Goldfische überwintern

  • EvaKa

    EvaKa

    Foren-Urgestein
    Hallo Susa,
    wir haben auch solch' einen Ausströmerstein.
    EISFREI bleibt der Teich damit nicht, um die aufsteigenden Luftbläschen, dafür ist das "Pümpchen" nicht stark genug.
    Die sicherere Variante ist da eindeutig ein sog. Eisfreihalter.
    Sollte der Teich zufrieren... bei uns hatte es 40 cm Eis im letzten Winter auf dem Teich, da hilft dann nur noch beizeiten mal einen Topf mit heißem Wasser auf das Eis zu stellen, im Eisfreihalter, damit es DORT wird auftaut und durch die "Abluftluke" nach oben Faulgase entweichen können.
     
    S

    Stierchen

    Mitglied
    Eins fällt mir noch ein, zum Abschrecken für alle, die die Goldies drinnen überwintern wollen:

    Bedenkt dabei, das die Fische ganz schön Dreck produzieren.
    Selbst wenn das Aqua groß genug ist braucht´s eine richtig große Pumpe mit Filter
    und regelmäßige Wasserwechsel, damit die Kerlchen nicht "im eigenen Saft" schwimmen. Ich habe mehrere Aquarien, und das mit den Goldfischen wie geschrieben 2 Winter durch- im ausgewachsenen Zustand letztes Jahr war es nur Quälerei. Ich bin froh, das sie nun im Riesenteich Winterschlaf halten dürfen.
    Und - die Lösung mit der Tonne habe ich auch oft gelesen, kann mir zwar vorstellen das es klappt ( denn sie regen sich ja kaum im Winter) aber mich hat davon abgehalten: WANN macht man den Cut? Wann sollen die Tiere so träge sein, das Ihnen die Minibehausung nichts ausmacht? Meine Bande habe ich gefragt, aber die wollten nicht mit mir reden ( waren immer noch sauer, wegen der letzten 2 Winter scheinbar ;))

    Liebe Grüßlis Melli
    ( immer noch auf der Suche nach Haus und Garten)
     
  • S

    Sabrina22

    Gesperrt
    Hallo. Ich wollte mal auch Goldfische in meinem kleinen Teich im grünen Garten einbringen...aber wie ich sehe wird´s ziemlich kompliziert mit dem Winter. Danke an allen für die guten infos. Gruß
     
  • AnnikaM

    AnnikaM

    Mitglied
    Wir hatten damals bei unserem Teich auch immer einen Eisfreihalter aus Styropor mit einem Luftröhrchen drin. Das hab gut geklappt, auch wenn der Teich nicht recht tief war. Ab und an muss man natürlich schon immer prüfen, ob alles passt, wie dick die Eisdecke ist, etc.
     
    H

    Hortulanus

    Mitglied
    Hi

    Handelt sich um einen Folienteich? Wie groß ist er? Kann man ihn nicht mit ein wenig Aufwand wenigstens 70 cm tief machen?, Dann wäre das Problem ein für alle Mal gelöst. Bei mir (Klimazone 8a) reichen seit Jahrzehnten sogar 50 cm Tiefe. Innenüberwinterung mit häufigem Wasserwechsel ist m.E. stressiger für die Fische, als ungünstigstenfalls im Winter einzufrieren. Wintergrüne UW Pflanzen (Teichmummel, Wasserfeder) erleichtern es, über den Winter zu kommen, weil sie Sauerstoff produzieren und Ausscheidungen verbrauchen. Auf keinen Fall soll man Löcher ins Eis hacken, oder darauf herumlaufen, weil das für die Schwimmblase der Fische so ist wie ein Boxhieb in den Magen für uns. Auch ein Durchlüfter ist bei geringer Wassertiefe eher kontraproduktiv, weil er das 4°C Wasser vom Grund nach oben bringt, wo es kälter wird.

    MfG.
    Wolfgang
     
    aLuckyGuy

    aLuckyGuy

    Foren-Urgestein
    Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Styropor Eisfreihalter allein nicht ganz ausreicht. Zumindest nicht wenn die Temperaturen unter Minus 10 Grad fallen und starker Schneefall dazu kommt. Also eine Luftpumpe muss schon sein. Natürlich reicht es dabei aber aus den Ausströmer direkt unterhalb der Wasseroberfläche anzubringen. Wobei es von Vorteil ist von Zeit zu Zeit den Eisfreihalter anzuheben, weil dieser sonst auf Grund der aufsteigenden Feuchtigkeit komplett mit Eis zufriert.
     
    EvaKa

    EvaKa

    Foren-Urgestein
    moin Frank,
    der nächste Winter kommt bestimmt und damit ist solch ein Thema auch wieder aktuell.
    Gestartet wurde der thread in 2011, daher gehe ich davon aus, dass
    der Themenstarter mittlerweile eine Lösung für sich gefunden hat.
    Dir einen schönen Tag!
     
  • aLuckyGuy

    aLuckyGuy

    Foren-Urgestein
    Ja, hab ich schon bemerkt. Aber ich finde, dass Thema ist doch tatsächlich immer aktuell. Wir haben nämlich im letzten Winter die Luftpumpe weggelassen und prompt hatten wir im Frühjahr zwei tote Frösche. Fand ich sehr schade.
     
    aLuckyGuy

    aLuckyGuy

    Foren-Urgestein
    Jepp... ganz genau. Wir hatten in den letzten Jahren einige sehr milde Winter und dazu auch noch fast ohne Schnee. Da wird man dann sehr schnell leichtsinnig und glaubt, dass ginge schon irgendwie.
     
    EvaKa

    EvaKa

    Foren-Urgestein
    moin zusammen,
    HIER war es lediglich den letzten Winter milde,
    die Winter 11/12 und 12/13 hatten wir 30 - 40 cm dick Eis
    und teilweise Schnee auf dem Teich.
    Aufgrund von reichlich UW-Pflanzen, aber auch Flachwasserzonen-
    Bepflanzung können hier Faulgase gut entweichen, d.h. die
    Edel-Goldfische wie Shubunkin und Sarasa kommen gut über'n Winter
    Gasaustausch-mäßig. Die Frösche ebenfalls.
    Wir erachten es für wichtig und die Erfahrung über 6 Jahre gibt uns da wohl auch Recht
    - entsprechende Teichtiefe, wir haben ca. 1,50 m
    - ausreichende Bepflanzung
    - einen Eisfreihalter, ausreichend dimensioniert
    - ganz wichtig... Teich in Ruhe lassen, also kein Draufrumgerenne, kein Aufhacken des Eises oder andere lauten Aktivitäten, da dies die Fische in ihrer Winterruhe stört, die Schwimmblase platzt = tot
    - sie am Eis kleben bleiben, ebenfalls tödlich
    - nicht länger füttern als Wassertemperatur über +10°C
    - nicht früher füttern als Wasser mindestens durchgängig +10°C

    In diesem Sinne wünsche ich eine gute Herbst-Wintersaison 2014/15!
     
    Koi*

    Koi*

    Mitglied
    Hallo
    Damit hast du gute Erfahrungen gemacht, würde bei mir schon nicht funktionieren.
    Gefüttert wird das ganze Jahr über und Pflanzen habe ich auch "keine" im Koiteich er ist abgedeckt und nie zugefroren.
    Im Goldfischteich ist es wieder anders sie bekommen nur im Sommer Futter.Er ist stark bepflanzt kann aber durchfrieren, also kommen sie im Winter rein in einem bepflanzten Behälter.
     
    EvaKa

    EvaKa

    Foren-Urgestein
    2 Dinge hier,
    der thread heißt klar "GOLDFISCHE überwintern" ... und nicht KOI-irgendwas!

    und wenn Dir der Goldfischteich DURCHFRIERT - dann ist er nicht tief genug! Das ist sehr schade für die darin lebenden Goldfische, denn auch die haben ein Recht auf artgerechte Haltung... dazu gehört u.a. dass ihr Lebensbereich groß und tief genug ist.

    Warum müssen eigentlich so viele threads hier "kaputt-gespamt" werden...
    DAS ist wirklich schade.
    Man wird es nämlich müde sinnhafte Erklärungen und Antworten geben zu wollen für diejenigen, die echte Fragen haben.
     
    Koi*

    Koi*

    Mitglied
    2 Dinge hier,
    der thread heißt klar "GOLDFISCHE überwintern" ... und nicht KOI-irgendwas!

    und wenn Dir der Goldfischteich DURCHFRIERT - dann ist er nicht tief genug! Das ist sehr schade für die darin lebenden Goldfische, denn auch die haben ein Recht auf artgerechte Haltung... dazu gehört u.a. dass ihr Lebensbereich groß und tief genug ist.

    .
    Wo steht das sie nicht artgerecht gehalten werden?:rolleyes:
     
    T

    TopfenMama

    Neuling
    Ich habe meine Goldfische früher auch im Aquarium durch den Winter gebracht, aber immer erst so gegen Ende Oktober wenn die Temperaturen unter 10 Grad lagen... Da ich meinen Teich aber dann auf 70 cm Tiefe vergrößert habe, lasse ich sie jetzt über den Winter drinnen und das dürfte ihnen auch gut tun, da sie jetzt sogar schon zweimal junge bekommen haben ;)
     
    N

    NadineM

    Gesperrt
    Meine Eltern haben auch Goldfische im Teich. Im Herbst machen sie ein Netz drüber (wegen der Blätter) und ab November ist der Teich zu 50 % abgedeckt. Den Fischen ist noch nichts passiert.
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Meine Eltern haben auch Goldfische im Teich. Im Herbst machen sie ein Netz drüber (wegen der Blätter) und ab November ist der Teich zu 50 % abgedeckt. Den Fischen ist noch nichts passiert.

    Das ist ja wirklich schön für Deine Eltern, aber es kommt doch in erster Linie drauf an, wie tief und groß der Teich ist.
    Solche Pauschalbeiträge helfen doch nun wirklich niemanden !
     
    G

    Grunni

    Neuling
    Ab über einem Meter tiefe sollte nichts passieren. Freuen tun sich die Fische, wenn sie sogar noch 20cm und mehr Platz haben.

    Abdecken muss noch nicht mal sein, da das Eis die Abdeckung übernimmt.
     
    C

    cheraxfan

    Neuling
    Hi,

    leider kann nicht mal ich 271 Beiträge lesen. Deswegen antworte ich mal direkt auf die 1. Frage des TE. Bin seit mehr als 40 Jahren Aquarianer und habe mehr als nur Goldfische im Teich überwintert.

    Der Teich ist nur 40 cm tief, das ist wirklich knapp. Es kommt aber darauf an wo Du wohnst und wie der Winter ist. Wenn der Teich bis zum Boden zufriert, sieht es für die Goldfische schlecht aus, allerdings können die sich auch noch im Schlamm eingraben und erst wenn der auch zufriert sterben sie. Goldfische stammen von einer der härtesten Fischarten ab, die es überhaupt gibt. Es ist die östliche Unterart der Karausche, der Giebel (Carassius auratus gibelio). Diese Fische vertragen nicht nur extreme Kälte, sondern sie können auch Luft atmen, indem sie Luft verschlucken und der Luft im Darm der Sauerstoff entzogen wird.

    Wenn es mein Teich wäre, würde ich versuchen soviel Schlamm zu entfernen kann, bis ich auf die Folie komme. Wenn es dann noch nicht reicht, nähme ich die Fische raus. Ein 100-200 L Becken, im Keller, ohne Heizung (ideal wären 5-10°)wenns 15° hat ist es auch ok. Klar brauchts ne Filterung (damit Bewegung im Wasser ist), etwas Struktur ist auch nicht schlecht. Wenn es etwas Tageslicht bekommt, braucht man keine zusätzliche Beleuchtung. Füttern nur höchsten 2-mal die Woche, mit handelsüblichem Fischfutter (z.B TetraMin).

    Und das wäre keine Tierquälerei sondern eine artgerechte Haltung.
     
    A

    Antionta

    Neuling
    Wir haben eine Styroporplatte mit einem Loch drin auf das Wasser gelegt, so bekamen die Fische noch Sauerstoff und alle haben überlebt :)
     
    Tinchenfurz' Tochter

    Tinchenfurz' Tochter

    Mitglied
    Ich habe da auch mal eine frage... Ich besitze einen kleinen Terrassen Teich. Im Prinzip eine Holzkiste mit einer Plastik Schale. Nun, da leben auch 2 Goldfische drin. Ich habe Angst, dass der Teich heute Nacht komplett zufrieren könnte. Es soll aber zum Wochenende hin wieder wärmer werden. Kann ich die Fische über Nacht ins Wohnzimmer stellen inklusive Teich? Oder wäre dann der Temperatur Unterschied zu hoch?
     
    Salsa1

    Salsa1

    Mitglied
    Eine Eisschicht über Nacht ist auch bei kleinen Teichen kein Problem. Da würde ich bloß morgens das Eis sanft aufdrücken und tw. entfernen, damit wieder Luft ans Wasser kommt.
    Bei Eis geht es um 2 Dinge: den verhinderten Gasaustausch und um völliges Zufrieren inkl. Fische. Solange das nicht passiert, stört eine kalte Nacht noch nicht.
     
    Gecko

    Gecko

    Löschmann
    Mitarbeiter
    Das hätte ich als nächstes geschrieben,
    aber so nem richtigen Fisch glaubt man bestimmt eher.:D

    Schau, daß Du die Fischleins irgendwo dauerhaft gut unterkriegst.
    Das hat so keinen Taug, Juniorfürzlein.;)
     
    Koi*

    Koi*

    Mitglied
    Wie es scheint hat es sich erledigt .... hoffentlich nicht für die Fische.
     
    Tinchenfurz' Tochter

    Tinchenfurz' Tochter

    Mitglied
    Meinen Fischen geht es bestens. Teich war angefroren, habe am nächsten morgen die Eisdecke etwas eingebrochen und alles ist gut. Haben ja auch wieder plus-Temperaturen.
    Ihr stellt euch meinen Teich auch etwas zu klein vor, glaube ich.
    Man kann den zu zweit halt einfach ganz gut wegtragen.
    Vielleicht war ich mit dem Frost etwas zu überempfindlich....
     
    Tinchenfurz' Tochter

    Tinchenfurz' Tochter

    Mitglied
    Also ich hatte mal ein Aquarium als Kind, das war ähnlich groß wie mein Teich jetzt.
    Die Goldfische sind ca 3cm groß, der andere maximal 1cm länger.
    Als man sie mir schenkte habe ich gelesen, dass Goldfische unheimlich robust sind und sich ihrer Umgebung anpassen. Laut des Artikels wachsen sie nicht weiter, wenn die Umgebung nicht ausreicht. Meine sind nach ihrer Ankunft sogar etwas größer geworden.
    Davon ab sind unglaublich lebhaft, jagen sich mal zwischendurch, gehen aber friedlich miteinander um. Auf klopfen kommen Sie auch zum füttern. Besonders gerne, wenn es im Sommer die Gefangenen fliegen aus der Wohnung gibt.
    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass es ihnen schlecht geht...
    Okay, wenn ihr sagt, ich quäle meine Tiere so mit der Haltung, dass muss ich mich klar von ihnen trennen...
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Man empfiehlt im Allgemeinen in einen Teich nur Fische zu setzen wenn dieser ca. 1m Tiefe und mindestens 1000 Liter Fassungsvermögen hat...

    Ein kleiner Teich wie Deiner könnte sich dazu im Sommer sehr schnell so sehr aufheizen dass Du Dich abends über Kochfisch hermachen kannst... :rolleyes:

    Gib sie lieber an jemanden der einen vernünftig großen Teich hat....:pa:
     
    Salsa1

    Salsa1

    Mitglied
    Jetzt haben wir noch nicht gehört, wie groß der Teich ist. :confused:

    Wie schon anfangs in diesem Strang geschildert, hatte ich früher auch einen kleinen Teich mit Goldfischen, die blieben ebenfalls klein und überlebten warme Sommer. Und mein Aquarium war mit 200l relativ groß, aber im Vergleich zu 1000l Forderungen ist das wieder klein.
     
    K

    KayXtar

    Mitglied
    moin Didi

    Es ist ein bischen riskannt die Fische in 40 cm Tiefe überwintern zu lassen. Man sagt das ein Teich eine Minesttiefe von 60 cm haben sollte.
    (Für Kois ca. 1,60).

    Am besten du kaufst dir dann für 40 Euro von Oase oder so einen Eisfreihalter.
    oder du machst die Fische in ein Aquarium im Wintergarten o.ä. und packst eine Pumpe mit Sauerstoff zufuhr hinein :)
     
    Pulangao

    Pulangao

    Neuling
    Also meine Eltern machen das immer in einer Tonne im Keller. Den Fischen bekommt das auch immer gut.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Du solltest lieber erstmal den ganzen Thread lesen und nicht nur Beiträge "sammeln"... :rolleyes:

    Was Deine Eltern evtl. machen ist Tierquälerei!
     
    F

    Floh45

    Mitglied
    Ouh, vielen Dank für die Informationen! Mein Kumpel hat auch so einen Teich im Garten, und ich habe mich immer gefragt, wie die Fische überleben können.
     
    J

    Julian Gerhard

    Gesperrt
    Hallo zusammen,
    ich antworte mal auf die hier zuerst gestellte Frage. Also die Golfdfische kannst du eigentlich sogar im Teich lassen. Aufgrund der Dichteanomalie des Wassers (höchste Dichte bei 4 grad Celsius) wird bei deiner Teichtiefe das Wasser nicht komplett gefrieren und am Grund des Teiches immer 4 Grad Celsius kaltes Wasser vorhanden sein, in dem deine Goldfische überleben können. Du musst nur regelmäßig darauf achten, dass in der Eisschicht ein Loch vorhanden ist. Dadurch ist eine gute Sauerstoffzirkulation gewährleistet. Das Loch sollte nicht mit roher Gewalt erstellt werden, da sonst die Schwimmblase deiner Fische beschädigt werden kann und das ist tödlich für sie. Am besten ist natürlich immer eine Teichpumpe. Ernährend können sich die Goldfische von Mirkoorganismen und den Teichpflanzen. Hoffe meine Antwort ist hilfreich.

    Mit freundlichsten Grüßen Julian
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Hallo Julian,

    das ist doch jetzt kein Werbepost, oder? :rolleyes:

    Den Fischen geht es übrigens gut, sie sind umgezogen.

    Überfreundliche Grüße
    TinchenfurzMum
     
    KarolinaMarie

    KarolinaMarie

    Neuling
    Wir werden Styrodur ins Wasser legen und aufgrund des vielen Schnees letzten Winter noch eine Dokaplatte darüber geben!
     
  • Top Bottom