Gartenweg Pflastern

K

Kai2000

Neuling
Hallo,

Ich möchte einen kleinen Teil meines gartens mit quadratischen badaltpflastersteinen Pflastern . Ist es dazu notwendig, als tragschicht Schotter zu verwenden ?oder kann ich die Steine auch gleich in ein sandbett verlegen? zur Belastung: der Weg wird bzw. Das Teilstück wird nicht sonderlich beansprucht werden. Vielleicht hat ja jemand Erfahrung in dem Bereich ?


Lg,Kai
 
  • T

    Topitopf

    Gesperrt
    Hi Kai,

    zunächst solltest du eine 20 cm bis 40 cm tiefe Grube ausgehoben, die entweder mit einer Rüttelmaschine oder einem Flächenrüttler verdichtet wird. Wenn Kopfsteinpflaster nur auf einer kleinen Fläche verlegt werden soll, dann kann der Boden auch gegebenenfalls mit den Füßen kräftig festgetreten werden. Nun wird die Frostschutz- und Trageschicht aus Splitt oder Schotter 10 cm bei einer Tiefe von 15 cm auf den Boden aufgetragen und verdichtet oder z.B. 20 cm bei 25 cm Tiefe bei dem das seitlich eingearbeitete Gefälle von rund 2 Prozent berücksichtigt wird.

    Tipp: Je besser der Untergrund verdichtet und gerüttelt ist, umso besser ist das Kopfsteinpflaster vor Frost geschützt. Für die Verteilung kann eine Aluminium- oder Holzabziehplatte verwendet werden, die auf den Metallschienen geführt wird. Da sich beim Abrütteln das Pflasterbett noch einmal um etwa 1 cm absenkt, sollte dieser Aspekt beim Einfüllen der Trageschicht mit berücksichtigt werden. Auf diesen Belag wird spezieller Verlegesand von 3 cm bis 5 cm aufgebracht, der grob mit einem Rechen geglättet wird. Empfehlenswert ist feuchter Sand da dieser sich wesentlich besser verdichten lässt.

    Viel Erfolg....
     
    K

    Kai2000

    Neuling
    Hi tobitopf, danke für die Tipps . Werd es mal angehen
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Wie professionell sollen denn die Platten verlegt werden.

    Wenn es nur um einen Gartenweg geht, dann kann man durchaus auch Platten direkt in eine dünne Sandschicht legen. Das Problem wird dann sein

    - die Steine verurtschen mit der Zeit
    - Unkraut bildet sich in den Fugen
    - Die Platten werden nicht auf Dauer eben liegen bleiben weil sich der Untergrund unterschiedlich stark verdichtet.

    Ich hab früher meine Steinwege immer auf die gelockerte Erde gelegt und im Herbst entfernt um das ganze besser zackern zu können. In einem Gemüsegarten ist das durchaus praktikabel und stört nicht weiter. Es ist eben naturnah.

    Aber wenn es ordentlich aussehen soll geh vor wie unten beschrieben.
    Ferner müssen alle Ränder mit einbetonierten Randsteinen oder zumindest mit einem Betonumrandung vor dem verutschen gesichert werden.
     
  • Okolyt

    Okolyt

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ich möchte einen kleinen Teil meines gartens mit quadratischen badaltpflastersteinen Pflastern.
    Wie professionell sollen denn die Platten verlegt werden.

    Wie kommst du denn auf Platten?:confused:
    Das soll eher so eine Art Kopfstein- oder Altstadtpflaster werden.


    Ich habe einen solchen Weg, ca. 3 m lang, 50 cm breit zu meinem Komposter angelegt. Die Randsteine habe ich in Speis verlegt, die inneren Steine in Sand.
    Verfugt habe ich mit Splitt.
    Ohne Schotter und ohne Abrütteln....
    Der Weg wird nicht zu häufig genutzt und er hält jetzt seit 7 Jahren....

    32301.jpg
     
  • T

    Tinchenfurz

    Guest
    Huch, ich hoffe, du trägst keine Stöckelschuhe auffem Weg zum Kompost:d
     
  • Okolyt

    Okolyt

    Moderator
    Mitarbeiter
    Die trage ich generell selten..... :rolleyes:
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Wenn ich mal davon ausgehe, dass dein Garten 10 ha groß ist dann ist ein kleiner Teil 100qm ..... kanst du dass mit kleiner Teil etwas präzisieren?

    Wenn du eine Fläche auslegen willst, solltest du auch Drainage berücksichtigen, und natürlich auch Gefälle einplanen.

    Ich gehe mal du willst es in Sand verlegen damit das Wasser durch die Sandschicht abfließen kann. Das wird aber problematisch, wenn du uinter der Sandschicht nicht auch noch Schotter einplanst. Der Schotter ist meines Wissens hauptsächlich für den schnellen Abfluß des Wassers.

    Da du Lehmboden hast wärde dann die Drainage noch hilfreich um dass Wasser noch schneller abzuführen um sicherzustellen dass kein Rückstau des Wassers zu Problemen führen kann.

    Wenn die Fläche nicht zu groß wird, könnte man auch daran denken diesen in Split zu verlegen aber auch hier Gefälle einplanen damit das Wasser abfließt und an der tieferen Stelle dann eine Drainagerohr verlegen.

    Da ich aber kein Gartenbauer bin hol Dir noch andere Meinungen ein.
     
    A

    andreagei

    Neuling
    Wie kommst du denn auf Platten?:confused:
    Das soll eher so eine Art Kopfstein- oder Altstadtpflaster werden.


    Ich habe einen solchen Weg, ca. 3 m lang, 50 cm breit zu meinem Komposter angelegt. Die Randsteine habe ich in Speis verlegt, die inneren Steine in Sand.
    Verfugt habe ich mit Splitt.
    Ohne Schotter und ohne Abrütteln....
    Der Weg wird nicht zu häufig genutzt und er hält jetzt seit 7 Jahren....

    Den Anhang 576905 betrachten
    Sehr schön :D
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom