Gartenweg "entschleunigen"

Ing_Cent

Ing_Cent

Mitglied
Hallo ihr Lieben,

ein Jahr nach Übernahme dieses Gartens

DSCF0006.jpg


kann ich mich nun langsam an die Gestaltung machen.

Ideen gibt es viele aber auch Aufgaben, die mir meine Vorbesitzer hinterlassen haben.

Dazu zählt dieser Gartenweg.

DSCI0036.jpg

Er ist etwa 25m lang und einen Meter breit und führt schnurstracks auf die Laube zu.
Wenn ich diesen Weg angelegt hätte, wäre er etwas geschwungen und auf keinen Fall eine Betonpiste. doch was solls. Das Ding ist für die Ewigkeit gebaut und ich hab keine Lust Presslufthammerbbbbbernhard zu beauftragen.

Deshalb will ich ihn auf andere Weise "entschleunigen"
Die Staudenrabatten werden nicht gradlinig sondern geschwungen gestaltet (Breite 1-2,5m) und wie jetzt links vorn mit einjährigem Steinkraut später mit mehrjährigen Bodendeckern zum Weg hin abgeschlossen. Außerdem sollen größere Sträucher in verschiedenen Laubfarben Akzente setzen und ein wenig Struktur und Abwechslung an die Piste bringen.

Jetzt meine eigentliche Frage an euch. Mir fehlt die Vorstellungskraft. Sollte ich diese Sträucher (welche genau weiß ich noch nicht) an den Wegrand oder an die Außenseite (also zu den Gemüsenbeeten hin) setzen? Wie wirkt es im Sinne der Struktur besser?

Ich freue mich auf eure Gedanken und Vorschläge auch was die Art der Sträucher angeht

Liebe Grüße
Ingrid
 
  • Moorschnucke

    Moorschnucke

    Foren-Urgestein
    Hi Ingrid,
    zwei Punkte fallen mir bei deiner Beschreibung/deinen Fragen sofort ein:

    1. Setze die Sträucher, wenn, dann nicht NAH an den Weg, sonst kommst du später nicht mehr durch ..., wirst nass, wenn sie nass sind.... oder bist dauernd am Schnibbeln (so geht es uns an einer Stelle).

    2. Wie viel Sonne nehmen Sträucher evtl. deinem Gemüse oder den Stauden weg, je nachdem, wo sie wachsen werden?

    Herzliche Grüße
    von
    Moorschnucke:eek:
     
    scheinfeld

    scheinfeld

    Foren-Urgestein
    Wir haben auch so einen Geradeausweg zur Laube-aber nur so ca 12 m lang...



    Bei dir könnte ich mir einen Rosenbogen und ein oder zwei Rankobelisken in der Nähe des Weges gut vorstellen,um die Sichtachse zu unterbrechen.Vielleicht ein Spalier auf der Gemüseseite,wo Bohnen hochranken können


    Gruß Sigi
     
    EvaKa

    EvaKa

    Foren-Urgestein
    Hallo Ingrid,
    rechts und links dieser "Rennpiste" vll. auch das eine oder andere Kiesbeet, in welche Du dann z.B. Semperviren reinsetzt. Den Kies dann so hoch, daß er mit dem Weg bündig abschliesst. So kriegt der Weg dann optisch eine andere Form.
    Lavendel in blau und weiß kannst Du auch gut gleich neben den Weg rechts und links setzen. Größere Stauden bzw. Gräser aber weiter weg vom Weg - gibt dem Ganzen eine gewisse Großzügigkeit.
    Die schon angesprochenen Rosenbögen, davon würde ich 2 setzen, an einen davon einen schicken Rambler. Damit "brichst Du die Starre ein wenig auf".
     
  • Ing_Cent

    Ing_Cent

    Mitglied
    Guten morgen Moorschnucke, Sigi und Eva,

    danke für eure Antworten, Tipps und Hinweise.

    Es ist wie sooft hier im Forum: man stellt eine konkrete Frage, weil der Weg eigentlich schon feststeht und nur noch ein Detail fehlt und prompt kommen neue Ideen, an die man selbst nicht gedacht hat.

    Lieben Dank für die Denkanstöße.

    @Moorschnucke: Ganz nah an den Weg würde ich aus den von dir genannten Gründen nicht pflanzen. Hab hier einige "Gewächse" entfernen müssen, weil der Weg unpassierbar war.
    Schattenmäßig ist es nicht so problematisch, da der Weg fast genau in Süd-Nord-Richtung verläuft.

    @Scheinfeld: Die Idee mit dem Rosenbogen hatte ich auch kurzzeitig. Hab sie aber wieder verworfen, weil ich ja auch noch einen "Rosengarten" anlegen will und der bekommt natürlich einen Rosenbogen als Eingang und einen als Umrahmung des Sitzplatzes mit Blick auf den Teich. Das wird mein Projekt 2012. Zumindest die grundlegenden Arbeiten

    Doch ich werd mir die Sache nochmal durch den Kopf gehen lassen. Rosen kann man (ich) glaub ich nie genug haben.

    @EvaKa: Danke für den Tipp mit den Obelisken. Die Teile, die ich da mal im GC näher angeschaut hab, waren das "Nach-Hause-Tragen" nicht wert oder so teuer, dass sie nicht in mein Budget passen. Auch finde ich es etwas "Künstlich" Doch das ist mein ganz persönliche Meinung.

    Also ist "fast" alles wieder offen. Nur eins weiß ich schon relativ sicher: auf die rechte Seite vor die Wasserzapfstelle kommt eine rotlaubige Blasenspiere einfach als Sichtschutz.
    Die Planung geht weiter.

    Ich wünsch euch einen schönen regenfreien Sonntag

    Ingrid
     
  • Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Hallo Ingrid!
    Oft sieht man bei geraden Wegen eine Unterbrechung durch ein Wasserbecken oder eine Kübelpflanze, auch ein selbstgebautes Kunstobjekt würde gehen, welche mitten im Weg plaziert sind und der Weg wird rechts und links zu einem Viereck verbreitert, so daß man gut herumgehen kann. So etwas könntest Du 2 oder 3x auf der Länge des Weges machen. Mach Dir darüber mal Gedanken und male einen Plan.
    Liebe Grüße von Hero
     
  • bine67

    bine67

    Mitglied
    Hallo Ingrid,

    mir fällt spontan noch ein Laubengang ein, der ja dann nicht mit Rosen, sondern mit anderen Rankpflanzen wie CLematis, Prunkwinden, Wildem Wein oder ähnlichem bepflanzt werden könnte.
    Die Idee, etwas "in den Weg zu stellen", finde ich auch gut, eine Amphore oder einfach eine große, flache Schale mit Hauswurzen oder kombiniert....
    Ein großer Findling könnte da evt. auch helfen...

    Viele Grüße
    Bine
     
    bb17

    bb17

    Neuling
    Hi,

    diese lange Sichtachse ist ein Geschenk!
    In einem Buch über geomantische Gartengestaltung bin ich gerade auf den Omphalos gestossen... das ist der Nabel, die Gartenmitte und die wird in geomantisch gestalteten Gärten betont.

    Konkret könnte das bedeuten: mittig in deinem Weg ein Zentrum gestalten, zum Beispiel durch eine schöne Figur, einen Naturstein oder durch einen Brunnen. Den Gartenweg würde ich beidseitig um diesen Nabel herumführen, daß der Schritt nur abgelenkt und geführt, aber nicht ausgebremst wird, und in einem weiteren konzentrisch um die Mitte angelegten (gedachten) Kreis kannst du z.B. zwei geschwungene Sitzbänke hinstellen, sodaß du in der Nähe des Nabels sitzen kannst. Die Bänke kannst du ganz nach deinem Geschmack gestalten - mit Ramblerrosen und Clematis in der Art einer Laube gestalten - oder allseitig offen durch niedrige Steinbänke ..... jedenfalls kannst du um die Mitte eine kleine Oase errichten, die auf den Nabel des Gartens ausgerichtet ist.

    Liebe Grüße ,
    bb17
     
    T

    Tuffi

    Guest
    Das kann man durchaus so sehen. Der klassische Bauerngarten ist so angelegt und hat in der Mitte des Weges eine Queerachse und an der Kreuzung ist auch die Wasserstelle. Niedrige Buchshecken neben dem Weg wären klassisch, man könnte aber auch an Lavendel denken.
    Mein Garten ist vor mehr als 70 Jahren als klassischer Baunerngarten angelegt worden, ich habe ihn weitgehend so beibehalten, weil das durchaus Charme hat.
    Durch die Queerachse ergibt sich eine Vierteilung wo unterschiedliche Nutzungen stattfinden können. Bei mir ist die Sichtachse durch einen alten Apfelbaum unterbrochen, der seine Äste über die Wegverlängerung streckt.

    Viele Grüße von Tuffi
     
    EvaKa

    EvaKa

    Foren-Urgestein
    @EvaKa: Danke für den Tipp mit den Obelisken. Die Teile, die ich da mal im GC näher angeschaut hab, waren das "Nach-Hause-Tragen" nicht wert oder so teuer, dass sie nicht in mein Budget passen. Auch finde ich es etwas "Künstlich" Doch das ist mein ganz persönliche Meinung.
    Hallo Inge,
    nee, nee, nix Obelisken.,
    ich bin eher für Steingarten und Semps, siehe.....

    rechts und links dieser "Rennpiste" vll. auch das eine oder andere Kiesbeet, in welche Du dann z.B. Semperviren reinsetzt. Den Kies dann so hoch, daß er mit dem Weg bündig abschliesst. So kriegt der Weg dann optisch eine andere Form.
    Lavendel in blau und weiß kannst Du auch gut gleich neben den Weg rechts und links setzen. Größere Stauden bzw. Gräser aber weiter weg vom Weg - gibt dem Ganzen eine gewisse Großzügigkeit.
     
  • Ing_Cent

    Ing_Cent

    Mitglied
    Hallo ihr Lieben,

    hallo Eva,

    sorry, da hab ich wohl was verwechselt.

    Danke für die viele guten Tipps und Hinweise.

    Bauerngarten, Geomatiegarten das sind schöne Ideen. Aber passen sie auch zu mir und meiner Art zu gärtnern? Das kann nur ich entscheiden.
    Ich mag es gern ein wenig bunt (manche sagen vielleicht auch chaotisch) und verspielt romantisch.

    Deshalb steht die Version mit den Rosenbögen ganz weit vorn.

    @bb17: ich hab nicht viel Ahnung von Geomantie aber eins weiß ich, zuerst sollte sich ein Fachmann der Sache annehmen und ganz speziell z.B. die Orte für Ruheplätze u.ä. ermitteln. Einfach so nach Schema F geht es vielleicht ganz schön in die falsche Richtung. Ich habe einen Geomanten in Ausbildung ;) in meiner Bekanntschaft. Der hat mir meine Planung bestätigt. Mein bevorzugter Ruheplatz wird im hinteren Drittel links vom Weg entstehen: ein Rosengarten mit Sitzplatz und Blick auf einen kleinen Teich. Projektbeginn Sommer 2012 :cool:

    Ich wünsche euch einen geruhsamen Sonntagabend und einen guten Wochenstart

    Ingrid
     
    S

    Sonja Hofmann

    Mitglied
    Hallo Ingrid,
    das ist mein Chaos-Weg. Ich mag ihn ganz besonders.
    Fast alle Pflanzen sind Stauden.
    Ich habe zwischen den Steinen einen Bodendecker gepflanzt. Leider weiss ich nicht, wie er heisst. Die Triebe legen sich weitläufig über die Steine, wenn man das mag und es zulässt. Ich würde erstmal, bis zur endgültigen Entscheidung, den Weg unregelmäßig damit "bewachsen" lassen.
    Wenn es Dich interessiert, mache ich mal ein Foto aus der Nähe und schicke Dir gerne - genügend - Pflanzen.
    Liebe Grüße, Sonja
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
    Ing_Cent

    Ing_Cent

    Mitglied
    Hallo Sonja,

    dein Weg sieht richtig toll aus. Sowas könnte mir auch gefallen. Leider hab ich ja diese Betonpiste, die glattweg als Panzerstraße durchgehen würde. Der Beton ist für die Ewigkeit gemacht.

    Hab schon überlegt, ob ich wie ein Mauerspecht mit Hammer und Meißel seitlich und an den Stößen ein wenig davon abknabbere. Dann wäre so eine Bepflanzung natürlich optimal. Ein Foto von den Pflanzen wäre super.

    Liebe Grüße
    Ingrid
     
    S

    Sonja Hofmann

    Mitglied
    Hallo Ingrid,
    wenn Du diesen Bodendecker direkt an die Seiten Deiner "Betonpiste" pflanzt, legen sich die Triebe - ohne dass da Erde ist - darüber und decken ihn ab. Das lockert zumindest für den Moment etwas auf.
    Ausserdem bin ich abloluter Fan der Beinwell-Pflanzen. Auch diese kannst Du direkt an den Rand pflanzen, die großen Blätter legen sich auch auf den Beton.
    Sie blühen wunderschön, üppig in blau oder weiss. Die Hummeln sind sehr dankbar und Giersch hat keine Chance. Wenn man auf diese Pflanzen versehentlich mal drauf tritt, nehmen sie das überhaupt nicht übel. Bilder habe ich in "Sonjas Garten". Pflanzen kannst Du auch gerne haben.
    Ich würde niedrige und relativ niedrige Pflanzen nehmen und wirklich direkt neben die "Piste" pflanzen. Lungenkraut etc...
    Werde morgen einen Freund bitten, mal Fotos zu machen, ich kriege das meistens nicht so gut hin.
    Liebe Grüße, Sonja
     
    M

    mfreidhof

    Neuling
    Hallo Ingrid!
    Oft sieht man bei geraden Wegen eine Unterbrechung durch ein Wasserbecken oder eine Kübelpflanze, auch ein selbstgebautes Kunstobjekt würde gehen, welche mitten im Weg plaziert sind und der Weg wird rechts und links zu einem Viereck verbreitert, so daß man gut herumgehen kann. So etwas könntest Du 2 oder 3x auf der Länge des Weges machen. Mach Dir darüber mal Gedanken und male einen Plan.
    Liebe Grüße von Hero

    Hi,
    die Idee mit dem Objekt in der Mitte des Wegs ist Klasse. Habe das selbst mal mit einem wunderschönen antiken Kübel aus Sandstein gemacht.
    Sieht toll aus und peppt den Weg auf jeden Fall auf ;-)

    Gruß,
    Marc
     
    S

    Sonja Hofmann

    Mitglied
    Hallo und guten Abend, Du hast hier wirklich tolle Anregungen bekommen, was Du tun kannst. Ich sagte ja, bis zur endgültigen Entscheidung kannst Du gerne Pflanzen von mir haben, die Deine "Piste" ein wenig abdecken. Alles sieht nicht mehr so gerade aus.
    Ein Freund war so lieb und hat mir Fotos gemacht:
    Der robuste Bodendecker:

    Das zweite Foto versuche ich gleich noch hochzuladen, es funktioniert hier gerade nicht.
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
    S

    Sonja Hofmann

    Mitglied
    Das ist das Lungenkraut, es deckt auch großflächig ab.
    Trotzdem ist es einem Hornveilchen gelungen, dort zu blühen, in Natura fällt das garnicht auf, sieht lustig aus.
    Liebe Grüße, von Sonja, die Dir gerne Pflanzen schickt.
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
    Ing_Cent

    Ing_Cent

    Mitglied
    Hallo Sonja,

    danke für dein Angebot.

    Die erste Pflanze hab ich auch in meinem Garten in dem Noch-Urwald-Teil. Es scheint, als ob es sich im Schatten besonders wohlfühlt. Den hab ich am Weg leider fast nicht.

    Das Lungenkraut wird als Halbschattenplanze beschrieben. Damit würd ich gern einen Versuch starten.

    Liebe Grüße
    Ingrid

    PS: Rest per PN
     
    S

    Sonja Hofmann

    Mitglied
    Hallo Ingrid,
    der Bodendecker wächst – bei mir – sowohl an sonnigen Plätzen als auch im Schatten.
    Da ich das Lungenkraut sehr mag, habe ich es an mehreren Stellen, auch in der vollen Sonne.
    Dieses Jahr musste ich während der langen Trockenzeit zum 1. Mal etwas giessen, ansonsten braucht es keine Pflege. Was an Blättern zuviel wird, „pflücke“ ich einfach ab, oder entferne Pflanzenteile komplett.
    Das kleine Hornveilchen, mit seinem Schmollmund, gefällt mir immer besser.:) Leider ist es nun verblüht.
    Habe Dir eine PN geschickt.
    Liebe Grüße, Sonja
     
    Ing_Cent

    Ing_Cent

    Mitglied
    Hallo De.

    danke für deine tolle Anregung.
    Aber wie schon per PN gesagt, übersteigt das meine handwerklichen Fertigkeiten.

    LG
    Ingrid
     
    EvaKa

    EvaKa

    Foren-Urgestein
    Hallo De,
    Deine Vorschläge... mega-klasse!!!
    Auch wenn Inge lt. ihrer eigenen Aussagen die handwerklichen Fähigkeiten dafür nicht hat, die Ideen sind richtig klasse.
    Für so schwer halte ich die Umsetzung übrigens nicht, oder vertue ich mich da?
     
    Ing_Cent

    Ing_Cent

    Mitglied
    Es geht mir nicht um körperliche Kraft. Die habe ich im letzten Jahr genügend bewiesen.
    Es geht um handwerkliches Geschick. Das sollte jeder ehrlich für sich einschätzen.

    LG
    Ingrid
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom