Feigenbaum hat trockene, gelbe Blätter

M

Minime1982

Neuling
#1
Hallo ihr Lieben! Ich habe mir vor einer Woche einen Feigenbaum gekauft und wollte ihn nun auch erstmal dort drin lassen, bis er groß genug zum eingraben in den Garten ist.
Leider hat er jetzt schon gelbe, trockene Blätter die man sehr leicht herunter nehmen kann.
Habe gelesen, dass er keine Staunässe verträgt und den Untersetzer mit Wasser erstmal weg genommen
Er steht den ganzen Tag in der Südsonne, was ihm ja eigentlich nichts machen sollte.

Könnt ihr mir Tips geben wie ich ihn retten und behalten kann gg
 

Anhänge

  • 00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    #2
    Dass bei Feigenbäumchen schon mal die Blätter gelb werden und Abfallen um diese Zeit ist nicht ungewöhnlich.
    Bei deinem kann der Standortwechsel (wo ist vorher im Gartencenter gestanden) wurde er dort richtig versorgt? auch schuld sein.
    Überwintere ihn einfach im Topf und im Frühjahr setze ihn dann raus in den Garten.
    Auch wenn er jetzt alle Blätter abwirft, im Frühjahr treibt er schon wieder durch.
     
    M

    Minime1982

    Neuling
    #3
    Im Gartencenter stand er auch draußen in der Sonne und da waren einige beieinander und alle sehr viel gegossen scheinbar

    Er wirft allerdings die Blätter auch nicht wirklich sondern ich kann sie runter nehmen weil sie trocken sind
     
    vogerl

    vogerl

    Mitglied
    #4
    Hm, ich weiß jetzt nicht ob das bei dir das Problem ist, aber ich habe mal gelesen, dass es bei Feigenbäumen im Topf vorkommen kann, dass die Erde im Topf durch massive Sonneneinstrahlung zu heiß wird. Wenn sie bisher in der Gruppe standen und somit sich gegenseitig beschattet haben (und es ja in letzter Zeit wirklich sehr heiß war) könnte das das Problem sein? Zu retten ist er denke ich auf alle Fälle, habe meinen bekommen, bevor ich in der Hitzeperiode eine Woche weg war, da sind sämtliche Blätter abgefallen und ich hatte eilt keine Hoffnung mehr. Ich habe ihn dann eingegraben, gut gewässert und gedüngt und jetzt ist er wunderschön grün und bekommt sogar neue Feigen (wobei ich nicht glaube, dass die dieses Jahr noch reif werden) Also nicht aufgeben die sind zäher als man denkt! Viel Glück!
     
  • Cannafreak

    Cannafreak

    Foren-Urgestein
    #5
    Nein, die gebildeten Jungfeigen fallen irgendwann dann ab, ist nicht schlimm.
    Im Frühjahr kommen wieder welche nachgewachsen.
    Im 1. Winter enpfiehlt es sich die Jungpflanze etwas gegen Frost rund dem Stamm zu schutzen,
    od. mit Stroh/Laub/Folie zu bedecken, je nach Frostgefahr.
    Nach einem Winter draußen ist das Bäumchen winterhart u. bräuchte dann keinen Winterschutz mehr?
    Viel Erfolg,
    Pete.
     
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #6
    Ich gebe meinen Feigen immer etwas Winterschutz, indem ich ein Vlies außenrum wickle und unten ganz viel Laub aufhäufe. obwohl ich im Weinbaugebiet wohne. 1.mag sie keinen Wind, 2. sind die sonnigen ersten Tage nach frostigen Nächten für den Stamm ein Problem. Außerdem sollte eine Feige im Winter regelmäßig gegossen werden, sobald es frostfrei ist.
     
  • Cannafreak

    Cannafreak

    Foren-Urgestein
    #7
    Hallo Minime,
    inzwischen lassen meine 2 Feigenbusche (draußen im Garten) auch sämtliche Blätter fallen, die eingesammt werden, da schlecht kompostierbar.
    Standort, Südsonne, ist immer gut, stauende Nässe aber weniger. Die Pflanze, jetzt schon mal draußen abhärten?

    Eingraben sollst du das Bäumchen noch vor dem 1. Frost damit es noch anwachsen kann u. über Winter dann
    etwas Frostschutz geben, wie beschrieben?
    Blattabwurf, ist normal u. da brauchst du dann nichts zu 'retten'. Viel Erfolg,
    Pete.

    Hallo ihr Lieben! Ich habe mir vor einer Woche einen Feigenbaum gekauft und wollte ihn nun auch erstmal dort drin lassen, bis er groß genug zum eingraben in den Garten ist.
    Leider hat er jetzt schon gelbe, trockene Blätter die man sehr leicht herunter nehmen kann.
    Habe gelesen, dass er keine Staunässe verträgt und den Untersetzer mit Wasser erstmal weg genommen
    Er steht den ganzen Tag in der Südsonne, was ihm ja eigentlich nichts machen sollte.
    Könnt ihr mir Tips geben wie ich ihn retten und behalten kann gg
     
    jackcursor

    jackcursor

    Mitglied
    #8
    Wo gärtnerst du ? Ich würde selbst in meiner Klimastufe 8b in Mannheim, einen so kleinen Baum auch nicht eingegraben im Garten überwintern. Das Risiko steigt mit jeder niedrigerer Klimastufe an. Also rein damit auf den Fenstersims. Wenn er dort wieder austreibt, kannst du ihn stärker gießen. Mein Feigenbaum in Mannheim hat eine Höhe von 5 m und braucht keinen Winterschutz mehr. Er ist auch für die Lieferung von Stecklingen gut.
     
    Cannafreak

    Cannafreak

    Foren-Urgestein
    #9
    Und wo gärtnerst du?
    Auch in der Metropolregion Rhein/Neckar, inkl. Bergstaße, lassen samtliche Feigenbüsche alljährlich
    die Blatter gen Winterzeit fallen, ist ein natürlichner Vorgang.
    Ein Hereinstellen ist völlig übertrieben, wenn man jetzt schon die Pflanze einbuttelt u. ggf. im Winter
    noch etwas abschirmt.
    Meine beiden Büsche, verweilen schon Jahrelang draußen imi Garten. 1 Busch hat sogar dieses Jahr, 2x getragen.
    Viel Erfolg ;).
    Pete.
     
    Vita

    Vita

    Foren-Urgestein
    #10
    <hihi>
    also in diesem Fall würde ich meinen, Chrisel hat Recht, mit dem Hinweis auf überlebte Aktualität. ;)

    Im November haben die wenigsten Feigen noch Blätter. Meine nich.
    Minime Jahrgang 1982... 3 Beiträge ...
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom