Fliederbusch oder-baum

H

heidisch

Neuling
Am Nachbarzaun wächst ein Flieder. Da in diesem Garten seit über 10 Jahren nichts mehr gepflegt wurde und ständig alles zugewuchert war wird erst jetzt klar dass es sich hier wohl um einen Baum und nicht um einen erlaubten Busch zur Grenzbepflanzung handelt. Nachdem wir den Nachbarn nun aufgefordert haben alles auf die erlaubte Höhe zurückzuschneiden und den Baum zu entfernen besteht er auf Bestandsschutz. Wir sind jedoch der Meinung dass erst seit weniger als 5 Jahren ersichtlich ist dass es sich um einen Baum handelt und da der Flieder wild gewachsen ist auch seither erst die Frist läuft. Daher die Frage. Kann uns jemand sagen wie schnell ein Flieder diese Stammgröße erreicht?
 

Anhänge

  • Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Kann ich leider nicht, aber meines Erachtens ist das kein Baum. Flieder wächst nun mal so als Strauch.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Hallo heidisch,

    willkommen im Forum. Auch, wenn es dir nicht gefällt, aber ein Flieder ist ein Busch/Strauch, kein Baum. Ja, diese Sträucher können etwas größer werden, aber dadurch werden es noch immer keine Bäume.
    Man kann einen Flieder aber sehr gut auf Stock setzen, wenn er zu hoch wird, er treibt gut wieder aus und blüht dann auch schön. Wie schnell eine exakte Stammdicke erreicht wird, kann ich dir leider auch nicht sagen.

    Aber darf ich dich fragen, wo das Problem liegt? Nimmt dir Nachbars Flieder das Licht für deinen Garten? Dann sprich bitte mit deinem Nachbarn.

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    H

    heidisch

    Neuling
    Lange Geschichte, hier die Kurzfassung. Es handelt sich um mein Elternhaus und ich habe ein sehr gut gewachsenes Verhältnis zu allen Nachbarn. Es gibt eine Ausnahme und diese Ausnahme macht nicht nur uns das Leben schwer, als direkten Nachbarn mit gemeinsamen Doppelhaus trifft es uns jedoch am härtesten. Er hat vor 11 Jahren das Haus von seiner Mutter übernommen. Seither würde in diesem Garten nichts mehr unternommen außer Müll abzulagern. Da wir früher einen großen sehr ausladenden Fliederbaum im Garten hatten gehe ich davon aus dass es sich um einen wild gewachsenen Ausläufer hiervon handelt. Dieser hat jedenfalls weniger als 50 cm Abstand zur Grenze und muss daher meiner Meinung nach entfernt werden. Da man wie gesagt mit ihm nicht reden kann bleibt uns leider nur dieser Weg. Da wir um sein Unkraut abzuhalten Randsteine gesetzt haben müssen wir davon ausgehen dass die Wurzeln diese zerstören werden. Bevor der Strauch Bestandsschutz erhält müssen wir daher handeln. Er behauptet der Bestandsschutz sei bereits eingetreten.
     
  • Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    da bleibt dir nichts anderes übrig, als einen Anwalt mit der Vertretung deiner Interessen zu beauftragen und Notfalls die Fällung gerichtlich einzuklagen. Ich bzw. meine Eltern erleben gerade Ähnliches, nur handelt es sich bei Nachbars Bäumen um 7 ca. 30 Meter hohe, morsche Fichten, aus der bereits aus einer die Krone rausgebrochen ist und sich in der Fichte verkeilt hat. Ein Sturm und die Dinger liegen bei uns im Garten. Nachbar wohnt 100 km entfernt und ist seit 10 Jahren nicht gesichtet worden.
     
  • jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ja, auf dem eigenen schon. Nachbars Flieder wächst in Nachbars Garten offenbar weniger als 50 cm vom Zaun entfernt. Darum ist der Bestandsschutz oder eben nicht Bestandsschutz wichtig.

    Flieder werden zwar keine riesigen Bäume, sie können aber durchaus zu kleinen richtigen Bäumen heranwachsen. Sind aber eigentlich sehr schöne Bäume, vorallem wenn die frei wachsen dürfen. Dann bilden die filigrane Zweige und nicht nur so Besenstiel-artige Ruten.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Natürlich wächst der Flieder auch als Baum.
    Wer es nicht glaubt, sollte sich beispielsweise mal im Fliederhof von Schloss Pillnitz umsehen.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Natürlich wächst der Flieder auch als Baum.
    Bestimmt, wenn er entsprechend erzogen wird. Auch Holunder hab ich schon als Baum gesehen. Unsere Kornelkirsche (inzwischen gefällt) war durch jahrelanges systemtisches Schnippeln auch ein Baum geworden. Aber von selbst machen die das nicht.

    (Du hast nicht vielleicht sogar einen Bonsai-Flieder? :grinsend:)
     
  • Top Bottom