Ginkgo - Geschenk annehmen oder nicht?

Elkevogel

Elkevogel

Foren-Urgestein
Hallo,
eine Nachbarin will ihren Ginko im Kübel (B 30 x 30 x H 40) auf den Kompost werfen - schimpf.
Freundlicherweise hat sie mich aber letzte Woche gefragt, ob ich ihn haben möchte und sie lässt ihn bis zur Entscheidung stehen.
Da ich nach reiflicher Überlegung im Garten zum Auspflanzen keinen Platz habe und es dennoch zu schade finde,
ein gesundes Bäumchen zu entsorgen:

weiß jemand, wie gut der weiterhin für ein paar Jahre im deutlich größeren Kübel gedeihen würde (z.B. 80L Mörtelkübel)?
Alter ist unbekannt, dürfte aber bei 5 - 6 Jahren liegen. Höhe ca. 90 - 100 cm und 4-triebig ( 3 alte und einer von 2018).

Oder hat hier jemand Interesse an dem Bäumchen? Vielleicht zur Umwandlung zum Bonsai?
(Versand gegen Portoerstattung)

Liebe Grüße
Elkevogel
(die doch sowas nicht einfach wegschmeißen kann!)
 
  • Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Elkevogel, es ist wirklich schade um den Baum, das stimmt.
    Ich denke in einem größerem Kübel würde der vielleicht noch einige Jahre aushalten, aber was dann?

    Ich hoffe hier findet sich jemand der dem Ginko einen Platz im Garten bietet, Ich drücke die Daumen.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Das geht gut. Meine Gotte hatte auch ziemlich lange einen Gingko in einem Topf. Und auch ich habe jetzt grad einen Gingko im Topf. Allerdings möchten sie gerne gelegentlich mal ausgewildert werden. Und da braucht man halt eben Platz...
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    der Ginko wird zu Jolantha umziehen:D
    Das mit dem Kübel und dem späteren Auswildern ist schon richtig:
    Der Platz wird nicht mehr und der Baum im Kübel dennoch immer größer, was den Versand nicht leichter macht.

    Obwohl, Platz haben wir irgendwie schon reichlich, aber nicht für so einen großen Baum. Er stünde dann entweder zu dicht an der Grenze zu Nachbars Obstwiese oder irgendwo "mittendrin". Das ist alles doof.
    Und außerdem finde ich persönlich, dass der Ginko nicht so richtig in unser Dorf passt.
    Ist vielleicht doof, aber ich kann da nicht über meinen Schatten springen:rolleyes::)
    Daher: gut dass es euch gibt:paar:

    @Wasserlinse: Gotte ist Patentante?
    Hier ist die Patentante die Götti.
    Aber diesen Ausdruck kennt weiter nördlich niemand:D

    Liebe Grüße
    Elkevogel
     
  • Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Elkevogel, ich denke auspflanzen ist auch das Beste, den früher oder später wäre die Frage eh wieder aufgetaucht.
    Gut das Jolantha den Ginko nimmt, da hat der Platz und kann ungestört wachsen.
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Jo mit einem Ginko wirst du steinalt, der ist gut fürs Herz :)
    Schön das er bei dir leben darf, wäre wirklich schade drum gewesen.

    Der Ginko ist der Baum der die Hiroshima Bombe überlebt hat, wusstet ihr das?
     
  • Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Ja, der hat als erstes Gewächs nach Abwurf wieder ausgetrieben. Ist außerdem ein Relikt aus Dinozeiten: Halb Nadel, halb Laub. Und hat ein feines kleines g mittendrin: Ginkgo. Meistens jedenpfalz.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Ja, ich kenne den Baum, meine Mutter hatte ihn auch im Garten. Als sie starb, und wir das Haus
    verkauften, haben ihn die neuen Besitzer gefällt.
    Er war ihnen zu groß :cry:. Ich fand das doof .
     
    C

    Crossbow

    Neuling
    Hallo,

    so ein ungeliebtes Bäumchen haben wir vor ein paar Jahren auch bekommen und letztes Jahr wieder Eines das ich aus einem Umzugskübel 'gerettet' habe. Wir haben Beide in den Garten gesetzt und das Ältere ist nun 2 Meter hoch und kerngesund, das Neue hat gerade schön ausgetrieben.

    LG
    Crossbow
     
    poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Ich hatte auch vor einigen Jahren einen Ginko zum Geburtstag geschenkt bekommen.
    Nach 2 Jahren habe ich ihn ausgepflanzt
    und dann haben ihm Mäuse die Rinde rundherum von unten abgenagt.
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    So, was lange währt. wird endlich gut . DerGingko ist da !!
    Elkevogels Mann hat einen Umweg gemacht, von zu Hause nach Hamburg, zu mir .
    Ich hab mich wahnsinnig gefreut, da hat der Arme schon so eine Mordsstrecke vor sich, und fährt dann mal so eben ca. 100 km um den Pudding, um bei mir das Bäumchen abzuliefern . :oops::giggle:
    ein ganz dickes, liebes Danke an Elke ( als Auftragsgeberin ) , ;) und ihren Mann, als Überbringer.
    Er hat auch einen sehr schönen Platz bekommen, mitten drin in meiner Wiese.
    Gingko orig.jpg Er hatte alles gut überstanden, und auch frisch ausgetrieben .
    Nach dem Wässern habe ich ihn dann ein wenig zurückgeschnitten, und den Stamm weiter geflochten .
    Da hatte die Vorbesitzerin schon mit angefangen .
    Gingko neu.jpg So sieht er jetzt heute abend aus.
    @Elkevogel : Nochmals vielen lieben Dank für Eure Bemühungen
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Freut mich, dass er nun einen so schönen Platz bekommen hat.
     
    Chrisel

    Chrisel

    Mitglied
    Na, das ist doch mal toll.
    Zu mir wäre es dichter gewesen.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Der sieht aber schön aus, Jolantha! Bei dir hat er auch einen tollen Platz bekommen! (y)
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Nur mal so, :sneaky:
    hab festegestellt, daß ich das Wort G I N K G O auch falsch geschrieben habe .
    Es ist ein Gink -mit -go , so kann ich mir das am Besten merken .
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    die Nachbarin - von der der Ginkgo vor dem Kompost gerettet wurde - und ich freuen uns sehr, dass das Bäumchen ein neues Zuhause hat und dort sicherlich liebevoll weiter umsorgt wird.
    Nach dem Flechten und entblättern sieht es wirklich gut aus:love::love:.

    Na, das ist doch mal toll.
    Zu mir wäre es dichter gewesen.
    Unwesentlich - aber Du wolltest ja nicht:D

    Gutes Gedeihen und viel Glück wünschen mit
    ganz lieben Grüßen

    Elkevogel und die Nachbarin
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ihr Wissenden, ich frag jetzt mal ganz doof: Ist das normal, dass bei einem Ginkgo der Stamm geflochten wird? Ich habe da sonst riesige Bäume mit geradem Stamm vor Augen, wenn ich an die Ginkgos denke, die ich kenne.
    Das Flechtwerk sieht schick aus für die Jungpflanze, aber wie entwickelt sich daraus ein Baum, es ist ja eigendlich keine Schlingpflanze?
     
    Chrisel

    Chrisel

    Mitglied
    Es ist jedenfalls nicht normal und ich würde es auch nicht weiter machen.
    Mein Ginkgo hat auch einen geraden Stamm.
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Hallo Pyro
    Ist das normal, dass bei einem Ginkgo der Stamm geflochten wird? Ich habe da sonst riesige Bäume mit geradem Stamm vor Augen, wenn ich an die Ginkgos denke, die ich kenne.
    Normal hat ein Ginkgo ja auch nur einen Stamm, und nicht drei . Jeder einzelne Stamm wächst trotz des
    Verflechtens für sich, und bildet mit der Zeit eine Einheit mit den Anderen, und wird ein Baum, und kein
    Busch.
    Es ist jedenfalls nicht normal und ich würde es auch nicht weiter machen.
    Mein Ginkgo hat auch einen geraden Stamm.
    Wer entscheidet denn, was normal ist, und was nicht. ?? Sorry, aber es ist mir ziemlich egal, was Du machen
    würdest, oder nicht.
    Ich meinte die ganze Geschichte auch mit einem anderen Hintergrund.:whistle::coffee::whistle:
    Vielleicht solltest Du den Hintergrund mal klar und sachlich erörtern, so liest sich das Ganze doch ein bißchen merkwürdig ----
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich bin gespannt, wie so ein Flechtbaum in 10 Jahren aussieht, wenn die Stämmchen dicker werden. :)
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ich wage die Prognose, dass der dickste Stamm (das ist derjenige, der auf dem letzten Bild links aus dem Boden kommt, am ehsten überleben wird. Derjenige, der rechts aus dem Boden kommt, dürfte es auch schaffen, aber der mittlere wird wahrscheinlich verkümmern, denn er wird durch das Dickenwachstum der beiden äusseren Stämmchen ganz unten eingeklemmt und abgeschnürt.

    Hübsch sieht es aber allemal aus. Und somit streichen wir uns den 17. Juli 2029 schon mal dick an und freuen uns auf den zukünftigen Anblick. :freundlich:
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallöle,
    wie das mit dem Flechten und der späteren Entwicklung beim Ginkgo ist weiß ich auch nicht.
    Die Nachbarin hat von Garten und Bäumen ungefähr so viel Ahnung wie ich vor 16 Jahren, als ich von Terrasse auf Garten umgezogen bin :ROFLMAO: und sie fand das wohl ganz nett bei dem mehrstämmigen Busch.
    Dann kamen Haus, großer und verwilderter Garten, Nachwuchs, keine Zeit mehr für Kübelzöglinge .... und wie ich, ist auch sie der Meinung, dass der Ginkgo irgendwie hier nicht hin passt.
    Egal - ich habe vor ca. 19 Jahren angefangen, eine Forsythie als Hochstämmchen zu ziehen (im Kübel) und um den Hauptstamm 3-4 mal zu lang gewordene, bodennahe Triebe spiralförmig drumgewickelt, damit das "hübsch" aussieht und die Krone durch mehrere Basistriebe üppiger und wird. Und das ganze auch standfester.
    Die Wickeltriebe sind mit dem Hauptstamm irgendwie mitgewachsen und ich habe in der Krone nicht den Eindruck, das da ein Trieb erdrückt wurde.
    Seit 10 Jahren steht die Forsythie im Gartenboden und leuchtet uns jeden Frühling den Weg in den Gartenpavillon.

    @jolantha
    wie war der Plan:
    Genau da soll er bei mir hin, genau irgendwo mittendrin, wo er bis in den Himmel wachsen kann,
    dann kann ich bis ganz oben klettern, und mich auf eine Wolke setzen .Den Anhang 612956 betrachten
    Das klappt!

    @Chrisel
    Die Hälfte Umweg.
    Ich meinte die ganze Geschichte auch mit einem anderen Hintergrund.:whistle::coffee::whistle:
    Da frage ich auch nach? Habe ich was vergessen?

    Liebe Grüße
    Elkevogel
     
  • Top Bottom