Feuer-Anzünder selbstgemacht,- sind die schädlich?

Eisenkraut

Eisenkraut

Mitglied
Feueranzünder (die ausHolzwolle, in Wachabfälle getaucht) sind ganz schön teuer,. bei 3 Feuerstellen läuft das ins Geld. Deshalb überlegte ich mir, welche selbst herzustellen.: Ich riß aus Zeitungspapier schmale Streifen,rollte diese auf , band die mit Bast-Abfällen zusammen. Diese etwa 7 cm breiten Rollen tauchte ich in geschmolzenes Abfall-Wachs , fertig. Funktionieren hervorragend, bessef als die Gekauften, weil sie größer sind. .
2 Fragen: Ist dieses Abfallwachs aus den Wertstoffhöfen irgendwie schädlich,-Staerin? Feinstaub?
Ist das nicht bunte Zeitungspapier, mit Wachs konserviert, schädlich,- Druckerschwärze, Feinstaub?
 
  • Joes

    Joes

    Foren-Urgestein
    Die Idee finde ich grundsätzlich gut und deine Fragen berechtigt.
    Ich weiß nur nicht, was Abfallwachs vom Wertstoffhof ist. Sollte natürlich
    keine giftigen Dämpfe abgeben. Selbst würde ich erst mal meine
    umfangreichen Kerzenreste verwenden.

    Zum Thema Zeitung: Das bisschen wird wohl nichts ausmachen, meine ich.
    Früher hat man komplette Zeitungen zum anheizen benutzt.

    In div. einschlägigen Foren wird vorgeschlagen, die Anzünde aus/mit
    Sägespänen, Tannenzapfen usw. zu machen. Ist natürlicher.

    Aber nachdem das Anzündermaterial, gemessen am gesamten
    Heizmaterialaufwand, kaum Bedeutung hat, würde m. E. die Qualität
    des Brennstoffes eine größere Rolle spielen.
     
    Eisenkraut

    Eisenkraut

    Mitglied
    Abfllwachs v. Wertstoffhof sind entsorgte Kerzenreste. Da bediene ich mich, obwohl es eigentlich verboten ist, da was mitzunehmen. Die Menschen schmeißen große u.kleine Kerzen aller Art weg, obwohl sie noch tagelang brennen würden. Selbstverständlich verwende ich auch meine eigenen Kerzenreste. Gewachste Tannenzapfen brennen leider nicht so gut zum Anzünden.
     
  • Top Bottom