Goldulme Äste vertrocknen

  • Ersteller des Themas sternrenette
  • Erstellungsdatum
S

sternrenette

Mitglied
Hallo,

ich stehe vor einem Rätsel.
Wir haben einen Garten übernommen.
Bei zwei Goldulmen dort im Garten trocknen von unten nach oben selbst größere Äste aus. Vor 3 Wochen waren es nur zwei kleinere Äste ziemlich unten am Stamm. Nun sind die fünf größeren Äste darüber betroffen.
Dafür erfolgt der Neuaustrieb direkt am Stamm. Die Bäume sind geschätzt 10 und 5 Jahre alt und lt. Nachbarn in den letzten Jahren gut im Wachstum.
Der Boden ist normal feucht, jedoch nicht staunass. Alle anderen Gehölze wachsen prächtig.

Schädlinge kann ich keine ausmachen.

Hat jemand eine Idee?

VG

Sternrenette
 
  • Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Das könnte alles mögliche sein, vielleicht kannst du
    mal ein Foto machen und hier zeigen.
    Würde bestimmt helfen.


    LG Feli
     
    B

    barisana

    Guest
    hallo
    das hört sich sehr nach dem sogen. ulmensterben oder ulmenkankheit an. eine schlimme pilzkrankheit in verbindung mit einem schädling.
    hier ist ein link, der alles wissenswerte enthält. unter dem o.g. begriff gibt es noch mehr links - auch bei wiki.
    zur krankheit selbst kann ich nichts beitragen, einzelheiten müsstest du ergoogeln.
    http://www.forst.tu-muenchen.de/EXT/LST/BOTAN/LEHRE/PATHO/ULMUS/ophiosto.htm
    ich kann mich auch täuschen, weil lt. krankheitsverlauf der kronenbereich als erstes betroffen ist. deshalb wären fotos gut.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • S

    sternrenette

    Mitglied
    Danke für die Antworten.
    Heute war ich mal wieder im Garten. Es geht rasend schnell. Fast die gesamte Krone des älteren Baumes ist trocken. Schade eigentlich... .
    Es wäre ein schöner Baum geworden.
    Am Wochenende mache ich Brennholz für den Winter.

    VG

    Sternrenette
     
  • B

    barisana

    Guest
    tja, dann hat sich meine vermutung bestätigt, das tut mir leid.
    eigentlich solltest du nach fällen der ulmen diese sofort entrinden; die rinde und das holz umgehend verbrennen, um die käfer vor dem flug zu vernichten. ob deshalb das holz als winter-brennholz so lange gelagert werden sollte, bezweifle ich.
     
  • Top Bottom