Gartenfräse kaufen oder mieten - wer hat Erfahrungen?

F

Farmag

Mitglied
Hallo,
ich will dieses Jahr den Rasen komplett neu machen. Dazu werd ich wohl oder übel alles fräsen müssen. Teilweise gibt es ein wenig Niveauunterschied. Nun bin ich am überlegen ob ich mir nicht gleich eine Fräse kaufen soll statt mieten. Die Fläche die zu bearbeiten ist wären nur ca. 100m². Würde aber gerne 2 mal fräsen damit das Unkraut etwas dezimiert wird. Daher wird sich ein Leihgerät wohl kaum lohnen oder? Noch dazu würde mein Bruder nächstes Jahr auch eine brauchen (hat ca. 150m²).
Gibt hierzu Erfahrungswerte? Lohnt sich der Kauf? Wenn ja auf was muss ich achten?
 
  • poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Ich hab eine Benzinfräse, benutze sie jedes Jahr im Frühjahr zum arbeiten am Gemüsegarten und eine Einhell Akku Fräse für die kleineren Arbeiten.
    Bin mit beiden zufrieden.
     
    O

    octi

    Neuling
    also ich habe für die Miete einer Umkehrfräse von 4h knapp 40€ bezahlt.
    In der Zeit solltest du diene 100m² locker packen. Bin 2x durchgefahren, da war Rasen und alles draußen und man konnte es auflesen
     
    F

    Farmag

    Mitglied
    Das Thema wird bei mir jetzt aktuell. Viele haben mir vom Fräsen (mit Bezinfräse) abgeraten. Bin jetzt ein wenig unschlüssig wie ich vorgehen soll. Hab einfach einen Niveauunterschied drinnen, den muss/will ich beseitigen. Reichen hier so kleine Elektrofräsen aus? Der Rasen wird komplett neu angelegt da der Alte einfach nicht mehr wirklich schön ist und voller Unkräuter.
     
  • emmiliy

    emmiliy

    Neuling
    Ich habe auch eine Fuxtec. Eine Bodenfräse. Ich finde jedoch das der Boden mit der Fräse nicht tiefgenug gelockert wird. Ich würde dir eventuell eine Motorhacke empfehlen. Die kannst du auch online bestellen. Bei 100m2 wäre natürlich der Spaten auch eine Lösung. So wird das Bodenleben nicht so sehr zerstört.
     
  • Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Farmag, was für Unkräuter sind im Rasen? Den einige verteilt man mit der Fräse doch erst sehr gut.
    Eine Fräse leihen geht auf jeden fall, so kann man auch ausprobieren ob es die richtige ist, vor dem Rntsschiedung eine zu kaufen.
    Will man aber keinen Gemüsegarten damit jedes Jahr bearbeiten, dann würde ich die ausleihen, den sonst lohnt es sich nicht.
     
  • elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Weißt Du schon, das Du sämtliche Regenwürmer mit dem Fräsen häkselst :confused:. Das sind die ja, die Dir den Boden umgraben. Überlege es Dir gut. Was willst Du damit ereichen ? Willst Du einen englischen Rasen erhalten, dann mußt Du mit Gift arbeiten. Willst Du das wirklich ? Wenn Du den Rasen düngst, dann stärkst Du die Gräser, es gibt guten organischen Dünger. Dann könntest Du Dir das fräsen sparen.

    lg elis
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Lieber ein paar Regenwürmer als Gift einsetzen.

    Und auch für einen “englischen Rasen“ benötigt man kein Gift, vorausgesetzt man setzt Zeit und Geduld für die Pflege ein.

    Ist man dazu nicht dauerhaft bereit kann man sich auch das fräsen sparen.
     
    F

    Farmag

    Mitglied
    Ne will keinen englischen Rasen. Gift kommt auch nicht in Frage.
    Mir geht es darum das ziemlich viele 'Hügeln' und Furchen im Rasen sind, sprich es ist recht uneben (Niveauunterschied von rund 10cm). Auffüllen geht nicht da ich sonst zu hoch komme, sprich ich müsste an vielen Stellen abgraben, Auch wenns nur 100m² sind ist das ne Arbeit die ich mir gerne sparen würde, daher eben fräsen. Dort wo das Unkraut ist existiert kein Rasen mehr. Hab dort immer wieder mal Erde gelagert, daher ist der Rasen komplett abgestorben und Unkraut hat sich breit gemacht.
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Farmag, dafür würde ich die Fräse ausleihen, da kann man auch genau sagen, was man damit machen möchte. Ist der Rasen schon lange dort und der Boden noch hart kommt nicht jede Fräse damit klar.
     
  • K

    Kappesbuur

    Mitglied
    Von diversen Elektrohacken würde ich erstmal abraten. Damit kannst du Dünger in
    feinkrümeligen Gemüsebeeten verteilen, aber definitiv keine feste Erde auflockern.
    Da haben sogar die größeren Benzinfräsen zu kämpfen.
    Ich habe eine kleinere Fräse der Marke Agria, Typ "Baby", und leihe mir beim Nachbarn schonmal seine 2600.
    Beides Benziner aus den 60er-70er Jahren, die zum einen sehr gut arbeiten, und bei Kleinanzeigen auch
    oft günstig geschossen werden können. Wenn du Platz hast für so ein Gerät,
    bekommst du zum Mietpreis einer Fräse übers Wochenende schon fast so ein altes Schätzchen,
    welches dann dir gehört.

    Modelle die für dich interessant sein könnten sind zB Agria 2600, Agria 1700, Agria Baby.
    Die liegen preislich in arbeitsfähigem Zustand so bei 100 bis +400€, je nach Modell.

    Die Agria Baby ist sehr klein und handlich, aber nur Einradantrieb. Mit ihr muss man
    vorher einmal den Boden umgraben oder auflockern mit der Gabel, um sauber mit der Fräse durchzukommen.
    Meine im Top Zustand kostete mich 50€, aber solche Schnapper sind selten. Eher so 100-150€ rechnen.

    Agria 2600 dürfte ideal für deine Zwecke sein, gibts um die 250€ in laufendem Zustand. Hat 2 Antriebsräder,
    einfacher zu bedienen und kräftiger als das Modell Baby.

    Agria 1700 sind noch etwas teurer, da man mit denen nicht nur fräsen kann, sondern auch Anhänger dranhängen kann.
    Kosten so ab 400€ aufwärts, evtl. etwas überdimensioniert für deine Zwecke.

    Dann gibt es auch noch Motorhacken ganz ohne Antriebsräder, Agria 6000 z.B., da müsstest du
    den Rasen vorher devinitiv umgraben.

    Sind alles alte Maschinen, die laufen ewig und Ersatzzeile gibt es (noch) zuhauf bei Ebay usw.

    Wenn du Fragen dazu hast, gerne her damit.
     
  • Top Bottom