Feige entwickelt sich mäßig

S

speedy 1.0

Mitglied
Hallo ihr Lieben!
Ich hätte eine Frage an euch :)
Meine Feige ist nun den zweiten Sommer im ausgepflanzten Zustand im Freiland. Sie steht direkt an der Südfassade an einem natürlicherweise sehr trockenem Standort. Sie wurde deshalb - trotz des feuchten Sommers - alle 1-2 Wochen mit je 30 Liter gegossen.

Sie ist heuer aber kaum gewachsen. Maximal etwa 10 cm und sieht auch etwas zerzaust aus. Auch die Früchte sind nur sehr klein ausgebildet wenn sie reifen. Gedüngt wurde sie nach dem Einsetzen (mit reichlich Kompost) nicht mehr. Dazu muss man auch sagen, dass der Standort auch eher einen schlechten/ sehr kargen und harten Boden aufweist.

Ich muss man sagen, dass sie leider der Spätfrost im April etwas erwischt hat und sie deshalb auch keine Früchte im Frühling/ Frühsommer trug. Aber das war echt nur minimal.

Was würdet ihr denn machen, damit sie sich kommendes Jahr besser entwickelt/ größere Früchte ausbildet? Ich nehme einmal an Düngen sollte ich sie auch regelmäßig. Welche Dünger könnt ihr mir zu welcher Zeit empfehlen. Je nach Jahreszeit sollte wohl eine unterschiedliches N-P-K Verhältnis zugeführt werden, denke ich?
Würdet ihr sie desweiteren mehr gießen?

Vielen lieben Dank bereits im Voraus :)

LG
 
  • 00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Das Feigenbäumchen sieht eigentlich eh gut aus - man düngt im Frühjahr mit einem dafür geeigneten Dünger - ich habe da Dünger für Obstgehölze, ansonsten eigentlich nur gießen an sehr heißen Tagen.
    Die 1. Früchte Charge ist heuer bei vielen erfroren, bei mir auch..

    Ich würde dir raten, heuer im Winter das Bäumchen einpacken aber nur wenn du in sehr kalten Gefiedern Gärtnerst ..
    Bei dieser Größe geht das noch und dann hast auch nächstes Jahr wieder reife Feigen.
    IMG_3688.JPG
    Eine Schilfmatte rundherum aufstellen und mit Laub auffüllen, oben offen lassen so z.B.
    IMG_1509.JPG
     
  • S

    speedy 1.0

    Mitglied
    Liebe Moni,
    danke für deine Antwort :)

    Okay, dann bin ich beruhigt. Ich fand sie nämlich die Jahre im Topf viel viel üppiger als im ausgepflanzten Zustand, weshalb mich das heuer etwas nachdenklich gestimmt hat. Aber vmtl sind meine Ansprüche nur um ein Vielfaches zu hoch 😅

    Es ist übrigens deine Feige, die ich mir vor 4 oder 5 Jahren von dir holen durfte :)

    LG
     
  • 00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Liebe Moni,
    danke für deine Antwort :)

    Okay, dann bin ich beruhigt. Ich fand sie nämlich die Jahre im Topf viel viel üppiger als im ausgepflanzten Zustand, weshalb mich das heuer etwas nachdenklich gestimmt hat. Aber vmtl sind meine Ansprüche nur um ein Vielfaches zu hoch 😅

    Es ist übrigens deine Feige, die ich mir vor 4 oder 5 Jahren von dir holen durfte :)

    LG
    Speedy - jetzt wo du es sagst erinnere ich mich wieder.... :D
    Also mein Steckling sieht so aus....
    Vielleicht hat sich die Feige auch erst einen 'Weg im Erdreich suchen müssen und legt nächstes Jahr wieder richtig los..
    Wie gesagt - im Frühjahr Erde lockern um den Stamm, Dünger einarbeiten, gießen nicht vergessen - ich weiß auch nicht, ob der Rindenmulch so gut ist rundherum...
    Aber lass es mich nächstes Jahr wissen, wie es weiter geht mit der Feige,ok?
     
  • G

    GerdOtto

    Mitglied
    Wenn Feigen viel Wasser bekommen, neigen sie dazu die Wurzeln stark zu entwickeln, was ja kein Fehler ist. Aber dann kommen nicht so viele und eher kleine Früchte. Das beziehe ich jetzt mal auf Frühling und Sommer.

    In den natürlich vorkommenden Gebieten rund ums Mittelmeer regnet es eher im Winter. Deshalb ist das kein Widerspruch zu dem was Pepino geschrieben hat. Feigen wachsen da auch wild, sie brauchen deshalb nicht so viel Wasser. Aber wenn man so ein Bäumchen Jahrelang mit regelmäßig Wasser hochgezogen hat, hat es sich daran gewöhnt und man kann nicht plötzlich alles umstellen.
     
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Bei uns waren die letzten Winter nicht üppig nass und letzten Winter hat mein Mann die Feigen nicht viel gegossen. Dieses Jahr kam die Feige schwer in die Gänge und hatte weniger und kleinere Früchte. Die Jahre davor war es viel besser und da hatte mein Mann regelmäßig gegossen.
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Also mein oben gezeigter Steckling wird jeden Tag gegossen, steht aber ganzen Tag in praller Sonne..
    Meinen großen Feigenbaum gieße ich nicht mehr so oft, nur bei längerer Trockenheit, heuer eigentlich ganz selten - da wir im Sommer heuer viel Regen hatten.
     
  • hubi111

    hubi111

    Mitglied
    Feige brauch generell lange bis sie groß sind. Habe bei uns in der Gegend auch noch keinen hohen Baum gesehen. Die Enden alle so bei 2m.
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    4-5 m haben die Feigenbäume hier in der Gegend auch, am Bodensee habe ich schon größere gesehen. Da hätte ich Angst, die Massen an Früchte verarbeiten zu müssen. Mein 1.ist etwa 3m hoch und wird so geschnitten, dass er auch nicht gößer wird.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Stimmt, der Feigenbaum meiner Eltern ist ca. 6 m hoch und richtig ausladend geworden. Wir sitzen jeweils in seinem Schatten, wenn die Sonne so richtig herunter knallt.
     
    Bernd Ka.

    Bernd Ka.

    Mitglied
    Mein wilder Sämling erreichte bereits nach drei Jahren gute 200cm,
    nur dieses Jahr wollen die Früchte nicht ausreifen, vielleicht wegen Lidl :) vG Bernd
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Bei mir reift gerade der 2.Durchgang,
    Was mir noch nie so aufgefallen ist. Die Herbstfeigen schmecken viel besser, aromatischer als die Sommerfeigen. Können Feigen auch zuviel Sonne bekommen?
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Bei mir sind jetzt auch die vom 2. Durchgang reif - meine Sommerernte fiel ja Großteils aus - aber die Feigen schmecken bei uns auch besonders süß..
    IMG_20200925_081635.jpg
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Besonders süß will ich nicht einmal sagen, sondern mit viel mehr Geschmack. Und was bei den Herbstfeigen immer so schön ist: Sie reifen so peu à peu bis zum Frost.
     
  • Top Bottom