Gewächshaus mit Pultdach bauen

  • Ersteller des Themas Schwabe12345
  • Erstellungsdatum
S

Schwabe12345

Mitglied
Hallo zusammen,

da wir von Jahr zu Jahr mehr im Garten anbauen (teilweise auch durch das Forum hier motiviert) wollen wir für nächstes Jahr gerüstet sein und ein Gewächshaus von bauen. Unser Platz im Garten ist beschränkt, wir haben aber vor der Hecke noch einen Streifen mit etwa einem Meter auf zweieinhalb Meter frei. Nun sind wir etwas ratlos. Folgende Gedanken haben wir aktuell:
Wir wollen, dass das Gewächshaus etwas ansprechend gestaltet ist. Daher wollten wir eigentlich eine Mauer mit etwa 40 cm eben auf dieser Grundfläche bauen und darauf dann ein kleines Gewächshaus mit Pultdach stellen.
Nun haben wir recherchiert und gesehen, dass ein Gewächshaus für diese (kleine) Fläche nur schwer zu bekommen ist. Das ganze dann noch mit Pultdach und nicht als anbau-Variante (also mit Rückwand) vermutlich nicht zu finden sein wird.
Da ich gerne und viel selbst baue, dachte ich mir, ich mach das Ding eben selbst. Die Stegplatten aus PC gibt es ja in der empfohlenen Stärke von 6 mm. Ich hätte nun das ganze aus Holzbalken (60 x 60) aufgebaut (alle 625 mm einen Balken) und darauf die PC Platten geschraubt.
Die Balken würde ich schwarz streichen, das Dach übersehen lassen und an den Abschlüssen der PC Platten Kunststoff-U-profile anbringen.

Wie findet ihr grundsätzlich das Konzept? Sind die sechs Millimeter zu dünn oder richtig?

Vielen Dank und schöne Grüße!
 
  • karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Warum nicht? Ich habe auch eines mit Pultdach. Ist halt auch eine Frage des Gefälles. Die oberen und unteren Kanten dar Platte sollte man vorschriftsgemäß verschließen Oben dicht mit selbstklebender Alufolie und unten mit Diffusionsfolie. Die Platten klemmen und nicht anbohren. Ich habe auch als tragende Elemente Holzbalken verwendet, aber mit Lasur gestrichen. Wenn die Flächen nicht so groß sind dürften 6 mm reichen. 10 mm sind halt stabiler und isolierender.
     
    S

    Schwabe12345

    Mitglied
    Danke für die Antwort!
    Wie kann ich die Platten klemmen? Bisher habe ich dazu nichts gefunden.

    Für Hilfe hierzu jetzt schon vielen Dank!
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Es gibt dafür Profile, entweder aus Plastik oder Alu jeweils mit Gummidichtung. Sind recht kostenintensiv, aber gut. Such mal im Internet nach Profile für Doppelstegplatten, da wirst du etliche Angebote sehen. Die müssen aber unbedingt zu der Stärke der Stegplatten passen.
     
  • S

    Schwabe12345

    Mitglied
    Danke für die Antwort!
    Ist eigentlich die Größe des gewächshauses denn überhaupt ausreichend (2,5 x 1,0)? Gibt es denn ein Mindestmaß für Gewächshäuser?
     
  • S

    Schwabe12345

    Mitglied
    Rasen ist noch da. Allerdings müsste ich massiv in die Gartengestaltung (Wege, Beete, etc) eingreifen um mehr Raum für das Gewächshaus zur Verfügung zu stellen.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    "Das isch eine Gewissensfrage: Isch abbe geine Gewächshaus."
    Nur einen naturnahen Garten.:grinsend::grinsend:
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Schwabe, muss es unbedingt ein Gewächshaus sein? Vielleicht wäre ein überdachtes Hochbeet ebenso sinnvoll, einfacher und platzsparender, zumal du es selbst bauen kannst.

    (Ich werde gleich mal nach dem Link suchen, den ich im Kopf habe ...)

    P.S. So, hier ist er:


    Das ist Teil 5 von 5 über den Eigenbau eines Hochbeets, hier geht es nur noch um die Dachkonstruktion. (Kannst dir natürlich auch die anderen 4 Teile ansehen. ;))
     
    Zuletzt bearbeitet:
    S

    Schwabe12345

    Mitglied
    Das Gewächshaus ist für die Tomaten, Gurken und Paprika gedacht. Wenn ich vergleiche, was mein Nachbar so alles aus dem gewächshaus holt und wie meine Paprikapflanzen im Vergleich aussehen...
    Da wird mir ein Hochbeet nicht helfen. Meine Beetfläche im Garten beträgt ja schon 50 qm. Dort wächst alles prima - lediglich mit Tomaten, Gurken usw. Tu ich mich schwer.
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    2,5×1m für Tomaten, Paprika und Gurken?
    Welche Anzahl an Pflanzen der jeweiligen Gattung möchtest du denn da unter bringen?

    Wenn ich so an meine Dimensionen denke, dann komme ich auf max. 6 Stabtomaten, Paprika gehen vielleicht 10 und Gurken...dann höstens noch zwei am Rand, aber dann hast du keinen Platz mehr im GWH um dich zu bewegen.
    (Und bei der Pflanzenmasse brauchst du auch auf jeden Fall ne gute Belüftung, sonst hast du ganz schnell Pilze)

    Vielleicht hast du Bock von deinen Anbauerfahrungen mit den Gattungen zu schreiben, da geht im Freiland sicher noch mehr.
    Manchmal kommt es ja auch einfach auf die eingesetzten Sorten an.
     
    S

    Schwabe12345

    Mitglied
    Bei den Gurken habe ich dieses Jahr Typ Tanja angepflanzt. In Anzuchtschalen habe ich vorgezogen, dann an der Fensterbank bis Mai in im Topf stehen lassen und dann ins Beet. Da hätte ich dann große Probleme mit der Kälte. Momentan sind die Gurkenplanzen etwa 70 cm hoch gewachsen und hatten vor zwei Wochen die ersten Blüten.
    Bei Paprika habe ich einen Blockpaprika (ich glaube Neuliedler) und habe den gleichen Weg wie die gurken gewählt. Allerdings habe ich die Paprika nicht ins Bett sondern in große schwarze Töpfe direkt vor der Hauswand. Die Pflanzen sind ebenfalls seit den Heiligen draußen und mittlerweile 40 cm groß. Blüten bilden sich im Moment aus.
    Vergangenes Jahr habe ich ebenfalls Tomaten und Paprika vorgezogen und dann in Töpfe und im Beet an den Eisheiligen ausgepflanzt. Die im Beet blieben trotz Südausrichtung und gutem Sommer klein und mickrig. Die in den Töpfen hatten regelmäßige Früchte, allerdings klein. Was es hier für Sorten waren, müsste ich nachsehen wenn ich daheim bin, Tomate war aber Villa.
    Wie gesagt, wenn ich das mit den Nachbarn vergleiche, die haben Pflanzen mit zwei Meter Höhe und ernten bereits wenn ich noch meine Bonsais Pflege :)
     
    S

    Schwabe12345

    Mitglied
    Aber vermutlich habt ihr recht: ein Gewächshaus in der Größe birgt nicht viel Platz. Wahrscheinlich sollte ich mich mit anderen Sorten auseinandersetzen. Daher jetzt schon vielen Dank für die Tipps zu den Sorten, die für meine Situation geeignet sind. :)
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Für jeweils eine Pflanze könnten die 2,5m² genügen, aber für mehr auf keinen Fall!
    Das möchte ich so nicht unterschreiben.
    Tomaten z.b. brauchen einen Pflanzabstand von ca.50cm in der Reihe.

    Wie gesagt, wenn ich das mit den Nachbarn vergleiche, die haben Pflanzen mit zwei Meter Höhe und ernten bereits wenn ich noch meine Bonsais Pflege :)
    Naja.. des Nachbars Rasen ist ja auch immer viel grüner und er hat überhaupt keine Schnecken....

    Dieses Jahr war es relativ vertrackt um die Eisheiligen herum. Ich habe auch erst mit Verzögerung auspflanzen können.

    Du sagtest doch, dass du 50qm Gemüsefläche hast...
    Vielleicht ist es eine Anregung, wenn du dir einen Tomatenunterstand machst (Ich hab den nicht, aber ich lebe auch am Niederrhein-8b) da könntest du z.B. auch Gurken an den vier Pfosten Ranken lassen.

    Es gibt so viele Möglichkeiten!
     
    S

    Schwabe12345

    Mitglied
    Vielen Dank für Eure Antworten!
     
  • Top Bottom