Gewürze, Senf & Chutneys selber machen

Kia ora

Kia ora

Foren-Urgestein
Hallo, dieses Thema gibt's auf Wunsch einer Userin! :grins:

Hier das erste Rezept;

Einfaches Currypulver:

1 Tasse Koriander
1/2 Tasse Kreuzkuemmel
1/2 Tasse Kurkumapulver (ist schon fertig!)
1/4 Tasse Ingwerpulver (schon gemahlen)

Koriander und Kreuzkuemmel fein mahlen, mit restlichen Zutaten vermischen. In einem gut verschlossenen Gefaess moeglichst dunkel aufbewahren.
----------------------------------------
....und gleich noch eines, bevor ich es vergesse:

Mittelscharfes Currypulver:

5 Essl. schwarze Pfefferkoerner
5 Essl. Korianderkoerner
4 Essl. Kuemmel
15 Kardamomkapseln
1 1/2 Essl. Gewuerznelken
1 1/2 Essl. gemahlener Zimt

Kardamomkapseln oeffnen, die Koerner mit den restlichen Zutaten (ausser Zimt) so lange mahlen, bis sie fein, aber auch noch ein bisschen koernig Sie duerfen kein Puder werden!!! Dann den Zimt dazu, gut verschlossen und dunkel aufbewahren.

Kia ora :eek:
 
  • Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Muß den Thread doch gleich mal abonnieren.

    Das Currypulver mit Kreuzkümmel ist nicht so meines. Aber das andere klingt gut. Leider habe ich gerade mitgeteilt bekommen, dass ausgerechnet in meiner Bestellung der Kardamom fehlen wird und ich das Geld zurückbekomme. :mad: Hätten ja wenigstens Ersatzlieferung anbieten können.
     
    Cathy

    Cathy

    Foren-Urgestein
    @Kia ora.
    Hallo, dieses Thema gibt's auf Wunsch einer Userin!
    :pa::pa::pa:
    Ganz lieben Dank für die Rezepte!!!

    Um meinen Beitrag zu "leisten" :), hier Senfrezepte. Selber habe ich sie noch nicht ausprobiert, aber das kommt nächste Woche. Dann gibt es Erfahrungsberichte.

    Kreuzkümmelsenf

    50 g gelbe Senfkörner
    1/2 TL Koriander ungemahlen
    1/2-1 gestr. TL Kreuzkümmel ungemahlen
    1 gestr. TL Salz (8 g)
    1 gestr. TL Kurkuma gem.
    20 g Honig (nicht zu flüssig)
    30 g Apfelessig (5 %)
    45 g heißes Wasser

    Senfkörner mit Salz, Kreuzkümmel und Koriander in einem kleinen Mixer fein mahlen (2 x 30 Sekunden, dazwischen einige Minuten Pause). Es geht auch im Thermomix bei größeren Mengen. Restliche Zutaten hinzugeben, mit einem Löffel gut durchrühren und dann noch mal 30 Sekunden mixen.
    In ein passendes sauberes Gläschen füllen, 12-24 Stunden offen stehen lassen (fermentieren), dabei gelegentlich umrühren.
    Hinweis:
    Der Senf ist trotz des heißen Wassers noch sehr scharf!
    ------------------------------------------------------------
    200 g Senfkörner
    150 ml Balsamico
    150 ml Weißwein, (alternativ Wasser)
    2 EL Salz
    2 EL Honig, oder brauner Zucker
    1 Schuss Rapsöl

    Zubereitung
    Für einen feinen Senf die Senfkörner etappenweise sehr fein mahlen bzw. mit einem Mörser zu Senfmehl verarbeiten. Dieses „Mehl“ anschließend durch ein Spitzsieb geben, die restlichen Zutaten zufügen und gut vermengen.
    Möchten Sie den Senf etwas grober haben, werden die nur grob gemahlenen Senfkörner nicht noch einmal durchgesiebt.
    Die Konsistenz beider Senfarten sollte eher breiig sein.

    Damit sich der Senfgeschmack so richtig entfalten kann, sollte er für einige Stunden offen quellen und ab und an umgerührt werden. Anschließend kann er in Gläser gefüllt werden und darf im Kühlschrank verschlossen noch ca. drei Wochen nachziehen, bevor er Verwendung findet.

    Weitere Senfideen:
    Honig-Mohn Senf (mehr Honig und Mohnkörner beifügen)
    Mediterraner Kräutersenf (getrocknete Kräuter dazu geben)
    Orangen-Chili Senf (mit abgeriebener Orangenschale und Chiliflöckchen verfeinern)
    -------------------------------------------------------------

    50 g gelbe Senfkörner
    5 g Salz
    10 g Zucker
    30 g Essig (Weinessig 5 %)
    40 ml Wasser

    Zubereitung
    Die Senfkörner in der Mulinette oder Kaffeemühle sehr fein mahlen (Während des Mahlens in der Mulinette, das Mahlgut immer wieder auflockern und darauf achten das es sich nicht über 30°C erhitzt).
    Das Senfmehl und die Zutaten werden nun mit dem E-Mixer verrührt. Das Rühren der Zutaten sollte 4-5 Min. dauern. Je länger gerührt wird, desto besser wird der Senf.

    Den Senf nun abfüllen und 3 Tage stehen lassen. In dieser Zeit verliert er seine beißende Schärfe, und der anfangs noch recht flüssige Senf bekommt die richtige Konsistenz.

    Anmerkung:
    Trockene Gewürze können gleich mit den Senfkörnern gemahlen werden.
    Feuchte Gewürze wie Zwiebeln, Knoblauch etc. zerkleinern und erst gegen Ende des Mahlvorganges hinzufügen. Hierbei muss das Senfmehl 2 - 3 mal aufgelockert werden, bis es die Feuchtigkeit der Gewürze aufgenommen hat.
    ---------------------------------------------------------
    Rosinenkinds feiner Senf (Grundrezept)
    • 200g Senfkörner oder 200g Senfmehl
    • 300ml Weißwein
    • 100ml Essig, weiß
    • 2 EL Honig
    • 2 EL Meersalz
    • 2 EL Olivenöl
    Die Senfkörner zweimal portionsweise mahlen und durchsieben. Das entstandene Senfmehl mit den restlichen Zutaten mischen. Anschließend mit dem Pürierstab durchmixen, bis die Konsistenz breiig ist. Mehrere Stunden offen stehen lassen, immer mal wieder durchrühren, dies fördert die Fermentation und die Oxidation des Senfes. In die vorbereiteten Twist off Gläser füllen und mind. 3 Wochen geschlossen durchziehen lassen
    -------------------------------------------------
    Rosinenkinds grober Senf (Grundrezept)
    • 200g Senfkörner
    • 200ml Essig, weiß
    • 100ml Weißwein, trocken
    • 1 Zwiebel oder 2 Schalotten, geputzt und klein gehackt
    • 2 EL Olivenöl
    • 2 EL Meersalz
    • 2 EL Honig
    Die Senfkörner portionsweise mahlen und mit den restlichen Zutaten mischen. Danach mit einem Rührstab durchmixen, bis die Konsistenz breiig ist. Mehrere Stunden offen stehen lassen, immer mal wieder durchrühren, dies fördert die Fermentation und die Oxidation des Senfes. In die vorbereiteten Twist off Gläser füllen und mind. 3 Wochen geschlossen durchziehen lassen.
     
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    Hier mein Knoblauchsenf Rezept:

    Also ich mahle die Senfkoerner immer selbst, Du kannst aber auch schon fertiges Senfmehl nehmen.
    Wenn Du selber mahlen kannst , hat es den Vorteil, dass Du die Zwiebeln und Gewuerze gleich mitmahlen kannst. Bitte immer aufpassen, dass das Senfmehl in der Muehle nicht warm wird - immer wieder ausschalten und abkuehlen lassen. Senf ca. 5 Min insgesamt mahlen.( Pulver muss SEHR!!! fein sein!!!)

    jetzt zum Senf selber, Du brauchst:
    5o g gelbe Senfkoerner,
    30 g Weissweinessig (KEINE Essenz!)
    40 g Wasser,
    5 g Salz,
    10 g Zucker,
    1 Zwiebelscheibe,
    2 Knoblauchzehen,
    1/4 Loebeerblatt,
    1 Pimentkorn (Gewuerzkorn)
    2 Korianderkoerner,
    1 Prise Cayennepfeffer nach Belieben.
    Alles GUT zermahlen, vermischen (ist erst etwas duenn, quillt aber nach und hat dann spaeter die richtige Beschaffenheit.)In kleine Glaeschen oder so fuellen, mindestens einen Tag stehen lassen (Senf entwickelt erst dann sein volles Aroma und Konsistenz).

    Passt toll zu allen kraeftigen Fleischsorten, wie Lamm, Rind usw....! Und natuerlich ueberall, wozu Du willst.
    Die Menge ist nicht sehr gross, aber immer wieder frisch zubereitet schmeckt Senf natuerlich am Besten. Wenn Du erst mal den eigenen gekostet hast, moechtest Du gar nicht mehr den gekauften essen. Ich habe auch schon andere Sorten ausprobiert, aber meine Liebligssenf ist der mit Knoblauch!
    Hoert sich alles sehr kompliziert und langwierig an, ist es aber nicht, also frisch ans Werk und dann bitte berichten.

    Kia ora
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Tolle Seite werd ich bestimmt einiges von versuchen.
    Kann man Senf eigentlich selber anbauen?
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Mach ich, hab immer gern meine eigenen Zutaten geht aber ja nicht bei allem....
     
    Rosennanni

    Rosennanni

    Foren-Urgestein
    Oh, ihr führt einen ganz gut in Versuchung. Jetzt geistert mir auch noch "Senf machen, leckeren Senf machen, Senfrezepte ausprobieren" im Kopf rum.
    Ich sehe es schon kommen, diesen tollen Rezepten kann ich nicht lange wiederstehen. So, das habt ihr jetzt davon, zur Strafe gibt es ein leckeres Chutney-Rezept.
    Kürbis-Chutney
    Zutaten:
    1,5 kg Muskatkürbis (oder anderer Speisekürbis)
    250 g Zwiebeln
    200 g Äpfel
    50 ml Rapsöl
    100g Rohrzucker
    75 g Rosinen
    300 ml Apfelsaft (ich nehme meinen selbstgemachten, der ist nicht so süß)
    30 g Ingwer (gerieben)
    80 ml guten Apfelessig (es geht auch normaler, aber kein so 'n Billigprodukt)
    Kümmel und Senfkörner nach Geschmack in einem Mullsäckchen
    Salz und Pfeffer nach Geschmack
    Zubereitung:
    Den Kürbis schälen und in kleine Würfel schneiden. In eine große Glas- oder Porzellanschüssel geben, Salz, Pfeffer und Ingwer untermengen, Gewürzsäckchen rein legen, und abgedeckt über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag die Zwiebeln und Äpfel in Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln
    mit Äpfeln und Zucker gut durchrösten. Kürbis und Rosinen zugeben und mit Apfelsaft ablöschen. Etwa 30 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen. Gewürzsäckchen wieder entfernen und mit dem Essig abschmecken. In heiß ausgespülte Gläser füllen, verschließen und im heißen Wasserbad etwa 15 Minuten ziehen lassen. Kühl und dunkel lagern.
    Mein Tip: Weil das Kürbis-Chutney nicht so dominat im Geschmack ist, passt es sehr gut allem Kurzgebratenen (Fleisch, Fisch) ist aber auch eine leckere Beilage zur Käseplatte.
    Guten Appetit und
    lieben Gruß
    Marianne
     
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    Mein Lieblingspaprikachutney (kleine Menge)

    Je 1 rote und gruene Paprikaschote
    500 g Tomaten
    250 g Zwiebeln
    4 Essl. Essig
    150 g brauner Zucker
    1 Tasse Rosinen
    je 1 Teel. Senfpulver, Salz und edelsuess Paprika
    1/2 Teel. frisch gemahlener schwarzer Peffer
    je 1 Prise Rosenpaprika, Nelkenpulver und Ingwerpulver.

    So wirds gemacht:
    Paprika putzen, waschen und kleinschneiden.
    Tomaten und Zwiebeln schaelen und wuerfeln.
    Alles mit den restlichen Zutaten unter Ruehren 30 Min. kochen.
    Heiss in Glaeser fuellen (ergibt 2), verschliessen, fertig.
    Einige Tage stehen lassen damit es schoen durchziehen kann.

    Kia ora
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
  • scheinfeld

    scheinfeld

    Foren-Urgestein
    WOW,was für tolle Rezepte ! Sogar für mich als Lebensmittelallegikerin....

    Wie lange kann ich den selbergemachten Senf aufheben?

    Am liebsten würde ich gleich loslegen,mal sehen ob ich alles im Schrank habe:grins:

    Sigi
     
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    Sigi, ich denke, man kann den Senf schon eine ganze Weile aufheben, im Kuehlschrank.
    Da ich immer nur kleine Mengen mache, weiss ich das nicht so genau! Mir schmeckt er frisch (so ab dem dritten Tag!) am besten!!!
    Kia ora
     
    Cathy

    Cathy

    Foren-Urgestein
    So, heute habe ich meinen ersten Senf angesetzt: einen Mohnsenf und einen Honigsenf. Laut Rezept soll er noch 3 Wochen stehen. Abwarten, ob ich das schaffe.
    Bei der Suche im Internet nach Senfrezepten und ihrer Herstellung ist mir aufgefallen, das die Methoden der Senfherstellung sehr variieren.
    Bei Manchen muss der Senf erst eine Weile stehen, dann kann er hier und dort sofort genutzt werden (s. Kia ORa), dann soll er nur kalt angerüht werden, dann nur mit warmen Wasser/Essig und und und.
    Wie schön, wenn wir dann hier zu einem Erfahrungsaustausch kommen, was wem am Besten gefällt, wobei das mit Sicherheit Geschmackssache sein wird.
    Ich weiß, das ich die Kaltgerührten - wenn sie denn schmecken - vorziehen werde, weil es einfacher und schneller ist.
    Interessieren tut mich auch, was vorgezogen wird: feiner oder grober Senf. Ich habe mich heute für Letzteren entschieden, aber halt auch weil einfacher und schneller und keine "Abfallprodukte" - die Schalen.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom