Gemüse in kleiner Wohnung anpflanzen (einige Fragen)

Kuya

Kuya

Neuling
Huhu ihr Hausgärtner,

ich habe vor ca. 1 Woche angefangen mir ein wenig Gemüse in meiner Wohnung anzupflanzen. Da nicht alles so ideal läuft, wollte ich mir hier etwas Hilfe holen, bevor ich am Ende alles in die Tonne hauen kann.

Zuerst mal was ich alles hier stehen hab/hatte:
  • Cherrytomaten
  • Lauchzwiebeln
  • Basilikum
  • Blattsalat
  • Kresse

Die Tomaten hab ich als kleiner Strauch mit schon teilweise Tomaten dran im Kaufland gekauft. Damit gibt es bisher keine Probleme, aber die stehen auch erst seit Freitag abend hier.

Bei den Lauchzwiebeln ist eine eingegangen. Die anderen scheinen bisher keine Probleme zu haben. Das sind ganz normal gekaufte aus der Gemüseabteilung, die ich eine Weile in Wasser gestellt habe, bis sie etwas mehr Wurzeln hatten, und sie dann in Töpfe gepflanzt hab. Davon steht auch noch ein ganzes Bündel in Wasser, das ich demnächst einpflanzen will.

Dem Basilikum (auch als fertige Pflanze gekauft) scheint es soweit auch gut zu gehen, musste heute nur ein paar abgefallene schmimmlige Blätter von der Erde entfernen und habe auch die Erde ausgetauscht. Ich hab auch ein paar Triebe abgeschnitten und in ein Wasserglas gestellt zum Wurzeln treiben, da ich gelesen hab, man könnte diese meist einjährige Pflanze so vermehren.

Der Salat stammt auch aus Kaufland, wurde wohl als Gemüse verkauft, hatte aber noch richtig Wurzeln unten dran. Da ich als Einzelperson meist nicht so schnell durch einen Salatkopf durchesse, dachte ich mir, man könnte den vielleicht einfach einpflanzen und er hält dann länger oder wächst sogar weiter. Ging auch so eine Woche lang gut, dann ist mir aufgefallen, dass er unten leicht am schimmeln war, vielleicht waren es auch nur die abgefallenen Teile. Habe ihn dann heute morgen entsorgt. Er war mit dem Basilikum im Kasten, deshalb hab ich die Erde ganz entsorgt.

Kresse ist Kresse, wie viele aus der Kindheit wissen, wächst die auch auf Watte mit Wasser, daher bisher keine Probleme.

Meine Fenster liegt, soweit ich das richtig verstanden habe, auf südwestlicher Seite. Sonne abhaltende Bäume oder Gebäude stehen nicht davor. Eine Fensterbank hab ich nicht und Blumenkästen draußen aufhängen ist nicht erlaubt. Da meine Wohnung nicht besonders groß und eher länglich ist (~22m²), stehen die Pflanzen alle auf der einen Fensterseite. Die Kresse hängt vor der Fenster in Hängetöpfchen. Das vor der Fenster ist Pollenschutzvlies, nicht wundern.

WhatsApp Image 2018-04-29 at 23.13.14.jpegWhatsApp Image 2018-04-29 at 23.11.25.jpeg
Wenn an meiner oben erklärten Pflanzenhaltung allgemein bereits etwas falsch ist, bitte drauf hinweisen.

Fragen die ich sonst bereits hätte:
  1. Auf den Cherrytomaten steht "regelmäßig gießen". Ich hab sie bisher immer einmal pro Tag abends gegossen, ist das passend, oder zuviel/zuwenig?
  2. Ab welchem Stand der Wurzeln pflanzt man Lauchzwiebeln am besten vom Wasserglas in Erde? Und wie oft/viel gießt man diese dann?
  3. Die selbe Gießfrage zum Basilikum.
  4. Ich hatte jetzt erstmal ganz normale Blumenerde im Norma gekauft, kann/soll ich die verwenden, oder besser eine andere bestimmte kaufen?
  5. Bisher hab ich es so gemacht, dass ich die Pflanzen abends gegossen und das überschüssige durchgelaufene Wasser aus den Untersetzern 1-2h später ausgeleert hab. Würde es stattdessen mehr Sinn machen, das Wasser gleich in den Untersetzer zu füllen und die Pflanze/Erde es selbst aufsaugen zu lassen? Natürlich nur bei entsprechend ausgebildeten Wurzeln. Wenn ja, soll das Wasser dann einfach 1-2d im Untersetzer bleiben, bis es aufgesogen wurde? Solange es nicht faulig wird, natürlich nur.
  6. Macht es Sinn so etwas wie eine Schicht aus Sand/Vogelsand über die Erde zu legen als Insektenschutz? Der Tipp stammt von meiner Schwester, ich weiß aber nicht wie viel ich darauf setzen sollte.
  7. Macht es überhaupt Sinn so etwas wie diesen Salat mit Wurzeln einzupflanzen? Wie lange kann man ausgewachsenen Salat denn normalerweise ohne Probleme in der Erde lassen?
  8. Wie funktioniert das jetzt am besten mit dem Wasserabfluss? Reichen einfach Töpfe mit Löchern drin und Untersetzern darunter? Oder doch Kies unter die Erde, oder in den Übertopf, damit sich nichts anstaut? Hab auch noch was mit Kohle gelesen und alles mögliche andere, sodass ich da leider nicht mehr ganz durchblicke.
  9. Ich hatte Salat und Basilikum in einem 50cm langen Blumenkasten. Passt das so, oder besser in einen größeren Blumentopf und getrennt?
  10. Ab welchen Ausmaßen muss man die Pflanzen umtopfen? Und wie oft sollte man die Erde wechseln?
  11. Welche Gemüsearten (oder auch Früchte) wären denn eurer Meinung nach für einen Anfänger im Indoor-Gärtnern sonst noch geeignet?

Mehr fällt mir gerade nicht ein, aber allgemeine Tipps zum Indoor-Gemüseanbau sind auch sehr willkommen. Hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen :)

LG Kuya ♥
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Hallo Kuya,

    herzlich willkommen im Forum! Schön, dass du dich am Gemüse versuchen willst, auch wenn deine Ausgangslage mit reiner Indooranzucht wirklich schwer sein dürfte. Die meisten von uns zählen gerade die Tage, wie lang die Jungpflanzen noch drinnen gepäppelt werden müssen, bis der Urwald endlich raus auf den Balkon oder in den Garten darf. :)

    Ich zerpflücke deinen Post mal etwas, damit es übersichtlicher wird.


    Die Tomaten hab ich als kleiner Strauch mit schon teilweise Tomaten dran im Kaufland gekauft. Damit gibt es bisher keine Probleme, aber die stehen auch erst seit Freitag abend hier.

    Bei den Lauchzwiebeln ist eine eingegangen. Die anderen scheinen bisher keine Probleme zu haben. Das sind ganz normal gekaufte aus der Gemüseabteilung, die ich eine Weile in Wasser gestellt habe, bis sie etwas mehr Wurzeln hatten, und sie dann in Töpfe gepflanzt hab. Davon steht auch noch ein ganzes Bündel in Wasser, das ich demnächst einpflanzen will.

    Dem Basilikum (auch als fertige Pflanze gekauft) scheint es soweit auch gut zu gehen, musste heute nur ein paar abgefallene schmimmlige Blätter von der Erde entfernen und habe auch die Erde ausgetauscht. Ich hab auch ein paar Triebe abgeschnitten und in ein Wasserglas gestellt zum Wurzeln treiben, da ich gelesen hab, man könnte diese meist einjährige Pflanze so vermehren.

    Der Salat stammt auch aus Kaufland, wurde wohl als Gemüse verkauft, hatte aber noch richtig Wurzeln unten dran. Da ich als Einzelperson meist nicht so schnell durch einen Salatkopf durchesse, dachte ich mir, man könnte den vielleicht einfach einpflanzen und er hält dann länger oder wächst sogar weiter. Ging auch so eine Woche lang gut, dann ist mir aufgefallen, dass er unten leicht am schimmeln war, vielleicht waren es auch nur die abgefallenen Teile. Habe ihn dann heute morgen entsorgt. Er war mit dem Basilikum im Kasten, deshalb hab ich die Erde ganz entsorgt.

    Kresse ist Kresse, wie viele aus der Kindheit wissen, wächst die auch auf Watte mit Wasser, daher bisher keine Probleme.

    Meine Fenster liegt, soweit ich das richtig verstanden habe, auf südwestlicher Seite. Sonne abhaltende Bäume oder Gebäude stehen nicht davor. Eine Fensterbank hab ich nicht und Blumenkästen draußen aufhängen ist nicht erlaubt. Da meine Wohnung nicht besonders groß und eher länglich ist (~22m²), stehen die Pflanzen alle auf der einen Fensterseite. Die Kresse hängt vor der Fenster in Hängetöpfchen. Das vor der Fenster ist Pollenschutzvlies, nicht wundern.

    Den Anhang 589700 betrachtenDen Anhang 589701 betrachten
    Wenn an meiner oben erklärten Pflanzenhaltung allgemein bereits etwas falsch ist, bitte drauf hinweisen.
    Mal allgemein: Versuche, deine Pflanzen so dicht wie möglich ans Fenster zu packen. Ich weiß nicht, wieviel Licht so ein Pollenschutzgitter schluckt, aber je tiefer du in den Raum hineingehst, desto dunkler wird es. Tomaten und Basilikum sind echte Sonnenkinder, die wollen Licht!

    Ob Salat und Lauchzwiebeln indoor klappen, weiß ich nicht aus eigener Erfahrung, ich hoffe, dass dir da andere User weiterhelfen können.



    Fragen die ich sonst bereits hätte:

    1. Auf den Cherrytomaten steht "regelmäßig gießen". Ich hab sie bisher immer einmal pro Tag abends gegossen, ist das passend, oder zuviel/zuwenig?
    2. Ab welchem Stand der Wurzeln pflanzt man Lauchzwiebeln am besten vom Wasserglas in Erde? Und wie oft/viel gießt man diese dann?
    3. Die selbe Gießfrage zum Basilikum.
    4. Ich hatte jetzt erstmal ganz normale Blumenerde im Norma gekauft, kann/soll ich die verwenden, oder besser eine andere bestimmte kaufen?
    5. Bisher hab ich es so gemacht, dass ich die Pflanzen abends gegossen und das überschüssige durchgelaufene Wasser aus den Untersetzern 1-2h später ausgeleert hab. Würde es stattdessen mehr Sinn machen, das Wasser gleich in den Untersetzer zu füllen und die Pflanze/Erde es selbst aufsaugen zu lassen? Natürlich nur bei entsprechend ausgebildeten Wurzeln. Wenn ja, soll das Wasser dann einfach 1-2d im Untersetzer bleiben, bis es aufgesogen wurde? Solange es nicht faulig wird, natürlich nur.
    1. Normale Blumenerde sollte kein Problem bilden, aber dein Gießverhalten. "Regelmäßig gießen" bedeutet nicht, dass du Wasserpflanzen ziehst. Lass die armen Pflanzen abtrocknen, bis du mit dem Finger in der Erde spührst, dass auch noch in ca 3cm Tiefe die Erde trocken ist. Man gießt nach Bedarf und nicht nach der Uhr/dem Kalender. ;)

      Auch der Schimmel am basilikum könnte von zu viel Gießen herrühren.
    2. Macht es Sinn so etwas wie eine Schicht aus Sand/Vogelsand über die Erde zu legen als Insektenschutz? Der Tipp stammt von meiner Schwester, ich weiß aber nicht wie viel ich darauf setzen sollte.

      Sand kann verhindern, dass sich Trauermücken ansiedeln. Zusätzlich verhindert auch nicht zu nasse Erde (siehe oben), dass sich die Trauermücken zu wohl fühlen. Da es mit dem Sand schwerer wird zu fühlen, ob die Erde drunter feucht oder trocken ist, würde ich erst dann Sand austreuen, wenn ich kleine Fliegen, die sogenannten Trauermücken, beobachte.
    3. Macht es überhaupt Sinn so etwas wie diesen Salat mit Wurzeln einzupflanzen? Wie lange kann man ausgewachsenen Salat denn normalerweise ohne Probleme in der Erde lassen?
      Diese Frage muss ich weitergeben, da habe ich keine Ahnung.
    4. Wie funktioniert das jetzt am besten mit dem Wasserabfluss? Reichen einfach Töpfe mit Löchern drin und Untersetzern darunter? Oder doch Kies unter die Erde, oder in den Übertopf, damit sich nichts anstaut? Hab auch noch was mit Kohle gelesen und alles mögliche andere, sodass ich da leider nicht mehr ganz durchblicke.
      Töpfe mit Löchern und Untersetzer drunter sind gut. Bei so kleinen Töpfchen brauchst du keine extra Drainageschicht aus Kies. Übertöpfe würde ich nur bedingt empfehlen, weil man damit schnell mal sich sammelndes Wasser übersieht und die Pflanzen länger als ihnen gut tut im Fußbad stehen. Dann faulen irgendwann die Wurzeln.
    5. Ich hatte Salat und Basilikum in einem 50cm langen Blumenkasten. Passt das so, oder besser in einen größeren Blumentopf und getrennt?
      Ob Kasten oder Topf sollte egal sein. Es kann aber sein, dass das Basilikum etwas häufiger als der Salat nach Wasser schreit.
    6. Ab welchen Ausmaßen muss man die Pflanzen umtopfen? Und wie oft sollte man die Erde wechseln?
    7. Welche Gemüsearten (oder auch Früchte) wären denn eurer Meinung nach für einen Anfänger im Indoor-Gärtnern sonst noch geeignet?

    Erde wechseln? Wofür? Besorge dir einen einfachen Flüssigdünger. Bei Tomaten kann man das schön sehen. Wenn die Blätter heller werden, dann sind die Nährstoffe in der Erde aufgebraucht, und man sollte vorsichtig düngen.

    Indoor-Gemüse ist eine Sache für sich. Vielleicht hast du Chancen mit Chili und Paprika, die möchten aber auch viel Licht.

    Einige hier im Forum ziehen Ingwer, vielleicht magst du das auch versuchen?
    https://www.hausgarten.net/gartenforum/tropische-pflanzen/73028-ingwer-anzucht.html#post1613393

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Entschuldige, wenn die Antwort seltsam aussieht, die Technik geht wohl gerade eigene Wege. In der Vorschau sieht alles wie immer aus.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Hallo Kuya, willkommen im Forum. :)

    den Tipps von Pyromella schließe ich mich an - einige Gemüsepflanzen kann man gut drinnen kultivieren, wie z.B. kleinwüchsige Tomaten oder auch Paprika/Chili, allerdings brauchen sie wirklich eine sonnige Fensterbank oder Kunstlicht.
    Auch die Kräuter brauchen, wie Pyromella sagt, sehr viel Licht. Basilikum hat bei uns schon über einen recht langen Zeitraum in der Wohnung überlebt, mit anderen Kräutern hatte ich selbst bisher weniger Glück, da passte auf Dauer immer etwas anderes nicht.

    Bei Salat, Lauch & Co. habe ich meine Zweifel... auch diese Gemüsearten brauchen sehr viel Licht, zudem in der Regel auch niedrigere Temperaturen als man in der Wohnung zu bieten hat. Sicherlich wäre es prinzipiell möglich, denn sie werden im Erwerbsgartenbau auch in Gewächshäusern kultiviert, dort aber in der Regel mit speziell ausgeklügelter Beleuchtung/Düngung/Temperierung.
    Mir ist in der Wohnung Salat sogar mit Kunstlicht vergeilt, da es ihm schlichtweg zu warm war.
    Einen Versuch ist aber natürlich alles wert.

    Am erfolgsversprechendsten sind sicherlich Tomaten und Paprikas/Chilis - dazu gibt es auch sehr viele gut dokumentierte Erfahrungswerte (auch hier im Forum), und sehr viele Erfahrungsberichte.

    Viel Erfolg! :)
     
  • Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Huhu Kuya *winksfuchtel*,

    ich gehe mal davon aus, das Du Studentin bist. Wie schaut es mit deinem Handwerklichem Geschick aus? Kannst Du mit einer Schere, einer Bohrmaschine und einem Seitenschneider umgehen? Wie viele Fenster möchtest Du bepflanzen?

    Es ist durchaus möglich, alles mögliche an Pflanzen anzubauen... Erdbeeren, Salat, Radieschen, Petersilie... geht alles am Fenster auch ohne Kunstlicht. Man muss halt nur ein wenig handwerklich begabt sein und ein paar € in Elektrik und Bewässerung investieren.

    Bei Interesse helfe ich dir gerne weiter.
     
  • Kuya

    Kuya

    Neuling
    Mal allgemein: Versuche, deine Pflanzen so dicht wie möglich ans Fenster zu packen. Ich weiß nicht, wieviel Licht so ein Pollenschutzgitter schluckt, aber je tiefer du in den Raum hineingehst, desto dunkler wird es. Tomaten und Basilikum sind echte Sonnenkinder, die wollen Licht!
    Ich hab sie schon direkt vor der Fenster auf meinem Schreibtisch und alten Fernseher stehen, wollte aber demnächst mal schauen ob ich meine Möbel etwas umstellen kann, sodass ich mehr Abstellraum hab. Ich hab noch solche zur Zeit auseinandergebauten Kunststoffregale (kommen raus wenn man einfach nur "Kunststoffregal" bei Google eingibt), vielleicht lässt sich mit denen was machen. Die Pollenschutzgitter schlucken eigentlich kaum Licht, wenn die Sonne genau ins Fenster scheint, blendet es genauso wie ohne. Auf dem Foto war es nur bereits abend, deshalb sieht es dunkel aus.

    Normale Blumenerde sollte kein Problem bilden, aber dein Gießverhalten. "Regelmäßig gießen" bedeutet nicht, dass du Wasserpflanzen ziehst. Lass die armen Pflanzen abtrocknen, bis du mit dem Finger in der Erde spührst, dass auch noch in ca 3cm Tiefe die Erde trocken ist. Man gießt nach Bedarf und nicht nach der Uhr/dem Kalender. ;)
    Auch der Schimmel am basilikum könnte von zu viel Gießen herrühren.
    Dann werde ich mal drauf achten, die Erde nicht zu überfeuchten. Hab damit als Teenager auch schon 1-2 Kakteen auf dem Gewissen gehabt :(

    and kann verhindern, dass sich Trauermücken ansiedeln. Zusätzlich verhindert auch nicht zu nasse Erde (siehe oben), dass sich die Trauermücken zu wohl fühlen. Da es mit dem Sand schwerer wird zu fühlen, ob die Erde drunter feucht oder trocken ist, würde ich erst dann Sand austreuen, wenn ich kleine Fliegen, die sogenannten Trauermücken, beobachte.
    Von den Mücken hab ich leider glaube ich bereits welche, wenn das so ganz kleine langbeinige sind. Kann man gegen die noch was machen außer Sand und nicht zu nasser Erde?

    Erde wechseln? Wofür? Besorge dir einen einfachen Flüssigdünger. Bei Tomaten kann man das schön sehen. Wenn die Blätter heller werden, dann sind die Nährstoffe in der Erde aufgebraucht, und man sollte vorsichtig düngen.
    Ich hatte irgendwo gelesen man sollte Indoor-Gemüse 1x im Jahr umtopfen, das meinte ich. Flüssigdünger hab ich mir schonmal besorgt.

    Indoor-Gemüse ist eine Sache für sich. Vielleicht hast du Chancen mit Chili und Paprika, die möchten aber auch viel Licht.
    Ich hab mir im Baumarkt mal noch Salatrauken-Samen besorgt und vorgestern eingepflanzt, die kann man laut Anleitung im Topf auf der Fensterbank ganzjährig ernten. Schnittlauch- und Zitronengras-Samen hätte ich auch noch da. Und zusätzlich zur fertigen Tomatenpflanze aus dem Laden noch Samen der Sorte "Tumbling Tom Red".

    den Tipps von Pyromella schließe ich mich an - einige Gemüsepflanzen kann man gut drinnen kultivieren, wie z.B. kleinwüchsige Tomaten oder auch Paprika/Chili, allerdings brauchen sie wirklich eine sonnige Fensterbank oder Kunstlicht.
    Auch die Kräuter brauchen, wie Pyromella sagt, sehr viel Licht. Basilikum hat bei uns schon über einen recht langen Zeitraum in der Wohnung überlebt, mit anderen Kräutern hatte ich selbst bisher weniger Glück, da passte auf Dauer immer etwas anderes nicht.
    Genügen als zusätzliches Kunstlicht denn diese 15W LED Pflanzenlampen, die man z.B. bei ebay für ~15€ bekommt? Als Beispiel hätte eine folgende Daten:
    Wellenlänge: rot 620-630nm / 460-470nm blau
    Anzahl der LEDs: 225 (165x rot und 60x blau)
    Leistung: 15W
    Lumen: 1350LM
    Spannung: 90 - 260V

    Etwas Licht könnte mir im Winter bestimmt auch nicht schlecht tun ;)

    Bei Salat, Lauch & Co. habe ich meine Zweifel... auch diese Gemüsearten brauchen sehr viel Licht, zudem in der Regel auch niedrigere Temperaturen als man in der Wohnung zu bieten hat. Sicherlich wäre es prinzipiell möglich, denn sie werden im Erwerbsgartenbau auch in Gewächshäusern kultiviert, dort aber in der Regel mit speziell ausgeklügelter Beleuchtung/Düngung/Temperierung.
    Mir ist in der Wohnung Salat sogar mit Kunstlicht vergeilt, da es ihm schlichtweg zu warm war.
    Einen Versuch ist aber natürlich alles wert.
    Normalen Kopfsalat werde ich dann wohl erstmal seinlassen und es nur mit der oben erwähnten Rauke-Sorte versuchen. Lauchzwiebeln wachsen zumindest nur in Wasser stehend einige Male recht schnell nach. Ich schneid das überschüssige dann immer ab und frier es ein, wenn ich nicht so viel brauche. In Erde deutlich langsamer, aber sie halten sich bisher seit fast einer Woche.

    Am erfolgsversprechendsten sind sicherlich Tomaten und Paprikas/Chilis - dazu gibt es auch sehr viele gut dokumentierte Erfahrungswerte (auch hier im Forum), und sehr viele Erfahrungsberichte.

    Viel Erfolg! :)
    Danke, ich hoffe es auch :D

    Huhu Kuya *winksfuchtel*,

    ich gehe mal davon aus, das Du Studentin bist. Wie schaut es mit deinem Handwerklichem Geschick aus? Kannst Du mit einer Schere, einer Bohrmaschine und einem Seitenschneider umgehen? Wie viele Fenster möchtest Du bepflanzen?

    Es ist durchaus möglich, alles mögliche an Pflanzen anzubauen... Erdbeeren, Salat, Radieschen, Petersilie... geht alles am Fenster auch ohne Kunstlicht. Man muss halt nur ein wenig handwerklich begabt sein und ein paar € in Elektrik und Bewässerung investieren.

    Bei Interesse helfe ich dir gerne weiter.
    Nicht Stundentin an sich, aber vom Alter und dem Finanziellen her bin ich im selben Bereich, ja. Vom handwerklichen Geschick sollte es generell ausreichen, je nachdem was genau auf mich zukommt. Hätte aber auch noch Eltern, die dabei vlt zur Hand gehen könnten. Was ich aber noch erwähnen muss, ich wohn in einer Mietwohnung, also technisch zum Gewächshaus umrüsten werd ich die nicht dürfen. :D
    Bezüglich der Anzahl an bepflanzbaren Fenstern... ich hab nur 2 direkt nebeneinander :/
    Aber um was genau es sich handelt wüsste ich auf jeden Fall gern
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Gegen die Trauermücken kannst du Gelbtafeln aufstellen (gibt es preiswert in der Drogerie), damit werden die erwachsenen Tiere abgefangen.

    Deine Lampe klingt gut.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich habe mehrere Pflanzlampen ähnlicher Kategorie bei Amazon gekauft. Passt soweit.
     
    B

    BioBalkon

    Guest
    hi, schon mal was von window gardening oder auch window farming gehoert? gibt viele anleitungen bei youtube.
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
  • Kuya

    Kuya

    Neuling
    Sieht auf jeden Fall interessant aus, ich werd mal drüber nachdenken.
    Aber sind die herunterhängenden Pflanzen dann nicht im Weg beim Fenster öffnen, wenn man sie oben wie eine Gardinenstange befestigt? Meine Wohnung hat nur die 2 Fenster, wenn ich mit denen nicht mehr lüften könnte, wäre etwas doof
     
    Kuya

    Kuya

    Neuling
    Hi, ich bins mal wieder. Bisher läuft alles gut, ich hab z.B. meine Tomaten fleißig per Ausgeizen vermehrt.
    Salat und Lauchzwiebeln hab ich aufgegeben.
    Die Tomaten wuchern in die Höh' wie eh und je. Dem Basilikum gehts auch gut.

    WhatsApp Image 2018-08-28 at 00.58.36(1).jpeg WhatsApp Image 2018-08-28 at 00.58.36.jpeg

    Ein paar Fragen haben sich aber noch eröffnet:


    1. Da ich ja schon vorher mal die Frage zu Pflanzenlampen hatte: Meine Pflanzen stehen in meinem näheren Umfeld, wäre es schlecht oder schädlich als Mensch unter diesen oder in deren Nähe zu sitzen? Wenn ja, kann man Tomaten, Paprika & Auberginen drinnen an der Fenster auch ohne halbwegs überwintern?
    2. Meine Tomaten, Auberginen und Paprika wachsen fleißig, die Tomaten langsam schon zu groß für meine Wohnung. Aber Früchte hat davon bisher keine gebildet. Nur ein paar Blütenansätze bei Tomaten. Mein Dünger ist meines Wissens nach kein spezieller Wachstumsdünger, sondern ein allgemeiner für Gemüse.
    3. Wie stützt man die Tomaten am besten? Bisher hab ich Bambusstäbe benutzt, aber selbst die werden langsam etwas kurz.
    4. Wie stütze ich erst weiter oben zweitriebig werdende Tomaten am besten?
    5. Die Blätter meiner Paprika sehen irgendwie alle an der selben Stelle eingerissen/angefressen aus, obwohl ich keine sichtbaren Schädlinge hab? Woran könnte das liegen?
      WhatsApp Image 2018-08-28 at 01.15.59.jpeg
    6. Die unteren/älteren Blätter meiner Auberginepflanze haben angefangen beige leicht transparente Punkte/Flecken zu bilden. Woran liegt das?
      WhatsApp Image 2018-08-28 at 01.15.59(1).jpeg
    7. Sind die Töpfe der Tomaten inzwischen zu klein? Ich hätte noch einen ganzen Stapel größerer auf Lager, auch wenn ich mir umtopfen auf der Größe etwas unhandlich vorstelle.
      WhatsApp Image 2018-08-28 at 01.24.48.jpeg

    Das wärs erstmal, hoffe mir kann wer weiterhelfen :)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Doppelt, technisch aus dem Ruder gelaufen
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Hallo Kuya,

    schön, mal wieder von dir zu lesen.

    Hi, ich bins mal wieder. Bisher läuft alles gut, ich hab z.B. meine Tomaten fleißig per Ausgeizen vermehrt.
    Salat und Lauchzwiebeln hab ich aufgegeben.
    Die Tomaten wuchern in die Höh' wie eh und je. Dem Basilikum gehts auch gut.
    Durch Ausgeizen vermehrt? Hast du aus allen Geiztrieben neue Pflanzen gezogen? Dann müsstest du doch einen ganzen Tomatenwald haben, oder?


    Ein paar Fragen haben sich aber noch eröffnet:
    Dann versuche ich mich mal mit Antworten, so gut ich kann. ;)


    Da ich ja schon vorher mal die Frage zu Pflanzenlampen hatte: Meine Pflanzen stehen in meinem näheren Umfeld, wäre es schlecht oder schädlich als Mensch unter diesen oder in deren Nähe zu sitzen? Wenn ja, kann man Tomaten, Paprika & Auberginen drinnen an der Fenster auch ohne halbwegs überwintern?
    Nein, das Licht der Pflanzlampen ist nicht schädlich. Ich lebe auch ab Jannuar mit einer Pflanzlampe im Wohnzimmer, nicht weit von meinem Lieblingssitzplatz entfernt.
    Ich habe so ein LED-Modell, dass mit roten und blauen LEDs leuchtet, weshalb das Licht violett wirkt. Mir ging dieses Licht irgendwann so auf die Nerven, dass ich mir eine Abschirmung gebastelt habe. Aber schädlich ist es nicht.

    Das natürliche Licht im Winter reicht leider für die meisten Pflanzen nicht zum überwintern, jedenfalls, wenn du möchtest, dass sie gescheit weiterwachsen und nicht nur zurückgeschnitten überleben.

    Meine Tomaten, Auberginen und Paprika wachsen fleißig, die Tomaten langsam schon zu groß für meine Wohnung. Aber Früchte hat davon bisher keine gebildet. Nur ein paar Blütenansätze bei Tomaten. Mein Dünger ist meines Wissens nach kein spezieller Wachstumsdünger, sondern ein allgemeiner für Gemüse.
    Wenn die Tomaten Blüten bilden, dann kannst du die Blüten schütteln. Tomaten sind Vibrationsbestäuber und können sich so selbst befruchten.

    Du kannst die Tomaten auch oben kappen, wenn sie dir zu groß werden.

    Wie stützt man die Tomaten am besten? Bisher hab ich Bambusstäbe benutzt, aber selbst die werden langsam etwas kurz.
    Hast du eine Möglichkeit, eine Schnur von den Stäben zur Decke zu spannen? Vielleicht zu so einem Rollen-Häkchen, mit dem man Gardinen aufhängt? An der Schnur kannst du deine Pflanze dann weiter anbinden.

    Wie stütze ich erst weiter oben zweitriebig werdende Tomaten am besten?
    Entweder bindest du beide Triebe locker zusammen, oder du brauchst zwei Stäbe und Schnüre.

    Die Blätter meiner Paprika sehen irgendwie alle an der selben Stelle eingerissen/angefressen aus, obwohl ich keine sichtbaren Schädlinge hab? Woran könnte das liegen?
    Da muss ich passen.

    Die unteren/älteren Blätter meiner Auberginepflanze haben angefangen beige leicht transparente Punkte/Flecken zu bilden. Woran liegt das?
    Punkte? Das klingt sehr nach saugendem Viehzeug. Spinnmilben sinnd sehr klein, man findet sie eher an ihren Spuren als dass man sie selbst findet. Dafür braucht man Lupe oder Mikroskop.

    Spinnmilben mögen es trocken, einfach mit einer Blumenspritze Wasser aufsprühen ist also hilfreich.
    Du kannst überlegen, ob du Raubmilben kaufen willst.

    Sind die Töpfe der Tomaten inzwischen zu klein? Ich hätte noch einen ganzen Stapel größerer auf Lager, auch wenn ich mir umtopfen auf der Größe etwas unhandlich vorstelle.



    Das wärs erstmal, hoffe mir kann wer weiterhelfen :)
    Wie groß sind denn die jetztigen Töpfe? Wird es denn schon instabil? Nährstoffzufuhr kannst du durch Dünger ausgleichen.


    Liebe Grüße, Pyromella
     
    Kuya

    Kuya

    Neuling
    Durch Ausgeizen vermehrt? Hast du aus allen Geiztrieben neue Pflanzen gezogen? Dann müsstest du doch einen ganzen Tomatenwald haben, oder?
    Nicht alle, aber einige. Die meisten davon sind aber noch relativ klein, unter 20cm.
    Inzwischen werf ich die Geiztriebe weg, weil es sonst zu viele werden :D


    Nein, das Licht der Pflanzlampen ist nicht schädlich. Ich lebe auch ab Jannuar mit einer Pflanzlampe im Wohnzimmer, nicht weit von meinem Lieblingssitzplatz entfernt.
    Ich habe so ein LED-Modell, dass mit roten und blauen LEDs leuchtet, weshalb das Licht violett wirkt. Mir ging dieses Licht irgendwann so auf die Nerven, dass ich mir eine Abschirmung gebastelt habe. Aber schädlich ist es nicht.

    Das natürliche Licht im Winter reicht leider für die meisten Pflanzen nicht zum überwintern, jedenfalls, wenn du möchtest, dass sie gescheit weiterwachsen und nicht nur zurückgeschnitten überleben.
    Alles klar, dann werd ich mir wohl guten Gewissens eine zulegen können.



    Wenn die Tomaten Blüten bilden, dann kannst du die Blüten schütteln. Tomaten sind Vibrationsbestäuber und können sich so selbst befruchten.
    Das ist es ja, sie haben bisher keine richtigen gebildet. Lediglich ein paar Knospen. Passiert da dieses Jahr noch was, oder eher nicht? Vielleicht haben sie die ganze Energie ja ins Wachstum gesteckt, immerhin sind sie in der Zeit von ~20cm zu größer als ich/~1,80 gewachsen.



    Du kannst die Tomaten auch oben kappen, wenn sie dir zu groß werden.
    Dann einfach an einer Stelle abschneiden? Oder gibt es da auch eine bestimmte Stelle wo man das am besten macht?



    Hast du eine Möglichkeit, eine Schnur von den Stäben zur Decke zu spannen? Vielleicht zu so einem Rollen-Häkchen, mit dem man Gardinen aufhängt? An der Schnur kannst du deine Pflanze dann weiter anbinden.
    Wäre auch eine Möglichkeit, aber ich glaube kappen wäre dann besser


    Punkte? Das klingt sehr nach saugendem Viehzeug. Spinnmilben sinnd sehr klein, man findet sie eher an ihren Spuren als dass man sie selbst findet. Dafür braucht man Lupe oder Mikroskop.

    Spinnmilben mögen es trocken, einfach mit einer Blumenspritze Wasser aufsprühen ist also hilfreich.
    Du kannst überlegen, ob du Raubmilben kaufen willst.
    Werd ich mir mal anschauen, danke :)



    Wie groß sind denn die jetztigen Töpfe? Wird es denn schon instabil? Nährstoffzufuhr kannst du durch Dünger ausgleichen.
    Die jetzigen haben ca. 3L, die größeren ca 5,5L. Inwiefern instabil?
    Der Dünger den ich ich verwende ist dieser:
    7186Jw6AZnL._SY879_.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Achte bei der Pflanzlampe darauf, dass du eine bekommst, die weißes Licht abstrahlt. Die Pflanzen brauchen den Grün-Anteil des Lichts zwar nicht, aber aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass es tollere Dinge gibt, als bei Violettlicht zu leben. ;)


    Abschneiden kannst du die Pflanzen überall, ich würde halt ein bischen drauf achten, dass es nicht blöd aussieht, weil ein nackter Stengel oben rausragt und deshalb direkt über einem Blatt schneiden - aber das ist eine rein ästhetische Überlegung.

    Ich drücke dir die Daumen, dass deine Tomaten noch blühen. Mich wundert es, dass sie das bisher noch nicht geschafft haben, meine Tomaten blühten schon, wo ich sie noch drinnen angezogen habe, also ca 3 Monate nach der Aussaat.

    Düngst du häufig, oder gerade so eben das Minimum? Der Dünger, den du zeigst, sollte in Ordnung sein, obwohl ich keine große Expertin auf dem Gebiet bin. Da wissen andere Leute hier im Forum besser drüber Bescheid, ich lerne noch viel, was das Düngen angeht.
    (NPK 5-3-6 habe ich im Netz gesehen, stimmt das, habe ich dabei wirklich deinen Dünger erwischt?)

    Mit instabil werden meinte ich, dass das Gewicht der Pflanze größer ist, als das Gewicht des Topfes und man nur ganz leicht gegenstoßen muss, damit die Pflanze umfällt. Dann braucht sie dringend einen größeren Topf.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Hui...das sind ja mal Indoor-Tomaten!

    Ich bin der Meinung, dass gerade (auch!)die Tomate zu wenig Licht hat! Oben erkennt mann auf meinem kleinen Handybildchen schon einen deutlichen Abstand zwischen den einzelnen Blatttrieben ist (das sind doch sicher 10-15cm, oder?)
    Das ist auf jeden Fall zu viel und auch warscheinlich der Grund weshalb die Pflanze nicht so richtig blühen will (warum auch, sie saugt jeden einzelnen Sonnenstrahl auf um sich am Leben zu halten-an Früchte kann sie gar keine Energie verschwenden-außer bei ner Notblüte...)

    Bei der Aubergine vermute ich das selbe Problem, gepaart mit Läusen, oder anderen saugenden Insekten.

    Die brauchen: Licht, Licht und noch mehr Licht.
    (kauf dir ein oder zwei Pflanzlampen!)

    Ich würde die Tomate bis über das erste oder zweite Blattpaar runter schneiden und ihr dann ein eine Lampe spendieren die mit ihrem Wachstum verstellbar ist.
     
    Kuya

    Kuya

    Neuling
    Düngst du häufig, oder gerade so eben das Minimum? Der Dünger, den du zeigst, sollte in Ordnung sein, obwohl ich keine große Expertin auf dem Gebiet bin. Da wissen andere Leute hier im Forum besser drüber Bescheid, ich lerne noch viel, was das Düngen angeht.
    (NPK 5-3-6 habe ich im Netz gesehen, stimmt das, habe ich dabei wirklich deinen Dünger erwischt?)
    Ob die Nummer stimmt, keine Ahnung. Aber wenn man sie bei google eingibt, kommt meiner auch raus.
    Bisher hab ich so gedüngt wie es auf der Packung hinten drauf steht: Sehr stark zehrende Pflanzen (z.B. Gemüse im Topf oder Garten wie Tomaten und Gurken: 1x pro Woche 10ml/Liter.

    Mit instabil werden meinte ich, dass das Gewicht der Pflanze größer ist, als das Gewicht des Topfes und man nur ganz leicht gegenstoßen muss, damit die Pflanze umfällt. Dann braucht sie dringend einen größeren Topf.
    Dann sollte es bisher noch relativ okay sein.

    Ich bin der Meinung, dass gerade (auch!)die Tomate zu wenig Licht hat! Oben erkennt mann auf meinem kleinen Handybildchen schon einen deutlichen Abstand zwischen den einzelnen Blatttrieben ist (das sind doch sicher 10-15cm, oder?)
    Das ist auf jeden Fall zu viel und auch warscheinlich der Grund weshalb die Pflanze nicht so richtig blühen will (warum auch, sie saugt jeden einzelnen Sonnenstrahl auf um sich am Leben zu halten-an Früchte kann sie gar keine Energie verschwenden-außer bei ner Notblüte...)
    Bei der Aubergine vermute ich das selbe Problem, gepaart mit Läusen, oder anderen saugenden Insekten.
    Hm, möglich wärs. Was soll ich am besten gegen einen eventuellen Befall machen? Sind schon so 10cm, soll ich dann schon jetzt am besten eine Lampe einsetzen?
    Auch wenns mir bisher vorkam als bekämen sie genug Licht.

    Ich würde die Tomate bis über das erste oder zweite Blattpaar runter schneiden und ihr dann ein eine Lampe spendieren die mit ihrem Wachstum verstellbar ist.
    Von unten? Also fast die ganze Pflanze ab?
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Hm, möglich wärs. Was soll ich am besten gegen einen eventuellen Befall machen?
    Erstmal solltest du schauen ob du Viechzeug an den Pflanzen hast.
    Gerade bei der Aubergine könnten die verformten Blätter auch auf eine schlechte Lichtversorgung hin deuten.
    Falls du tatsächlich Läuse entdeckst, kannst du mit einer Spüli-Lösung oder dem hier gern zitiertem Hexengebräu (
    Sind schon so 10cm, soll ich dann schon jetzt am besten eine Lampe einsetzen?Hexengebräu - Herstellung - Anwendung - Wirkung - Erfahrungen) arbeiten.

    Wenn ich das richtig beurteile, dann steht die große Stabtomate relativ weit im Raum, ja?
    Auch wenn du der Meinung bist, dass es dort ziemlich hell ist, dann ist es trotzdem so, das die heutigen Fenster Strahlung schlucken und dass nimmt, je weiter du in den Raum gehst noch mehr ab. Dazu kommt bei dir noch dieses Pollenschutzgitter, welches auch verdunkelt.

    Von unten? Also fast die ganze Pflanze ab?
    Die Indoorzucht kannst du übers ganze Jahr noch weiter führen, da du kaum Temperaturschwankungen hast (zumindest nicht wie die Freilandgärtner), das ist aber nicht soo einfach und du wirst Lehrgeld dafür bezahlen...
    Du musst die Tomate nicht schneiden, aber ich würde es tatsächlich machen, weil ich an der Pflanze, so wie sie jetzt ist, keine Blüte erwarte.

    Zum Thema Dünger: Schau dir bitte die Packung an. Da muss irgendwo eine NPK-Zusammenstellung stehen
    Das ist wichtig zu wissen, denn wenn zu viel Stickstoff (N) drin ist, dann kann die Blühfreudigkeit auch unterdrückt werden.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Zum Thema Dünger: Schau dir bitte die Packung an. Da muss irgendwo eine NPK-Zusammenstellung stehen
    Das ist wichtig zu wissen, denn wenn zu viel Stickstoff (N) drin ist, dann kann die Blühfreudigkeit auch unterdrückt werden.
    Düngst du häufig, oder gerade so eben das Minimum? Der Dünger, den du zeigst, sollte in Ordnung sein, obwohl ich keine große Expertin auf dem Gebiet bin. Da wissen andere Leute hier im Forum besser drüber Bescheid, ich lerne noch viel, was das Düngen angeht.
    (NPK 5-3-6 habe ich im Netz gesehen, stimmt das, habe ich dabei wirklich deinen Dünger erwischt?)
    Supernovae, ich glaube, du kennst dich mit der Düngerzusammensetzung besser aus als ich. Wenn der NPK, den ich da im Netz für den Dünger gefunden habe, stimmt ( Kuya, kannst du da mal schauen, ob das auch auf deiner Flasche steht?) dann sollte das passen, oder erhebst du Einspruch?
     
  • Top Bottom