Gas Kosten

C

cheyenne

Neuling
Hallo ihr Lieben,

ich hab da mal eine Frage, und hoffe, jemand kann man mir helfen. Mein Mann und ich möchten uns ein Haus mieten. Das Haus hat ca. 110 qm. Die Vormieter wohnen noch in diesem Haus. Bei der Frage, wiehoch denn die Warmiete wäre, meinte die Vormieterin, Sie würde 350 Euro Abschlagzahlung für Gas im Monat leisten. Da war ich erstmal geschockt. Meine Mutter ließ das nicht auf sich beruhen, und rief bei der Immobilienfirma an. Die meinten, dass man bei einer Doppelhaushälfte mit 250 Euro für NK/ BK und Heizkosten rechnen müsse. Wem soll ich nun glauben? Die Vormieterin machte das Haus am Telefon schon etwas madig, wie z.B. die Zimmer wären zu klein usw. Den Besichtungstermin von heute hat Sie auch verschoben.
Ich persönlich finde eine Abschlagszahlung von 350 Euro sehr erhöht, und frage mich nun, ob das wirklich sein kann. Für Eure Hilfe/ Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüße Cheyenne
 
  • C

    Chrissi

    Neuling
    Hallo Cheyenne,
    haben ein Haus mit einer Wohnfläche von 100 m2 und bezahlen einen Abschlag von
    240 Euro im Monat für Gas-Wasser-Strom.(mit Pool )
    Liebe Grüße Chrissi
     
    avenso

    avenso

    Foren-Urgestein
    Ich zahle für die gemietete DHH 60€ Nebenkosten + Strom 50€ und kaufe mein Heizöl selbst. Also wenn ich nur 100€ mon. für's Öl rechne, dann fällt die Rechnung entschieden billiger aus. Allerdings zwingt die Tatsache, das Heizöl selbst zu kaufen, auch unweigerlich damit sparsam umzugehen und ich denke das sich Heizöl und Gas nicht preislich soweit unterscheiden.
     
    A

    Anitachen

    Foren-Urgestein
    Hallo cheyenne,

    ich würde mich da nicht auf Aussagen von Vormietern verlassen. Erkundige Dich am besten beim zuständigen Versorger.

    350 € für 110 m² erscheinen mir auch sehr hoch. Pi mal Daumen würde ich sagen maximal 150 € heizkosten.

    Was ist mit Warmwasser? Geht das auch über die Heizung?


    Gruß Anita
     
  • Castellane

    Castellane

    Foren-Urgestein
    Hallo Cheyenne,

    nur am Rande noch die Bemerkung, dass ich bei Aussagen von Vormietern wirklich ganz genau hinhören würde. In solchen Aussagen wie Zimmer zu klein...hohe Nebenkosten verstecken sich auch gerne mal anstrengende Vermieter.

    Weißt Du warum die Vormieter ausziehen? Und gibt es einen direkten Kontakt zum Vermieter selbst oder nur zu einem Makler? Da kann man nochmal viel über das Verhältnis herausfinden.
    Wenn man schon den Stress eines Umzugs auf sich nimmt, möchte man sich ja wohlfühlen.

    Für unsrere 90m2 Etagenwohnung haben wir Nebenkosten von ca. 150€ gehabt (wirklich alles ausser Telefon). Für eine DHH halte ich 250€ für realistisch. 350€ für übertriebene Sicherheit des Vermieters. Gibt natürlich eine saftige Rückzahlung am Ende eines Jahres, aber das Geld könnte man ja lieber selber anlegen, als das der Vermieter es macht.

    Herzlichst, Sabine
     
  • Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Hallo ,

    also 350,- nur für Heizung ist zu viel .

    Wir haben ca. 140 qm , Reihenhaus und bezahlen für Heizung einen Abschlag
    vom monatlichen 160,- .
    Ich muss aber erwähnen das wir an eine Fernheizung angeschlossen sind, die
    zwar auch mit Gas betrieben wird , nur wird er einen anderen Preis bezahlen als
    Kleinabnehmer..... wieviel das ausmachen könnte kann ich nicht mal schätzen.

    Die Gaspreise sind aber in den letzten Jahren ganz schön angestiegen, wir haben
    bei ständig fast identischem Verbrauch doch die letzten 2 Jahre immer nachzahlen
    müssen....

    2001 / 2002 haben wir noch 120,- Abschlag bezahlt .


    LG Feli
     
  • M

    Marc4Mac

    Mitglied
    Für unsere DHH 120 m2 zahlen wir an Stadtwerke (G-W-S) ich glaube so um die 130 Euro/mtl. Das Haus ist von 2004 und wir heizen zusätzlich jeden Abend den Ofen. 2004 hatten wir noch einen Abschlag von 170 Euro, 200 - 250 Euro sind glaube ich realistisch bei einem gut gedämmten Haus ohne Ofen o.ä. und mit "normalen" Bewohnern. 350 Euro ist imho zu viel...
     
    H

    Haiko

    Mitglied
    Nabend,

    wir in unserem Einfamilienhaus haben in 2007 folgenden Verbrauch ( Kosten) gehabt:

    Januar > 280
    Februar > 273
    März > 225
    April > 120
    Mai > 73
    Juni > 34
    Juli > 63
    August > 49
    September > 86
    Oktober > 170
    November > 250
    Dezember > 301

    Inkl. Warmwasserbereitung bei 3 Pers.

    Also monatlich 161 Euro.

    Ich habe da genaue Zahlen da wir täglich den Verbrauch notiert haben um mal zu sehen wie die Verteilung aufs Jahr so ist. Ausserdem soll das Dach saniert werden mit stärkerer Isolierung und dann wollen wir sehen wie die tatsächliche Einsparung ist, und nicht das was so vorgerechnet wird.

    Haiko
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    Marc4Mac

    Mitglied
    Ich nochmal,
    so, gestern haben wir unsere Stadtwerke-Abrechnung bekommen:
    120 m2 Doppelhaus, Bj. 2004
    Gasverbrauch 2006: 5400 kwh
    Gasverbrauch 2007: 3800 kwh

    Bei meinem Nachbarn stellt sich der Verbrauch genauso dar, wir vermuten das der geringere Verbrauch auch u.a. auf die Bautrocknung zurück zu führen ist. Natürlich war der Winter 2006/2007 dazu auch noch sehr warm...
     
    Inkalilie

    Inkalilie

    Foren-Urgestein
    Ist denn das wirklich nur für Gas? Da ist denn doch bestimmt Wasser, Abwasser und Strom mit bei??? Unser Erzeuger stuft auch einfach mal frech so hoch ein wenn man sich es gefallen lässt. Wir sollten für ein 130qm Reihenhaus 430 € monatlichen Abschlag zahlen. Habe ich verweigert und auf die Hälfte kürzen lassen. Die effektive Abrechnung sagt dann halt irgendwann Nachzahlung oder Rückzahlung...
     
  • H

    Haiko

    Mitglied
    Hallo Marc4Mac,

    bist du sicher das es 3800 kwh sind ??? Ich denke eher das es 3800 m³ sind.
    Sonst würdest du ja im Jahr nur 380 m³ Gas verbrauchen und hättest so ca 304 Euro zu Zahlen im Jahr !!! ???

    Da stimt doch was nicht oder ??

    Es werden wohl eher 3800 m³ sein was ca 38000 kwh sind und somit um 3040 Euro im Jahr kosten würde. Im Monat 253 Euro.

    oder ist deine DHH ein Niedrigenergiehaus ?? Dan würde der Vergleich aber hinken.

    Ich habe einen Jahresverbrauch von 2386 m³ >> 23860 kwh !!!



    Gruß Haiko
     
    P

    Petra D

    Guest
    Hallo

    Habe auch unsere Abrechnung vom Gas

    bekommen und da steht Verbrauch:14887 kWh

    für ein Einfamilienhaus Bj.2003 160 qm

    somit zahlen wir zZ. 112,-Euro,aber wir werden

    den Gasanbieter jetzt wechseln


    Gruß Petra

     
    Roxi

    Roxi

    Foren-Urgestein
    Hallo
    ich bewohne eine 3 Zimmer Eckpaterrewohnung--alles Außenwände und Keller darunter--mit 60 Quadratmeter.
    Monatlich bezahle ich 63€ Heizkosten und dabei habe ich es nicht mal warm-- im Winter nicht über 18°C-- und noch nicht mal die gesamte Wohnung beheizt!
    Den Gasanbieter kann ich nicht wechseln, da ich durch den Vermieter gebunden bin. Warmwasser wird über Strom aufbereitet.

    LG Roxi
     
    M

    Marc4Mac

    Mitglied
    Hallo Marc4Mac,

    bist du sicher das es 3800 kwh sind ??? Ich denke eher das es 3800 m³ sind.
    Sonst würdest du ja im Jahr nur 380 m³ Gas verbrauchen und hättest so ca 304 Euro zu Zahlen im Jahr !!! ???

    Da stimt doch was nicht oder ??

    Es werden wohl eher 3800 m³ sein was ca 38000 kwh sind und somit um 3040 Euro im Jahr kosten würde. Im Monat 253 Euro.

    oder ist deine DHH ein Niedrigenergiehaus ?? Dan würde der Vergleich aber hinken.

    Ich habe einen Jahresverbrauch von 2386 m³ >> 23860 kwh !!!



    Gruß Haiko
    Ja es stimmt, derzeit verbrauchen wir incl. Warmwasserbereitung 1,5 m3 Gas pro Tag, Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt steigert sich das auf 2 m3 und bei Minustemperaturen verbrauchen wir dann schon so knapp 3 m3 pro Tag. Abends ab 18:00 UHr brennt der Ofen, die Heizung läuft allerdings weiter weil das Kinderzimmer auch beheizt werden muss. Kein Raum bei uns ist unter 19 Grad, bis auf das Gäste-WC nach dem Lüften ;-)
    Nein, kein NEH, eine ganz normal gebaute DHH aus dem Jahr 2004 mit Vaillant Gas-Brennwerttechnik.
    Bei fast 24.000 kwh stimmt aber was nicht, wie alt? Was für eine Heizung?
    Zur Vorsicht schaue ich heute Abend nochmal drauf, bin mir aber 1000%ig sicher, Abschlagzahlung 130 Euro
     
    A

    Anitachen

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    für alle die es vielleicht nicht wissen:

    Die kWh errechnen sich mittels eines Faktors, der je nach Anbieter, zwischen 9 und 11 liegt.

    Das steht normalerweise auf der Jahresrechnung drauf.

    Mein Beispiel von 2006
    (127 m² Wfl. incl. Warmwasser). Da war allerdings der lausig kalte und lange Winter 2005/06 drin

    3.187 m³ x (Faktor) 10,694 = 34.082 kWh


    Gruß Anita
     
    C

    CBär

    Mitglied
    Die Gaszähler zählen die Kubikmeter, der Versorger rechnet in kWh ab. Damit möglichst niemand die Rechnung kontrollieren kann.

    Bei Interesse kann ich die Umrechnung mal hier posten. Heizwertangaben für Erdgas findet man auch in Phsyik-Formelsammlungen.

    Als ich damals zur Miete wohnte, legte der Versorger ein Verbrauch zugrunde, der das 3fache vom tatsächlichen Verbrauch betrug. Da kreditiert die breite Masse dem Versorger Unsummen.
     
    H

    Haiko

    Mitglied
    Hallo

    NANU !!!!!!!!!!

    Also du sagst monatl. 130 Euro Abschlag.

    130 Euro/Monat geteilt durch den Gaspreis von ca 0,08 Euro/kwh ergibt bei dir ca 1625 kwh.
    1625 kwh geteilt durch angenommen 10 weil ca 1m³ 10 Kwh sind > 162,5 m³ / Monat was multipliziert mit 12 Monaten ca 1950 m³ sind.

    1950m³ Gasjahresverbrauch mal 10kwh/m³ ergibt nach meiner rechnung ca 19500 kwh/Jahr was mal 0,08 Euro 1560 Euro/Jahr macht

    Zur überprüfung geteilt durch 12 sind wir wieder bei 130 Euro/Monat........

    Also liege ich mit ca 24000 kwh nicht so schlecht. Ist auch ein Brennwertgerät, aber wir hatten wegen umbauarbeiten einen Teil des Daches ohne Isolierung aber nungut....


    Gruß Haiko
     
    M

    Marc4Mac

    Mitglied
    OK, wahrscheinlich habe ich mich etwas unklar ausgedrückt, aber bei uns wird Gas/Wasser/Strom über die Stadtwerke bezogen, die wiederum eine monatlich Pauschale bekommt. Diese liegt bei uns bei 130 Euro für Gas/Wasser/Strom und gliedert sich folgendermassen:
    Strom 56 Euro
    Erdgas 27 Euro
    Wasser 27 Euro
    Abwasser 20 Euro

    Verbrauchswert 2006: Gas 5411kWh

    Verbrauchswert 2007: Gas 3843 kWh (habe die Abrechnung vor mir liegen!)

    Bin wahrscheinlich mit dem anderen Wasserverbrauchsfred durcheinander gekommen. Aber dieser hier bezieht sich ja aufs Gas. Also, bei uns Gaszahlung mtl. 27 Euro.

    Alle Klarheiten beseitigt? ;-)

    Beim Nachbarn ist es übrigens genau so...
     
    Büchermammut

    Büchermammut

    Foren-Urgestein
    also wir wohnen in einem freistehenden2 familienhaus mit ca 220m2 wohnfläche und haben einen durchschnittlichen verbrauch von 2700m3 bis 3200m3 gas bzw 30 bis 35.000 kwh incl warmwasser.
    die angaben von marc4mac kann ich nicht nachvollziehen.
    und wenn ihr vergleicht müsst ihr die beheizbare fläche mit angeben, ansonsten macht es keinen sinn.
     
    H

    Haiko

    Mitglied
    Nabend Marc4Mac,

    Also, bei uns Gaszahlung mtl. 27 Euro.

    Alle Klarheiten beseitigt? ;-)

    Beim Nachbarn ist es übrigens genau so...
    Ja absolut !!!! Verstehe das noch immer NICHT !!!

    Wie machst du das nur 27 Euro/Monat für Gas das sind ja mal gerade 337 kwh !!!! Verstehe ich nicht !!! ????

    Ein Verbrauch von 4050 kwh / Jahr (324 Euro) ist ja der Hammer hätte ich auch gerne !!!


    Haiko, der das nicht versteht.....
     
    M

    Marc4Mac

    Mitglied
    Moin zusammen,
    im Grunde ist es so dass z.B. das Wohnzimmer, welches bei uns ja der wärmste Raum im Haus ist, ausschliesslich durch den Ofen beheizt wird. Die Wärme, die der Ofen abends erzeugt leicht locker 24 Stunden. Ich vermute mal Dank des KalkSandStein-Mauerwerks wird die Wärme prima gespeichert. Bevor ich den Ofen anwerfe haben wir immer noch 22 Grad im Wohnzimmer, ergo sind im Wohnzimmer die Heizkörper eigentlich ständig aus, diese stehen nämlich auf 20 Grad.
    Ab 17:00 Uhr brennt der Ofen und versorgt das ganze Erdgeschoss mit Wärme, die logischerweise auch in das Obergeschoss steigt. Soll man zwar nicht machen, aber wir haben eine rel. Luftfeuchtigkeit von 45 -55 % im Haus, ausserdem kühlen die Aussenwände nicht unter 17 Grad aus (im Wohnzimmer nicht unter 22 Grad, die anderen Innenwände nicht unter 19 Grad). Von daher sehe ich da kein Problem.
    Ausserdem läuft unsere Heizung nachts nicht, garnicht - keine Nachtabsenkung, auch kein Frostschutz. Unser Haus kühlt nachts ca. 1-2 Grad aus, d.h. wenn es denn ganz schlecht läuft haben wir morgens noch um die 17 Grad in den Schlafzimmern, kommt aber so gut wie garnicht vor. Warmwasser wird auch nicht den ganzen Tag über produziert, nur morgens - mittags und abends. Ich habe aber zum Anfang der Heizsaison erstmal unsere Heizung nach unseren Bedürfnissen optimiert (siehe Fred Heizgewohnheiten), natürlich mit Hilfe der Herstellerhotline und dem Forum Haustechnikdialog (soll keine Werbung sein, aber dort bekommt man eben Fachauskünfte). Bei unserer (zu großen) Heizung habe ich z.B. die Leistung reduziert, Vorlauftemperatur geändert, Heizkurve angepasst, Brennersperrzeiten, etc. Hat zwar einige Wochen gedauert, aber jetzt tippelt die Heizung und das bei einem imho geringen Verbrauch.
    Ausserdem ist ja der Winter im letzten Jahr ausgefallen, er war glaube ich auf einem Mittwoch
    . Nein ehrlich, der Winter 2006/2007 war doch sowas von mild, wir hatten hier 4 Frosttage. Ausserdem war meine Frau noch beruftstätig. Im kommenden Jahr wird alles anders, meine Frau bleibt zuhause und passt auf unsere Tochter auf, von daher werden wir vermutlich so um die 5000 kWh an Heizkosten haben...
    Ach ja, beinahe vergessen, laut DIN wurde seinerzeit wohl vorgeschrieben eine 8 cm starke Dämmung der Aussenfassade. Bei uns wurde in die Aussenfassade 2 x 6 cm Dämmung eingebaut.
    Unser Stromverbrauch (3200 kWh) ärgert mich jedoch noch, aber hier haben wir meiner Meinung nach so ziemlich alles ausgeschöpft was den Komfort nicht allzusehr einschränkt.
    Was man allerdings noch hinzu rechnen muss, ich zahle fürs Holz so um die 60 - 80 Euro im Jahr - also gehen bei uns 3-4 Ster durch den Ofen. Die mache ich selbst, kostet auch Zeit, mach aber auch Spass

    Noch was - lüften - meine Frau lüftet 2 mal am Tag die ganze Bude für ein paar Minuten. Die Kippfunktion der Fenster nutzen wir nicht. Fenster auf - lüften - Fenster zu - fertig. Deswegen misst man an unseren Fensterlaibungen immer noch 17 Grad.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    W

    Wühlmaus 1

    Neuling
    Hallo !

    Wir bezahlen Monatlich 89,00€ für Gas und haben ein ganzes Haus mit 143 qm bei einem
    4 Personenhaushalt.
    Letztes Jahr haben wir 98,00€ bezahlt, und haben dieses Jahr sogar 400 € wiederbekommen.

    Entschuldigung,
    aber heizt ihr alle euren Garten noch mit ?:shock:
    Ich finds ziemlich viel was ihr bezahlt.


    LG. Wühlmaus 1
     
    Roxi

    Roxi

    Foren-Urgestein
    CBär bei mir besteht ein Interesse, wie solch eine Umrechnung durchgeführt wird.
    Denn auf Nachfrage bei den Ablesern kommt immer die selbe Antwort-- das wissen wir leider auch nicht.
    Wäre super nett wenn Du das hier noch posten könntest. Danke schon mal im vorraus.

    LG Roxi
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    Marc4Mac

    Mitglied
    Hallo Roxi,
    1 m3 Gas entspricht in etwa 11 kWh, den genauen Faktor bekommst Du aber auch beim Gasversorger...
     
    A

    Anitachen

    Foren-Urgestein
    CBär bei mir besteht ein Interesse, wie solch eine Umrechnung durchgeführt wird.
    Denn auf Nachfrage bei den Ablesern kommt immer die selbe Antwort-- das wissen wir leider auch nicht.
    Wäre super nett wenn Du das hier noch posten könntest. Danke schon mal im vorraus.

    LG Roxi
    Hallo Roxi,

    die Ableser, meist nicht mal von der Abrechnungsfirma selbst, wissen das wirklich nicht.

    Weiter unten hab ich die Umrechnungsformel schon mal gepostet. Natürlich mit dem Faktor des hiesigen Gasversorgers.

    Aber ich schreib sie gern nochmal

    3.187 m³ x (Faktor EWE) 10,694 = 34.082 kWh


    Gruß Anita
     
    Roxi

    Roxi

    Foren-Urgestein
    Ich bedanke mich noch einmal bei Euch beiden.
    Anitachen ich hatte schon nachgefragt und dann hab ichs auf der vorherigen Seite gelesen. Tut mir leid--Asche auf mein Haupt.

    LG Roxi
     
    schtif

    schtif

    Mitglied
    Ich zahle für meine DHH mit 110 m² (neue Fenster, renoviert, Vollwärmeschutz) für Warmwasser und Heizung (Gastherme) im Monat um die 100 €, für Strom 50€ und für Wasser/Abwasser 27 €. Für sonstige Kosten wie Müllabfuhr, Versicherungen, Grundsteuer,... nochmals um die 50€.
    Macht zusammen 227€ (ohne Telefon, Internet und Kabelfernsehen).
    Vor der Renovierung hat der Gasanbieter vom Vorbesitzer allerdings 210 € verlangt, habe ich erfahren.
     
    C

    CBär

    Mitglied
    Sorry, habe es völlig verschwitzt.
    Werde die Formel mal ausführlich eingeben. Der Heizwert ist keine Konstante, sondern von der Zusammensetzung des Gas abhängig. Werde mir morgen in der Firma mal Werte besorgen. Habe dort alle möglichen Formelsammlungen und Tabellen für diverse Dinge.
     
    C

    CBär

    Mitglied
    Für Nichtphysiker:

    J = Joule Energie
    W = Watt Leistung
    H = Stunde
    s = Sekunde
    m^3 = Kubikmeter
    k = kilo = Faktor 1000
    M = Mega = Faktor 1.000.000

    1J = 1Ws

    1kWh=1000Wh=1000Wx3600s = 3,6x10^6Ws = 3,6MJ

    spezifischer Heizwert von Erdgas: Hu=42MJ/m^3 (Achtung: Heizwert des Anbieters zur Berechnung heranziehen. O.g. Wert habe ich aus einem Tabellenbuch)

    Damit hat

    1m^3 Gas 42/3,6=11,7kWh

    oder andersrum

    1kWh = 0,0857m^3 Gas


    Heizwert/Brennwert:

    Mal hört man den einen, mal den anderen Begriff. Und kaum einer weiss, was Sache ist.

    Der spezifische Heizwert stellt das Verhältnis von der bei der Verbrennung freiwerdenden Wärmemenge zur Masse des verbrannten Brennstoffes dar.

    Der Brennwert berücksichtigt nicht den Wärmeverlust, der zur Verdampfung des im Brennstoff enthaltenen Wassers "verloren" geht. Daher ist der Brennwert immer etwas größer als der Heizwert.

    Hoffe, es kann jemand hier etwas damit anfangen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    aLuckyGuy

    aLuckyGuy

    Foren-Urgestein
    Also ich denke nicht das man bei den Heizkosten irgendwelche Vergleiche anstellen kann. Dafür sind die Heizverhalten und auch Ansprüche viel zu unterschiedlich. Bsw. dürften die Heizkosten eines Rentnerehepaares, welches ihr Haus ganztäglich, die ganze Woche über auf 23 Grad heizen, bedeutend höher ausfallen als wenn man lediglich am Abend nach Hause kommt und auch dann nur bis max. 18 Grad heizt. Und ein Kaminofen kann das natürlich noch zusätzlich extrem beeinflussen. Manche Menschen schlafen prinzipiell nur bei ausgeschalteter Heizung und offenen Fenster, selbst wenn es Minusgrade sein sollten, bei anderen wird das gesamte Haus geheizt. Allein dadurch können sich die Heizkosten mühelos verdoppeln oder halbieren, je nachdem. Also ich denke nicht, das man hier Vergleiche anstellen kann.
     
    Commander

    Commander

    Moderator
    Mitarbeiter
    Also ich denke nicht das man bei den Heizkosten irgendwelche Vergleiche anstellen kann. Dafür sind die Heizverhalten und auch Ansprüche viel zu unterschiedlich. Bsw. dürften die Heizkosten eines Rentnerehepaares, welches ihr Haus ganztäglich, die ganze Woche über auf 23 Grad heizen, bedeutend höher ausfallen als wenn man lediglich am Abend nach Hause kommt und auch dann nur bis max. 18 Grad heizt. Und ein Kaminofen kann das natürlich noch zusätzlich extrem beeinflussen. Manche Menschen schlafen prinzipiell nur bei ausgeschalteter Heizung und offenen Fenster, selbst wenn es Minusgrade sein sollten, bei anderen wird das gesamte Haus geheizt. Allein dadurch können sich die Heizkosten mühelos verdoppeln oder halbieren, je nachdem. Also ich denke nicht, das man hier Vergleiche anstellen kann.
    da geb ich dem frank völlig recht. auch der zustand des hauses fällt bei so einer betrachtung ordentlich ins gewicht.
     
    M

    Marc4Mac

    Mitglied
    Das schon, aber es ist ja auch interessant zu sehen was alles mit einer vernünftigen Wärmedämmung und einer modernen Heizungsanlage möglich ist. Interessant wäre der Primärenergiebedarf der Häuser je m2.
    Ich glaube sowas bekommt man jedoch nur über diesen Energiepass raus - oder wie heisst das Ding?
     
    aLuckyGuy

    aLuckyGuy

    Foren-Urgestein
    Das schon, aber es ist ja auch interessant zu sehen was alles mit einer vernünftigen Wärmedämmung und einer modernen Heizungsanlage möglich ist. Interessant wäre der Primärenergiebedarf der Häuser je m2.
    Stimmt, aber mich ärgert ehrlich gesagt trotzdem, das man diesbezüglich so viel Schwachsinn lesen kann. Manche Leute rechnen diesbezüglich Einsparungen vor, so viel verbrauchen wir im ganzen Jahr insgesamt nicht. Richtig einsparen kann man halt nur dann wenn man vorher die Energie richtig verpulvert hat.

    Also bei uns hat der Vorbesitzer unseres Hauses, jährlich mit der alten Ölheizung so etwa 4.000 bis 5.000 Liter Heizöl gebraucht. Seit wir auf eine moderne Brennwert-Gasheizung umgestellt haben und zusätzlich einen Kaminofen heizen, brauchen wir im Jahr für etwa 150 m² (+ Warmwasser) rund 1.000 Euro sowie für 250 Euro Holz. Noch mehr Einsparungen liesse sich eigentlich nur mit einen sehr hohen finanziellen Aufwand erreichen, der von uns beim besten Willen nicht mehr zu finanzieren ist.
     
    aLuckyGuy

    aLuckyGuy

    Foren-Urgestein
    Hallo Frank,
    Soweit richtig, aber sag mal, was zahlst Du denn für Gas?
    Wir verbrauch(t)en 340 m² die uns wiederum 324 Euro gekostet haben, oder hast Du eine Null vergessen?


    Holz für 250 Euro, das sind wieviel RM?
    Na wie ich schon sagte, wir verbrauchen Gas für 1.000 Euro. Darin ist die Heizung für 150m² Wohnfläche und die Kosten für Warmwasser enthalten. Oder anders ausgedrückt haben wir in den letzten zwei Jahren durchschnittlich für 22.000 kWh Gas pro Jahr verbraucht. Ausrechnen musst du selber, bei uns stehen nämlich auf der Rechnung nur die kWh.


    Bei Holz habe ich geschätzt, denn wir bekommen meist von meinen Schwiegervater Holz geschenkt. Das waren im letzten Jahr so ca. 5 m³.
     
    M

    Marc4Mac

    Mitglied
    AAAAAH, wer lesen kann ist klar im Vorteil!
    150 m2 sind keine 150m3, ja alles klar!
     
    H

    Hobbiegärtner

    Guest
    Hallo zusammen,
    Bei uns hat man im November 32 % erhöht und nun im Januar nochmal 11 % für Gas !!!
    Bin gespannt wie lange es noch dauert bis die Nebenkosten höher sind als die Miete !!!

    Die nächste Wohnung muss bei uns unbedingt einen offenen Kamin zum feuern haben,eine andere Wohnung kommt nicht in Frage.
    Gruß
    Klaus
     
    aLuckyGuy

    aLuckyGuy

    Foren-Urgestein
    L

    Loeffel98

    Neuling
    Hi erstmal,

    ich hole mal diesen Thread hier hoch, damit ich keinen neuen eröffnen muss.

    Ich habe Anfang diesen Monats meine Nachzahlung von den Stadtwerken bekommen.

    Hier mal die Fakten im Vorraus:

    Meine Freundin und ich leben in einer 62m² Wohnung. Beide sind berufstätig, also tagsüber nicht zu Hause. Bei uns gibt es 4 Heizungen, von denen nur 2 an sind, wenn es kalt ist.

    Eingezogen sind wir am 15.03.08. Heisst die Abrechnung ging von 15.03.08 - 31.12.08. Also 9,5 Monate.

    Wir zahlen für die Wohnung 550 Euro kalt.

    Bisher haben wir immer 96 Euro (Gas und Strom) Nebenkosten bezahlt.

    Wir haben jetzt die Nachzahlung bekommen:

    Insgesamt: 920 Euro

    Wir sollen nun auch statt 96 Euro (Gas u. Strom), 274 Euro (Gas u. Strom) Nebenkosten bezahlen.


    Unser Kilowattverbrauch sieht wie folgt aus:

    Strom: 15.03.08 - 31.12.08 3.206 Kilowatt / Hochgerechnet auf ein Jahr wären das 4.172 Kilowatt

    Gas: 15.03.08 - 31.12.08 12.722 Kilowatt / Hochgerechnet auf ein Jahr wären das 21.606 Kilowatt


    Jeder den ich bisher gefragt habe, sagte mir, dass das viel zu hoch sei (zumindest Gas auf jedenfall) für eine 62 m² Wohnung. Gibt es jemanden, der sich damit auskennt?

    Gruss und Danke
    Patrik
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Hallo Patrik,

    ich will mich mal outen. Unser 167 qm Haus verbrauchte vom 01.11.2007 bis 06.10.2008, also kein ganzes Jahr, 19.272 Kwh Erdgas. Wir haben 14 Heizkörper, von denen 1 ganz abgestellt ist (Hauswirtschaftsraum) und einer nur minimal warm ist(Schlafzimmer).
    Unser Stromverbrauch ist nicht vergleichbar. Hier ist ständig jemand zu Hause und wir sind 3 Erwachsene mit je einem TV und je einem PC, große Kühlkombination, Swimminpool usw.

    LG tina1
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    hallo,

    bei uns sind es für 2008 1880Kubikmeter, das sind 19272Kwh, die monatliche Rate ist bei uns von 95 Euro auf 151 Euro angehoben worden, aufgrund der Preiserhöhung. Unser Verbrauch hat sich verringert.
    Unser Stromverbrauch ist horrend. Es sind 60 000Kwh. Die kosten uns mt.108 Euro.
    Das Haus hat 167 Quadratmeter.

    LG tina1
     
    Ilona910

    Ilona910

    Mitglied
    wir heizen mit Erdgas und zahlen monatlich eine Pauschale von 150 € für 240 m², aufgeteilt auf 3 Wohneinheiten. Unser Haus ist wärmegedämmt incl. Dach und Fenster.
     
    Commander

    Commander

    Moderator
    Mitarbeiter
    hi patrik,
    ich finde beide summen zu hoch.
    erstmal ist die hochrechnung für den jahresverbrauch an gas zu hoch.
    der ist nämlich nur 16070 kwh.

    unsere haushalte sind vergleichbar. 2 personen, beide berufstätig.
    unsere verbräuche im jahr betragen 2386 kwh strom und 12574 kwh gas.
    allerdings bei einem einfamilienhaus mit ca. 125 m² wohnfläche.
    bleibt die frage wie deine verbräuche zustande kommen.
    wie ist das haus gedämmt???
    fenster alle dicht???
    wie alt ist deine therme???
    habt ihr evtl. durchlauferhitzer???
    wie alt sind die extremen stromverbraucher ( waschmaschine, trockner, kühlschrank etc.)?

    hast du dir bei einzug die zählerstände notiert???

    du siehst, es kann viele ursachen haben.
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    mein Männel hat mal ausgerechnet, wieviel Gaspreis realistisch wäre, wenn man die Preiserhöhung als Grundlage nimmt. Da müßten wir von jetzt 95 Euro auf ca.105 Euro steigen. Da man aber von uns 151 Euro will, hat man wohl gleich einen großzügigen Mehrverbrauch mit eingerechnet.

    LG tina1
     
    Commander

    Commander

    Moderator
    Mitarbeiter
    hallo,

    bei uns sind es für 2008 1880Kubikmeter, das sind 19272Kwh, die monatliche Rate ist bei uns von 95 Euro auf 151 Euro angehoben worden, aufgrund der Preiserhöhung. Unser Verbrauch hat sich verringert.
    Unser Stromverbrauch ist horrend. Es sind 60 000Kwh. Die kosten uns mt.108 Euro.
    Das Haus hat 167 Quadratmeter.

    LG tina1
    ähhm tina, kann es sein das du dich beim strom verhauen hast????
    das sind doch bestimmt "nur" 6000 kwh, oder???
    ich wüßte garnicht wie ein privathaushalt 60 000kwh verbraten sollte.
    außerdem würdest du dann ca. 1000€ im monat dafür vorstrecken müssen.
     
    L

    Loeffel98

    Neuling
    Erstmal vielen Dank schonmal für die Meinungen.

    @Commander

    Hätte mir auch selbst auffallen müssen, dass die Stadtwerke den Jahresverbrauch falsch berechnet haben.

    Danke auch für deine Auflistung. Morgen früh kommt jemand von einer Firma, der sich das ganze mal anschaut.

    Wenn ich das hier so lese von manchen, kommen mir die Tränen. Wir haben lediglich 2 Heizungen in Betrieb über die Wintermonate und andere reden hier von 12 Heizungen und 4 mal so viel Quadratmeter.
     
    M

    Marc4Mac

    Mitglied
    hi patrik,
    ich finde beide summen zu hoch.
    erstmal ist die hochrechnung für den jahresverbrauch an gas zu hoch.
    der ist nämlich nur 16070 kwh.
    Falsch, denn anhand der Gradtagzahl sind es nämlich 20686 kwh KLICK
    Man kann nicht einfach hingehen und den Verbrauch von beliebigen Monaten hochrechnen auf das ganze Jahr. Denn die kalten Monate Januar, Februar und der halbe März fehlen in Deiner Berechnung und diese entsprechen 38.5% des Jahresverbrauchs. Die Berechnung des EVU ist schon ok.

    Der Stromverbrauch ist auf jeden Fall überdurchschnittlich hoch. (Strommessgerät, Stromfresser, Standbybetrieb, etc)
    Gas kann man so nicht sagen, das liegt an der Wohnung. Gibt es einen Energieausweis? (Vermieter fragen)
    20.000 kwh sind zwar für 62 qm viel, aber nicht ungewöhnlich. Eine schlecht gedämmte Wohnung mit einer alten Heizung auf Temperatur zu halten kostet viel Geld... Wie hoch sind denn die Vorjahresverbräuche der Wohnung? Die EVUs geben i.d.R. Auskunft.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    wilde Gärtnerin 30. Juni Ablesen von Wasser-, Gas- Stromzählern Haus allgemein 8
    tieto Gewächshausheizung - Gas oder elektrisch?- Gartengeräte & Werkzeug 0
    M Wartung Gas Brennwert Vissmann Vitodens 100 Technik 2
    M Ablufttrockner an Schornstein von Gas-Brenngerät? Technik 9
    A auf gas umstellen? Haus allgemein 9
    S Stihl Freischneider FS 300 nimmt kein Gas an Gartengeräte & Werkzeug 6
    F Kühlschrank mit Gas Gartengeräte & Werkzeug 8
    D Suche Steingrill/Grillkamin mit Gas Small-Talk 0
    smac hat jemand von Euch einen Kugelgrill mit Gas Essen Trinken 6
    D Gas, Wasser, Elektro Anschlüsse??? Hausbau 15
    P Durchschnittsverbrauch Gas für Reihenhaus? Haus allgemein 12
    E Gewächshaus beheizen - Gas oder Strom? Gartenpflege allgemein 3
    V Kosten Regenwasser + Pumpe (Strom) vs. einfach Leitungswasser? Bewässerung 4
    G Kosten Heckenschnitt Gartenarbeit 5
    R Gartenteich-Grundlagen: Größe, Kosten & Co Gartenteich und Aquaristik 92
    S Kosten neue Elektrik Renovierung / Arbeiten am Haus 17
    T Kosten für einen Teich Gartenteich und Aquaristik 11
    green Wieviel darf ein Garten kosten? Gartenpflege allgemein 15
    Sofhie Elektronischer Fuchsschwanz - funktioniert gut? Kosten? Gartengeräte & Werkzeug 7
    N Was darf ein Lavendel kosten? Pflanzen allgemein 7

    Ähnliche Themen

    Top Bottom