Experiment: Tomaten und Gurken die beiden "Todfeinde"?

T

thomash

Foren-Urgestein
Experiment: Tomaten und Gurken die beiden "Todfeinde"?

Hallo

Viele wissen bereits, dass die angeblichen Todfeinde Tomaten und Gurken schlechte Nachbarn sind, aber dass man diese dennoch vergleichsweise nah pflanzen darf.

Gründe wieso sich diese beiden nicht verstehen:
  • Gurken stammen aus dem Regenwald und lieben feuchte Wärme, Tomaten aus den Anden und lieben trockene Wärme.
  • Nahrungs-Konkurrent Beide sind Starkzehrer wobei die Gurke noch hungriger ist als die Tomate.
  • Wurzelkonkurrent Tomaten sind eigentlich Tiefwurzler, Allerdings richten diese sich stark nach dem Wasserangebot. Ist in den hohen Schichten genügend Wasser vorhanden wird die Tomate zum Flachwurzler und so sind Gurken und Tomaten bei ausreichender Wässerung auch Wurzelkonkurrenten. Bei zu wenig Wasser stirbt die Gurke, während die Tomate tiefer wurzelt und überleben kann.
  • Krankheitsanfälligkeit Beide Pflanzen sind sehr anfällig für Krankheiten. Das Risiko steigt je schlechter die Anzuchtbedingungen sind.
  • .Während die Tomate mit relativ geringer Erde auskommen kann braucht die Gurke möglichst viel Erde-

Alles Gründe wieso die beiden sich nicht verstehen.

Dennoch kann man im gleichen Gewächshaus beide anbauen, was schon oft getestet wurde-

Ich teste dies nun im Freiland in einer sehr engen Nachbarschaft. Der Ort ist von meinen anderen Pflanzen weit entfernt.

Zum Test:
2 Gurkenpflanzen und 1 Tomate in einem 50 cm Pflanzring (Tiefe 30cm). Jeweils 3 Pflanzringe nebeneinander.

Der Vorteil an diesem Anbau ist, dass die Gurken nach unten wachsen und die Tomaten nach oben sodass diese nicht auch noch Lichtkonkurrenten sind.

P1130811.jpg

Die Gurken werden sicher nicht lange überleben, weil es keine Freiland geeigneten Gurken sind. Die Frage ist, wie lange überleben die drei Tomate. Werden sie Braunfäule bekommen?

Was meint Ihr?
 
  • Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    AW: Experiment: Tomaten und Gurken die beiden "Todfeind

    Ich würde die beiden nicht als Feinde bezeichnen.
    Wenn man sich um seine Pflanzen kümmert - was man
    ja wohl macht, sonst bräuchte man erst gar keine
    Gemüsepflanzen anbauen - und sie gut versorgt, geht es ihnen gut
    und es gibt kein Problem.

    Falls deine Tomaten Braunfäule bekommen liegt es sicher nicht an der Gurke.

    Im GWH hatte ich auch schon beide nebeneinander und es funktionierte einwandfrei.
    Das einzige Problem sehe ich darin, wenn man sie zu eng pflanzt, weil doch beide
    zum Wuchern neigen, der Platz dann nicht ausreicht und sie sich ineinander
    verschlingen.

    Im Freilandanbau habe ich keine Erfahrungen, weil meine Tomaten alle im GWH
    oder unter Dach auf der Terasse stehen.
    Gurken hatte ich zwar schon draußen und daß die da nicht recht wollten,
    lag sicher am Wetter, denn Tomaten waren keine in der Nähe.

    Bei deinem Experiment könnte ich mir eher denken, daß sie in den Pflanzringen
    nicht genügend Platz und Erde für die Wurzeln haben.


    LG Katzenfee
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    AW: Experiment: Tomaten und Gurken die beiden "Todfeind

    Bei deinem Experiment könnte ich mir eher denken, daß sie in den Pflanzringen
    nicht genügend Platz und Erde für die Wurzeln haben.

    Dem würde ich mich anschließen. Wenn Tomaten und Gurken nicht wachsen sollten, dann nehme ich auch eher an, dass drei Pflanzen pro Pflanzring zu viel sind. Besonders zwei Gurken, die ja nicht so arg in die Tiefe wurzeln werden, finde ich reichlich viel.

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    AW: Experiment: Tomaten und Gurken die beiden "Todfeind

    Da kann ich euch nur zustimmen.

    Zugegeben die Idee kam aus einer Verlegenheit heraus - zuviele Pflanzen angezogen. Aber im Moment machen sich vor allem die Gurken sehr gut. Die ersten drei sind schon geerntet.

    Letzlich kommt es auch vor allem darauf an, in der Anfangszeit - wo es noch wenig Gurken gibt - reichlich zu ernten. Später wenn meine GWH Gurken soweit sind kann ich mich erfahrungsgemäß ohnedies kaum noch retten vor lauter Gurken.

    Im übrigen gibt es noch ein Kontrollbeet:

    Darin sind 2 Gurken je Kübel ohne Tomate. Allerdings auch nicht ganz die gleichen Anbaubedingungen denn dieses Kontrollbeet steht ein wenig schattiger. Man merkt dies gleich daran dass diese weniger gut entwickelt sind.

    P1130807.jpg

    Für die Haupternte steht dann aber wie jedes Jahr mein Gurkenhaus
    P1130832.jpgP1130831.jpg

    bzw. mein Tomatenhaus
    P1130821.jpgP1130820.jpgP1130818.jpg

    sodass ich am ende nicht leer ausgehen wird.
     
  • Top Bottom