Goldfische überwintern

M

mr. fischlieb

Guest
hi ich habe da noch ne
frage sollte ich die fische schon
diese oder nächste woche ins aq
tun?


gruuuuuuuuß dadi daniel
 
  • M

    mr. fischlieb

    Guest
    moin,
    also ich habe die fische gestern rein aber
    jetzt haben die angst und durch die angst
    stress jetz wollte ich fragen ob ich ohne irgent was
    einkaufen zu müssen ein versteck bauen
    kann aber am liebsten würd ich keinen ton
    rein tun
    und vorallem wen ich licht an mach(vom aq)
    haben sie angst

    ich hoffe ihr könnt mir nützliche tipps geben:cool:

    Daniel
     
  • B

    bial

    Mitglied
    Hallo, mein Name ist Alex und ich habe mich hier registriert, da ich mich für Shubunkins interessiere.
    Ich habe meine "kleinen" seit nunmehr 4 Jahren.
    Angefangen hat es wie bei vielen das ich ungeplant zu einem Tier gekommen bin und stand auch vor der Frage wohin damit. Für ausgiebige Info war es zu spät, also ins nächste Zoogeschäft und beraten lassen.
    Das Ergebniss ware einige Ratschläge und 3 weitere Fische (sind ja gesellige Tiere) habe mir dan ein halbes 600 Liter Holzfass besorgt, mit Teichfolie bestückt und mit Pflanzen und einem Springbrunnen eingerichtet. Das ging auch gut, da der Sommer vor der Türe stand.
    Bald aber nahte der Winter und die Frage wohin mit den Fischen, der Miniteich ist ja zu nieder (Tiefe ca 50cm). Also wieder ins Zoogeschäft und beraten lassen.
    Ergebniss: ein AQ mit 112 Liter, Aussenfilter und Pflanzen.
    Nach 1wöchiger Einfahrzeit Fische zum überwintern eingesetzt, was auch ganz gut lief Fische waren damals ca 6-8 cm groß. Im Frühjahr habe ich die Fische wieder in das Faß gesetzt.
    Alles hatte wunderbar geklappt.
    Inzwischen hatte ich Zeit mich ausgiebig mit Aquaristik, im speziellen mit Shubunkins und anderen Kaltwasserfischen zu beschäftigen.
    Dabei bin ich unter anderem auf die Seite von Nikolai Mette gestoßen Goldfische: Carassius auratus auratus * * (Schleierschwänze, Shubunkins)
    Eine wirklich sehr gute Seite.
    Dabei bin ich zu der Einsicht gekommen, dass ich meinen Fischen nichts gutes tue und auch so nicht jeden Winter weitermachen kann.
    Eigentlich hätte ich den Fisch, den ich bekommen habe an jemanden mit einem großen Teich abgeben sollen. Aber ich war, wie sicher alle von euch nachvollziehen können, so von diesem Fisch begeistert, daß ich ihn unbedingt behalten wollte.
    Ich habe dabei einige Fehler gemacht:
    1. Fehler: Nie ein Tier pflegen, über das man sich nicht ausgiebig informiert hat.
    2. Fehler: Goldfische sollte man im Teich ODER im Aquarium halten. Ein hin und her bringt für die Tiere Stress. Auch braucht ein Aquarium 2-3 Monate Einlaufzeit um stabil zu laufen. Müsste dann theoretisch also das ganze Jahr laufen. Ist somit nichts, was man mal schnell für den Winter herrichtet.
    3. Fehler: Das AQ und auch der Miniteich war vieeeel zu klein. Für eine artgerechte Haltung sollte man, wenn man sicher gehen möchte ca 50-100L pro Tier rechnen.
    Genau genommen pro Zentimeter Fisch sollten mindestens drei Liter Wasser zu verfügung stehen. Gerechnet wird dabei das Netto Volumen des Aquariums, abzüglich Bodengrund und Freiraum über dem Wasserspiegel (ca 80%). Das wären bei einem 112l AQ gerade mal 90L und bei einem 54L AQ sogar nur 43L. Das reicht gerade mal für ein bzw. kein Tier.
    Auch gibt es vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ein Tierschutzgutachten "Mindestanforderungen an die Haltung von Zierfischen"Mindestanforderungen an die Haltung von Zierfischen, dort wird für Goldfische ein Becken mit einer Mindestlänge von 100 cm
    empfohlen. Grund Goldfische brauchen genügend Schwimmraum, nicht alleine die Literzahl ist ausschlaggebend sondern auch ausreichend Grundfläche.
    Eine Haltung in zu kleinen Behälter, Regentonnen und Miniteichen ist also streng genommen Tierquälerei und widerspricht den Grunsätzen des Tierschutzes und sollte auch nicht übergangsweise geduldet werden.
    Wer von uns möchte schon z.B. in einem Gefängnis in Südamerika sitzen ? Nicht mal für kurze Zeit.
    Ich möchte niemanden Anklagen oder beschimpfen, ich denke niemand hier möchte einem Tier absichtlich "quälen". Viele handeln, ich eingeschlossen, aus Unwissenheit.
    Aber vieleicht regt es einige von euch zum nachdenken an.
    Ich für meinen Teil habe folgendes Fazit gezogen:
    Ein genügend grosser Teich kam nicht in Frage, da kein Platz vorhanden.
    Hergeben wollte ich sie nicht (Waren schon ein Teil unserer Familie :)).
    Als musste ein Aquarium her habe ein Becken 120x70x60 504L gekauft. Das Netto Wasservolumen (gemessen) beträgt 435 L.
    Wir haben 6 Shubunkin im Becken 2 davon sind der Rest des Nachwuchses die wir behalten haben.
    Witzigerweise ist davon einer komplett gold und einer weiß mit goldenen Flossen und Kopf.
    Gestorben ist uns bis jetzt glücklicherweise noch kein Fisch und ich hoffe sie leben noch sehr lange (Goldies können ja bis zu 30 Jahre alt werde).
    Ich hoffe ich bin niemanden zu nahe getreten, aber wie schon gesagt wollte ich nicht den Herr Oberlehrer mimen, sondern zum nachdenken anregen.
    Denn eines sollte jedem klar sein bei Tierhaltung sollte immer das Wohlbefinden des Tieres im Vordergrund stehen.

    :wink: Gruß Alex :wink:
     
  • Heide

    Heide

    Foren-Urgestein
    Hallo Alex ,

    obwohl ich mich um meine Fische nicht zu sorgen brauche ( 1,50 m Wassertiefe im Teich )


    find ich Deinen Beitrag sehr interessant und aufschlussreich !!

    Aus der Perspektive hab ich die Fischhaltung noch nicht gesehen .

    Vielleicht koenntest Du mal ein Bild von Deinem Aquarium einstellen !! ??

    Gruss ;)

    Heide , in deren Teich ein paar Fische mehr rumschwimmen.........
     
  • Mo9

    Mo9

    Foren-Urgestein
    Hallo, mein Name ist Alex und ich habe mich hier registriert, da ich mich für Shubunkins interessiere.
    ....
    Ich habe dabei einige Fehler gemacht:
    1. Fehler: Nie ein Tier pflegen, über das man sich nicht ausgiebig informiert hat.2. Fehler: Goldfische sollte man im Teich ODER im Aquarium halten. Ein hin und her bringt für die Tiere Stress. Auch braucht ein Aquarium 2-3 Monate Einlaufzeit um stabil zu laufen.....
    3. Fehler: Das AQ und auch der Miniteich war vieeeel zu klein. Für eine artgerechte Haltung sollte man, wenn man sicher gehen möchte ca 50-100L pro Tier rechnen.
    ........................Also musste ein Aquarium her habe ein Becken 120x70x60 504L gekauft. Das Netto Wasservolumen (gemessen) beträgt 435 L.
    Wir haben 6 Shubunkin im Becken 2 davon sind der Rest des Nachwuchses die wir behalten haben.

    :wink: Gruß Alex :wink:


    Halo Alex,
    Ich sehe, Du hast Dich wie selten hier, gut informiert und ich will versuchen darauf einzugehen.
    Zu 1 - das sollte die absolute Vorraussetzung sein, aber leider.....
    zu 2 - auch das sehe ich als selbstverständlich an, aber viele machen sich diese Gedanken erst, wenn es auf den Winter zu geht , leider
    zu 3 - ich lese auch immer wieder >Tonne, Kübel... vor allem runde Gefäße und leider immer wieder zu klein und keine ausreichende Tiefe, leider

    Aber selbst Dein Becken 120x70x60 504L, scheint mir noch etwas zu klein zu sein, ich habe seit Generationen das Verhalten in unseren Familien mit erleben dürfen, selber seid 20 Jahren Fische im Aquarium und Teiche und ich sage Dir - diese Fische gehören einfach in den Teich und nicht ins Aquarium - kann nur kurzfristig eine Übergangslösung sein( Teichumbau oder Teicharbeiten).Sie werden Größer und haben Anspruch auf mehr bewegung

    Ich habe gestern hier vor einem ähnlichen Beitrag gesessen, wo einer die Fische in der Regentonne überwintern lassen wollte weil der Teich zu klein...( gut vorübergehend, da Teich im Frühjahr verändert wird)
    Ich wußte im Moment nicht wie ich antworten sollte und ich muß sagen, ich stelle mir immer vor ich wäre ein Fisch... Was tut man mir da an!!!!

    Zum Thema Wasseraufbereitung: Nach heutigen Kenntnissen und der Aufbereitungsmittel geht es ab 2 Wochen im Aquarium. Das ist ok, wer’s länger möchte, kann das aber tun! Ich habe 6 Wochen gewartet!


    Also Danke für Deinen informatieven Beitrag!
     
    Mo9

    Mo9

    Foren-Urgestein
    moin,
    .... ein versteck bauen
    kann aber am liebsten würd ich keinen ton
    rein tun
    und vorallem wen ich licht an mach(vom aq)
    haben sie angst

    ich hoffe ihr könnt mir nützliche tipps geben:cool:

    Daniel


    Hi mr. fischlieb,

    suche größere Kieselsteine, flache Steine, so um ca. 10cm groß und koche sie aus, ja richtig gehört, Du kochst die Bakterien einfach weg! Und sind die Steine ausgekühlt (im kalten Wasserbad) kannst sie reintun und schön stapeln, das sie nicht ineinander fallen...
    Ein paar Pflänzchen dazu und gut ist!
     
    B

    bial

    Mitglied
    Aber selbst Dein Becken 120x70x60 504L, scheint mir noch etwas zu klein zu sein, ich habe seit Generationen das Verhalten in unseren Familien mit erleben dürfen, selber seid 20 Jahren Fische im Aquarium und Teiche und ich sage Dir - diese Fische gehören einfach in den Teich und nicht ins Aquarium - kann nur kurzfristig eine Übergangslösung sein( Teichumbau oder Teicharbeiten).Sie werden Größer und haben Anspruch auf mehr bewegung
    Siehst du und genau da scheiden sich die Geister, dieses Thema wird auf der oben beschriebenen Seite auch behandelt.
    Ich möchte hier keine Grundsatzdiskusion beginnen, gebe aber zu Bedenken, das ein Golfisch wie wir ihn heute kennen NICHT in der Natur vorkommt und auch nicht vorkam.
    Sie wurden eigens als Aquarienfische gezüchtet. Aufgrund seiner Robustheit und Anpassungsfähigkeit ist er allerdings bestens als Teichfisch geeignet.
    Streng genommen ist er aber nicht wie die Karpfen ein Teich sondern ein Aquariumfisch.

    Hier ein Bild meines AQ:



    Gruss
    Alex
     
    Mo9

    Mo9

    Foren-Urgestein
    Siehst du und genau da scheiden sich die Geister, dieses Thema wird auf der oben beschriebenen Seite auch behandelt.
    Ich möchte hier keine Grundsatzdiskusion beginnen, gebe aber zu Bedenken, das ein Golfisch wie wir ihn heute kennen NICHT in der Natur vorkommt und auch nicht vorkam.
    Sie wurden eigens als Aquarienfische gezüchtet. Aufgrund seiner Robustheit und Anpassungsfähigkeit ist er allerdings bestens als Teichfisch geeignet.
    Streng genommen ist er aber nicht wie die Karpfen ein Teich sondern ein Aquariumfisch.

    Hier ein Bild meines AQ:

    Gruss
    Alex


    Weißt Du Alex,
    aus meiner Position gesehen ist Papier (auch internetmäßig) geduldig, ich spreche und lebe meine eigenen Erfahrungen und da ,- sorry - geb ich auf geschriebenes sehr wenig, wenn dann nur als anstupser, damit es weiter geht!
    Nein, ich spreche nicht von den kleinen Goldfischen, die man früher in 50x30x30 hielt, dann wieder abgab oder..., sondern von den ausgewachsenen und da auch von Deinen Shubunkins.. ist zwar eine spetzielle Goldfischzüchtung, aber die brauchen Freiraum.

    ...und da sich hier die Geister scheiden wie Du sagst, denke ich Du solltest es dann auch so erleben wie Du es magst!

    Mo, die Dir viel Glück wünscht
     
  • aLuckyGuy

    aLuckyGuy

    Foren-Urgestein
    Ich möchte hier keine Grundsatzdiskusion beginnen, gebe aber zu Bedenken, das ein Golfisch wie wir ihn heute kennen NICHT in der Natur vorkommt und auch nicht vorkam.
    Sie wurden eigens als Aquarienfische gezüchtet. Aufgrund seiner Robustheit und Anpassungsfähigkeit ist er allerdings bestens als Teichfisch geeignet.
    Streng genommen ist er aber nicht wie die Karpfen ein Teich sondern ein Aquariumfisch.
    Hmm... ja und? Das ist doch in unseren Gärten auch nicht anders. In den meisten Gärten stammen über zwei Drittel der Pflanzen nicht aus der eigenen Gegend, geschweige denn aus Deutschland.

    Goldfische können in Abhängigkeit ihrer Haltungsbedingungen immerhin bis zu 35cm gross und 25 Jahre alt werden und ein entsprechend tiefer Gartenteich stellt eigentlich keinerlei Problem dar.

    Sieht hübsch aus! :cool:
     
    B

    bial

    Mitglied
    Um wieder auf das Thema zurückzukommen.
    Ich denke da sind wir uns einig ;)
    Wer Goldfische im Teich halten möchte sollte diesen so planen, daß seine Goldies auch darin überwintern können.
    Sollte dafür kein Platz (wie bei mir) sein oder finanziell nicht machbar, der kann sie auch in einem entsprechend großen AQ halten.
    Von einem Hin und Her zwischen beiden, und wenn auch nur zum überwintern, sollte man absehen.
    Und wer beides nicht bieten kann sollte auf die Tiere ganz verzichten.
    Wir haben aus unserem Miniteich (halbes Weinfass) nun einen Pflanzteich mit Sprinbrunnen gemacht und das ist auch was schönes :D


    @Mo
    Ich hatte den Link zu dieser Seite auch wirklich nur als Anreiz zum Nachdenken genannt.
    Wie du sagst ist es besser eigene Erfahrungen zu sammeln.
    Nachdem ich allerdings manche Beiträge hier im Forum gelesen haben bin ich doch teilweise erschrocken wie blauäugig (ohne böse Absicht) manche mit Tierhaltung umgehen.
    Deshalb werden viele Anfängerfehler verhindert wenn man sich vorab informiert.
    Die Erfahrung zeigt dann recht schnell, daß viel geschriebenes auch nur heiße Luft ist.



    Tiere sind meiner Meinung nach mit das beste was wir haben.
    Wir haben selbst einige Haustiere, meine beiden Kinder kennen es auch gar nicht anders.
    Sie wachsen mit Tieren auf und lernen so schon früh mit anderen (ob Tier oder Menschen) verantwortungsvoll umzugehen.
    Ich versuche jedem Tier eine artgerechte Haltung zu ermöglichen und sie Danken es uns mit einem hohen Alter und Zuneigung.
    Familien die Haustiere nicht mögen (Geruch, Lärm, Schmutz usw.) kann ich nicht verstehen. Gibt es doch immer mehr Kinder die viele Tiere nicht kennen oder wenn dann nur von Bildern.

    CU
    Alex
     
    Mo9

    Mo9

    Foren-Urgestein
    Um wieder auf das Thema zurückzukommen.
    Ich denke da sind wir uns einig ;)
    Wer Goldfische im Teich halten möchte sollte diesen so planen, daß seine Goldies auch darin überwintern können...........

    @Mo
    Ich hatte den Link zu dieser Seite auch wirklich nur als Anreiz zum Nachdenken genannt.
    ...... Ich ging davon aus , daß es ein Anreitz zum Nachdenken warNachdem ich allerdings manche Beiträge hier im Forum gelesen haben bin ich doch teilweise erschrocken wie blauäugig (ohne böse Absicht) manche mit Tierhaltung umgehen. Das ist leider reales Leben! hab mich drauf eingestellt und versuche langsam etwas zu ändern ... wenn ich gefragt werde natürlich!
    ...Alex

    Ich kanns nur als positiv empfinden, wenn sich einer so damit auseinander setzt
    und es in der Familie auch so auslebt!
    Es ist beispielhaft!


    Mo, die sich sehr darüber freut!
     
    Toby08

    Toby08

    Mitglied
    Hallo an ALLE ,

    da wir dieses Jahr sooooooooo viele Fische in unserem Teich haben , wollte mein Mann dieses Jahr im September den Teich mal entschlammen . Unser Teich ist ca . 1,50 m tief .
    Durch einige Beitraege bin ich nun verunsichert .

    SOLLEN WIR NUN DEN TEICH ENTSCHLAMMEN ODER NICHT .HABEN DIE FISCHE DANN KEINE VERSTECKMOEGLICHKEIT ( SCHLAMM ) MEHR???


    HILFE

    Gruss
    Heide:confused:
    Kurze Anmerkung von Toby08: Ein Drittel Schlamm soll immer im Teich verbleiben zur
    neuen Impfing. Für Teichfragen bin ich immer da, habe seit 20 Jahren einen Teich.
    Viele Grüße aus dem Westerwald.
     
    Heide

    Heide

    Foren-Urgestein
    Hallo Toby ,

    danke fuer Deine Anmerkung .

    Du kannst ja mal Foto (s) von Deinem Teich in dem Thread :

    " Zeigt her Eure Teiche " reinsetzen .

    Gruss ;)

    Heide :)
     
    Earnvearn

    Earnvearn

    Mitglied
    Bei uns ist jetzt Durchschnittstemperatu 6-8°C.
    Die Fische sind im Gartenteich(1-1.20m tief).
    Soll ich sie noch Füttern???
     
    Earnvearn

    Earnvearn

    Mitglied
    Aber sie schwimmen immer noch munter rumm!!

    Die Temperatur das ist die Lufttemperatur.
     
    Toby08

    Toby08

    Mitglied
    Aber sie schwimmen immer noch munter rumm!!

    Die Temperatur das ist die Lufttemperatur.
    Hallo Earnvearn
    Die maßgebliche Temperatur ist immer die Wassertemperatur, Fische leben im Wasser
    und nicht in der Luft. Die Wassertemperatur wird gemessen, wenn diese nur 12 Grad
    ist darf nicht mehr gefüttert werden.
    Noch einge Tipps für alle Teichfreunde: Goldfische gehören nicht in den Gartenteich,
    weil die den Mulm aufnehmem das verwertbare herausfiltern und den Rest ausspucken.
    Somit wird der Teich schön trübe.

    Hier wird viel geschrieben von Mörtelkübel. Ein runder Behälter ist für Fische nicht gut.
    Wenn schon, es gibt auch rechteckige Mortelkübel.

    Viele Grüße aus dem Westerwald.
     
    B

    bial

    Mitglied
    Noch einge Tipps für alle Teichfreunde: Goldfische gehören nicht in den Gartenteich,
    weil die den Mulm aufnehmem das verwertbare herausfiltern und den Rest ausspucken.
    Somit wird der Teich schön trübe.
    Wohin gehören sie dann ??
    In den Mörtelkübel ? :D
    Im Ernst, wenn das so schlimm wäre, dann hätte ich ja in meinem Aquarium auch eine trübe Brühe.
    Es ist aber ganz klar :)

    Gruss
    Alex
     
    Toby08

    Toby08

    Mitglied
    Wohin gehören sie dann ??
    In den Mörtelkübel ? :D
    Im Ernst, wenn das so schlimm wäre, dann hätte ich ja in meinem Aquarium auch eine trübe Brühe.
    Es ist aber ganz klar :)

    Gruss
    Alex
    Lieber Alex, ich habe kein Aquarium aber mein Sohn hatte ein Aquarium und ich habe
    des öfteren zugeschaut, wie er es gereinigt hat, so daß erst gar kein Mulm entstanden
    ist.
    Der Mörtelkübel ist doch nur dann angebracht, wenn der Teich keine ausreichendeTiefe
    hat, um die Fische sicher über den Winter zu bringen.
    Noch eine Anmerkung. Jegliches unsetzen der Fische vom Teich ins Haus kann bei den
    Tieren Krankheiten verursachen.

    Viele Grüße aus dem schönen Westerwald.
     
    Mo9

    Mo9

    Foren-Urgestein
    Lieber Alex, ich habe kein Aquarium aber mein Sohn .
    Noch eine Anmerkung. Jegliches unsetzen der Fische vom Teich ins Haus kann bei den
    Tieren Krankheiten verursachen.

    Viele Grüße aus dem schönen Westerwald.



    Oh, Bitte !
    Generell ist eine Überwinterung der Fische in irgend welchen Kübeln Quälerei, Stress! Sie dürfen nicht dem ewigen Wechsel ausgesetzt sein! Wenn sie angeschaft sind, müßen sie auch im Teich bleiben!
    Also will ich einen Teich mit, oder ohne Fische, - nachträglich buddeln, oder auf Fische verzichten.
    Die Vorraussetzungen für Fische sind: Einen Teich gestallten, der von Breite, Länge und Tiefe (1,50 m) so ist, daß sich die Fische auch drin wohl fühlen!


    Mo die sagt, der Stress fängt beim Umsetzen an,
    egal ob ins Haus oder in den Schuppen, wie es einige tun!
     
    B

    bial

    Mitglied
    Lieber Alex, ich habe kein Aquarium aber mein Sohn hatte ein Aquarium und ich habe
    des öfteren zugeschaut, wie er es gereinigt hat, so daß erst gar kein Mulm entstanden
    ist.
    Der Mörtelkübel ist doch nur dann angebracht, wenn der Teich keine ausreichendeTiefe
    hat, um die Fische sicher über den Winter zu bringen.
    Noch eine Anmerkung. Jegliches unsetzen der Fische vom Teich ins Haus kann bei den
    Tieren Krankheiten verursachen.

    Viele Grüße aus dem schönen Westerwald.
    Hallo Toby

    Ich bin ganz deiner und Mo's Meinung, dass die Umzieherei nicht sein muß, deshalb habe ich mich damals ja auch für dass große Aquarium entschieden.
    Das habe ich aber nicht gemacht, weil ich Goldfische als ungeeignet für Teiche ansehe, sondern weil ich keinen Platz für einen ausreichend tiefen Teich habe.
    Meine Frage war ja auch welcher Platz du für Goldfische geignet hälst ? Das mit dem Mörtelkübel war ironisch gemeint.
    Übrigens ich entferne den Mulm in meinem Aqarium so gut wie nie. Ich habe Quarzsand als Bodengrund, der von meinen Corys und Goldfische regelrecht durchpflügt wird.
    Mulm habe ich eigentlich so gut wie keinen. Und auch wenn er nicht gerade schön aussieht ist der doch auch Nährboden für allerlei nützliche Bakterien.

    Gruss
    Alex
     
    Toby08

    Toby08

    Mitglied
    Hallo Toby

    Ich bin ganz deiner und Mo's Meinung, dass die Umzieherei nicht sein muß, deshalb habe ich mich damals ja auch für dass große Aquarium entschieden.
    Das habe ich aber nicht gemacht, weil ich Goldfische als ungeeignet für Teiche ansehe, sondern weil ich keinen Platz für einen ausreichend tiefen Teich habe.
    Meine Frage war ja auch welcher Platz du für Goldfische geignet hälst ? Das mit dem Mörtelkübel war ironisch gemeint.
    Übrigens ich entferne den Mulm in meinem Aqarium so gut wie nie. Ich habe Quarzsand als Bodengrund, der von meinen Corys und Goldfische regelrecht durchpflügt wird.
    Mulm habe ich eigentlich so gut wie keinen. Und auch wenn er nicht gerade schön aussieht ist der doch auch Nährboden für allerlei nützliche Bakterien.

    Gruss
    Alex
    Hallo Alex, Ich werde Dir jetzt direkt auf Deine Frage antworten, Mir wurde im Zoohandel
    gesagt, daß Goldfische oder Goldorfen in einem Aquarium oder im Teich immer weiter
    wachsen. Die Wachstumsgröße ist also nicht abhängig von dem Platzangebot im Aquarium.
    Meine Frage, wann wird es zu eng für Deine Fische ? Viele Grüße von Toby.
     
    aLuckyGuy

    aLuckyGuy

    Foren-Urgestein
    Mir wurde im Zoohandel gesagt, daß Goldfische oder Goldorfen in einem Aquarium oder im Teich immer weiter wachsen. Die Wachstumsgröße ist also nicht abhängig von dem Platzangebot im Aquarium.
    Meine Frage, wann wird es zu eng für Deine Fische ? Viele Grüße von Toby.
    Hm... also bei Goldfische habe ich noch nicht allzuviel Erfahrung. Aber ich kann mit ziemlicher Sicherheit sagen das diese Aussage zumindest für viele andere Fische in Aquarien definitiv nicht stimmt. Bsw. sind die ausgewachsenen Siamesischen Algenfresser im 600 Liter Aquarium meines Schwiegervaters, mindestens 15 Zenitmeter gross, in meinen 200 Liter Becken im Wohnzimmer sind sie rund 10 Zentimeter und in meinen kleinen 100 Liter Becken im Schlafzimmer sind sie seit Jahren nicht grösser als max. 7 Zentimeter. Wir haben mittlerweile seit einigen Jahren Goldfische die aber mittlerweile ausgewachsen sind und sich eigentlich kaum noch verändern. Jedenfalls nicht spürbar.
     
    B

    bial

    Mitglied
    Hallo Alex, Ich werde Dir jetzt direkt auf Deine Frage antworten, Mir wurde im Zoohandel
    gesagt, daß Goldfische oder Goldorfen in einem Aquarium oder im Teich immer weiter
    wachsen. Die Wachstumsgröße ist also nicht abhängig von dem Platzangebot im Aquarium.
    Meine Frage, wann wird es zu eng für Deine Fische ? Viele Grüße von Toby.
    Eigentlich hört jeder irgendwann auf zu wachsen. Wobei Goldorfen in der Regel größer als Goldfische werden. Ich möchte ja nicht kleinlich sein, aber meine Frage hast du nicht beantwortet.
    Meine Frage war ja auch welcher Platz du für Goldfische geignet hälst ?
    Goldfische sind ja für Aquarien in China gezüchtet worden und haben als keinen natürlichen Lebensraum.
    Wann es zu eng wird für mein Shubunkins kann ich nicht sagen. Da muss ich mich auf mein Gefühl verlassen. Und ich denke momentan haben sie Platz (Bild von meinem AQ auf Seite 8) . Aber wenn ich das Gefühl habe das es ihnen zu eng wird, werde ich sie einem Bekannten mit einem großen Teich geben.

    Gruss
    Alex
     
    Toby08

    Toby08

    Mitglied
    Hallo Alex, hallo Frank, wünsche einen schönen Sonntag .
    Da ich mich nicht mit den Urheberrechten auskenne, werde ich Den Titel Und den Autor nicht nennen. Ich zitiere : Viele Menschen denken bei der Anlage eines Teiches zuerst an den Besatz mit Goldfischen. Doch schon ein einziger Fisch dieser Art schadet dem Leben im Naturteich aus folgenden Gründen: Der Fisch läßt der Kleinlebewelt keine Chance zum Überleben.Ohne Einsatz technischer Hilfsmittel wie Pumpen oder Filter, die Sie bei Ihrem Teich ja gerade nicht verwenden wollen, braucht ein einziger Goldfisch von 15 cm Länge mindestens 700 Liter Wasser, um sich =selbst versorgen= zu können.
    Das heißt, diese Wassermenge könnte unter günstigen Bedingungen gerade genügend Nahrung für ihn produzieren und den anfallenden Schmutz abbauen. Mehr Fische in dieser Wassermenge würden Ihren Teich unweigerlich zu einem der =Katastrophenteiche= machen. Dem Autor sind diese aus seiner Beratungspraxis leider nur zu bekannt.
    ( Wasser dauerd trüb, Algenblüte, Fischsterben).
    Die zahlreichen Zuchtformen des Goldfisches wie Teleskopauge, Schleierachwanz, oderLöwenkopf gehören in ein Aquarium, aber nicht in einen Naturteich. Sie sind besonders anfällig für außenparasiten und zahlreiche Erkrankungen, die dann auf andere robustere Karpfenfische übergehen.

    Viele Grüße aus dem Kannenbächerland.
     
    Mo9

    Mo9

    Foren-Urgestein
    Hi bial,

    Das habe ich aber nicht gemacht, weil ich Goldfische als ungeeignet für Teiche ansehe, sondern weil ich keinen Platz für einen ausreichend tiefen Teich habe.

    Mich würde interessieren was Du damit meinst?
    Gibt's Beton unter Deinem Teich, oder warum kannst nicht an einer Stelle tiefer?

    Mo, die schon mal die Spitzhacke rauskramt!
     
    aLuckyGuy

    aLuckyGuy

    Foren-Urgestein
    Da ich mich nicht mit den Urheberrechten auskenne, werde ich Den Titel Und den Autor nicht nennen. Ich zitiere : Viele Menschen denken bei der Anlage eines Teiches zuerst an den Besatz mit Goldfischen. Doch schon ein einziger Fisch dieser Art schadet dem Leben im Naturteich aus folgenden Gründen: Der Fisch läßt der Kleinlebewelt keine Chance zum Überleben.Ohne Einsatz technischer Hilfsmittel wie Pumpen oder Filter, die Sie bei Ihrem Teich ja gerade nicht verwenden wollen, braucht ein einziger Goldfisch von 15 cm Länge mindestens 700 Liter Wasser, um sich =selbst versorgen= zu können.
    Das heißt, diese Wassermenge könnte unter günstigen Bedingungen gerade genügend Nahrung für ihn produzieren und den anfallenden Schmutz abbauen. Mehr Fische in dieser Wassermenge würden Ihren Teich unweigerlich zu einem der =Katastrophenteiche= machen. Dem Autor sind diese aus seiner Beratungspraxis leider nur zu bekannt.
    ( Wasser dauerd trüb, Algenblüte, Fischsterben). .
    Dazu sollte man aber auch noch einiges wissen. Damit sich aus einen künstlich angelegten Teich ein richtiges Biotop bilden kann, muss der Teich schon eine gewisse Grösse haben. Von dieser Tatsache ausgehend, kann man mit ziemlicher Sicherheit behaupten das weit über 99 Prozent aller Gartenteiche noch nicht einmal annähernd eine Grösse haben die es erlauben würde das der Teich sich selber am Leben erhält. Zu einen Naturteich der ohne Pumpen, Fischnahrung und sämtliche menschliche Eingriffe auskommt, kann es bei der Mehrzahl aller selbst angelegten Gartenteich allein aus rein biologischen und chemischen Gesichtspunkten schon gar nicht kommen. Das gleiche gilt übrigens auch für Aquarien, egal welche Grösse sie auch haben mögen.

    Ohne den Eingriff des Menschen, sprich Wasserwechsel, Einsatz von Pumpen, Nahrung, ohne Säuberung, Entfernung von Algen usw. kann ein normaler Gartenteich ob mit oder ohne Goldfische nicht überleben.

    Ausserdem denke ich das viele Menschen sich die Goldfische lediglich aus einen einzigen Grund holen. Sie sind in einen Teich wesentlich besser sichtbar als viele dunkle Fische. Wir haben zum Beispiel Goldfische und Plötze, letzte sind in unseren Teich so gut wie unsichtbar.
     
    B

    bial

    Mitglied
    Hi bial,
    Mich würde interessieren was Du damit meinst?
    Gibt's Beton unter Deinem Teich, oder warum kannst nicht an einer Stelle tiefer?
    Mo, die schon mal die Spitzhacke rauskramt!

    :D:D:D

    Nein, nein. Ich wollte nur sagen, dass der Platz den ich für den Teich zur Verfügung hatte gerade mal für das halbe 600L Weinfass gereicht hat, mit einem Durchmesser von 1m.
    Und bei der Grundfläche macht auch kein tiefer Teich Sinn, da der Schwimmraum einfach zu gering ist.
    Falls ich mehr Platz hätte, wärst du natürlich mit deiner Spitzhacke eingeladen.


    Zu Tobys Ausführung möchte ich noch zu Bedenken geben, dass die Aussagen wohl auf jeden Fisch zutrifft.Z.B. auch auf Kois und Barben. Wenn der Teich sich ohne technische Hilfsmittel entwickeln soll und auch noch Fische drin leben sollen muss er eigentlich immer aussreichend gross sein.
    Wie Lucky auch schon sagte.
    Hochtzuchtformen, zu denen z.B. Shubunkins nicht gehören, sind auch keine Kaltwasserfisch und von daher schon nicht für Teiche geeignet.

    Gruss
    Alex
     
    B

    Bronco

    Neuling
    Hallo,
    habe einen Teich mit ca. 1000L, an der tiefsten Stelle ist er 90cm. tief, der Teich hat verschiedene Stufen und ist bei 90cm Tiefe ca. 80x40 cm. breit. Habe jetzt zwei Goldfische gekauft und möchte wissen, ob sie in meinem Teich überwintern können.
    Gruß
    Christiane
     
    B

    Bronco

    Neuling
    Hallo,
    habe einen Teich mit ca. 1000L, in der tiefsten Stelle ist er 90cm. tief,der Teich hat verschiedene Stufen und ist in der Tiesten Stelle 80x40cm. groß. Habe darin 2 Goldfische. Meine Frage??? Kann ich die Fische darin Überwintern lassen???
    Gruß
    Christiane
     
    aLuckyGuy

    aLuckyGuy

    Foren-Urgestein
    Ich würde sagen, es ist etwas knapp aber es müsste gehen. Vorraussetzung das die Temperaturen nicht allzu niedrig sind. Einige unsere Fische haben im letzten Winter sogar im nur 30cm tiefen Filterteich überwintert. Allerdings war dies bei nur minimalen Tiefstemperaturen von nur Minus 6 Grad im letzten Jahr wohl auch kein Wunder.
     
    Salsa1

    Salsa1

    Mitglied
    Keine Panik mit Goldfischen, die halten viel aus:)

    ich habe seit ca. 15 Jahren Goldfische. Anfangs in einem gemauerten Becken auf meiner Dachterasse mitten in Wien, es war ca. 1mx80cm und nur 30 cm tief! Keine Pumpe - wenn es echt heiss war, hängte ich abends den Wasserschlauch rein und liess das Becken etwas überlaufen. Im Winter kamen die 3 Goldfische ins Aquarium mit Pumpe. 1x habe ich die Kälte übersehen und der Teich fror an den Ecken schon zu, sodass die Fische unterm Bewuchs nicht mehr zu finden waren. In diesem Winter blieben die Fische draussen, habe dann vorsichtig morgens und abends mit einer Giesskanne heisses Wasser aus der Leitung an einer Ecke eingefüllt. - Alle überlebten den Winter.
    Wien ist natürlich Weinbauklima und nicht extrem kalt. Seit 5 Jahren wohnen wir im Haus mit Garten, nun sind die Tierchen in einem 4qm Teich, 90cm tief - und aus 3 sind schon 16 geworden. Und gewachsen sind sie im grösseren Teich auch.

    lg,Manu
     
    E

    Ella33

    Neuling
    :)Hallo Zusammen.

    Erstmal zu Thema überwintern. Unsere Goldies überwintern auch in einer Tonne im Keller. Sie brauchen einen Ort der dunkel ruhig und kühl ist. Das Wasser solte sich bei einer Temperatur von max. 10 °C halten lassen. Sie brauchen dann nur einmal pro Woche ganz wenig Futter und wir wechsen so alle 3 Wochen 1/3 des Wassers aus. So machen wir das schon seit Jahren. In freier Natur halten sie sich im Winter auch am dunklen Teichgrund auf und fressen nahezu nichts.

    Unser Teich ist auch nur sehr klein. 180x110x50. Es war früher der Sandkasten unserer Tochter. Als sie zu groß wurde, haben wir Folie, Steine und Pflenzen reingetan, das ganze mit Wasser gefüllt und dann drei Wochen stehen lassen. Das einzige, was an Technik drin ist, ist eine kleine Springbrunnenpumpe für 30 EUR aus dem Baumarkt. Sie wird im Sommer, wenn es sehr warm ist eingschaltet, um das Wasser mit frischem Sauerstoff zu versorgen. Wenn Du in einem kleinen Teich nicht zu viele Fische hast und aber drauf achtest, dass viele Pflanzen da sind, die die Verunreinigungen aus dem Wasser filtern, kannst Du auf Technik verzichten, oder hast Du schon mal nen natürlichen Weiher mit Pumpe gesehen? So kleine Weiher gibte es hier ganz viele und die sind voller Fische.
    Goldfische sind wirklich sehr robust. Bei mir gibt es einen kleinen Bach. Der ist sogar im Sommer eisekalt und auch nicht gerade sauber, aber irgend ein "Tierfreund" muss mal seine Goldfische da "entsorgt" haben. Die leben immer noch. Ich sehe sie fast täglich.

    Zum Thema Fachgeschäft: Sie sind wichtig und man kann sich dort beraten lassen, aber sie sind auch teuer und müssen überleben. Klar dass sie versuchen ihre Ware an den Mann zu bringen. Wir haben auch eins im Ort, nur leider habe ich dort bis jetzt immer nur Fische bekommen, die krank waren. Sie hatten nicht mal Skrupel mir einen Fisch anzubieten, der offensichtlich Ichtio (weiße Pünktchen) hatte. Ich habe ihn natürlich nicht gekauft und werde dort auch nicht mehr kaufen.
    Ein Kauf dort hat mich vor zwei Jahren den gesamten Bestand meines, bis dato super laufebden Aquariums gekostet.

    Viel Spaß noch mit den Goldies.
     
    K

    Koi

    Guest
    @Ella33
    Du kannst aber einen Weiher nicht mit einem Teich vergleichen!Schon gar nicht wenn der Teich nicht gefiltert wird!Außer dein Teich hat einen ständigen Frischwasser Zulauf!
    Traurig ist wirklich das sich einige Geschäfte wirklich Fachgeschäfte nennen dürfen!
     
    Q

    quirl

    Neuling
    suche für biotop goldfische in oberösterreich - bezirk schärding - grieskirchen - ried/i:confused:
     
    lilie69

    lilie69

    Neuling
    Hallo Quirl!
    Es gibt da bei uns in Österreich eine Baumarkt "M... B....x" der hat eine Aquaristik-Abteilung. Dort kaufe ich auch meine Fischlein. Leben alle noch und sind putzmunter. Hoffe der Hinweis hilft dir!
     
    B

    Brommel

    Mitglied
    Hallo zusammnen,

    mein Teich ist 9 Jahre alt, reine Wasserfläche ca 4x6,5m und ca auf 1 m2 1,5 m tief. Der Rest ist ca 40-60 cm. Die tiefe Stelle haben wir wegen der Fische geplant (Überwintern). Keinerlei Pumpe oder Bach, auch keine Syroporplatten ect im Winter.
    Ich habe einige große Goldfische (5 davon werden wohl nun ao alt wie der Teich sein- 9 Jahre) sowie jedes Jahr hunderte Nachwuchsgoldfische. Aber nur wenige davon werden größer Die Überschüssigen (so 20 -30 werdens wohl pro Jahr sein) gebe ich dann im Herbst ab damit der Besatz nicht zu dicht wird. Ich bin hier im Süden, also im Winter bis 20 cm Eis für einige Wochen. Ich hatte mal einige Kois, die waren handzahm konnten einige Jahre auch im Winter im Teich einwandfrei gesund überleben bis die Nachbarkatze auf dem Geschack kam und alle rausfischte. Die Goldfische sind offenbar schreckhafter und nicht so leicht zu fangen.
    Ich mußte den Teich letztes Jahr "sanieren" da er "verlandete" - zuwuchs. Es waren sage und schreibe 30 cm Schlamm am Boden. Probleme mit der Wasserqualität hatte ich bis jetzt noch nicht. Der Teich ist auf der Nordseite, halbschattig und mit verschiedenen Seerosen besetzt. ( Hab jetzt nur noch schwachwachsende Sorten da die "normalen" alles zuwucherten -siehe oben . Das Wasser seit dem 4. Jahr - kein füttern mehr- in der Regel klar. (40-50cm) Manchmal im Frühjahr ein wenig trüb (20 cm Sicht) bis die Seerosen Blätter entwickeln. Ich habe dazu eine breite Umpflanzung mit Seggen, Schilf, Röhricht....
    Die Fische werden nicht gefüttert, führte früher immer zur starken Algenbildung. Mir wurde auch geraten nie zu füttern da die Fläche(Volumen) groß genug ist um die Fische zu versorgen. Ich hatte seit dem auch keine Probleme mit Krankheiten (verpilzen) mehr. Einziges Problem sind die Katzen.

    Viele Grüße

    Brommel
     
    Salsa1

    Salsa1

    Mitglied
    Der Beitrag von Bommel bringt mich auch zu einer Frage: unser Schwimmteich wurde im Vorjahr angelegt. Im Frühjahr gab ich 6 (!) Goldfische aus einem anderen Teich rein. Schön war heuer, dass wir nicht mehr in Kaulquappen-Massen baden mussten.
    Nicht so schön ist, dass sich die Golfische massiv vermehrten. Die ersten 20 fischte ich mit einem Kescher leicht raus, die nächsten 10 schwerer, dann ging fast nichts mehr. Die lernen sichtlich leicht und sind schnell. Habe dann eine Reuse erstanden und noch ein paar gefangen, eine Angel ohne Widerhaken auch - aber das bringe ich nicht recht über mich, die sticht ja doch. Und trotz kleinem Haken ist er zu groß für den Nachwuchs, ich fing nur die Alten.

    Die Gefangenen werden übrigens in einem Aquarium neben dem Teich "gelagert" und ab und zu gesammelt in einem Teich ausgesetzt - ca. 60 Fische sind es bis jetzt, aber es sind noch zu viele drin.

    Hat noch jemand einen Tipp, wie man sie locken kann? Der Teichbauer meinte, dynamitfischen - aber ich will sie ja nicht umbringen und alle anderen Lebewesen dazu.

    Lg, Salsa1
     
    B

    Brommel

    Mitglied
    Hallo Salsa,

    nun mein Teich geht gerade noch in der Größe , ich hab da ein großes Netz geschneidert (ehemalige Gardinen), reicht so um eine Ecke rum. Da sitzen die Fische bei Störungen gerne drinnen da diese Ecke stark bewachen (Schilff) ist aber andererseits nicht sonderlich tief. Also zuerst plätschern... Netz abspannen Ich senke dann den Wasserspiegel um 20 cm ab (abpumpen). Dann muessen sie raus aus der sichere Uferbepflanzung. (Dabei Seerosenkoerbe aus diesen Bereich raus...Alle erwische ich trotzdem nicht aber die meisten. Du hast recht die Fische sind gar nicht so dumm Das Absperren geht auch nur 1 x. Beim wiederholen kriechen Sie in die anderen Seerosenkoerbe, in die Mulchschicht....
    Da sage einer Fische - insbesondere Goldfische seien dumm.

    Alternativ vielleicht nen größeren Flußbarsch (einen! sonst vermehren die sich auch noch....

    Viele Grüße
    Brommel
     
    K

    Koi

    Guest
    Hole dir ein Fischsorte die den folgendem Nachwuchs vertilgt!
    Und die Goldis fangt ihr nach und nach raus nehmt aber eine Sorte die auch für euren Teich geeignet ist und auch ihren eigenen Nachwuchs ißt.
     
    Teich-Volker

    Teich-Volker

    Foren-Urgestein
    Guten Morgen Zusammen!


    Hole dir ein Fischsorte die den folgendem Nachwuchs vertilgt!
    Ich selber habe einen " Geburtenreglerfisch " im Teich.
    Es ist in meinem Fall ein Flussbarsch. Viele haben Sonnenbarsche, die natürlich besser aussehen als ein Flussbarsch aber, dass Aussehen war mir nicht wichtig, sondern die Leistung.

    Ich habe keinen Überbesatz mehr.



    Aber das nur mal so, ... weil das Thema ja " Goldfische überwintern " ist.
     
    KASCHU

    KASCHU

    Foren-Urgestein
    Ja und, was machen eu.er.e Fische jetzt?????





    l.g. jutta
     
    R

    Rosensammler

    Foren-Urgestein
    meine fischis sind unter dickem eis ich hoff es geht ihnen gut;)
     
    KASCHU

    KASCHU

    Foren-Urgestein
    Hier mal ein Photo von unserem Teich


    IMG_2905.JPG


    i. ge. jutta
     
    Teich-Volker

    Teich-Volker

    Foren-Urgestein
    Hallo Jutta!


    Jetzt sage aber bitte nicht, dass da Goldfische drin sind.

    .
     
  • Top Bottom