Gartenneuling Uwe hat viele Fragen

UweKS57

UweKS57

Mitglied
Hallo,
ich kenne mich mit Pflanzen überhaupt nicht aus.
Bisher hatte meine Mutter für Blumen gesorgt und der Garten war Ihr zuhause.
Ich möchte nun auch schöne Blumen im Garten.
Ich möchte gern auch die Bienen und Vögel versorgen,
aber ich habe keine Ahnung zu Gartensachen.
Ich hoffe, dass ihr meine Fragen beantworten könnt.
Aber ich habe viele Fragen.
Vorab Danke für eure Hilfen
 
  • UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Zuerst vorab:
    Das Thema Rosen wurde mir bereits perfekt beantwortet.
    Ich habe die gute alte Rose also heute kräftig beschnitten.
    Das Thema Lavendel wurde auch perfekt beantwortet.

    Nun meine erste Frage:
    Was für eine Pflanze ist das?
    Ist es eine Staude, die ich umsetzen kann?
    Die ist da einfch so gewachsen und blüht sogar mehrfach sehr schön.
    20190714_130033.jpg
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Ich frage alles mal nacheinander und langsam an.
    Upps trotzdem mal zwischendurch:
    Kann ich Jungvögeln Rotschwänzchen und Stieglitz mal was als Zusatzfutter hinlegen?
    Die hopsen hier rum und suchen Futter.
    In Kassel gab es jetzt ein Hummelsterben, weil die zu wenig Nahrung hatten.
    Kann ich den Hummeln im Garten etwas zum Futtern hinstellen?

    Ab Morgen kommen meine Fragen zu Stauden, Zwiebeln und den vielen Blumenarten.
    Ich hoffe ihr helft mir.
    Bin jetzt müde.
    Grüße Uwe
     
    luise-ac

    luise-ac

    Foren-Urgestein
  • Chrisel

    Chrisel

    Foren-Urgestein
    Du könntest den Vögeln getrocknete Mehlwürmer hinstreuen.

    Bei Hummelnahrung gib den Suchbegriff mal bei Goo..e ein, da gibt es eine Menge.
    Kannst denen auch ein Haus bauen.
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Kann ich Jungvögeln Rotschwänzchen und Stieglitz mal was als Zusatzfutter hinlegen?
    Es gibt unterschiedliche Meinungen und auch Studien zu dem Thema.
    Was ich für mich dort rausgelesen habe: Es hilft nicht zwingend, es schadet aber auch nicht.
    Ich gebe immer etwas, aber unregelmäßig.
    Ich möchte nämlich Vögel im Garten haben, aber nicht um sie satt zu füttern. Die dürfen nämlich auch gerne an die Läuse gehen.
    In der Brutzelt gebe ich mehr und regelmäßiger, damit die Altvögel sich nicht allzusehr abmühen müssen.

    Wenn du einen "Fressnapf" in der Nähe hast, kannst du dort im Sortiment mal schauen, ansonsten habe ich auch gute Erfahrungen mit dem Onlinehandel "Peters Mühle" gemacht.
     
  • UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    @luise-ac
    Foto gelöst.
    Es ist sicher die Schleifenblume.
    Ich werde die nun vorsichtig umplanzen.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    @Supernovae und @Chrisel,
    ich habe mich durchgelesen
    .
    Ich brauche die Rotschwänzchn nicht mehr füttern.
    Die haben wohl genug Futter gefunden.
    Den Hummeln werd ich nur mit neuen Pflanzen helfen.
    Die Zuckernäpfchen stelle ich nicht auf.

    Bin bals mit neuen Fagen wieder hier.
    Grüße Uwe
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Hallo,
    Ich habe Fragen zu meiner alten Rose:
    Ich habe nun die Blüten abgeschnitten.
    Nun sieht die gute sicher 25 Jahre alte Rose recht kläglich aus.
    Muss ich die mit Wasser versorgen oder auch düngen?
    Die hat untenrum keine Blätter.
    Bitte Tipps.
    Grüße Uwe
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Wenn der Boden trocken ist, solltest du die Rose natürlich gießen.

    Rosen sollten zweimal pro Jahr gedüngt werden- einmal im Frühjahr und das zweite Mal im Sommer, spätestens bis Anfang/Mitte Juli.

    Es ist jetzt schon etwas spät, aber wenn die Rose sehr ausgemergelt ist, wird der Dünger (vorsichtig dosiert!) sicherlich mehr nützen als schaden, denn geschwächte Pflanzen kommen nicht gut über den Winter.
    (Zu spät und zu stark gedüngte allerdings auch nicht - daher den Dünger eher sparsamer dosieren.)
     
  • UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    So ein Garten ist ja echt schwierig.
    @ Lauren und andere
    Zur Rose:
    Ich glaube ich mache von allem zuviel.
    Und da werde ich sicher auch zuviel düngen.
    Ich habe da noch was von meiner Mutter.
    Nennt sich Rosendünger.

    Ich vermute, mit dem zuviel habe ich auch die Blumenwiesen zerstört.
    Ich habe da einfach das 20 QM Päckchen auf 5 QM gestreut.

    Kann es sein, dass deshalb die Erstplanzen Kornblume und Mohn den anderen alles wegfressen?
    Ich habe das gleiche Problem mit meiner Zitrone.
    Seit meinem Düngen wächst die auch nicht mehr.

    Kann es sein, dass ich überall zuviel dünge, wässere usw.
    Wie finde ich das richtige Maß?

    Ich reisse jetzt auch per Hand aus und nehme das Chemiezeug nicht mehr.
    Das ist aber echt viel Arbeit.
    Ich brauche eine Strategie....ich muß das irgendwie organisieren.

    Grüße Uwe
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Komisch,
    zum Thema Glyphosat gab es massenweise Beiträge.
    Und jetzt gibts keine Hilfen mehr?
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Frage zu Tomaten:
    Ich habe jetzt plötzlich Unmengen davon und wir können die nicht alle essen.
    Kann man die Einfrieren oder schmecken die dann nicht mehr?
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Uwe, ich denke die Erkenntnis dass du vielleicht von allem zuviel machst, ist ein wichtiger Schritt. Die einzige Lösung, die es dafür gibt, ist leider die unbequemste... du musst lernen, dir das richtige Maß anzutrainieren.

    Düngen - in jedem Fall nur nach Anleitung/Mengenangabe, auch wenn es dir schwerfällt weil du denkst, dass es dann zu wenig ist.
    Merke: immer lieber zu wenig Dünger (das schadet der Pflanze nämlich nicht) als zuviel (denn das schadet!)

    Beim aussäen muss man sich sicherlich nicht sklavisch an die Vorgaben halten - aber das Saatgut, das für 20qm gedacht war auf 5qm...? Das muss schiefgehen.
    15 statt 20... ok. Sowas geht. Aber so extrem wie du es betreibst, das kann beim Gärtnern tatsächlich in die Hose gehen.
    In Einzelfällen kann es zwar auch mal klappen - aber das ist dann meist Glück, weil zufällig andere Voraussetzungen passen.

    Ich kann dir nur raten... sei streng mit dir, kontrolliere dich und dein Handeln - miss so lange alles ab bis es dir ein wenig in Fleisch und Blut übergegangen ist und du ein bisschen einen Blick dafür bekommst.

    Das muss auch nicht lange dauern! Das geht manchmal schneller als man denkt!
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Man kann Tomaten einfrieren, wobei sich manche Sorten besser eignen als andere (je nach Wassergehalt).
    Man kann auch Tomatensoße kochen und einfrieren - oder, wenn man kann, richtig einmachen.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Das Thema Lavendel habe ich gelöst.
    Ich lasse den Riesenlavendel stehen und pflanze den Hidecote Blue irgedwo daneben.
    Es sind ständig soviele Hummeln dran ud der bei der Nachbarin ist schon weggeschnitten.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Hallo Lauren,
    danke, dein Rat wird mir sicher helfen.
    Danke, dass du mir geantwortet hast.
    Gartensachen sind wirklich schwierig.
    Ich hoffe, dass ich von deinen und den Tipps von anderen schnell lernen kann.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Hallo Lauren,
    das mit den Tomaten einfrieren und so bekomme ich nicht hin.
    Ich esse nun was ich kann und verschenke den Rest an Nachbarn und Freunde.
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Dünger messe ich fast immer ab.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    @ Tubi
    ich hatte im Bauhaus im März Harzfeuer und Coctailtomaten als kleine Pflanzen gekauft.
    1,99,-€ aber schon 10 cm hoch.
    Ich habe diese dann grübel Anfang April ins Minigewächshaus gesetzt.
    Also vor den Eisheiligen.
    Ich mache morgen mal ein Foto.
    Ich kann nicht in verschieden Threads antworten.
    Ich stelle die Fotos hier rein.
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Ich kann nicht in verschieden Threads antworten.
    Ich stelle die Fotos hier rein.
    Aber das machen wir doch auch. Z. B. auch in Deinem.
    Der Tomatenthread ist hier:
    Tomatenthread [/URL]

    Noch ein Tipp: Zwischen @ und dem Namen den Users, den Du ansprechen willst, keine Leerzeichen schreiben. Sonst gekommt derjenige keine Nachricht, dass Du ihn erwähnst.
    Wie viel Tomatenpflanzen hast Du?
    Hier war leider eine Pflanzung erst nach den Eisheiligen möglich. Einkochen werde ich dann wohl erst ab Ende August. 20 kg pro Woche essen wir ja auch noch locker als Rohkost.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Oh Oh,
    zuerst zum Lavendel:

    Hallo ihr lieben Helfer,
    Das Thema Lavendel habe ich gelöst.
    Ich lasse den Riesenlavendel stehen und pflanze den Hidecote Blue irgedwo daneben.
    Es sind ständig soviele Hummeln dran ud der bei der Nachbarin ist schon alles weggeschnitten.
    Ich schneide das dann nach euren Tipps.
    Ich hoffe ich kann mir dass alles merken.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    @Tobideluxe
    und andere.
    Das ist alles schön, aber neu für mich.
    Ich lerne fleissig mit euren Tipps.

    Ich brauche manchmal Zeit zum Antworten.
    Ich sitze lieber im Garten, und schaue mir die Tiere an, die ich früher nie gesehen habe.
    Klar giesse ich auch und pflücke was geht.

    Es ist wie ein Wunder plötzlich soviel im eigenem Garten zu entdecken.
    Stieglitzvögel kommen jeden Tag, Bachstelzen zeigen ihre Kunst die Tiere aus dem Teich zu picken,
    Die anderen Vögel Spatzen und Amseln sind sowieso hier.
    Hummeln und Bienen in Unmengen und dazu noch die wunderschönen Blumen von der Blumenwiesenaussaht.
    Die Ringelnatter hat wohl auch ihren Platz gefunden.
    Ab Einbruch Dunkelheit sind auch die Fledermäuse da.

    Und nun auch noch die Tomaten und viel zu viele Erntefrüchte.
    Ich muß wohl meinn Job beendet und nur noch im Garten leben.

    Das ist alles superschön.
    Aber ich bin nun mal Architekt und will alles planen.
    Geht wohl mit der Natur nicht so richtig.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Hallo Tobi,
    ich habe wohl ungefähr 20 Pflanzen.
    Ich habe das Problem mit meinen Nachbarn gelöst.
    Ich pflücke jeden Tag und verschenke jeden Tag min. 20 Tomaten.
    Nächstes Jahr pflanze ich weniger.
    So ein Minigewächshaus macht ja Wunder.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    @ Lauren und alle anderen
    ich werde nächstes Jahr einiges anders machen.
    Auf die Kleinflächen kommen Stauden und Zwiebeln.

    Die Blumenwiese mache ich nur hinter dem Teich.
    Ich kaufe dafür mal eine Bienenmischung und sähe wir vorgeschrieben.

    Lavendel wird für mich schwierig, weil ich da sicher auch zuviel abschneide.
    Aber ich lasse den stehen.
    Scheint wohl das längere und bessere Hummelfutter zu sein.
    ich pflanze einfach die schöne Sorte daneben.

    Also, das mit Garten, Teich, Tomaten, Blumenwiese und Bienenfutter ist echt richtig Arbeit.
    Ich mähe jetzt schon um die vielen wilden Disteln und Borretsch drumherum.
    Dazu das Unkraut per Hand ohne Gift wegmachen.

    Ok, eine schöne Entschädigung sind die Unmengen Vögel mit den Spatzen, Amseln, Bachstelzen und Stieglitzen
    und ja auch nun die vielen Libellen und Bienen und Hummeln.
    In meiner letzten Telko wurde ich schon gefragt, ob ich in einem Vogelhaus sitze.

    Das nur nebenbei.
    Aber gleich kommt wieder eine Frage.
    Danke für die Hilfe Grüße Uwe
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Ich habe Fragen zuden abgebildeten Blumen.
    -Gibt es im Foto 01 Stauden? Oder reisse ich die alle im Herbst raus?

    -Kann ich die Lavendel Foto 02 beim ALDI kaufen oder besser im Gartenmarkt.
    Ich würde die nur neben die großen Lavendel setzten und wollte gern die frühen dunklen Blüten.
    Oder kann ich 2 Sorten Lavendel nicht nebeneinander setzen???

    -Dann habe ich das noch auf dem Dach und im Schottergarten. Foto 03
    Die Bienen sind da, wenn es blüht zu 100 ten dran. Blüht sogar mehrmals im Jahr.
    Die brauchen kaum Wasser und überwachsen auch Schotter. Aber was ist das?

    -Dieses Blümchen habe ich geschenkt bekommen.
    Ist das eine Staude, die ich rauspflanzen kann oder ist das nur eine Zimmerblume?

    Danke für eure Hilfe.
    Freue mich auf alle Antworten.
    Gruß UweNeue Fragen01_Bildgröße ändern.jpgNeue Fragen02_Bildgröße ändern.jpgNeue Fragen03_Bildgröße ändern.jpgNeue Fragen04_Bildgröße ändern.jpg
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Guten Morgen, auf Bild 1 sehe ich alles einjährige Pflanzen unter anderem Ringelblumen, Kosmeen und Kokardenblumen (bei denen bin ich mir aber nicht so sicher). Von denen kannst Du dieses Jahr Samen sammeln und nächstes Jahr dann wieder aussähen. Oder Du überlässt die Samen den Vögeln, dann werden trotzdem noch ausreichen übrig bleiben, so dass die Pflanzen Dich im nächsten Jahr mit neuen Sämlingen überraschen werden.

    Natürlich kannst Du auch verschiedene Lavendel nebeneinandersetzen. Zur Qualität der Aldi-Pflanzen kann ich nicht viel sagen, aber achte darauf, dass die Erde bei Lavendel etwas sandiger ist. Ich habe recht guten Boden, daher hebe ich das Pflanzloch für den Lavendel immer wesentlich größer aus, mische die Erde mit Sand (das heißt den Boden abmagern) und pflanze dann den Lavendel.

    Die Pflanze auf Bild 3 heißt Sedum und gehört zu den Dickblattgewächsen. Da gibt es sooooo viele verschiedene Sorten von und ja die Insekten lieben die Blüten.

    Bild 4 ist ein Flammendes Käthchen, eine Zimmerpflanze.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    @Beates-Garten und alle andren
    hallo, danke für die schnelle Antwort.
    Na gut, dann mache ich die im Herbst ab und lege nächstes Jahr eine neue Blumenwiese an. Ich hab den Aldi Lavendel mal gekauft. Von Aldi hatte ich letztes Jahr ja auch einige Tomatensorten, die sehr lecker waren und die Lavendelpflanzen sehen gut und gesund aus und haben genau die Farbe, die ich wollte.
    Sedum heisst das. Das werde ich jetzt überall im Schotter verteilen. Es wächst ja ganz schnell an. Dann gibt es nächstes Jahr noch mehr Bienenfutter. So und das Käthchen muss dann wohl rein. Schade die Pflanzen drinnen vertrocknen bei uns immer.

    @Tubi,
    jetzt mache ich mal ein Foto von den Tomaten und stelle es ins Tomatenforum.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Jetzt gleich noch etwas.
    Mir gefällt diese Staude. Die habe ich kürzlich gekauft, aber leider den Namen vergessen.
    Kann ich eigentlich von allen Staudenpflanzen auch Samen kaufen und die dann im Frühling einsähen.
    Die würden dann doch mehrere Jahre bleiben.
    Kann ich die Samen auch noch jetzt aussähen?
    Oder gehen die dann im Winter ein?Stauden 2019-07-26--03.jpg
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Natürlich kannst Du von allen Pflanzen Samen nehmen und Dein Glück versuchen, es dauert dann meist nur etwas länger, bis zur ersten Blüte.
    Ich bin ja eher von der Fraktion "ich kauf mir eine fertige Pflanze", dann hat sie schon eine gewisse Größe und ich kann mich eher daran erfreuen.
    Wobei wenn es Dir um die Kokardenblume (die gelb-rote), dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass sie sich von allein aussät. Ich kenne hier einen wilden Pflanzenstreifen, da ist sie über die Jahre immer mehr geworden.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Meinst du mit deiner Staude, deren Namen du vergessen hast, die Pflanze im Bild die mittig relativ weit oben steht? Rosa blühend mit dicker Mitte, deutlich als Korbblütler zu erkennen? Das ist ein Sonnenhut, Echinacea. Das ist wirklich eine mehrjährige Staude, die nächstes Jahr wieder austreibt, du solltest sie also nicht rausreißen, sondern im Frühjahr drauf warten, dass sie wieder austreibt. (Vielleicht setzt du im Herbst eine Markierung, damit du im Frühling noch weißt, was wo austreiben wird.) Sie vermehrt sich zum einen über Samen, zum anderen aber auch über Wurzelableger. Wenn sich die Pflanze also wohl fühlt, dann wird sie sich vermehren.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    @Beates-Garten
    @Pyromella
    Ok, ich kaufe auch lieber eine fertige Pflanze.
    Der Tipp zum markieren ist gut:

    Aber warum markieren?
    Was bleibt denn von den Stauden im Winter übrig?
    Kann man die dann nicht wieder erkennen?
    Das ist ja echt schwierig.
    Aber ich werde die Pflanzen nun mit irgendwas markieren.

    Grüße vom dummen Uwe
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Zwiebeln und wieder Hilfe benötigt.
    Im Mai hatte ich mal 3 Zwiebeln gekauft.
    Das waren Callas.
    Die habe ich provisorisch eingegraben.
    Jetzt treiben die plötzlich.
    Ich muss die aber an einenanderen Ort umsetzen.
    Wann und wie kann ich das am besten machen?
    :rolleyes:
    Oh das ist ja echt schwierig.
    Grüße Uwe
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    @Beates-Garten
    @Pyromella
    Ok, ich kaufe auch lieber eine fertige Pflanze.
    Der Tipp zum markieren ist gut:

    Aber warum markieren?
    Was bleibt denn von den Stauden im Winter übrig?
    Kann man die dann nicht wieder erkennen?
    Das ist ja echt schwierig.
    Aber ich werde die Pflanzen nun mit irgendwas markieren.

    Grüße vom dummen Uwe
    Eine ganze Reihe mehrjähriger Staudenpflanzen sterben im oberirdischen Teil im Herbst ab. Das, was mehrjährig ist, ist dann eine Zwiebel, eine Knolle oder ein Wurzelstock, der genug Energie für den Neuaustrieb einlagern kann. Bei Menschen, die im Herbst die Beete aufräumen, bleibt also kaum etwas übrig, das man sieht.

    Ich lasse auch schon mal die vertrocknete Restpflanze stehen, bis im Frühjahr die Stauden wieder austreiben. Zum einen gibt man den Insekten mit alten Stängeln eine Überwinterungsmöglichkeit, zum anderen findet man seine Pflanzen im Frühjahr wieder. Ob die vertrockneten Pflanzenteile hässlich oder dekorativ sind, muss jeder für sich entscheiden. Ich finde besonders mit Raureif überzogene Samenstände sehr hübsch.
    Lässt man die Samenstände stehen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Pflanzen aussäen, sich verbreiten und auch an neuen Orten auftauchen. Für mich ist das ein gewünnschter Effekt; ob du das möchtest, musst du für dich entscheiden.

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Das waren Callas.
    Die habe ich provisorisch eingegraben.
    Jetzt treiben die plötzlich. Ich muss die aber an einen anderen Ort umsetzen.
    Uwe,
    laß die Callas mal noch für den Rest des Jahres stehen, die müssen zum Winter sowieso ins Haus,
    da sie nicht frostfest sind.
    Die Knollen der Gartencalla holst Du spätestens Anfang Oktober aus der Erde. Erde abmachen und Laub entfernen .
    Knollen gut trocknen lassen, und über Winter kühl lagern.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    @jolantha
    oh, dann waren die Verkäufer auf der Gartenmesse Schloss Wilhelmstal wohl dumm oder Betrüger.
    Die waren am Stand von Rotter Blumenzwiebeln und haben mir versichert, dass diese roten Callas winterfest sind.
    Schade.
    Ich teste das einfach.
    Ich habe nicht die Muße Zwiebeln auszugraben und im Keller aufzubewahren.
    Egal, wird dann Lehrgeld oder sie kommen einfach wieder.
    Ich grabe die im Oktober aus und grabe die da, wo sie nächstes Jahr wachsen sollen ein.
    Und wenn sie nicht wachsen, sind sie eben weg.
    Grüße Uwe
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    @ Pyromella
    Das wird Arbeit.
    Neben den Stauden wachsen jetzt auch die 1 jahres Wildblumen wieder.
    Was muss man im Herbst mit den Pflanzen machen?
    Muss ich die Abschneiden, wie die Rosen?
    Ich habe keinerlei Ahnung.
    Grüße Uwe
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    oh, dann waren die Verkäufer auf der Gartenmesse Schloss Wilhelmstal wohl dumm oder Betrüger.
    Uwe, das kann man eben nicht so pauschal sagen. Es gibt mehrere Faktoren : Pflanzort, Wetter und Sorte.
    Hier, etwas nördlicher gibt es oft sehr kalte Winter, bei mir sind sie erfroren.
    Wenn du sie gut mit Mulch oder Laub abdeckst , können sie es eventuell schaffen.
    Probier es einfach aus. (y)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ja, irgendwann musst du alles, was vertrocknet ist, abschneiden. Ich hatte ja geschrieben, dass es da unterschiedliche Möglichkeiten gibt - im Herbst, für Leute, die es sofort "ordentlich" haben wollen oder erst im Frühling für die Leute, die sich an Raureif-verzierten Samenständen erfreuen.

    Es hat niemand gesagt, dass ein Garten keine Arbeit macht. Aber ich mag Gartenarbeit und empfinde sie als wohltuenden Unterschied zu der arbeit, mit der ich meinen Lebensunterhalt verdiene.
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Ich schließe mich Pyromella an - WANN Du Deine Beete "aufräumst", also alles Verblühte abschneidest in Bodennähe, bleibt Dir überlassen.

    Läßt Du es bis zum nächsten Frühjahr stehen, ist es Insektenschutz und auch Winterschutz für die zarten Neuaustriebe, die z. B. bei der "Fetten Henne" schon im Herbst kommen. Beim Abschneiden im Frühjahr muß man aber bei seinen Stauden - gerade als Neuling manchmal nicht so einfach - genau schauen, damit man nicht die frischen Triebe mit abschneidet.

    Ich persönlich mache das Beete aufräumen vom Wetter abhängig: Bleibt es im Herbst lange schön, schneide ich im Herbst, kommt der plötzliche Wintereinbruch, schneide ich im Frühjahr.

    Und ja, ein Garten macht auch Arbeit - in manchen Jahreszeiten mehr als in anderen ;-)

    LG Shantay
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Spät, aber ich bin mit vielen Fragen wieder da.
    Danke für eure voranggangenen Antworten.
    a) Die Wildblumen sind ja angeblich einjährig. Die entferne ich jetzt mal.

    b) Ich habe da 3 Callas Zwiebeln.
    Kann ich die jetzt ausgraben und dann wo, wie aufheben?
    Wie tief werden die eingeplanzt?
    Bitte ca. Angabe ab OBERKANTE Zwiebel.

    c)
    Dann habe ich noch dieses Bild.
    Ist das eine Staude oder soll ich die auch wegmachen.
    Die Pflanze gefällt mir so gut.
    20190908_134124.jpg
    Grüße von Uwe
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Zu den Callas kann ich nichts sagen, aber die kleinen lila Blüten sehen aus wie eine Surfinia. Die sind einjährig, versamen sich aber recht gut. Bei mir gehen die immer in ganz verschiedenen Farben im Taglilienbeet auf. Ich würde sie noch lassen, wenn es frostig wird und das Pflänzlein unansehnlich, dann weg damit.

    Grundsätzlich würde ich aber jetzt nicht schon damit anfangen, alles Grüne abzuschneiden, nur, weil es Herbst wird. Erst wenn die Stauden nicht mehr schön bzw. welk sind, werden sie geschnitten oder bis zum Frühjahr stehen gelassen.

    LG Shantay
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    c)
    Dann habe ich noch dieses Bild.
    Ist das eine Staude oder soll ich die auch wegmachen.
    Die Pflanze gefällt mir so gut.
    Den Anhang 632159 betrachten
    Grüße von Uwe
    [/QUOTE]

    Das ist eine Ackerwinde...
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    An die Ackerwinde glaub ich nicht. Die Blätter passen gar nicht, da ist die von Shantay erwähnte Surfinia schon viel wahrscheinlicher.
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Mitglied
    Mein "Genau" galt dem Stichwort "Winde" :sneaky:
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Meinen Einspruch gegen die Ackerwinde habe ich exakt zeitgleich mit deinem "Genau"-Post geschrieben, den konnte ich also vorher nicht gelesen haben. :verrueckt:
     
  • Top Bottom