Fünffingerstrauch für niedrige Hecke im Schatten?

vogerl

vogerl

Mitglied
#1
Hallo zusammen!

Mein Vorgarten ist im Osten meines Hauses und im Gegensatz zum südseitig gelegenen Garten nicht umzäunt. Das finden nun Gassi gehende Hunde immer wieder als Einladung ihn "punktuell zu düngen" und deren Besitzer sind nicht sehr motiviert das wegzumachen. Nun möchte ich entlang der Straße eine (sehr) niedrige Hecke machen, nicht als Sichtschutz sondern als Motivationsbremse für die Hunde in den Vorgarten zu laufen (als so ca 60cm hoch). Als hübsche kompakte Heckenvariante hätte ich nun den Fünffingerstrauch für mich entdeckt. Nun meine Frage: Überall steht dass der Fünffingerstrauch vollsonnige Plätze bevorzugt und dann besonders gut blüht. Von der zu bepflanzenden Strecke ist aber nur ein Teil halbsonnig und der Rest schattig. Habt ihr da Erfahrungen wie das funktioniert? Bekommt der Fünffingerstrauch dann einfach weniger Blüten, keine Blüten oder wächst er gar nicht an? Wäre für jede Erfahrung/jeden Rat dankbar. Gerne auch für schattenverträgliche Alternativen, die kompakt, nicht zu breit, ca 50-70cmhoch und nach Möglichkeit ungiftig sind.

Danke schon mal!! :eek::eek::eek:
Vogerl
 
  • jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    #2
    Hallo Vogerl,
    wenn, dann nimm den Rotblühenden . Der ist schattengeeigneter als der gelb blühende Strauch.
    Was hältst Du denn von Bodendeckerrosen, die stehen bei mir auch im Schatten, und stört sie gar nicht.
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    #3
    Vogerl, ich hab zwei gelb-blühende Fünf-Finger-Sträucher im Garten, wovon der eine fast ganztägig im Hausschatten steht. Mittlerweile ist er schon sehr betagt und außerdem noch nie geschnitten worden, ist also ganz schön struppig und blüht nicht mehr so üppig. Aber ob das jetzt am Standort, dem Alter, oder dem fehlenden Schnitt liegt, kann ich Dir leider nicht sagen.
    Wenn es Dir um eine Hunde-Abwehr-Maßnahme geht, könntest Du eventuell auf Mahonien setzen. Meine wachsen alle in schattigen Bereichen, sind äußerst pflegeleicht, immergrün mit hübschen gelben Blüten im Frühjahr und ein wenig stachelig an den Blättern. Vielleicht empfinden die Hunde das unangenehm, wenn sie in Deinen Vorgarten wollen.
    Hier ein Link dazu, auch wegen der Giftigkeit, die aber wohl nicht schwerwiegend ist. (Übrigens bin ich mit Mahonien aufgewachsen, hab nie versucht, was davon zu essen, weil es mir von meinen Eltern erklärt worden war.) Einen sonnigen Standort, wie dort genannt, halte ich aber für nicht richtig. Bei mir haben sich viele Mahonien selbst vermehrt - alle in schattigen Bereichen.
     

    Anhänge

    vogerl

    vogerl

    Mitglied
    #4
    Hallo ihr zwei und vielen vielen Dank für die rasche Antwort!

    Jolantha, danke für den Hinweis, ja, ich habe auch schon gelesen, dass die roten etwas schattenverträglicher sind, das wäre eine Alternative, wobei mir die gelben halt schon deutlich besser gefallen. Rosen möchte ich nicht unbedingt, da haben wir im Garten schon recht viele (für meine Verhältnisse zu viele, bin nicht so der Rosenfan und der Hausvorbesitzer hat sich was Rosen angeht recht ausgetobt...), aber danke für den Tipp!

    Orangina, Mahonien habe ich mir auch schon überlegt, aber die sind optisch nicht so meins. Wobei du natürlich recht hast, dass die zweckdienlich wären. Nur gefallen mir diese stacheligen Blätter auch bei anderen Pflanzen (Ilex oder ähnliches) nicht. Aber ich bin schon mal beruhigt, dass dein gelber Fünffingerstrauch im Schatten alt geworden und nicht eingegangen ist. Wenn er weniger blüht habe ich damit nicht so ein Problem, solange er überlebt.

    Vielleicht setze ich erstmal nur zwei im Vollschatten rechts und links des Weges und wenn sie das erste Jahr überleben setze ich die gesamte Länge gelbe Fünffingersträuche, sonst weiche ich denke ich auf die roten aus.

    Danke!! nochmal, vogerl
     
  • Top Bottom