Fetthenne fällt auseinander - warum?

F

Flippi0211

Neuling
Hallo.
Haben im Garten einige dieser Fetthennen gesetzt. Keine davon breitet sich aus. Zudem fallen sie mehr oder weniger auseinander. Ist das normal? Hat jemand Tipps?
Gegossen werden sie nicht.
Schon mal vielen Dank :)
 

Anhänge

  • F

    Flippi0211

    Neuling
    Ein bisschen was bekommen sie natürlich schon :) meinte damit, dass sie nicht "ständig" Gegossen werden, wie andere Pflanzen :)
     
    T

    ToLu

    Guest
    Bedenke: Eine Pflanze ist auch bloß ein Mensch!

    Wie wäre es denn, wenn ich dir nur ein Minimum zu trinken geben würde?
     
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Ich glaube, ich habe meine Fetthennen noch nie gegossen. Aber sie haben dieses Jahr auch die Tendenz, etwas auseinanderzufallen. Vl liegt es daran, dass es in diesem Jahr doch einige Mal kräftig geregnet hat und wenig Sonne war. Dadurch sind sie auch höher als sonst.
     
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Den Liebhabern der hohen Fetthennen ist bekannt, dass ihre Standfestigkeit schwindet, wenn sie gedüngt werden.
    Vielleicht reagieren Deine Fetthennen auch so?
    Hast Du es zu "gut mit ihnen gemeint"??
    Am Gießen liegt es bestimmt nicht. Ich gieße meine "Hohen" nicht oft, aber dann auch ausgiebig und sie nehmen das gern an.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Der Boden ist zu fett. Dann fallen die gerne auseinander. Je magerer die stehen, desto standhafter sind sie. Ich habe um meine hohen Fetthennen so Gitter rumgemacht, dann bleiben sie schön zusammen. Wenn die größer werden, sieht man die Gitter nicht mehr.

    lg. elis
     

    Anhänge

    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Wenn der Boden zu gut ist, dann kannst du die Pflanzen herausnehmen und darunter eine oder zwei Schaufeln Sand geben. Dann wieder einpflanzen.
    Ich gieße nur nach dem Einpflanzen an. Ok, wenn ich erst im Mai pflanze und es ist heiß und trocken, dann gieße ich schon noch ein- oder zweimal.
    Auf meinem Garagendach habe ich die hohe Fetthenne "Matrona" gepflanzt. Die steht im mageren Dachgartensubstrat wie eine Eins und wurde auch während der Extremtemperaturen nicht gegossen.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Elis, stimmt genau. Den Tipp hatte ich aus dem Forum, ich glaube von Chrisel.
    Ich habe sechs große und hohe Büsche von der Herbstfreude stehen.
    Seit drei Jahren werden sie nicht gedüngt, jedoch normal mit gegossen.
    Sie stehen wie eine Eins, und Stützen benötigen sie gar nicht mehr.
     
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Mitglied
    Für heuer ist es zu spät, aber es gibt zwei Schnittmethoden, mit denen man das Auseinanderfallen der hohen Fetthennen verhindern kann.

    Methode Nr. 1 kenn ich noch von meinen Eltern:

    Wenn die ersten dickeren Knospen zu sehen sind, werden aus der Mitte der Pflanzen etliche Blütenstängel heraus geschnitten, denn sie sind ja in der Regel die am besten entwickelten und schwersten und drücken beim weiteren Wachstum die Stauden (die äußeren Stängel) auseinander.
    Sie wachsen ohne Probleme, aber deutlich schwächer nach und die äußeren haben mehr Platz und Kraft für eine stabille Entwicklung.

    Methode Nr.2 kommt aus England und nennt sich Chelsea-Schnitt.

    Ist etwas radikaler, denn dabei werden, sobald die Stängel etwas höher sind, diese alle um ca. ein Drittel herunter
    geschnitten. Auch hier erfolgt ein zuverlässiger Nachtrieb; die Blütezeit verschiebt sich allerdings ein wenig nach hinten.

    Probiert es doch einfach mal im nächsten Jahr:)

    wilde Gärtnerin
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Diesen Chelsea - Schnitt haben bei mir an einem Busch die Rehe vorgenommen, ziemlich exakt. Dieser Busch hat extrem mickrig nachgetrieben. Da ich ja noch 2 Büsche daneben stehen habe, kann ich gut vergleichen.
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Mitglied
    Ich mach nur den ersten Schnitt. Aber die meisten meiner Fetthenne stehen eh extrem mager
    Wollte euch doch nur vorstellen, was es sonst noch gibt. Nicht mehr........
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Haha, Hauptsache was Englisches!
    Englisch ist ja modern und "in jedem Fall besser" als deutsche Gartenerfahrung.
    Ohne jegliche Düngung stehen sie bei mir seit Jahren wie eine Eins!
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Mitglied
    Hallo Opitzel, wir können das Englische auch gerne als Pinzieren bezeichnen. Aber, das ist ja auch wieder nicht Deutsch. Aber evtl. "Gartenlatein";-)

    Und: es geht um SEdum im gut genährten Boden.....
     
  • Top Bottom