der angeblich ebenfalls schlecht für den Hausgarten geeignet sein soll, gedeiht bei uns allerdings wunderbar und trägt (trotz ganz minimal Schorf an manchen Äpfeln) jedes Jahr SUPER...
     
  • Zuckertonne

    Zuckertonne

    Mitglied
    Also die 4 Äpfelsorten die ich habe , sind vom Geschmack wie die roten Weihnachtsäpfel . Spritzig , aber keineswegs sauer , nicht eine Sorte von denen. Die Schale ist auch nicht dick und fest, wie bei manchen und was ich eben toll finde , sie sind optisch schön , für mich muss ein Apfel überwiegend rot sein.
    Also mein Sohn , die größte Mäkeltante fragte mich ob er alle Äpfel allein essen kann. tztz

    Erstmal war mein Auswahlkriterium damals , alte Apfelsorten die man soo nicht im Handel bekommt , muss kein Jonagold anbauen, wenn es den zu Hauf im Laden gibt ...

    dann sollten sie keinesfalls mehlig sein , das kann ich gar nicht leiden , aber auch nicht sauer ,

    dann war ich bei Kölle ... die haben da Apfelbaumwochen und da kannst du dann zig Sorten kosten und die passenden Bäume dazu kaufen.

    meine 4 Sorten sind alle !!! auf einen Baum , quasi ein 4er Familienbaum !
    Der kostet zwar 50,00 aber der hat einen sehr guten Schnitt und alle 4 Sorten tragen schon im ersten Standjahr.

    Dieses Jahr trug er um die 100 Äpfel davon haben wir ihn 30 gelassen ....
    gewachsen ist mein Baum im ersten Jahr 30 cm , im 2. Jahr 50 cm !

    Also hier mal Details

    Sorte 1 : REANDA, Winterapfel


    Pflückreife : M-E Sep.

    Genussreife : Okt - Jan


    Besonderheit : 90% Rot,


    ideal für Saftgewinnung und


    Frischverzehr

    ________________

    Sorte 2 : RETINA, Sommerapfel


    Pflückreife : E Aug - A Sep


    Genussreife : Ernte - E Sep


    Besonderheiten : 40-80% Rot , Sofortverzehr
    ----------------------------------------

    Sorte 3: RELINDA, Winterapfel


    Pflückreife : M Okt


    Genussreife : Dez - Aug


    Besonderheiten : 70 % Rot , extrem lagerfähig






    Sorte 4 : REWENA, Winterapfel


    Pflückreife : E Aug

    Genussreife : Ernte bis E Okt


    Besonderheiten : Saftgewinnung und Frischverzehr

    -------------------

    wie du siehst paar Sorten kannst du 10 Monate lagern, meine lagern auf dem Balkon und es passiert nichts mit denen, kein Gammeln nicht ,

    hab die in Holzstiegen , jeden einzeln in Zeitungspapier , ja Langeweile sollte man schon haben oder seine Äpfel lieben ggg

    ich such mal paar Bilder raus

    Moment
     
  • Zuckertonne

    Zuckertonne

    Mitglied
    hier mal paar Bilder ...

    Retina ist der Apfel mit bissel Gelb

    Reanda ist der rote

    und

    Relinda ist so rot wie Weihnachtsapfel, hängt noch am Baum und ist nicht bauschig rund sondern so birnförmig, kelschig von der Form

    der andere ist aufgefuttert, kann ich dir leider nicht mehr zeigen wie er ausschaut

    sollte dir wohl mal paar Kostproben senden , lach
     

    Anhänge

  • Zuckertonne

    Zuckertonne

    Mitglied
    auf den Schildern steht übrigens drauf - jegliche Resistenzen gegen Mehltau etc.

    sie haben irgendwie auch alle keine Druckstellen oder andere Schäden gehabt

    und jetzt fällts mir ein : wenn du dir Kirschen oder Äpel besorgst , pass auf den passenden Befruchter auf, sonst gibt's kein Apfel oder Kirsche
     
    Zuckertonne

    Zuckertonne

    Mitglied
    ach so Größe der Äpfel - richtig schön groß , 3 Sorten bauschig rund und der Winterapfel der bis Aug lagerfähig ist kelchförmig hmm schwer zu beschreiben , hoff du verstehst was ich mal wieder meine

    die Sorten sind übrigens verboten zu vermehren , steht da auch auf jeden Schild

    Das hab ich Online gefunden :
    Malus domestica Retina ist ein großer saftiger Sommerapfel und schon ab September direkt vom Baum verzehrbar. Seine leuchtend rot überzogene Schale ist glatt, das Fruchtfleisch schmeckt süß-säuerlich. Diese Sorte wächst stark und bildet eine aufrechte Krone. Sie hat eine besondere Widerstandskraft gegen Krankheiten, Schädlinge und Frost.

    Der mattrot schimmernde Apfel Rewena (Malus Rewena) ist absolut gesund und schmeckt als Tafelapfel. Der gleichmäßig rundliche Apfel schmeckt süßsäuerlich und aromatisch saftig. Ab Anfang Oktober beginnt die Ernte, genussreif ist Rewena ab November bis Februar. Der schwachwachsende Baum bildet eine lockere Krone. Zu den großen Vorteilen der Sorte gehört seine Resistenz, z.B. gegen Schorf und Mehltau. Auch in Lagen mit Spätfrösten gedeiht und trägt er gut.

    Relinda ist die ideale Apfelsorte für alle Freunde und Liebhaber von robustem Most- und Tafelobst mit geringem Pflanzenschutzaufwand. Der ertragsichere Winterapfel ist von November bis März bestens zu verarbeiten und bis April zudem sehr gut preßbar. Somit läßt sich der Zeitpunkt der Fruchtverarbeitung sehr flexibel und bedarfsgerecht wählen. Der Geschmack ist säurebetont, das Fruchtfleisch grobzellig. Die rote Fruchtschale macht die Frucht auf Anhieb sympathisch.

    Apfel Reanda, Malus Reanda ist eine der gesündesten Apfelsorten, die das GEVO-Sortiment bietet. Die Sorte ist drei-fach-ressistent und zwar gegen Feuerbrand, Schorf und Mehltau. Die Große Frucht gefällt durch ihre kaminrote Farbe auf gelbem Grund. Das feinzellige Fruchtfleisch mit seinem aromatischen, süß-säuerlichen Geschmack lässt die Herzen der Obstliebhaber höher schlagen. Durch die gelungene Kombination von Zucker und Säure ist Reanda ein hervorragender Apfel für die Saftgewinnung. Reanda wird idealerweise zwischen Oktober und Februar verzehrt.

    Einzeln kosten die Bäume ca 16- 20,00 , zusammen 50 auf einen Stamm , dann befruchten die sich auch gegenseitig und du hast optisch fast identische Äpfel mit unterschiedlichen Eigenschaften und Lagerfähigkeiten
     
    Zuckertonne

    Zuckertonne

    Mitglied
    jetzt nochmal zu den Säulenäpfeln :

    mein Schwiegervater hat sich die Dinger aus ganz normalen Bäumen gezogen --- viel viel preiswerter und der Ertrag ist abhängig vom Schnitt , seine Bäume tragen alle , aber es dauert bei Säule ebend länger als mit einen richtigen Baum eh man überhaupt erntet , normal bei Säule sollen ja 7 Jahre sein :d sagte der im Gartencenter ;)
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Wow, vielen Dank für die ausführlichen Infos und die Bilder - die Äpfel sehen ja richtig lecker aus! :)

    Befruchter sollten ausreichend vorhanden sein, es gibt schon drei Bäume, einen Klarapfel, einen Alkmene und einen Royal Gala. Von denen würde ich auch keinen hergeben, bin sehr zufrieden mit den Guten. :)
    (Gedeihen und tragen alle drei super, wenn auch noch keine Kisten voll - aber dafür sind sie noch etwas zu jung und zu klein).



    Deine Sorten klingen auf jeden Fall recht gut, bis auf den Relinda, der für uns als "säurebetonter" Apfel vermutlich dann doch eher zu sauer wäre.

    - Eine Verkostung wäre jetzt tatsächlich nicht schlecht :grins:
    - aber ich nehme mal an, dass du nicht wirklich Lust hättest, uns von jeder Sorte einen Apfel zu schicken, oder? :grins: (Zahlen würde ich es selbstverständlich...)


    Ok, also wandern die Sorten auch mal auf meine "Auswahlzettel"...:)


    Freue mich über weitere Erfahrungen (gerne auch zu den eingangs erwähnten Sorten)... :)
     
  • tihei

    tihei

    Foren-Urgestein
    (Gibt ja auch Leute, die man mit einem Gala-Apfel jagen kann... :grins:)
    Der schmeckt ja auch nicht!!!


    Aber wenn du süße, fade Äpfel magst, ist vielleicht Florina was für dich. Der trägt auch sehr gut, regelmäßig und die Äpfel sind groß.
    Shampion schmeckt auch nach fast nichts, aber die Bäume gibt’s eigentlich immer beim Discounter für 3-4 Euro als 2jährige Veredelung (im Frühjahr dann in der Resterampe vom Sonderpostenmarkt). Da schmerzen die Euros nicht. Die Äpfel sind schön groß.


    Vielleicht ist auch Pinova was für dich. Die Äpfel sind wirklich ausgesprochen hübsch; was im Supermarkt landet ist mM optisch oft nur zweite Wahl. Ich habe letztes Jahr unabsichtlich ein Pinova-Bäumchen verschenkt, weil man mir den Baum als Topaz verkauft hatte* und war dann vom Aussehen positiv überrascht... leider halten die Äpfel ihren Geschmack nur wenige Wochen. Danach sehen sie zwar noch klasse aus, aber das (ohnehin eher schwache) Aroma ist dann völlig verschwunden. Spätestens, wenn die rote Seite wachsig wird, ists vorbei.



    Rubinola und Topaz haben genug Säure und sind nach meinem Geschmack gute Äpfel. Nicht so herrlich wie ein gelber Holsteiner Cox, aber schon lecker.
    Die müssten demnächst überall zu bekommen sein. Topaz gibt’s während der Genussreife immer bei Lidl in kleinen Bio-Abpackungen aus Tirol.
    Florina und Rubinola gibt’s sicherlich auf dem Markt. Auf dem Markt gibt’s oft auch regionale Sorten, da kann man schon was brauchbares entdecken.


    *gute Pinova Bäumchen als 4jährige auf M27 (superschwach wachsend) gibt’s bei der Baumschule Gold...

    jetzt nochmal zu den Säulenäpfeln :

    mein Schwiegervater hat sich die Dinger aus ganz normalen Bäumen gezogen --- viel viel preiswerter und der Ertrag ist abhängig vom Schnitt , seine Bäume tragen alle , aber es dauert bei Säule ebend länger als mit einen richtigen Baum eh man überhaupt erntet , normal bei Säule sollen ja 7 Jahre sein :d sagte der im Gartencenter ;)
    Echte Säulenäpfel sind Nachkommen einer Genmutation des McIntosh und wachsen dadurch Säulenförmig. Diese Bäume tragen besonders früh, meist schon im ersten Standjahr, wenn man nicht gerade eine 1jährige gekauft hat.
    Weiteres siehe hier, insb. der Link zu garten pur:
    http://www.hausgarten.net/gartenforum/obstgehoelze/69065-apfelsaeulenobst.html
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Ahem... wir haben einen Gala im Garten und LIEBEN ihn... ;)
    Das ist wohl einfach Geschmackssache. :grins:
    Zugegeben... Meine absolute Lieblingssorte war immer der Braeburn... allerdings eignet der sich absolut nicht für unsere Breiten/Höhen (hab's ausprobiert, trug zwar gut, aber der Schorf raffte regelmäßig die Ernte dahin noch bevor sie ausgereift war...)

    Ich finde das Aroma vom Gala recht ähnlich und vergleichbar wie das vieler, beliebter Apfelsorten, die vom Cox Orange abstammen... für mich auch extrem ähnlich wie das des Cox-Kultivars Alkmene (den wir auch im Garten haben)... nur eben erheblich süßer.


    Ich weiß allerdings nicht genau, welchen Gala-Abkömmling wir hier haben (es gibt ja mittlerweile einige)
    - unserer macht sehr saftiges, festes, spritziges Fruchtfleisch.
    Selbst nach einigen Wochen Lagerung.
    Kenne ich von den herkömmlichen Supermarkt-Galas so auch nicht unbedingt.

    Möglicherweile handelt es sich um einen Gala Schniga (wobei er dafür etwas spät wäre) oder eine andere Gala-Mutation... wir haben mit dem Bäumchen jedenfalls großes Glück gehabt.
    Er trägt absolut zuverlässig und reichlich, und das bei einer wirklich großartigen Fruchtqualität.


    Gut, dass du sagst, dass der Shampion so fad schmeckt... damit ist er jedenfalls raus! ;)


    Florina hatte ich mir auch schon angesehen... klingt eigentlich gut.
    Für Pinova, Rubinola und Topaz hatte ich auch schon quergelesen... Rubinola und Topaz wurden hier auch kürzlich verkostet.

    Leider spricht gegen den Rubinola, dass er sehr stark und breit wachsend sein soll (so riesig ist der Garten dann leider nicht :(), auch war das Fruchtfleisch (sicher bedingt durch die Lagerung) schon etwas mürber, als es bei uns bevorzugt wird.


    Topaz soll angeblich einerseits recht Feuerbrand-anfällig sein, und (auf Dauer) nicht so leicht zu lagern -
    ich habe hierzu Vorträge von diversen Landesanstalten für Gartenbau gefunden, in denen die Schwierigkeiten & Lösungsstrategien genau erörtert wurden.
    Für uns wäre ein unkomplizierter Lagerapfel aber sehr gut, da wir weder die Möglichkeit haben, ein spezielles Kühllager zu errichten, noch Pestizide als Vorbehandlung einsetzen wollen...



    Vorerst ist die Entscheidung auf einen Sommerapfel gefallen (Julka), der den Ertrag des Weißen Klarapfels etwas aufstocken soll :)
    Angeblich soll er süß sein... ich bin gespannt.


    Weiterhin ist die Entscheidung auf die relativ neue - und angeblich sehr robuste - Sorte "Merkur" gefallen.
    Sie entspricht vordergründig all unseren Kriterien (und ist vom selben Züchter wie Rubinola und Topaz).
    Wird angeblich als "der süße Topaz" bezeichnet... das, in Kombination mit besserer Lagerfähigkeit und Baumgesundheit, klingt nicht schlecht.



    Als drittes ist die Wahl auf den "Berleis" gefallen.

    Diese Sorte (syn. auch "Roter Weilheimer) finde ich besonders interessant, da er die Züchtung eines Privatmannes ist, der nun Sortenschutz erteilt wurde.
    Es war wohl sein Lebenstraum, den er schon vor zig Jahren begonnen hat, zu verwirklichen -
    und die Sorte klingt wirklich gut.
    Es ist eine Kreuzung aus Rotem Berlepsch und Rotem Eiser, soll geschmacklich mehr in Richtung Roter Berlepsch gehen (nur ein wenig süßer), sehr gut ans hiesige Klima angepasst sein, extrem robust und unanfällig, und zudem bis zu acht Monaten lagerfähig. (Letzteres ist auch nicht zu verachten...)
    Also quasi eine neue Sorte, mit historischen Eltern... und ohne technische/hormonelle oder anderweitige Selektion durch große Firmen oder Konzerne.
    Das verdient in meinen Augen definitiv einen Versuch -
    wenn er schief geht... auch kein Drama. :)


    Evtl. haben wir etragsmäßig dann nur eine kleine Lücke zwischen Mitte August-Mitte September... Da die Wespen bei unserem Alkmene jedes Mal schneller sind als wir. :rolleyes:
     
    Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Shampion schmeckt auch nach fast nichts, aber die Bäume gibt’s eigentlich immer beim Discounter für 3-4 Euro als 2jährige Veredelung (im Frühjahr dann in der Resterampe vom Sonderpostenmarkt). Da schmerzen die Euros nicht. Die Äpfel sind schön groß.
    Da habe ich meinen auch her. Schmeckt aber doch. :grins:
    Nur ist er nicht rein süß, ich find ihn saftig und süß-säuerlich. Das ist gut so, weil ich säuerliche Äpfel am liebsten mag.


    Grüßle
    Billa
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Da habe ich meinen auch her. Schmeckt aber doch. :grins:
    Nur ist er nicht rein süß, ich find ihn saftig und süß-säuerlich. Das ist gut so, weil ich säuerliche Äpfel am liebsten mag.
    So viele Zungen - so viele Geschmäcker... und das ist sehr gut so. :)
    Würdest du die Säure beim Shampion trotzdem eher als "mild" bezeichnen, oder ist er schon "gut säuerlich"...?


    Ausschließlich süße (und obendrein mürbe, vom Aroma her eher fade) Äpfel sind auch nicht so mein Fall, Golden Delicious z.B. schmeckt hier bei uns keinem wirklich...
     
    Zuckertonne

    Zuckertonne

    Mitglied
    kann dir nun von 3 Sorten einen senden , wenn du magst . lg
     
    Zuckertonne

    Zuckertonne

    Mitglied
    must nur Porto tragen , sind bei Hermes Päckchen 4,00. lg
     
    L

    Lauren_

    Guest
    kann dir nun von 3 Sorten einen senden , wenn du magst . lg
    Meinst du jeweils einen pro Sorte, oder einen aus den drei Sorten? :)

    Ich muss zugeben... ich bin sehr neugierig... und würde das Angebot gerne annehmen. Gerade, weil man diese Sorten auch nicht so ohne weiteres im Handel findet. (Irgendwo werden sie sicher auch verkauft, aber in unseren Bio-Supermärkten gerade nicht...)


    Ganz lieben Dank! :pa:
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    T Licht im Garten - Eure Erfahrungen mit den Nachbarn Gartenpflege allgemein 24
    Ise Umfrage: Wie sind eure Erfahrungen mit Süßkartoffeln? Obst und Gemüsegarten 1
    HundundKatze Eure Erfahrungen mit dem Tierheim Haustiere Forum 23
    Marcel Eure Erfahrungen mit BALDUR-Garten Gartenfreunde 58
    tantemaral Eure Erfahrungen mit dem Anbau von Wassermelonen Obst und Gemüsegarten 14
    Norge_PeTra Eure Erfahrungen mit der Hebe Pflanzen allgemein 11
    L Shirin Quitte - Wie sind eure Erfahrungen mit ihr? Obst und Gemüsegarten 4
    Marmande Lechuza Balconera: eure Erfahrungen Gartenpflege allgemein 14
    Andi123 Stromaggregat für Gartengrundstück - eure Erfahrungen Gartengeräte & Werkzeug 2
    KiMi Palettenmöbel selber bauen - Eure Erfahrungen & Bilder Gartengestaltung 6
    G Einfachen Kiesweg anlegen - eure Erfahrungen Heimwerker 6
    C Dickmaulrüssler- eure Erfahrungen bei 70m Heckenbefall Schädlinge 1
    Fini Schwimmteich bauen - eure Erfahrungen Gartenteich und Aquaristik 69
    F Markisenbesitzer? Brauche eure Erfahrungen... Haus allgemein 32
    freedom1 Kärcher Fenstersauger - eure Erfahrungen? Haus allgemein 146
    T Botanischer Garten in Linz - Eure erfahrungen?? Archiv 0
    Stina73 Herbstrüben - eure Erfahrungen zu Anbau und Verwendung? Obst und Gemüsegarten 5
    Cathy Robuste, leckere Freilandtomaten - eure Erfahrungen? Tomaten 7
    Marcel Gartengeräte mieten bzw. ausleihen - eure Erfahrungen Gartengeräte & Werkzeug 1
    E Pflanzabstand, was sind eure Erfahrungen? Tomaten 39

    Ähnliche Themen

    Top Bottom