Filter erforderlich bei Ventil mit niedrigem Durchfluss?

H

Heimchen84

Mitglied
Hallo,
ich plane einige Kreise in meiner Bewässerung mit sehr geringem Durchfluss, einer sogar nur mit rund 50l/h. Sonst habe ich üblicherweise 400-600l/h pro Ventil. Ich hatte bisher mit den 100-HV Ventilen vonRainbird geplant, die bis 50l/h funktionieren sollen. Weiß jemand, was darunter passiert? Schließen die dann nicht mehr zuverlässig?
Auch gibt Rainbird bei fast allen Ventilen an, das unter ca. 600l/h ein Filter mal vor, mal nach dem Ventil verwendet werden muss. Geht es da nur darum, dass das Wasser sauber ist, weil Dreck nicht mehr ausgespült wird, oder hat der Filter noch eine andere Funktion bei geringem Durchfluss?
Mein Wasser kommt von der Stadt, sollte also recht sauber sein.
Bei Filtern habe ich ebenfalls einen Druchflussbereich gefunden. Was passiert denn da, wenn man den angegebenen Bereich unterschreitet?
Gruß
 
  • Faxe59

    Faxe59

    Mitglied
    Hallo Heimchen 84
    Habe deine Frage erst jetzt gelesen.
    Meiner Erfahrung nach hat ein Filter Auswirkungen auf den Druck und die Menge. Um so gesättigter der Filter um so weniger Druck und Menge.
    Generell setzt man einen Filter vor der Pumpe um die zu schonen und wenn nötig noch vor den Ventilen um die Ventilsitze sauber zu halten.
    Bei Stadtwasser sehe ich da eigentlich keine Notwendigkeit.
    Zu deiner Frage wegen der geringen Wassermenge. Die Ventile brauchen Eingangseitig mehr als 0,5 bar Druck um dicht zu schließen. Wenn das Ventil geöffnet wird ist es egal ob du nur eine geringe Menge abnimmst.
    LG Herbert
     
    H

    Heimchen84

    Mitglied
    Hallo Herbert,
    danke für deine Antwort. So hätte ich es auch erwartet. Ich war nur etwas unsicher, weil bei Rainbird i.d.R. von den druckregulierende RBY Filter geredet wird.
    Beim 100-HV soll der im Zulauf installiert werden, d.h. der Druck würde vor dem Ventil reduziert. Beim LfV-075 (Ventil für niedrigen Durchlauf) steht dagegen explizit, dass der Filter auch im Abgang sitzen kann, da die Membran auch bei geringem Durchfluss Schmutzteile durchlässt. Daraus leite ich ab, dass es lediglich um Schmutz und nicht um den Druck geht.
    Zur Untergrenze: Das Ventil wird ja dadurch geöffnet, dass der Druck hinter der Membran abgelassen wird. Ich hatte jetzt gemutmaßt, dass bei zu geringem Abfluss der Druck nicht abgebaut werden kann, weil ja neues Wasser über den Zulauf hinter die Membran nachströmt. Dann würde die Membran gar nicht öffnen und das Wasser nur durch den Bypass fließen, bei unter 1l/min erscheint mir das plausibel. Andererseits wäre es ja auch eigentlich egal, ob das Wasser durch die Membran oder den Bypass fließt, solange es genug ist.
     
    Faxe59

    Faxe59

    Mitglied
    Hi
    Um das mal zu Ordnen.
    Das Ventil wird über einen Steuerimpuls geöffnet. Wenn du den Filter davor hast reduziert der den Druck auf 2 bar und schützt die Membran vor Schmutz.
    Das Wasser fliest jetzt mit 2 bar Druck zu deinem Verbraucher der nur ca. 60l/h durchlässt.
    Da du von der Hauswasserleitung versorgst,
    sollte das im Gegensatz zu einer Pumpe (Die sich ständig ein/aus schalten würde) keine Rolle spielen.
    Ich würde das mal so testen.
    LG Herbert
     
  • Top Bottom