Feigenbaum verliert Blätter - verdurstet oder ertränkt? Tipps?

  • Ersteller des Themas TimRosenberg
  • Erstellungsdatum
T

TimRosenberg

Neuling
Hallo zusammen,
ich bin ganz neu hier und auch das Gärtnern ist ganz neu für mich. Meine Eltern haben vor einigen Wochen einen Feigenbaum im Kübel für unseren Balkon gekauft. (Südseite, wenig Wind). Dieser verliert nun sehr stark Blattwerk. Manche Blätter sind gelb aber nicht alle, es sind auch grüne dabei. Daher mache ich mir große Sorge um die Feige. Ich habe in diesem Forum viel nachgelesen und zunächst Löcher in den Übertropf gebohrt damit es nicht zu Staunässe kommt. Das war vor einigen Tagen aber der Blattabwurf geht ungehindert weiter. Meinen Eltern sagte man, dass das Gießen Fingerspitzengefühl verlangt und ich habe Schwierigkeiten damit zu erkennen ob ich die Feige verdurten lasse oder sie ertränke. Habt ihr da Tipps? Wonach sehen eure Meinung nach die Bilder aus -verdursten oder ertränken? Da ich selber erst vor einiger Zeit aus dem Ausland zurückgekommen bin weiß ich nicht genau wie meine Eltern gegossen haben, aber die Erde oben erschien mir recht trocken, daher habe ich zunächst einmal am Tag recht großzügig gegossen. Beim Durchbohren des Übertropfes lief jedoch einiges an Stauwasser ab, weshalb ich jetzt nur noch täglich recht sparsam gieße.
Ihr merkt, ich habe nicht viel Ahngung und brauche dringend Hilfe, damit das Feigenbäumchen überlebt. Schaut euch gerne auch die Bilder an und lasst mich wissen was ihr dazu denkt.
Vielen Dank schonmal!
Tim
dsc_0127-jpg.622484
dsc_0128-jpg.622485
dsc_0129-jpg.622486
dsc_0130-jpg.622487
 
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Hallo Tim,

    willkommen im Forum.

    Mir klingt das alles eher nach zu viel Wasser als nach zu wenig Wasser. Besonders, dass dir beim Löcher Bohren Staunässe entgegenkam, könnte für dein Bäumchen zu viel gewesen sein.
    Kannst du dir mal die Wurzeln ansehen? Also vorsichtig den Innentopf abziehen und schauen, ob die Wurzeln noch reichlich vorhanden und hell sind, oder ob sie schon abgefault sind? (Mach am besten auch ein Foto davon und stelle es hier ein.)
    Wenn die Wurzeln noch hell sind, dann wird sich der Baum wohl mit jetzt weniger Wasser erholen.

    Ich bin kein Freund von Übertöpfen. Auf diese Weise bekommt man viel zu spät mit, wenn man die Pflanze wieder ersäuft - ich habe da selbst einen Hang zu.
    Hilfreich ist es, sich das ungefähre Gewicht, das der Topf mit der Pflanze im trockenen Zustand hat, zu merken. Dann kannst du immer erst gießen, wenn sich der Topf wieder ähnlich leicht anfühlt. Mit dem Finger ein paar Zentimeter ins Erdreich wühlen hilft auch.

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Alle 10 Tage 2 liter Wasser reichen aus.
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Wurde das Bäumchen vielleicht vom Verkaufsraum gleich in die pralle Sonne gestellt? Das könnte auch eine Ursache für den Blattfall sein, Staunässe hat er auch abgekriegt wie du schreibst.
    Die Eltern werden halt ordentlich gegossen haben damit er länger anhält bis sie wieder zum Gießen kommen.
    Mir kommt auch die Erde komisch vor, weißt du was das für eine Mischung ist?
    Es sollte eher eine durchlässigem, mit Sand abgemischte Erde sein.Feigenbäumchen in der Größe und der Größe des Topfes gieße ich, wenn er den ganzen Tag in der Sonne Steht fast täglich.
     
  • Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Unsere Feige steht im Hof, wird meist vergessen zu wässern. Geschadet hat es ihr noch nicht.
    Schätze bei uns auch nur alle 14 Tage, oder der Regen richtet es.
    Bei Staunässe würde ich sie erst einmal vollkommen abtrocknen lassen, evtl. danach neu topfen, denn dann kannst gleich nach dem Wurzelwerk schauen.
     
  • T

    TimRosenberg

    Neuling
    Vielen Dank für eure Antworten. Der Baum wurde gleich in die Sonne gestellt ja. Allerdings stand er da schon ein bis anderthalb Monate bevor die Sache mit dem Blattverlust losging. Die Erde ist die Original-Erde aus dem Fachmarkt (genau Mischung ist mir leider unbekannt) und da ging es dem Bäumchen ja ganz gut. Ich könnte diese natürlich noch mit etwas Sand vermischen und dabei Drainage Material ganz unten einbauen (was haltet ihr davon?). Fotos der Erde und Wurzeln werde ich morgen mal reinsetzen.
    Mit einer Feige im Hof lässt sich dieser Fall denke ich nicht direkt vergleichen, da die Feige im Hof durch Regenwasser (auch aus größerer Tiefe) ständig Wasserzugang hat vermute ich. Bezüglich des Gießens bin ich jetzt leider vollends verwirrt. 2l pro 10 Tage vs. tägliches Gießen??? What to do?
     
  • C

    Chilli-Willi

    Mitglied
    Komplett richtig; die Feige braucht nur leichte Nässe.....bzw Bewässerung...allerdings ist meiner Meinung nicht nur übermäßiges Giessen schuld sondern der Topf sollte min. doppelt so groß sein; denn eine Feige hat ein ungeheures Wurzelwerk und dieses könnte auch ein Grund der leichten Schwäche sein..
     
    T

    TimRosenberg

    Neuling
    Vielen lieben Dank nochmal für alle eure Antworten. Ich glaube die Feige erholt sich so langsam. Zwar fallen immer noch verinzelt Blätter ab die zuvor gelb waren, aber es werden keine Blätter mehr "neu" gelb und es kommen jetzt auch an mehreren Stellen Blätter nach. Ich denke, dass es tatsächlich eher zu wenig Wasser war, da ich jetzt einmal täglich wenig (halber Liter vielleicht) gieße. Das bekommt ihr deutlich besser.
    Also, danke und alles Gute euch!
     
  • Top Bottom