Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

T

TSCH

Mitglied
Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

Hallo,

wir haben ein Hanggrundstück mit einer ca. 1,60m hohen Mauer. Die Erde hinter der Mauer geht fast bis zum oberen Rand.
Die bisherige (gemauerte) Mauer hält dem Druck nicht stand und hat bereits Beulen und Risse.
Wir sind der Meinung, daß L-Steine (1x1,80m) die einzig vernünftige und dauerhafte Lösung sind und haben auch bereits Angebote eingeholt, die sich jedoch sehr in Preis und Ausführung unterscheiden.
Der Anbieter mit ca. 20.000.-EUR meint, es müsse ca. 90cm unterhalb der Mauer Kies verlegt werden, um frostsicher zu sein.
Der andere Anbieter, wo wir bei ca. 13.000.-EUR liegen ist der Meinung 40cm würden reichen.

Da wir keine Experten sind, würde uns Euer Rat bzgl. der erforderlichen Aushubtiefe interessieren.

Evtl. könnt Ihr uns auch jemanden empfehlen, der gut und günstig ist.


Vielen Dank schonmal vorab für Eure Hilfe.
 
  • T

    Tom87

    Neuling
    AW: Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

    Sers TSCH :),

    Frostschutztiefe mindestens 75 cm. Und wenn ihr euch einiges an Geld vielleicht sparen wollt, mit H-Steinen (Verfüllsteine) aus Beton könntet ihr die Mauer selbst errichten. Bei diesen Steinen muss man nicht mauern, nur im Verband Stein auf Stein setzen, Eisen legen und mit Beton ausgießen, fertig :)

    Lg Tom
     
    T

    TSCH

    Mitglied
    AW: Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

    Hallo,

    anbei mal ein paar Bilder der Mauer.

    Vom Thema mauern und Do-It-Yourself waren wir eigentlich längst abgekommen, da nur L-Steine, die jeweils 800kg wiegen die vernünftigste Option schienen, die auch eine dauerhafte Lösung darstellt.

    Die Mauer auf den Fotos ist eine solche Do-It-Yourself Lösung gewesen, die wir nun erneuern müssen.

    Eigentlich möchten wir nur einen Fachmännischen Rat zum Thema Unterbau wg. Frostschutz und möglicht noch eine Empfehlung für eine Firma, die uns das bezahlbar und in guter Qualität machen kann.
     

    Anhänge

    T

    Tom87

    Neuling
    AW: Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

    Ok, wie schon gesagt, mindestens 75cm Frostschutztiefe. Für die Frostschutztiefe kannste entweder Rollkies, Betonfundamente oder Schalungssteine hernehmen. Hätte gute und günstige Firmen, sind aber alle aus Südbayern :rolleyes:

    Lg Tom
     
  • C

    CBär

    Mitglied
    AW: Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

    Habe zu Hause auch Betonmauern ums Grundstück, Fundamenttiefe auch 75cm.
    Die Mauern sind komplett gegossen und es liegt genügend Stahl drin. Sie sind zwar nicht hoch (30cm bis 55cm über Erdboden), aber die Verfahrensweise ist die gleiche.
    Der Druck des Erdbodens dürfte nicht für den Schaden verantwortlich sein, denn würde man die Mauer wegnehmen, fiele nichts zusammen!
    Viele (selbstgemachte) Mauern brechen wegen unzureichendem Fundament. Da hatte ich einige Kilometer von mir entfernt ein Musterbeispiel. Oft wurde am Stahl gespart, dann ungewaschener Kies verwendet. Fundamenttiefe oft zu wenig.
    Dazu Temperatutunterschiede Erd- und Vorderseite.

    L-Steine lassen sich zügig verlegen, eine Mauer gießen ist aufwändig.
    Beides aber die wohl langlebigste Lösung.
    Wie wäre es denn, einen auslaufenden (schrägen) Hang zu schaffen und diesen
     
  • joi

    joi

    Mitglied
    AW: Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

    CBär dir ist text abhanden gekommen:p

    Wie wäre es denn, einen auslaufenden (schrägen) Hang zu schaffen und diesen

    viele grüße joi
     
  • M

    Marsusmar

    Guest
    AW: Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

    L Steine benötigen aber einen Kran und der kostet auf die Zeit. Dazu sind sie nicht hoch genug für euch. Die Lösung H-Steine zu nutzen hat mit Mauern nichts zu tun. Lass es eure Kids machen die können das nämlich,wegen dem Gewicht ist es nur nötig den Anweisungen der kleinen zu folgen. Einfach versetzt staplen und dann auffüllen kostet auch wenn ihr falsch bestellt also keinen LKW mit mischer. Wie tief ihr damit dann anfangt, ist davon abhängig wie tief ihr grabt ganz einfach.

    Nur falls ihr sie nicht kennt. H-Steine sind Wie eisenbahnschienen zweiläufig mit hohlraum. Verbunden je stein duch zwei Querträger pro Stein. So das daraus eine durchgehende Betonwand wird für die man keine Schalung braucht.
    Guck mal hier ich hab die Bilder nicht aufgehoben:

    http://www.hausgarten.net/gartenforum/gartengestaltung/54865-garten-schraeg-moechte-ich-stuetzen.html

    Gruß Suse
     
    T

    TSCH

    Mitglied
    AW: Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

    Hallo,

    das mit den H-Steinen hätt schon seinen Reitz.

    Leider grenzt unsere Mauer aber unmittelbar an einen Bürgersteig/Straße, d.h. wir befinden uns gleich auf öffentlichem Gelände und hätten das Problem, wenn wir ein Fundament legen (lassen), dafür sorge zu tragen, daß uns die Pflastersteine nicht in unseren Graben für das Fundament fallen.

    Traue uns auch nicht zu die alte Mauer abzureißen (so labil ist sie dann auch wieder nicht) und dann nach und nach eine neue Mauer zu ziehen.

    Die alte Mauer muß komplett abgerissen werden und dann ein neues (ca. 70cm tiefes) Fundament auf die komplette Länge von immerhin 25m gelegt werden, auf/in das dann die neue Mauer, egal ob L-Steine oder H-Steine kommen.

    Vom Eigenbau sind wir inzwischen abgekommen, allerdings gehen die 20.000.-EUR für das vergeben eines solchen Auftrages auch nicht ganz spurlos an uns vorbei. Ist eben 'ne Menge Geld für uns. Andererseits haben wir dann, wenigstens für 5 Jahre (?) eine Garantie.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Castellane

    Castellane

    Foren-Urgestein
    AW: Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

    hmpf - 5 Jahre Garantie auf eine neue Mauer, die 20.000 Öcken kosten soll, ist meiner Meinung nach nicht gerade lang. So lang würde sicherlich auch eure alte Mauer noch halten. Dazu mal eine Frage: hat sich ein Statiker mal diese Mauer angeschaut? Bauunternehmen haben ja in erster Linie ein Interesse daran, einen Auftrag zu ergattern, ein Statiker kostet nicht die Welt und wird das eher unabhängig betrachten. Habt ihr in den letzten Jahren eine "Bewegung" der Mauer beobachtet? Sind Risse größer geworden? Man kann soetwas auch noch einige Zeit beobachten. Hilfsweise können dafür Putzbatzen außen auf die Risse gegeben werden. Wenn auch die nach einer Zeit reißen, ist wohl Bewegung in der Mauer und sie muss wirklich gestützt oder erneuert werden.

    Weitere, vielleicht kostengünstigere Methode, wenn Erneuerung tatsächlich ansteht?! Nur so zum Nachdenken: Hinter der Mauer aufgraben (lassen), von innen eine Schalung bauen und mit Beton und Bewehrung verfüllen (Quasi eine Betonwand hinter der Mauer, die die Last aufnimmt) bestimmt kostengünstiger als L- oder H-Steine, denke ich.

    Bin nicht vom Fach, versuche aber, mir kostengünstigere Lösungen auszudenken.
    LG, Sabine
     
    T

    TSCH

    Mitglied
    AW: Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

    Hallo,

    und Danke für Eure bisherigen Antworten.

    Bin auch der Meinung, daß die Mauer noch ein paar Jährchen stehenbleiben würde.
    Habe gestern mal ein paar Bilder verglichen und kann keine Unterschiede feststellen, es wird aber nicht billiger die Mauer machen zu lassen, daher möchte ich die Sache eigentlich mal abklären.

    Gibt es eigentlich zu solchen Bauprojekten Fachliteratur, die Ihr empfehlen könnt, damit ich als Laie mir mal eine objektive Meinung bilden/anlesen kann und nicht auf die Aussagen der Firmen angewiesen bin, die natürlich nur mein Bestes wollen ;-))
     
  • Rhoener55

    Rhoener55

    Foren-Urgestein
    AW: Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

    Hallo,

    die 75cm Frosttiefe ist bei uns standard (letzten Winter war der Boden 1,05 tiefgefrostet), 40cm reicht nur wenn man in eine sehr milde Gegend wohnt und dann kann Ausnahmejahren schon Schaden anrichten (gerade bei freistehende Mauern).

    Statiker kann zwar das Mauerwerk rechnen, aber erst eine Bodengutachten wurde aufschluß geben welcher Bodendruckverhältnisse herrschen (und kommen können).

    1800er L Steine sind nicht billig, ist die €20k inklusive Abbruch, Entsorgung das alte Mauerwerk und die L Steine verdichtet hinterfüllen?

    Bei L Steine reicht Kiesschicht als Bett, bei die H-Steine wurde ich zur Betonfundament mit Anschlußbewehrung in die H-Steine hinein empfehlen.

    @Sabine - Gewährleistung für's Gewerk 5 Jahre BGB, 4 Jahre VOB. Ist natürlich verhandelbar.

    Gruß,
    Mark
     
    T

    TSCH

    Mitglied
    AW: Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

    @Rhoener55

    Die 20.000.-EUR sind All-Inklusive, d.h. mit Abbruch, Entsorgung das alte Mauerwerk und die L Steine verdichtet hinterfüllen.

    Werde aber wohl mal die Möglichkeit nutzen, da unser örtlicher Raiffeisenmarkt einen Spezialisten für L-Steine empfohlen hat,diesen zu kontaktieren und um ein Angebot bitten.
     
    Rhoener55

    Rhoener55

    Foren-Urgestein
    AW: Gartenmauer (25m) Hanggrundstück mit L-Steinen (in Hessen) erneuern: Wie und wer?

    Guten Morgen!

    wenn das Angebot aufgedröselt wird, dann:

    ca. 8m³ Mauerwerk abbruch
    ca. 8m³ Mauerwerk entsorgen (Kosten hierfür bei uns wäre schon etwa €1100,00)
    ca. 45m³ Erdaushub (Ausschachtung, Arbeitsraum) mit Zwischenlagerung
    ca. 8 Tonnen Mineral Bzw Beton als Fundament erstellen
    25 lfm L-Steine liefern und einbauen (erhöhte Anforderungen wegen der Ästhetik??)
    ca 35m³ Erdaushub schichtweise auffüllen und verdichten
    ca 10m³ Erdaushub entsorgen

    auch wenn nicht explizit erwähnt, Baustelle einrichten gehört immer dazu

    ob 7.000,00 zwischen die 2 Angebote alleine zu erklären ist mit den zusätzlichen Aushub möchte ich bezweifeln. Falls Du die L-Stein verbauen möchtest - ich wurde erhöhte Anforderungen wegen a.) Qualität der Sichtflächen von die L-Steine sowie b.) geringste Toleranz in die Flucht/Höhe beim verbauen vorschreiben. Diese 2 Punkte kann auch ein Teil der Preisdifferenz erklären.

    Gruß,
    Mark

    Als Alternativ das verbauen von 2,5 meter lange Basaltsäulen (sind bei uns etwa 40cm stark) wäre vorstellbar - von die Optik viel schöner als Betonfläche, ob das günstiger werden wurde kommt drauf an.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom