Garten und Kinder im Kindergarten

Mutterpflanze

Mutterpflanze

Mitglied
Hallo,
wintertrübe sind meine Gedanken, darum plane ich jetzt schon ein Projekt für das Frühjahr 2013 und hoffe auf hilfreiche Anmerkungen von euch.

Im Kindergarten meiner Großen ist Elternbeteiligung gefragt und ich habe mit den Kindern schon im Herbst Frühlingsblumen gesteckt. Mein "Team" war mit Feuereifer dabei und es hat riesigen Spaß gemacht.
Im Frühling möchte ich gerne, so die Absprache mit den Erzieherinnen, noch einiges zum Sehen und Naschen pflanzen. Hierzu wird uns ein erhöhtes Beet (ca. 1,20 x 2,20) und mehrere große Tuppen aus dem Baumarkt zur Verfügung stehen (Anzahl und Volumen noch unbestimmt, viele). In dem großen Beet steht schon ein (Mini-)Apfelbaum und ein Johannisbeerstrauch - beide bleiben natürlich! Außerdem fühlen sich neben dem Unkraut auch noch wenige alte Erdbeerpflanzen wohl.

Meine Gedanken:
Im Beet wird die ausgelaugte Erde erneuert und mit Kompost sowie organischem Dünger aufgewertet. Da die Erdbeeren der Liebling der Kinder sind, kommen noch viele hinzu. Dazwischen Targetes, zwei Sonnenblumen o.ä.
In die großen Behälter zum Einen ungiftige und unkomplizierte, blühende Pflanzen, vllt. schwarzäugige Susanne (mit Rankhilfe), Kapuzinerkresse, ...? Was fällt euch denn noch ein?
Weiterhin dachte ich an Kürbis, Zucchini und/oder Gurken - sollten die Töpfe eine entsprechende Größe haben. Tomatenpflanzen zum Naschen (Cocktailtomaten?) wollte ich gerne in großen Pötten an die Hauswand stellen.
Definitiv noch ein Paar Kräuter dazwischen - weil sie interessant sind und meist verdammt gut riechen!

Puh, soweit meine Gedanken bisher. Nun hoffe ich auf Input von euch:
Kennt noch Jemand tolle Pflanzen, die unbedingt dazu müssen? Gibt es welche darunter, welche bloß-nie-nicht gesetzt werden dürfen? Hat Jemand vllt. auch Erfahrungen mit dem klassischen Kinder-Garten?

Danke! M.
 
  • Werder Bremen

    Werder Bremen

    Foren-Urgestein
    Hey, Deine Gedanken hören sich gut an. Du hast sicher viele Kenntnisse, und hast einen eigenen Garten ! Meine Erfahrungen mit Kita-Gärten: Nicht nur die Eltern (sie gehen ja meist nach 3 Jahren), sondern die Erzieherinnen müssen hinter dem Konzept stehen.
    Sprech das an einem Elternabend an. Die werden konzeptionelle Schwerpunkte haben, die ja auch verbindlich festgeschrieben sind. Es bringt nicht`s, wenn ihr als Eltern den Garten macht, die Kinder nicht (alltäglich) einbezogen werden. Das Gesamtkonzept muss stimmen. Ich meine damit die Besprechungen, Erkundigungen, Untersuchungen, Vorsaaten, das Pekieren, das Auspflanzen, das Pflegen, Ernten, Kochen......
    Ich habe in meiner Kita erlebt, dass viele Erzieherinnen das nicht können.
    Grundsätzlich würde ich mit Kindern schnellwachsende Samen: Kresse, Radieschen..... bevorzugen. Tomaten sind auch super, werden aber dann reif, wenn die Kita in die Sommerferien geht.
    Würde mich interessierien, wie sich bei Euch das Gartenprojekt entwickelt.
    Grüssle und viel Erfolg !
    Marie
     
    Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Moin Mutterpflanze,

    klingt schön! Mir fallen spontan die winzigen, in Büschen wachsenden Johannisbeertomaten in rot und gelb ein, Kindern macht es meist einen Riesenspaß, die kleinen süßen Tomätchen zu naschen.

    In meinem Kräutergarten gefällt meiner Nichte, die aber schon 11 ist, das Süßkraut am besten, das sie mit Inbrunst bemampft, und zum Schnuppern das Colakraut. Auch die intensive zitronenverbene mag sie gerne.

    Grüßle + viel Erfolg!
    Billa
    :cool:
     
    Ringelblümchen

    Ringelblümchen

    Foren-Urgestein
    Klasse Projekt, Mutterpflanze!

    Denkst du auch an Monatserdbeeren? Einmaltragende sind zwar ertragreich, aber man hat nicht wirklich lange was von ihnen. Meine Monatserdbeeren tragen bis in den Oktober hinein. Das wäre doch was?

    Erbsen sind mir auch spontan eingefallen. Man hat zwar schon bisschen Arbeit mit ihnen (legen, anhäufeln, Rankelhilfe bauen), aber: Alle Kids lieben Erbsen frisch vom Strauch (ich übrigens auch).

    Viel Erfolg.
     
  • Mutterpflanze

    Mutterpflanze

    Mitglied
    [...]
    Denkst du auch an Monatserdbeeren? [...]
    Erbsen sind mir auch spontan eingefallen.[...]
    ich hab hier samen von Monatserdbeeren, die werd ich im Frühjahr aussäen. wenn sie sich gut entwickeln, kommen sie dazu. danke!

    erbsen... ich hab in meiner kramschublade noch zuckererbsen. wird als möglichkeit notiert. (obwohl ich sie roh von der pflanze irgendwie >bäh< fand - falscher zeitpunkt/zu spät gepflückt?)

    Danke!
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • luise-ac

    luise-ac

    Foren-Urgestein
    Hallo Mutterpflanze!

    Kennst du Agastachen (Duftnesseln)?
    Ich finde die Pflanze gehört in jeden Duft und Naschgarten.
    Die Blüten sind essbar und aus den Blättern wird Tee gemacht.
    Sie werden gerne von Bienen und Hummeln angeflogen.


    LG Luise
     
    Mutterpflanze

    Mutterpflanze

    Mitglied
    Hey, Deine Gedanken hören sich gut an. Du hast sicher viele Kenntnisse, und hast einen eigenen Garten ! Meine Erfahrungen mit Kita-Gärten: Nicht nur die Eltern (sie gehen ja meist nach 3 Jahren), sondern die Erzieherinnen müssen hinter dem Konzept stehen.
    Sprech das an einem Elternabend an. Die werden konzeptionelle Schwerpunkte haben, die ja auch verbindlich festgeschrieben sind. Es bringt nicht`s, wenn ihr als Eltern den Garten macht, die Kinder nicht (alltäglich) einbezogen werden. Das Gesamtkonzept muss stimmen. Ich meine damit die Besprechungen, Erkundigungen, Untersuchungen, Vorsaaten, das Pekieren, das Auspflanzen, das Pflegen, Ernten, Kochen......
    Ich habe in meiner Kita erlebt, dass viele Erzieherinnen das nicht können.
    Grundsätzlich würde ich mit Kindern schnellwachsende Samen: Kresse, Radieschen..... bevorzugen. Tomaten sind auch super, werden aber dann reif, wenn die Kita in die Sommerferien geht.
    Würde mich interessierien, wie sich bei Euch das Gartenprojekt entwickelt.
    Grüssle und viel Erfolg !
    Marie
    Ich arbeite im Garten momentan noch mehr mit Begeisterung denn Erfahrung, doch ich sammle fleißig!

    Danke für die Anregungen. Ja, grundsätzlich ist ausdrücklich um Mithilfe gebeten worden. Und in groben Zügen habe ich meine Ideen schon angesprochen.
    Die Details werde ich zusammen mit den Erzieherinnen besprechen und die Kinder werden beim Vorziehen einiger Pflanzen helfen, sowie beim setzen und gießen. Sich ansiedelndes Unkraut... die größten Kinder müssten es schon von den Pflanzen unterschieden können, oder? Meine 3 1/2 Jährige jätet mit Begeisterung für 15 Minuten, dabei kommen aber auch einige erwünschte Blumen ins Kreuzfeuer. Ich werde im Frühling weiter berichten können!

    M., träumend vom eigenen Garten
     
  • Werder Bremen

    Werder Bremen

    Foren-Urgestein
    Hallo Mutterpflanze,
    kann nur wiederholen...., Du bist der Traum aller Erzieherinnen, machst das super! ! !
    Mein (kleiner) negativer Aspekt soll Dich natürlich nicht bremsen ! ! ! ! ! !
    Bin selbst begeisterte Gärtnerin, mein Anliegen war immer, Kindern die Natur näher zu bringen. Das funktioniert, wenn sie die Begeisterung der Erwachsenen erleben. Gärten müssen übers Jahr gepflegt werden, die Erzieherinnen (Elternbeteiligung wäre ideal) sollten Kenntnisse und Naturliebe mitbringen.
    War Erzieherin und Leitung einer Kita. Habe viele Jahre den Kita-Garten mit den Kindern "beackert", mit den Kindern die Samen sortiert, gesät, beobachtet,gepflegt, pekiert, ausgepflanzt......... Hab mit ihnen Kartoffeln geerntet, gekocht; Kartoffelfeste gefeiert.
    Wenn ich heute an "meiner" Kita vorbeifahre, sehe ich Brachland.....
    Will sagen, dass das Interesse der Kinder grundsätzlich gross ist, es muss nur gepflegt werden. Eltern können da sehr viel tun!
    Grüssle Marie

     
    Zuletzt bearbeitet:
    Mutterpflanze

    Mutterpflanze

    Mitglied
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Hi!
    Find ich super, hab ich jetzt in einer Gartensendung gesehen als Schulprojekt.

    Was von den Kindern auch als toll empfunden wurde war ein Barfußweg.
    Da hat man einfach einen Weg in schlangenlinie (Seitenbegrenzung einfach aus Holzlatten)angelegt und dann mit verschiedenen Materialien aufgefüllt, so alle 50Zentimeter was´anderes wie Moos,Sand, Kieselsteine, Tannenzapfen usw. und dann konnten alle Barfuß drüber laufen, war ein heidenspaß!

    Ein Insektenhotel war auch aufgebaut weiß nur nicht ob das für so kleine Kinder geeignet ist?
     
    Werder Bremen

    Werder Bremen

    Foren-Urgestein
    Hi!
    Find ich super, hab ich jetzt in einer Gartensendung gesehen als Schulprojekt.

    Was von den Kindern auch als toll empfunden wurde war ein Barfußweg.
    Da hat man einfach einen Weg in schlangenlinie (Seitenbegrenzung einfach aus Holzlatten)angelegt und dann mit verschiedenen Materialien aufgefüllt, so alle 50Zentimeter was´anderes wie Moos,Sand, Kieselsteine, Tannenzapfen usw. und dann konnten alle Barfuß drüber laufen, war ein heidenspaß!

    Ein Insektenhotel war auch aufgebaut weiß nur nicht ob das für so kleine Kinder geeignet ist?
    Stupsi, das ist für Kinder geeignet, das ist einfach toll!
    Insektenhotels, Barfussweg..., super!
    Aber hinter dem allen müssen die Erzieherinnen und auch Eltern längerfristig stehen; solche Projekte (Normalitäten) müssen gepflegt werden.
    Traurig ist, dass viele (nicht alle) Erzieherinnen selbst so fern von der Natur stehen, und es ist (trotz festgeschriebenen Leitplan) so, dass oft das Herzblut, das Wissen und das Durchhaltevermögen fehlt; sicher auch die Zeit, das Personal, die anderen Aufgaben..... Kinder spüren das. Schade!
    Marie
    Ps.: Ich bin seit 2 Jahren 'draussen', arbeite ehrenamtlich an mehreren 'Baustellen' .Ein Zurück an die Kitas kann ich mir nicht vorstellen; will meinem Nachfolger nicht Überklug kommen.

     
    Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Ringelblümchen

    Ringelblümchen

    Foren-Urgestein
    erbsen... ich hab in meiner kramschublade noch zuckererbsen. wird als möglichkeit notiert. (obwohl ich sie roh von der pflanze irgendwie >bäh< fand - falscher zeitpunkt/zu spät gepflückt?)
    Zuckerbsen werden möglichst früh und mit Schale geerntet. Dann schmecken sie auch roh und mit Schale wunderbar. Wenn sie dann zu lange am Strauch hängen, benutz ich sie nur noch als Saatgut. Zu alt, schmecken sie dann tatsächlich >bäh<

    Was du brauchst ist Saatgut von Markerbsen. Das sind die leckeren. An denen kann niemand vorbei. ;)
    Schau mal. http://www.heilfastenkur.de/Erbsen.shtml

    Tolle Tipps übrigens.
     
    Mutterpflanze

    Mutterpflanze

    Mitglied
    Mutterpflanze

    Mutterpflanze

    Mitglied
    Hi!
    Find ich super, hab ich jetzt in einer Gartensendung gesehen als Schulprojekt.

    Was von den Kindern auch als toll empfunden wurde war ein Barfußweg.
    Da hat man einfach einen Weg in schlangenlinie (Seitenbegrenzung einfach aus Holzlatten)angelegt und dann mit verschiedenen Materialien aufgefüllt, so alle 50Zentimeter was´anderes wie Moos,Sand, Kieselsteine, Tannenzapfen usw. und dann konnten alle Barfuß drüber laufen, war ein heidenspaß!

    Ein Insektenhotel war auch aufgebaut weiß nur nicht ob das für so kleine Kinder geeignet ist?
    Für einen Barfußweg ist m.M. nach kein Platz da. Und ein Insektenhotel... das ist eine gute Anregung für den nächsten Elternabend.

    summende Grüße
    M.
     
    kmh1412

    kmh1412

    Foren-Urgestein
    Wenn ihr bei dem Hochbeet auf einer Seite einen Streifen mit Plexiglas einbaut, können die Kiddis auch schauen, was sich im Hochbeet so abspielt:D So eine Art Fenster...

    LG

    Karin
     
    K

    Kapha

    Guest
    Alles Essbares :)

    -Walderdbeeren
    -Monatserdbeeren
    -Andenbeeren


    -Gänseblümchen
    -wilde Stiefmütterchen
    -Veilchen
    -Ringelblumen
    -Löwenmäulchen ( Antirrhinum majus )
    -Wilde Kornblume
    -Sonnenblumen
    -Flammenblume
    -Rotklee
    -Magariten
    -Malven
    -Schafgarbe
    -Sauerampfer


    -Kapuzinerkresse
    -oregano
    -Basilikum
    -Dill
    -Schnittlauch
    -Teefenchel
    -Zitronenmelisse
    -Minze
    -Petersilie
    -Kamille
    -Duftnesseln
    -Anis
    -Koriander
    -Rucola
    -Currykraut
    -Bohnenkraut


    -Minikiwi

    - Erbsen
    -Zuckererbsen
    - Minipaprikas
    -Räben (Rüben)
    -Kohlrabi
    -Minitomaten
     
    Mutterpflanze

    Mutterpflanze

    Mitglied
    Wenn ihr bei dem Hochbeet auf einer Seite einen Streifen mit Plexiglas einbaut, können die Kiddis auch schauen, was sich im Hochbeet so abspielt:D So eine Art Fenster...

    LG

    Karin
    Super idee! leider existiert das hochbeet bereits, deine idee kann also nicht umgesetzt werden. Aber sollte ich (im eigenen garten) mal ein hochbeet anlegen, werd ich dran denken.
    danke!
     
    T

    TineB.

    Guest
    Ergänzung: Cosmea - wächst wie Unkraut, braucht aber Platz.

    Du solltest ein bisschen Zeit für den Garten haben - den Kindergärtnerinnen kann man das kaum zumuten. Die müssen in ihrer Arbeitszeit die Kinder beaufsichtigen. Und nach der Arbeit werden die keine Lust haben, schließlich sind es auch Frauen mit Familie.
    Deshalb nicht zu viele unterschiedliche Pflanzen - weniger ist mehr.
    Schade, dass ich nicht um die Ecke wohne. Ich habe Zeit.
     
    Werder Bremen

    Werder Bremen

    Foren-Urgestein
    Warum nicht ?
    Eigentlich sollten die Kindergärtnerinnen ja mit den Kindern einen Garten bearbeiten und nicht die Mütter.
    Das sollte eigentlich zum Lehrplan gehören.;)
    Erzieherinnen verpflichten sich dem Leitplan (Bildungsplan) , und in dem ist einiges festgeschrieben. Die Arbeit der Erzieherinnen beschränkt sich nicht auf die Aufsicht.... (das war vielleicht mal, als es noch Kindergärtnerinnen gab, die gerne spielten und bastelten) Ich muss da mal für meinen Berufsstand einstehen. Die Zeiten haben sich Gott sei Dank geändert (das Gehalt und die gesellschaftliche Stellung leider nicht) Es gibt viele gut ausgebildete Erzieherinnen, die ihren Auftrag ernst nehmen und auch gut erfüllen. Das ist nun kein Widerspruch zu dem, was ich vorab geschrieben habe. Es ist für die Fachkräfte der KiTas leicht, das theoretische Hintergrundwissen: Aufzucht und Pflege von Gartenpflanzen, zu erwerben. Zur praktischen Umsetzung benötigen sie mehr.
    Ich finde es toll, wenn Eltern genau dort einschreiten, praktisch mitwirken. Nur, den Lehrauftrag sollten sie nicht verantwortlich übernehmen (müssen)
    Marie
     
    luise-ac

    luise-ac

    Foren-Urgestein
    Hallo!

    Unsere kleinen Nachbarskinder dürfen bei mir die Gewürztagetes
    naschen. Sie schmecken gut in Salat, Obstsalat oder einfach
    nur so. Sie lassen sich sehr leicht ausäen.

    Gewürztagetes

    P1090057 (800x600).jpg


    Ein ganz besonderes Naschwerk im Garten ist die Lakritz-Tagetes. Die "Tagetes filifolia" hat dillartiges Laub und wird ca. 30 cm hoch. Sie schmeckt nach Anis und Lakritz und eignet sich besonders gut zur Teezubereitung.
    Im späten Herbst zeigen sich winzige kleine Blüten.

    LG Luise
     
    Mutterpflanze

    Mutterpflanze

    Mitglied
    Ich finde es toll, wenn Eltern genau dort einschreiten, praktisch mitwirken. Nur, den Lehrauftrag sollten sie nicht verantwortlich übernehmen (müssen)
    Marie
    Genau deshalb verstehe ich uns in der Kita ja als Team (auch wenn die Annäherung eher langsam passiert). Ich helfe gerne bei den arbeitsaufwändigen Schritten, doch das tägliche Gießen und andere Routinearbeiten z.B. Ausgeizen werden die Erzieherinnen mit unseren Kindern erledigen. Deshalb mache ich ja der Leitung Vorschläge, die Entscheidung trifft sie jedoch. Sie ist sehr erfahren.
    Aber herzlichen Dank für den Hinweis, nicht zuviele verschiedene Pflanzen auszuwählen und eher kleine Projekte zu starten. In meinem (Über-)eifer schieß ich manchmal über das Ziel hinaus.

    lg M.
     
  • Top Bottom