Fragen zur Bonsaischule

  • R

    Rentner

    Guest
    Du nervst nie, Frank, im Gegenteil - Du bist einer der angenehmsten Menschen hier im Forum.:)
     
    V

    Violinista

    Guest
    Ja,
    das ist ein Hartriegel, seine Mutter stammt aus meinem Garten.
    Es gilt die Grundregel, dass man generell alles, was verholzt, als Bonsai gestalten kann.
    Hallo Pit,
    grundsätzlich weiß ich schon, daß verholzende Pflanzen geeignet sind, sie zu Bonsai zu erziehen.
    Nuur: Hartriegel kenne ich only als Sträucher (also diese buntholzigen), deshalb wäre ich nie auf die Idee gekommen, sie zu Bäumchen zu formen.
    Danke für die Anregung, schließlich sieht man ja, welche schöne Wirkung solch eine Rindenfärbung im Winter hat, wenn das Kleid gefallen ist.

    Vielleicht zeigst du uns/mir ja mal ein Bildchen im Sommer? (wenn du gerade mal draran denkst und es nicht zuviel Arbeit ist)

    Liebe Grüße :eek:
    Violi
     
  • Xena

    Xena

    Foren-Urgestein
    ihr erinnert mich gerade dran, daß ich dringend nach einem Teil meiner Bonsaistartversuche im Garten meines vorherigen Wohnsitzes checken sollte...ich hab sie noch nicht mitgenommen...:d:d:d

    Xena hofft mal die haben den Härtetest überlebt:d:D
     
  • avenso

    avenso

    Foren-Urgestein
    ich zeig demnächst mal wieder wie es meinem Startversuch geht, ok ?
     
  • R

    Rentner

    Guest
    Unbedingt Frank. :)

    Langsam beginnt die Saison, zwar verspätet, aber sie beginnt.
     
    avenso

    avenso

    Foren-Urgestein
    ok, ich mach mal gleich ein Foto.

    Er stand den ganzen Winter über auf dem Balkon eingewickelt in ein schützendes Vlies. DSCF9029.jpg

    So sieht er jetzt aus.DSCF9031.jpg DSCF9030.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    habe heute erst in der Bonsaischule gesehen, dass Du bereits am 22.03. umgetopft hast.
    Also Dein Bonsai-Bäumchen sieht sooooo viel besser aus als meines!!!

    Möchte mal nachfragen, ob ich meine Zierkirsche auch umtopfen soll, oder lieber in der Trainingsschale belassen soll. Denn, bei meiner Zierkirsche muss ich nochmals den Haupttrieb kürzen, da mir doch 2 x meine Hauptäste (zukünftige Krone) vertrocknet/abgestorben sind. Meine Zierkiersche hat sowieso nur noch zwei Äste, sieht ganz schön blöd aus.

    LG Karin
     
    R

    Rentner

    Guest
    Hallo Karin,

    ich musste umtopfen -ohne Wurzelschnitt-, weil mein Kater die Trainingsschale vom Regal geschubst hatte. Da ich eine meiner ersten selbstgetöpferten Schalen ausprobieren wollte, habe ich die Pflanze dann einfach da rein gepackt.

    Ansonsten gilt:
    Umtopfen nur dann, wenn der alte Pot vollkommen durchwurzelt ist, oder wenn es aus Gründen der Gesunderhaltung (Wurzelfäule usw.) dringend erforderlich ist.

    Wenn deine Kirsche sowieso am Schwächeln ist, würde ich jetzt auf ein Umtopfen mit Wurzelschnitt verzichten.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    danke für die Hilfestellung.
    Ist mir im Moment gerade recht, wenn nichts weiter zu tun ist.

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    wie häufig wird eigentlich ein Bonsai-Frischling umgetopft?
    Dürfen unsere Bonsai erst einmal noch einige Jahre in der Trainingsschale wachsen ohne umgetopft zu werden?

    LG Karin
     
    R

    Rentner

    Guest
    Jungpflanzen jährlich, ältere Pflanzen in entsprechend längeren Intervallen, Karin.

    Ansonsten gilt:

    "Immer erst dann, wenn das Pflanzgefäß vollständig durchwurzelt ist"

    Ein sehr großer Fehler, der immer wieder begangen wird, ist die Auswahl eines viel zu großen Topfes für kleinere Pflanzen.
    Das ist zwar meist gut gemeint, kann aber für die Pflanze existenzbedrohend werden. Wird dazu das falsche Substrat, meist handelsübliche Pflanzerde, verwendet, bedeutet das oft den Exitus der Pflanze.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    Danke für Deine Antwort.

    Hab ich jetzt das Umtopfen bereits verpasst, oder kommt das noch dran? Meine jetzt die Zierkirsche aus meiner bzw. aus Deiner Bonsaischule.

    LG Karin
     
    R

    Rentner

    Guest
    Hallo Karin,
    so wie ich das sehe, steht deine Kirsche in einem großen Korb im richtigen Substrat. Da wirst du dir mit dem Umtopfen ruhig noch ein Jahr Zeit lassen können.

    P.S. Sitzt die Kirsche fest im TPK, sieht man am Gitterrand bereits Wurzelspitzen?
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Pit,

    die Zierkirsche steht gut fest im Substrat - hatte jetzt erst den Draht entfernt :grins:
    Wurzelwerk kann ich außerhalb der Trainingsschale nicht sehen.

    LG Karin
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Ja, stimmt, mein Bäumchen wird ja auch immer noch rundherum gestützt.

    Wie stelle ich fest, dass diese Stützen entfernt werden können?

    Soll ich sie lieber dran lassen? Sieht zwar nicht so dolle aus, hilft aber womöglich.
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Okay, ich such dann mal meine guten Arbeitsstiefel raus und mach mir ein' Schlitz ins Kleid. :grins: Und dann geht's los.

    Also eher morgen. Heute ist schon dunkel, kalt und es sprüselt.
     
    G

    gardener02

    Guest
    Hallo

    Ich hoffe, ich bin hier richtig mit meiner Frage.
    Kann ich im Forum irgendwo nachlesen, wie Nadelbäume (Eibe) zu behandeln sind auf dem Weg zum Bonsai? Ich habe gesucht, wurde aber nicht fündig. Möglicherweise zu wenig gründlich?

    LG gardener
     
    R

    Rentner

    Guest
    Kurzform:

    • Jüngere Pflanzen alle 2-3 Jahr, ältere alle 3-5 Jahre umtopfen
    • Im Hochsommer eher schattieren (Pflanze toleriert sehr schattige Standorte)
    • Winterhart, bei Schalenhaltung Wurzeln schützen
    • Sehr schnittverträglich
    • Leicht zu drahten
    • Liebt organischen Dünger
    • Unbedingt vor Ballentrockenheit schützen, säuft im Sommer gern und viel
    • Verträgt sehr kalkhaltiges Substrat
    • Wird manchmal von Schildläusen heimgesucht
    • Alle Teile der Pflanze, mit Ausnahme des Fruchtfleisches, sind sehr giftig

     
    G

    gardener02

    Guest
    Hallo Pit

    Danke für die schnelle Antwort. Wenn ich mich entscheide, mich ernsthaft auf das Thema einzulassen, würde ich mich gern noch detaillierter einlesen. Hast du einen guten Buchtip für den Anfänger?
    Auf dem Foto siehst du meine kleine Eibe, seit einem Jahr im Topf. Da kann man doch nicht wirklich schon was Schneiden? Evtl. in einen flacheren Topf oder schon zu spät?

    LG gardener
     

    Anhänge

    R

    Rentner

    Guest
    Es gibt ein tolles Buch von Hans Kastner.
    Für 6,95 damals echt geschenkt, mittlerweile kostet es 3 € mehr und ist immer noch geschenkt.
    Absolut praxisorientiert, mit vielen wertvollen Hinweisen.

    Gehört immer noch zu meinen Favoriten:

    Schritt für Schritt zum Bonsaiprofi

    An deiner kleinen Eibe solltest du gar nichts machen, außer gießen, düngen, gießen, düngen,...
     
    G

    gardener02

    Guest
    O.K., besten Dank, der Buchtip ist notiert.
    Dann lasse ich der Eibe und mir mal noch ein bisschen Zeit, gut so!

    LG gardener
     
    Rasendidi

    Rasendidi

    Mitglied
    Hallo,

    ich habe mal ne Frage zur Düngung.
    Was hälst du von Düngestäbchen? Geht doch oder nicht?

    Gruß Didi
     
    R

    Rentner

    Guest
    Zu den Stäbchen kann ich dir nichts sagen. Bei mineralischen Substraten dünge ich überwiegend flüssig, bei humosen Erden verwende ich vorzugsweise Biogold oder Saidung.
     
    L

    Lot te

    Neuling
    Hallihallo erstmal!

    ich bin letztes Wochenende auf diese Seite und den Thread gestoßen und seitdem begeistert am mitlesen. Das Ist ja super toll Lieber Renter, dass du dein Wissen so schön teilst!
    Tasächlich habe ich mir nämlich letzten Samstag eine Fuji Kirsche gekauft und bin bei dem googeln zur richtigen Pflege hier angekommen.... Bonsais fand ich schon immer total schön und würde mich jetzt gerne auch daran versuchen...

    Deswegen meine Frage: Ich würde furchtbar gerne noch mit in deine Schule einsteigen wenn ich darf ( 2 Jahre verspätet... ;) )
    Habe bereits Tonschale, Rosenschere, Lavasplitt Kokosfasern besorgt, Netzt und Draht vorrätig und bin nun auf der Jagd nach Bims und Blätonbruch...
    (Dazu hätte ich direkt eine Frage: Von "Seramis" gabs im Baumarkt Ton Granulat, ist das Ähnlich/gleich/auch verwendbar?)

    IMG-20140305-WA0000.jpg

    Liebe Grüße

    Charlotte
     
    L

    Lot te

    Neuling
    Vielen lieben Dank! :) ( erstens für in die Schule aufnehmen und für die Antwort auf meine Substratsfrage!)

    Ich habe mir nun auch einen Thread erstellt, wo ich schon einmal meine Ausgangsposition bebildert habe ( echtes Baumbild folgt noch morgen bei Sonnenschein). Und gleich auch noch ein Paar Fragen bebildert habe ... ;)

    Liebe Grüße
    Charlotte
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Hallo zusammen,
    hab mich auch mal heimlich dazugeschlichen :D und einen Bonsai-Fred mit Fragen eröffnet, oder sollen die lieber hier herein?


    Bonsaiige Grüße :)
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Ich will mal mit einer Eiche anfangen, die zufällig in einem Pflanzkübel aufgegangen ist (Hallo Eichhörnchen!) Zuerst hatte ich sie in einem kleineren Topf, seit gestern abend dann in einem größeren (rechtes Bild).

    eiche_1.jpg eiche_2.jpg

    Wie alt sollte sie sein, bevor sie in eine Bonsai-Schale kommt? Ist es zum Überwintern ok, den Topf in einem Beet einzugraben? Der Standord wäre eher sonnig (falls mal die Sonne scheint), zumdinest vormittags.

    Jetzt habe ich gelesen, dass für einheimische Laubbaum-Bonsais eine Mischung aus Lehmboden und Sand geignet sei. Ist das richtig? Das ist so ganz anders als der Substrat Vorschlag aus der Bonsai-Schule?
     
    R

    Rentner

    Guest
    Ein einjähriger Sämling einer Stiel-Eiche, der mit Mehltau zu kämpfen hat, ist ein äußerst schwieriges Ausgangsmaterial.
    Das Eichlein jetzt schon in einen Kulturtopf zu setzen, halte ich für verfrüht.
    Darüber würde ich persönlich in ca. 6-8 Jahren nachdenken.
    Setze den Sämling wieder ins Freie und lasse ihn dort unter deiner Aufsicht wachsen.

    P.S. Über (Bonsai-) Substrate kann man im Netz viel nachlesen. Letztendlich macht jeder Bonsaimensch seine eigenen Mischungen. Eins haben alle brauchbaren Mischungen gemeinsam, sie sind formstabil, luftdurchlässig und haben eine gute Wasser- und Nährstoffhaltekraft.
    Sand (soweit es sich um die Körnung des herkömmlichen Spielsandes handelt) würde ich niemals in eine Standardmischung geben.
    Lehmboden wird dir bei entsprechend heißen Temperaturen die Wurzeln deines Pfleglings zubetonieren.

    Es gibt hier den "Der Bonsai-Umtopf-Thread", in dem einige Hinweise bezüglich der Wahl des Substrates enthalten sind.
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    In dem Pflanzkübel konnte das Bäumchen auch nicht bleiben, den brauchet ich für einen Paprika ... ich weiss schon, dass es nicht ideal ist, aber es kam umsonst, und ich dachet ich versuch's mal. D.h. die nächsten 6 Jahre werde ich erst mal eine Jungeiche pflegen. Ich traue es der Pflanze zu, sich zu erholen, wenn sie einen besseren Standort hat.

    Auch gut zu wissen was für eine Sorte Eiche das ist. Lehmboden kann ich ihr bieten, Sonne auch (Laut Wikipedia mag die Eiche Lehm und Sonne).

    Der Lehmboden hier hat eine allgemeine Betonierneigung, nicht nur im Bonsai-Topf. Manchwal wünsche ich mir Dynamit an Stelle einer Hacke.

    Deshalb war ich über den Vorschlag mit Lehm+Sand auch so verwundert. Aber in den nächsten Jahren kann ich sicher Zutaten für das Substrat besorgen, es eilt ja nicht, wenn die Eiche erst mal 6 Jahre normal auswachsen soll. Zum Üben habe ich einen Benjamini (sogar zwei), und eventuell kommt dazu noch ein Birnensetzling. Ich lese mir den Umtopf-Thread mal durch.

    Da ich zur Miete wohne und die Eiche portabel halten möchte, wie steht es mit einem eingegrabenen Topf? Funktioniert das?

    Ich musste schon mal umziehen, und habe alle Bäume verloren, die ich gepflanzt hatte. Inklusive einer 15-jährigen Eiche. Als Kind habe ich einige Bäume aus gesammelten Samen und Sämlingen aufgezogen. Ich hatte im Garten eine eigene Ecke zum Spielen. Ich möchte nicht noch mal Bäume verlieren, die ich jahrelang großgezogen habe. Das Haus wurde abgerissen und alle Bäume auf dem Grundstück wurden gerodet, um Platz für ein größeres Mietshaus zu schaffen.
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Ich habe eine Frage zu Nadelbaum-Bonsais. Ein Nadelbaum wie eine Tanne wächst eigentlich jedes Jahr um einen Astkranz. Auch wenn beim Bonsia die Astkränze kleiner sind und ichter sitzen, würde eine Bonsai Tanne dann immer noch jedes Jahr ein Stück höher. Ist das so, dass Nadelbaum-Bonsais stetig wachsen, oder gibt es da Tricks um sie (mehr oder weniger) konstant in einer Größe zu halten?
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Ich fühle mich hier extrem unsicher. Ich bin das Schneiden von Obstbäumen gewohnt, auch einer Hecke oder von dem einen oder anderen Beerenstrauch, aber die Ziele des Schnitts sind so verschieden - einmal auf Ertrag und Qualität der Früchte, und hier auf Gestaltung der Pflanze.

    Ich habe mir heute Gedanken um die kleine Eiche gemacht, auch über den Benjamini, wie ich da wohl die Krone gestalten kann/soll/muss. Bei der Eiche bin ich ratlos, der Benjamini soll Teil der der Flusslandschat werden, da habe ich wenigstens über die Form der Krone eine Idee, auch wie ich das mit Ästen aufbauen kann. Ob der Benjamini passende Äste machen wird ist noch etwas ganz anderes.

    Gibt es online Anleitungen zum Kronenaufbau der Bonsais? Ich finde viel über die Erde und die Wurzeln, aber wenig über die Krone und den Schnitt - also, was über das technische des Schnitts hinausgeht, die Gestaltung.
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Ich werde mal Fotos von Eichen studieren. Ich hoffe ich kann erkennen, wie die Äste stehen.

    Der Benjamini wird die größte Pflanze in der Flusslandschaft, ich denke das sollte von der Größe her nicht so das Problem sein. Die Krone will ich mehr flach uns ausladend halten, die Zweige sollen den Fluss teilweise überdecken. Das geht mit einem Benjamini ziemlich sicher, der macht viel mit. Das wird sicher noch eine ganze Zeit dauern, bis das so funktioniert, wie ich mir das denke, auch wenn der Benjamini scheneller wächst als andere Bäumchen.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Huhu,

    hier war ja schon zimlich lange keiner mehr aktiv, ich hoffe aber trotzdem das jemand das hier noch ließt...

    Ich habe zum Einzug in unser Mietshaus von einer Arbeitskollegin eine Wisteria geschenkt bekommen, die sie selbst aus einem Samen angezogen hat.
    Von Beginn an wollte ich daraus einen Bonsai erziehen, da ich die hier auch nicht auspflanzen kann/sollte.
    Mittlerweile habe ich gelesen, dass es wohl recht schwer sein soll, das schreckt mich aber nicht ab.
    Der Jährling steht nun das ganze Jahr draußen und letztens sah ich, das sie neue Knospen schiebt-ich dachte erst das sie erfrohren wäre.
    Ich wollte das jetzt erstmal wachsen lassen, schön düngen und wachsen lassen.
    Sollte ich sonst noch etwas tun?
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Der Blauregen eignet sich sehr gut.

    Sämlinge haben allerdings den Nachteil, dass sie oft 8 Jahre und mehr brauchen, bis sie sich zur ersten Blüte durchringen.

    Bei der Pflege solltest du daran denken, dass Wisteria zur Familie der Leguminosen gehört und daher stickstoffarm gedüngt werden muss.
    Sie mag auch keinen Kalk, Regenwasser ist zum Gießen die bessere Wahl als hartes Leitungswasser.

    Ich hab hier auch einen Sämling stehen. Er ist mittlerweile um die 9 Jahre alt, hat aber bisher noch nicht geblüht.



    Gruß,
    Pit
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Huhu Pit,
    Der Blauregen eignet sich sehr gut.

    Sämlinge haben allerdings den Nachteil, dass sie oft 8 Jahre und mehr brauchen, bis sie sich zur ersten Blüte durchringen.
    Ja, das hatte ich auch schon gelesen, dass sie lange brauchen, aber ich möchte diese Pflanze einfach erhalten. Und wenn man so lange wartet, dann ist es bestimmt wundervoll.

    Deine sieht sehr schön aus.

    Vielen Dank für die Tipps, ich werde versuchen es zu beherzigen.

    Schneiden dauert bestimmt noch so drei vier Jahre, oder?

    Vielleicht lege ich mir noch einen Ahorn zu, die finde ich auch sehr schön!
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Schneiden dauert bestimmt noch so drei vier Jahre, oder?

    Lass dir ruhig Zeit damit, lediglich die allzu langen peitschenartigen Triebe solltest du im Herbst zurücknehmen.

    Vielleicht lege ich mir noch einen Ahorn zu, die finde ich auch sehr schön!

    Solltest du unbedingt machen.

    Damit dir die Entscheidung leichter fällt, hier mal ein kleiner Ausschnitt aus meiner Ahornsammlung:



    Ein Acer p. Katsura im Herbst 2016:



    Gruß,
    Pit
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Unverhofft kommt oft...
    Bei der Vorgartenarbeit heute vermachte meine Nachbarin mir einen 20 Jahre alten Baum der nie aus seinem Teenager-Topf heraus gekommen ist, dafür aber bei Wind und Wetter draußen stand.
    Sie wusste nicht was das für einer ist, mich erinnert er an Konifere, Thuja etc.
    Er ist von innen heraus verkahlt, aber ich muss bei ihm an terassierte Aufbauten denken.
    Ich bin mir nicht so sicher ob ein neuer Aufbau lohnt, weil mir nicht klar ist ob diese Pflanze schlafende Augen besitzt oder ob ich das Bäumchen kaputt mache wenn ich schneide.

    WP_20170304_002.jpg WP_20170304_001.jpg

    WP_20170304_005.jpgWurzelgeflecht :d
    WP_20170304_009.jpgIn Ermangellung an Erfahung zunächst ohne Teenagertopf umgesetzt
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Eine Neugestaltung lohnt sich auf jeden Fall, da Thujen außerordentlich schnittverträglich sind und bedenkenlos bis ins alte Holz zurückgeschnitten werden können.

    Drahten bzw. Abspannen wäre meine erste Maßnahme, außerdem sollte der unterste linke Ast (Bild 1) weichen.
    Von 2 Ästen, die auf gleicher Höhe stehen, muss generell einer abgenommen werden.
    Ausgesprochen symmetrische Anordnungen sind in der Bonsaigestaltung grundsätzlich nicht erwünscht.

    Gruß,
    Pit
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Jippi!

    ...drahten hatte ich auch sofort gedacht! Dann mach ich mal einen Gestaltungsthread auf!

    Danke für den Rat, Pit!
     
  • Top Bottom