Garten voller Unkraut: wie nachhaltig entfernen?

U

uzi

Neuling
Hallo zusammen,

ich hab einen Garten von jemanden übernommen, der kaum was gemacht hat. Der garten ist voll voll voll mit unkraut. Also richtig viel unkraut, das ist fast schon eine wiese aus unkraut. Dazu noch hat er Pfefferminz gepflanzt was sich überall hin ausgebreitet hat.
Meine Frage nun: Wie bekomme ich das alles weg? Vor allem auch das es nicht mehr kommt. Ich hab schon probiert anhand einer kleinen fläche, alles zu jäten. Auch tiefer gegraben und die wurzeln zu erwischen usw. Das hat leider nicht geholfe und war im nu wieder da.

Bin schon am überlegen ob ich mit "chemie" drauf soll aber habe angst, das man dann kein Gemüsse mehr anpflanzen kann

Bin über jeden Tipp dankbar.
 
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Da hilft nur dranbleiben... Boden lockern und dann mit mgl. viel Wurzeln rausziehen. Ich "kämpfe" seit 16 Jahren auf die Art gegen Giersch und Zaunwinde...

    Alternativ könntest Du für mindestens ein Jahr eine Folie auslegen, aber das sieht ziemlich bescheiden aus...
     
    U

    uzi

    Neuling
    Ja das Problem ist das es so viel unkraut ist, ich hab noch nie ein garten mit so viel unkraut gesehen. Dazu noch der Pfefferminz, der breitet sich wie bekloppt aus und zerstört alles andere.

    Wie meinst das mit der Folie? Einfach über den garten ziehen 1 jahr lang? Wird das dann nur aufgehalten so lange die Folie drauf ist und sobald man sie entfernt, kommt alles wieder? Oder ist das eine dauerhafte Lösung? Dazu noch, kann ich dann in diesem jahr nicht anpflanzen oder?
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Unkräuter unter der Folie bekommen ja kein Licht - betreiben damit keine Photosynthese, können keine Energie sammeln und gehen ein. Wenn du nach einem Jahr die Folie wegnimmst, sollte ein ziemlich unkrautfreier Boden darunter hervorkommen. Aber dann bist du natürlich nicht davor gefeit, dass noch vorhandene Samen in der Erde aufgehen oder vom Wind neue Samen angeweht werden.

    Und ja, dort, wo die Folie liegt, kannst du in dem Jahr nichts anbauen, es sei denn, du stellst einen Blumenkübel auf die Folie.

    Bitte behalte deine Skrupel, was den Einsatz von Gift angeht. Du würdest dir und deinem Garten wirklich einen schlechten Dienst erweisen. Alle Bodenorganismen, die mit vergiftet würden, brauchst du später für einen gesunden Gartenboden, die Insekten würden dir als Bestäuber fehlen und ob du die Reste oder die Abbauprodukte der Gifte in deinem Gemüse selbst essen möchtest, wage ich zu bezweifeln. Verbindungen wie Glyphosat sind leider deutlich stabliler, als die schöne bunte Werbewelt suggeriert.

    Du könntest stückweise deinen Garten umfräsen und dabei alles an Wurzeln und Pflanzen herausziehen - das sollte etwas leichter gehen, als mit der Grabegabel oder einer kleinen Hacke alles einzeln zu lockern und zu jäten.

    Aber prinzipiell kommst du ums Jäten nicht herum. Flächen, die du befreit hast und nicht sofort nutzen willst, würde ich an deiner Stelle mit Gründünger einsäen (Phacelia, Senf...) damit keine hartnäckigeren Kräuter offene Erde vorfinden.

    Lass dir Zeit, deinen Garten urbar zu machen. Es muss nicht der ganze Garten in einen Rutsch fertig werden - immer Stücke, so wie du Zeit hast.

    Aufmunternde Grüße, Pyromella
     
  • U

    uzi

    Neuling
    Hi, danke dir für die Erklärung :)

    Ich hab schon angefangen ein kleines Stück frei zu machen, was schon ewig dauerte, aber das zeug war so schnell wieder da. Vor allem ist das schlimmer der pfefferminz. Der zerstört alles und breitet sich immer mehr aus.

    Ich bin am überlegen ob ich mit kartoffelwasser arbeiten soll, die frage ist aber: Was ist wenn ich gemüse da habe, z.b. Gurken oder Tomaten usw, und dann zwischen denen pflanzen kartoffelwasser giese, sterben dann die Gemüsepflnzen auch?

    Ich hab auch gelesen, das wenn man mit frischen Kuhmist oder Pferdemist düngt, dann stirbt das unkraut auch. Ist da was wahres dran?

    Und ja, Zeit und viel Arbeit ist mir bewusst und hab mich schon darauf eingstellt :D
     
  • karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Wie sieht denn dein Umfeld aus? Hast du viel urwüchsige Kultur in deiner Nähe? Jeder Windhauch trägt wieder unzählige Unkräutersamen zu dir. Ich glaube auch nicht dass Pferdemist hilft. Da sind vermutlich viele unverdaute Samen drin. Sei froh, dass du keine Meerrettichpflanzen auf dein Grundstück hast. Die sind noch ausdauernder.

    Also, alles raus machen und sobald sich wieder was zeigt, mit der Hacke dran. Im nächsten Jahr kannst du ja Kartoffeln drauf machen. Die helfen ganz gut gegen Unkräuter. Hier hilft nur emsig dabei bleiben.
     
  • U

    uzi

    Neuling
    Es sind viele Gartenzellen nebeneinander. Sind 10 stück oder sowas und die einen pflegen ihren Garten mehr und die anderen Weniger.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Was soll das Kartoffelwasser tun?
    Stark gesalzenes Wasser dürfte schlecht für den Boden sein, aber von Kartoffelstärke habe ich weder gehört, dass sie schadet, noch dass sie nützt. :fragend:
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Mitglied
    Mein Garten war voller Brennesseln als wir in das haus gezogen sind.
    Ich habe einfach stück für stück angefangen die Brennesseln mit wurzeln zu entfernen,
    immer soviel wie gerade geht.
    gepflanzt habe ich auch gleich,da kann man dann Gras oder grünschnitt, natülich ohne irgendwelche blühenden Wildkräuter zwischen legen,auch klein geschnittene brennesseln sind klasse.
    Einfach dran bleiben,mach dir deine Stellen wo du pflanzen willst und mulche sie gleich,
    du wirst sehen es klappt,
    aber man kann sich auch mit bestimmten Wildkräutern anfreunden,wenn man sie gerne isst,einfach immer ernten;)
     
    H

    hofergarten

    Mitglied
    Das mit dem Kartoffelwasser (Erdäpferwasser)Auszug mit Kartoffelschalen hab ich auch in Youtube gesehen, damit hat einer seinen Bambus gekillt. Der meinte im Video stinkt aber extrem. Die Schalen sollen ja dort liegen bleiben.
    Ich schätze mal da zieht man sich auch das ganze Ungeziefer der Nachbarschaft in den Garten.
    Meine Zaunwinde ist jetzt ein Jahr mit Teich Folie abgedeckt und treibt immer noch aus.
    Egal, ich habe Erde auf die Teich Folie aufgebracht und Gras wächst drauf, ich habe Zeit.
    Netter Nebeneffekt der Teich Folie, an der Grundgrenze, die Folie steht oben raus, die Schnecken kriechen darunter und sobald die Sonne scheint grillt es alle Schnecken unter der schwarzen Folie und Asseln leben da drinnen die sehe ich immer auf den Schnecken, ich "glaube" die trinken oder fressen den Schleim der Schnecken, Wasser kommt ja nicht durch die Teich Folie da wird wohl die Schnecke zum Flüssigkeitsspender.
    Ich verwende kein Schneckenkorn und mein Garten ist Scheckenfrei !

    Dazu sollte ich auch mal ein paar Fotos machen und einen Bericht hier.
     
  • Golden Lotus

    Golden Lotus

    Mitglied
    Oh du bist echt lustig
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Alternativ könntest Du für mindestens ein Jahr eine Folie auslegen, aber das sieht ziemlich bescheiden aus...
    ... stimmt, sieht doof aus und ist nichtmal wirkungsvoll, wie ich in einem Nachbargarten gesehen habe.

    Wird das dann nur aufgehalten so lange die Folie drauf ist und sobald man sie entfernt, kommt alles wieder?
    Genau so ist es. Nachdem die Folie weg war, sprossen die wilden Gewächse so dicht, als wären sie absichtlich gesät worden, hauptsächlich waren es Franzosenkraut und Vogelmiere, aber noch viele andere Pflanzen. Deren Samen halten was aus und bleiben jahrelang keimfähig.

    So ein Minzebeet hatte ich übrigens auch mal, da hab ich 2 Jahren dran gebuddelt, bis ich alle Wurzeln erwischt hatte, und sogar jetzt kommt noch gelegentlich ein Neutrieb hoch, aber da bin ich jetzt immer sehr schnell.

    Einfach dran bleiben,mach dir deine Stellen wo du pflanzen willst und mulche sie gleich, du wirst sehen es klappt,
    Den Rat möchte ich unterstützen. Ich hab hier auch ein wild gelassenes Areal, in dem jahrelang nichts gemacht wurde, und da mache ich mir jetzt auch Stellen frei, wo ich was pflanze.

    Wünsche viel Geduld und Glück! :)
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Mitglied
    Meine Minzen habe ich zum Beispiel auf ein Hochbeet gemacht was unten drunter etwas Schotter hat,
    da dürfen die Minzen sich austoben,die kommen da auch nicht woanders hin,sowas finde ich auch ganz schön,
    denn da war immer nur Unkraut und ich liebe verschiedene minzen;)
     
    Frau B aus C

    Frau B aus C

    Mitglied
    Uzi, hast Du schon mal Pfefferminztee gekocht?

    Fünf Stängel Pfefferminze, 1 TL Honig, mit 1 Liter heißem Wasser überbrühen, 10 Minuten ziehen.
    Gerade bei den jetzigen Temperaturen sehr durststillend.
    Besser als Tee aus den Aufgussbeuteln, die alles gespritzt sind.
     
  • Top Bottom