Gartenpumpe oder doch Tauchdruckpumpe für Bewässerung?

D

Dalmabrain

Neuling
#1
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und habe bereits eine Frage an die Experten. Wir haben diesen Frühling unsere Bewässerungsanlage installiert und mit einer automatischen Steuerung (basierend auf Raspberry) realisiert. Unser Rasen ist ca. 100m2 gross und hat eine L-Form. Zur Bewässerung des L-Stückes verwenden wir zwei Rainbird Sprinkler und zwei Gardena (T-100 und T-200) fü rdas grössere Rasenstück.
Zudem haben wir ein Tropfschlauch für die Hecke.
Die 3 Bewässerungs-"linien" laufen nicht parallel (aufgrund vom schwachen Wasserdruck).


Soweit so alles gut. Es läuft und nun würde ich gerne das Wasser aus der Zisterne verwenden. Die Zisterne liegt ca. 2m von meinem Gartenhaus weg und meine erste Idee war eine gArtenpumpe in das Gartenhaus zustellen. Deshalb hatte ich damals ohne Vorkentnisse ein Leerrohr zwischen Zisterne und Gartenhaus gelegt, aber nur mit einem Durchmesser von 25. Somit werde ich den Ansaugschlauch nicht durchbekommen.

Welche Möglichkeiten habe ich? Gibt es "schmalere" Ansaugschläuche? oder Muss ich auf eine Tauchdruckpumpe ausweichen mit der Bedingung, dass ich dort ein 19mm Gartenschlauch anschliesse?
 
  • D

    DerKaiser

    Mitglied
    #2
    AW: Gartenpumpe oder doch Tauchdruckpumpe für Bewässeru

    Hallo,
    und willkommen im Forum. Vorab schon mal, ich bin kein Experte.
    Ist den der momentane Wasseranschluss für diene Bewässerungskreise auch im oder am Schuppen?
    Ist die Gartenpumpe(Kreiselpumpe/Hauswasserwerk?) schon vorhanden?
    Vorteil einer Tauchpumpe wäre das "leise" arbeiten.
    Da du ja 3 Kreise hast, muss der Durchfluss (wahrscheinlich) nicht so hoch sein, je nachdem was deine Düsen verbrauchen(Welcher Radius/Winkel).
    Kannst du nicht noch ein neus Rohr ziehen. Da reicht ja "Spaten tief" und dann durch den Domschacht in die Zisterne.

    Grüße
     
    D

    Dalmabrain

    Neuling
    #3
    AW: Gartenpumpe oder doch Tauchdruckpumpe für Bewässeru

    Hallo,

    Vielen Dank :) Ich freue mich auf dieses Forum..Bin erst seit kurzem Gartenbesitzer und werde dieses Forum bzw. die Suche sicherlich oft konsultieren :)

    der momentane Wasseranschluss ist vom Schuppen nochmal 3 Meter entfernt. Dort habe ich dann eine Anschlussdose für die Bewässerung. Da der Druck am normalen Aussenhahn nicht sonderlich gross war, habe ich die 3 Kreise für die Bewässerung gemacht. DAmit komme ich moemtan gut zurecht.
    bei den beiden Rainbird 15Van habe ich einen 180 Grad Winkel und etwa 2.5-3 Meter Reichweite. Am zweiten Strang hängen die beiden Gardena T100 und T200...T100 hat einen 180Grad Winkel und eine Reichweite von 3m...T200 hat einen Winkel von ca. 100 Grad und eine Reichweite von ca. 5-6m


    Generell konnte ich ein neues Rohr ziehen. Bedeutet aber wieder Arbeit :) Pflaster muss weg usw usw. Im Worst Case mache ich das..

    Aber wenn ich eine Tauchdruckpumpe verwenden kann mit einem Gartenschlauch (Bedingung, damit ich es durch den vorhandenen Leerrohr bekomme), das würde mir auch reichen.Würde das so funktionieren?

    Die Gartenpumpe ist noch nicht vorhanden, da ich noch nicht weiss welche ich nehmen sollte.
     
    T.Tomberg

    T.Tomberg

    Mitglied
    #4
    AW: Gartenpumpe oder doch Tauchdruckpumpe für Bewässeru

    Nimm eine Tauchdruckpumpe. Es gibt zwar dünnere Saugschläuche ( 3/4‘‘ 19mm) , der Aussendurchmesser wird aber auch rund 24 mm sein , also nicht wirklich viel Platz. Zum anderen hast Du mit der TDP eine leise , leistungsstarke Pumpe. Wenn die Pumpe automatisch einschalten soll benötigt diese einen Druckschalter ( integriert oder im Rohrverlauf) oder ein Pumpenrelais, welche die Pumpe bei den Zeiten schaltet.
     
  • Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #5
    AW: Gartenpumpe oder doch Tauchdruckpumpe für Bewässeru

    Würde immer wieder eine Tauchdruckpumpe mit automatic nehmen, absolut leise und der Platz der Punpe und das ganze Anschlussgeraffel entfällt.
     
  • merls

    merls

    Mitglied
    #6
    AW: Gartenpumpe oder doch Tauchdruckpumpe für Bewässeru

    Hallo Dalmabrain,
    es gibt auch 3/4 Zoll Saugschläuche die du durch dein 25mm Leerrohr bekommst sofern keine 90° Winkel verbaut wurden.
    Jedoch verminderst du damit die Pumpenleistung erheblich.
    Sowohl was den Wasserdurchfluss als auch den Druck angeht. Nachteil die Lautstärke und der reduzierte Durchfluss. Vorteil du kannst sehr einfach einen beliebigen Pumpenwächter an den Ausgang anschliessen und das ganze mit einem Bewässerungscomputer und den Magnetventilen steuern.

    Deutlich besser fände ich die Kombination aus Tauchdruckpumpe und Pumpenwächter mit 90° Ausgang.
    Tauchdruckpumpe sitzt unter wasser und ist nahezu unhörbar. an die Tauchdruckpumpe kannst du dann ein 1" PE Rohr anschliessen und im Zisternendom unter dem Deckel dort wo das Leerrohr abgeht kannst du dann den Pumpenwächter mit 90° Ausgang setzen. Dann kannst du mit einem druckstabilen 3/4 Zoll Schlauch min. 10 Bar weiter an die Ventilbox. Auch hier in Verbindung mit dem Pumpenwächter reicht ein Bewässerungscomputer der die magnetventile öffnet. Vorteil = sehr leise.

    Als keines Beispiel ich habe an einem 3/4 Zollschlauch der an eine Kreiselpumpe angeschlossen war 60l/min im Eimertest gemessen.
    Also rund 3600l/h die so eine Tauchdruckpumpe oder Kreiselpumpe in etwa schafft durch einen 3/4 Zoll Schlauch zu pumpen
    bei etwa 2,7bar fließdruck wenn der Schlauch voll offen ist.

    Damit sollte es vielleicht sogar möglich sein deine 3 Kreise alle auf einmal zu bedienen.

    PS: Was für ein Leerrohr mit 25mm Durchmesser hast du denn gelegt? Wenns ein normales PE Wasserrohr ist kannste sogar das direkt anschliessen und hast im Gartenhaus direkt nen 1" Ausgang an den du alles weitere anschliessen kannst.

    PPS: Du solltest die Wassersteckdose nicht als Eingang für deine Ventilbox nehmen sondern möglichst in gleicher Stärke vom Pumpenausgang bis direkt zur Ventilbox gehen. Wie ich schon mal in einem anderen Thread beschrieben habe ist die sinnvollste Lösung eine Trinkwassernachspeisung in die Zisterne zu realisieren und diese immer so weit füllen lassen das es für einen Beregnungsvorgang reicht und die komplette Beregnungsanlage auf die Pumpe in der Zisterne auszulegen. Damit kannst du auch mal 3 Wochen in urlaub fahren und brauchst dir um deinen Rasen und deine Beete keine sorgen machen ohne das irgend jemand nach Zisternenfüllstand schauen müsste und trinkwasser umstecken muss oder sowas.

    Wenn du es gleich richtig machst sparst du dir nen Haufen Arbeit und Ärger:

    - Trinkwassernachspeisung für die Zisterne mit Füllstandskontrolle einbauen
    - Tauchdruckpumpe mit Pumpenwächter kaufen.
    - 1" PE Rohr von der Pumpe bis zum Druckwächter und bis zur Ventilbox. (Ja das ist einmal mit buddeln verbunden. Aber wie gesagt Spatentief reicht völlig da man die anlagen am besten mit druckluft zum winter hin ausbläst.)
    - Abzweig vom PE Rohr am Gartenhäusschen machen und dort einen Brauchwasserhahn installieren. (Hier kannst du z.b. eine Schlauchtrommel zum Blumenkübel gießen , gartendusche etc. anschliessen.)
    - vor der Ventilbox nen absperrventil einbauen und direkt zwischen absperrventil und ventilbox ein T-Stück mit einem Druckluftanschluss das auch über ein absperrventil verfügt.
    Im Winter dann den Absperrhahn zu machen, Druckluft ventil auf und kompressor dran und die ganze anlage magnetventil für magnetventil ausblasen.

    So hast du viele Jahre Freude und keine Probleme.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom