Hainbuchenhecke von Rehen angefressen

R

Rapunzel_

Neuling
Hallo! đŸ€—

Wir haben letztes Jahr im Herbst eine ca. 50 Meter lange Hainbuchenhecke gepflanzt (wurzelnackt, Höhe der Pflanzen ziemlich unterschiedlich mit ca. 30-80cm).
Sie hatten den ganzen Winter hindurch schöne Knospen.

Leider kamen in den letzten Tagen nachts Rehe zu Besuch und haben teilweise alle Knospen abgebissen und natĂŒrlich auch viele Äste abgebissen. Manche Pflanzen sind jetzt nur noch 20cm große StĂ€ngel 😱

Können diese Pflanzen ĂŒberhaupt noch austreiben? Oder sollten wir sie gleich ersetzen? Ich weiß nicht ob eine Pflanze komplett ohne Knospen (=BlĂ€tter) ĂŒberleben kann? Die Knospen werden ja schon im Vorjahr angelegt.

Es macht natĂŒrlich nichts wenn es eine Zeitlang dauert bis sie anwachsen.

Danke!
 
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Hallo Rapunzel, willkommen im Forum.

    Gib die Hoffnung nicht auf, Hainbuchen sind zÀh.

    Liebe GrĂŒĂŸe, Pyromella
     
    G

    Galileo

    Mitglied
    Hallo Rapunzel, auch ich heiße Dich willkommen im Forum.

    Wie schon geschrieben wurde... die werden sicher wieder austreiben. Wichtig wĂ€re aber ausgefranste Zweig- und Triebstummel mit der Schere rechtwinkelig nachzuschneiden, damit es eine möglichst kleine AngriffsflĂ€che fĂŒr Pilze und Bakterien hat.
    Jetzt, da die Rehe wissen, wo es schmackhaftes Winterfutter gibt, solltest Du vor dem nĂ€chsten Winter Deine Hecke schĂŒtzen, bis sie grĂ¶ĂŸer und krĂ€ftiger ist.
    Wird leider ein ziemlicher Aufwand 50 m Hasendraht zu instalieren und im FrĂŒhrjahr wieder aufzuwickeln.

    Galileo GrĂŒsst
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Es gibt chemische Verbißschutzmittel.
    Wir haben sie tausendfach im Forst verwendet.
    Ein Name fÀllt mir noch ein TICO.
    Frag im nÀchsten landwirtschaftlichen Lagerhaus danach.
    Oder frag den zustÀndigen JagdpÀchter danach, der hat ev Reste davon vorrÀtig.
    Sieht aus wie weisse Wandfarbe und wird mit einem Pinsel nur drauf getippt.
     
  • R

    Rapunzel_

    Neuling
    Super danke schon mal fĂŒr die vielen Antworten! :)

    Mich beruhigt schon mal dass die Pflanzen trotzdem austreiben können :giggle:

    Wir haben den "Verbiss"(?) gesehen nachdem wir mit dem Schneiden der Hecke begonnen hatten. Letztes Jahr im Herbst hatten wir nÀmlich nicht geschnitten (nicht gewusst) und den Pflanzschnitt jetzt nachgeholt. D.h. die ausgefranzten Stellen sind bereits nachgeschnitten. Es war auch ein blaues Band komplett um die Hecke gebunden (und alle paar Meter etwas Schafwolle). Hat offensichtlich nicht geholfen. Das mit den Flatterstreifen werden wir jetzt aber auch noch probieren.
    In welchem Abstand sollten die Streifen angebunden werden?

    Hukinol kannte ich noch nicht, das werden wir gleich bestellen, danke!
    Trico hatten wir schon mal bei unseren ObstbÀumen verwendet, wobei ich den Eindruck hatte dass das keine starke Wirkung hatte :( Ist aber auch schon einige Jahre her...

    Sollten wir die PflĂ€nzchen jetzt z.B. organisch dĂŒngen damit sie quasi eine Starthilfe bekommen?

    Danke nochmal! :)
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    In welchem Abstand sollten die Streifen angebunden werden?
    Ich wĂŒrde das rot-weiße Absperrband von der Rolle nehmen, und um jedes BĂ€umchen 1-2 Streifen binden,
    sodaß die losen Enden im Wind wehen.
    Außerdem könntest Du noch preiswerte KinderwindmĂŒhlen nehmen, und dazwischen aufstellen.
    so haben wir damals die Rehe abgehalten, unseren gesamten Garten zu verwĂŒsten, ehe der Zaun
    gezogen war.
     
    poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Hukinol kannte ich noch nicht, das werden wir gleich bestellen,
    Mit Hukonol habe ich Millionen von TannenpflÀnzchen vor Rehverbiss gerettet.
    Mir ist blos der Name nicht mehr eingefallen.
    Sollten wir die PflĂ€nzchen jetzt z.B. organisch dĂŒngen damit sie quasi eine Starthilfe bekommen

    Nein, die wachsen dir ja eh noch ĂŒber den Kopf.
     
  • R

    Rapunzel_

    Neuling
    Oh, hab jetzt mal genauer nach Hukinol gesucht und wenn das wirklich so stinkt können wir das nicht verwenden.
    Die Hecke ist direkt im Anschluss ans Haus und wir halten uns dort stÀndig auf :D

    Wir werden jetzt mal die FlatterbĂ€nder anbringen und falls wir nochmal Besuch bekommen weitere Schritte ĂŒberlegen :giggle:
    Hasendraht möchte ich eigentlich so lange wie möglich vermeiden. Geht ja dann bei 2x50m auch sicher ziemlich ins Geld :whistle:
     
    poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Hukinol: Sobald es eingetrocknet ist, riecht es fĂŒr uns Menschen nicht mehr. Die Rehe haben ein feineres NĂ€schen.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom