Füllzeit Gartenpumpe ermitteln

P

philippt79

Neuling
Hallo zusammen,

ich brauche bitte nochmal eure Meinung bez der Gartenpumpe für mein Beregnerunterfangen.
Da die Pumpe in der Garage (und damit Wand an Wand zum Wohnhaus) steht wurde mir vom Fachmann eine Grundfos Scala 2 für meinen Brunnen empfohlen. Das Wasser steht aktuell ca 2,5m unter Pumpenhöhe. Der am weitesten entfernte Regner ist ca 55m entfernt.

Ich möchte jetzt meine Beregnung planen und benötige ja die Füllzeit, welche die Pumpe bei 3,5bar für 10 Liter braucht.
Da ich die Pumpe ja nicht an eine Frischwasserleitung anschließe müsste es doch möglich sein, die Füllzeit zu errechnen, oder?

Auf der Grundfos-Homepage gibt es zwar eine Kennlinie, aber daraus werde ich leider nicht schlau:

kennlinie-jpg.651209


Heißt das ich kann bei 3,5bar von 0,02m³/h bis 2,9m²/h alles ohne Probleme ziehen?
Dementsprechend würde ich ja für 10 Liter bei 2,9m³/h 12 Sekunden benötigen, korrekt?

Oder ist es nicht so einfach?

Herzliche Grüße
Philipp
 
  • merls

    merls

    Mitglied
    Hallo Philipp,
    diese Pumpe , sofern die Kennlinie stimmt,
    liefert bis 0,5m³ Wasserabnahme 3Bar.
    Bei 1m³ noch 2,9Bar
    bei 3m³ noch 2,3 oder 2,4Bar

    Das Teil ist ein Hauswasserwerk ohne Druckbehälter wenn ich das richtig lese...
    Sowas ist für eine Bewässerungsanlage die 55m weit Pumpen soll nicht geeignet.

    Du benötigst eine ordentliche Kreiselpumpe die mal mindestens 4Bar Fließdruck schafft.
    damit nach 55m PE Rohr auch noch bissl was hinten ankommt.

    Wenn die Pumpe leise sein soll wäre eine Espa Aspri 15/5 MB ne Idee, die schafft bei einem Fließdruck von gut 4Bar immernoch knapp 2m³/h und die Dinger sind echt leise. ~55DB kostet aber auch gut 350€ mit Presscontrol.

    Ansonsten wenns auch lauter sein darf die MH 1300 Inox oder eine der größeren Brüder für knapp die Hälfte.


    Lieben Gruß
    Torsten

    Edit: (3m³/h auf knapp 2m³/h geändert)
     
    Zuletzt bearbeitet:
    P

    philippt79

    Neuling
    Moin Torsten,

    danke für die Empfehlung. Warum ist die Grundfos zu knapp? Weil die 3 bar nur am Ausgang anliegen, aber an dem Regner davon nix mehr ankommt? Bin da absoluter Freshman.
    Entspricht in einem solchen Diagram H Dem Förderdruck? Wenn ich mich nicht irre soll der bei den I-20 Regnern bei 3 bar liegen.

    Gruß Philipp
     
    P

    philippt79

    Neuling
    Hallo nochmal,

    ich habe mir grade die Kennlinie von der Aspri 15/5 MB angeschaut:

    1593553845335-png.651234


    Da komme ich doch bei 4bar Fließdruck "nur" auf max 1,75m³/h oder? Ich versuche die 4m³ aus dem obigen Post zu verstehen.
     
  • S

    SebDob

    Mitglied
    Hallo zusammen,

    ich brauche bitte nochmal eure Meinung bez der Gartenpumpe für mein Beregnerunterfangen.
    Da die Pumpe in der Garage (und damit Wand an Wand zum Wohnhaus) steht wurde mir vom Fachmann eine Grundfos Scala 2 für meinen Brunnen empfohlen. Das Wasser steht aktuell ca 2,5m unter Pumpenhöhe. Der am weitesten entfernte Regner ist ca 55m entfernt.

    Ich möchte jetzt meine Beregnung planen und benötige ja die Füllzeit, welche die Pumpe bei 3,5bar für 10 Liter braucht.
    Da ich die Pumpe ja nicht an eine Frischwasserleitung anschließe müsste es doch möglich sein, die Füllzeit zu errechnen, oder?

    Auf der Grundfos-Homepage gibt es zwar eine Kennlinie, aber daraus werde ich leider nicht schlau:

    Den Anhang 651209 betrachten

    Heißt das ich kann bei 3,5bar von 0,02m³/h bis 2,9m²/h alles ohne Probleme ziehen?
    Dementsprechend würde ich ja für 10 Liter bei 2,9m³/h 12 Sekunden benötigen, korrekt?

    Oder ist es nicht so einfach?

    Herzliche Grüße
    Philipp
    Bei 3m³ hast du etwa 0,7bar Druckverlust auf 60m bei einem 32er PE Rohr.


    Das ganze hängt stark ab, was du an Volumenstrom durch das Rohr drücken willst.
    Auf wieviel m³ musst du kommen?
     
  • merls

    merls

    Mitglied
    Da hast du recht hab wohl gestern Abend die obere Zeile l/min als m³ genommen.
    die 15/5 liefert bei 4Bar noch 1,9m³/h.

    4m³ hab ich übrigens nie gesagt... sondern bei knapp 4Bar etwa 3m³/h macht nix war wie gesagt eh falsch.

    Förderhöhe in m entsprich 0,1Bar Druck/m... also 40m Förderhöhe auf der Kennlinie = 4Bar Ausgangsdruck.
    Auf dieser Linie gehst du nach rechts bis du die eingezeichnete Kurve der der Pumpe triffst. Am Kreuzungspunkt nah unten und du bekommst l/min oder m³/h.
    Wie man dort immer sieht große Förderhöhe(Druck) = wenig Durchfluss l/min oder m³/h

    So gesehen könnte sogar die espa sogar zu klein sein, denn wenn am Regner 3 Bar ankommen sollen musst du bei der Länge mindestens mit 4Bar (besser sogar nen kleines bisschen mehr) Fließdruck hingehen. Ich kenne aber keine leisen Pumpen die das mit 3m³/h und 55db schaffen würden.

    Kannst ja mal auf die suche gehen.
     
  • P

    philippt79

    Neuling
    Guten Morgen zusammen,

    vielen Dank für eure Antworten. Ich habe im Rahmen der Pumpenüberlegungen und euren Hinweisen nochmal überprüft, was denn überhaupt eine vernünftige Durchflussmenge ist. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich aus meinem Spülbrunnen ja gar nicht wahllos ziehen sollte / kann. Nach einigen Beiträgen hier im Forum sollte ich wohl nicht mit mehr als 1m³ / h planen und die Anzahl der Kreise entsprechend erhöhen...

    Dann kann ich auch mit der Scala2 weitermachen, richtig?

    1593595027186-png.651274


    Einen Tiefbrunnen bekomme ich hier leider nicht genehmigt (da Wasserschutzgebiet).

    Gruß
    Philipp
     
    merls

    merls

    Mitglied
    die scala bringt laut Kennlinie keine 4 Bar, auch wenn du wenig Wassermenge förderst, so brauchst du dennoch den Druck...

    Probier doch einfach mal die Pumpe aus.. t-stück, manometer, etc. dann weisst du wieviel druck sie bei wieviel wassermenge wirklich bringt. kommt sie auf 4bar fliessdruck und liefert dabei gut 1m³ isses ok... bringt sie wie laut kennlinie maximal 3bar so kannst du die wohl vergessen oder musst die regner mit 2bar planen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    S

    SebDob

    Mitglied
    Guten Morgen zusammen,

    Dabei ist mir aufgefallen, dass ich aus meinem Spülbrunnen ja gar nicht wahllos ziehen sollte / kann.



    Einen Tiefbrunnen bekomme ich hier leider nicht genehmigt (da Wasserschutzgebiet).

    Gruß
    Philipp

    Für mich ist das nur die Bauweise..?

    Du meinst sicher, dass du nur eine saugpumpe einsetzen kannst?

    Mein "bohrbrunnen" ist 12,5m in 4" ausgeführt. Eine Unterscheidung der Bauweise gab es beim Wasserverband nicht.

    Zwischenspeicher mit Zisterne? Eine Lösung?
     
  • P

    philippt79

    Neuling
    Ich meine hier im Forum gelesen zu haben, dass ein üblicher Spülbrunnen nicht mit mehr als 1m³ belastet werden soll. Mein Brunnenbauer hatte keine eindeutige Meinung dazu wird mir aber erstmal 2 Pumpen mitbringen welche wir dann ausprobieren können.

    Ich habe mir jetzt auch Hardware bestellt um die Anschlussleistung und Fließdruck nach Hunter zu ermitteln.
    Statischer Druck am Manometer hinter der Wasseruhr zeigt 5bar. Mal sehen was davon noch außen ankommt.
    Die Versorgungsleitung hat 32mm und die Wasseruhr 20mm Durchmesser. Dementsprechend müsste ich auf 45-76l / min kommen (nach der Hunter Tabelle). Gemessen habe ich heute morgen 23 sek für 10 Liter (Eimermethode).
    Da scheint mir die Tabelle nach Hunter ein wenig optimistisch. Oder habe ich noch einen Denkfehler

    Allerdings heißt das auch, dass ich "notfalls" mit dem Wasser aus der Leitung arbeiten kann. Hier sollte eine Leistung von 1,2m³ realisierbar sein. Damit plane ich jetzt erstmal und werde am Freitag (wenn die HW kommt) nochmal nachmessen bei 3,5bar.
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Soooo ich hab mal ne schöne Seite zur Scala2 gefunden:

    Laut dem dort verlinkten Datenblatt schafft die Pumpe bei 4Bar Konstantausgangsdruck knappe 2m³.
    wenn du nur 1m³ fördern möchtest sollte die Pumpe das also locker schaffen.
    Das kannst du aber erst im Live Betrieb ausprobieren wieviel der Brunnen schafft oder ob er trocken läuft.

    1m³ pro Stunde sind 16,6l/min oder aber 10l in ~35sec. Wenn du also über einen Kugelhahn die Pumpe so einstellst, dass sie die Gießkanne in 35sec. füllt, so hast du 1m³ eingestellt. das lässt du dann mal 30min oder ne stunde laufen und dann siehst du ob der Brunnen das liefert. Wenn ja kannst du ja mal auf 1500l/h gehen etc. etc.

    Trinkwasser, Fließdruck und Co.
    Das Manometer hinter der Wasseruhr zeigt wenn alle Hähne zu sind statischen druck. Da sind 5Bar durchaus normal. Machst du nun aber deinen Aussenwasserhahn voll auf, so wandelt sich der statische Druck in dynamischen Druck. Ne voll offene Leitung hat dann vielleicht 0,5Bar statischen Druck. Nun brauchst du aber für deine Bewässerungsplanung mit dem weitesten Regner 50m weit weg einen Fließdruck (statischer Überdruck bei bewegtem Wasser) von ca. 4Bar. Soll heißen, du musst nun, ohne das es einen anderen offenen Wasserhahn oder Waschmaschine im Haus gibt, den Aussenwasserhahn soweit aufdrehen, dass das Manometer hinter der Wasseruhr etwa 4Bar zeigt. Das ist dann der Fließdruck von dem wir Immer reden.
    Besser ist es natürlich den dort zu messen wo man die Bewässerung beginnen will , weil dann schon alle Verluste bis dahin schon ausgenommen sind.

    Zeigt das Manometer diese magischen 4Bar, so hälst du eine 10L Gießkanne unter den Aussenwasserhahn und stoppst die Zeit.
    dann errechnest du daraus wieviel Liter pro Stunde rauskommen und ich garantiere dir fast, du landest bei nicht mal 300l/h-400l/h bei 4 Bar. Und damit kannst du genau einen Getrieberegner mit kleinster Düse gleichzeitig betreiben.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Die weitere Frage wäre, wieviel wird überhaupt benötigt?! Das sollte ja vorher feststehen.
     
    P

    philippt79

    Neuling
    du landest bei nicht mal 300l/h-400l/h bei 4 Bar.
    Das wäre ja mehr als sch..sse...
    Welche Möglichkeiten der Druckerhöhung gäbe es denn? Kann ich die Pumpe auch an die Wasserleitung hängen?

    Die weitere Frage wäre, wieviel wird überhaupt benötigt?! Das sollte ja vorher feststehen.
    Nach jetziger Übersicht brauche ich für den gesamten Garten 5-6 m3 / h.

    Bisher plane ich 5 Kreise mit je 1,2m3

    In ca 1 Woche bekomme ich die Pumpen. Ich bin gespannt. Freitag kann ich den Drucktest am Wasserhahn machen.

    Ich würde gerne ne Rückfalllösung haben falls der Brunnen irgendwann trocken fällt
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Dein Spülbrunnen ist ein dünnes Brunnenrohr mit Saugrohr drin?

    Weniger Förderleistung ist auch immer Brunnen schonender...

    Notfalls eine zisterne vergraben...
     
    merls

    merls

    Mitglied
    IBC Container mit Brunnenwassernachspeisung. Leise Brunnenpumpe mit wenig Watt zum nachpeisen mittels Pegelschalter oder manuellem Schwimmer. Die kannst du den 1000L IBC auch mit nur 400l/h füllen lassen (Ventil entsprechend zudrehen). Komplette Bewässerung dann über den IBC mit einer ordentlichen Kreiselpumpe die Leitung hat.

    Genau so läuft es bei mir seit 3 Jahren da mein Brunnen nur 400l/h dauerhaft her gibt.

    Meine Bewässerung haut die 1000L innerhalb von 17min auf den Rasen und dann wird der IBC wieder vom Brunnen in 2 1/2 Stunden vollgepumpt und dann könnte ein nächster Strang beregnet werden.

    PS: Notfallnachspeisung kannst du dann auch manuell oder automatisiert mit Trinkwasser machen.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
    P

    philippt79

    Neuling
    Die Option mit dem Container habe ich auch schon im Blick... Mal schauen, ob ich den in die Garage bekomme. Oder der Brunnen schafft 1,2m3... Vielleicht klappt das ja

    Ein Bild der gelegten Brunnenleitung habe ich angehängt. Durchmesser 32mm
     

    Anhänge

    S

    SebDob

    Mitglied
    Oder was verbuddeln. Steht nirgends rum und etwas mehr Volumen schadet auch nicht. Zumind. der Rasen sollte in einem Abwasch gehen.
     
  • Top Bottom