Hecke aus verschiedenen Sträuchern

C

Collas

Neuling
Hallo zusammen,
ich bin gerade dabei, meinen allerersten Garten (Minigarten) zu gestalten. Also völliger Newbie mit vielen doofen Fragen.

Zuerst kommt eine "Hecke" dran. Ich hab die Situation mal als Foto angehängt.

Das Grundstück innerhalb der Randsteine gehört mir. Ich darf aber jeweils außerhalb der Randsteine eine Art Hecke pflanzen.
Ich suche jetzt Pflanzen rechts von der Holzwand und ca. 3 Meter hinter den Randsteine. Diese sollen den Grünschnitthaufen der Nachbarn verdecken.

Ich wünsche mir eine Hecke aus verschiedenen Sträuchern. Gerne pflegeleicht. Der Ort hat meistens Sonne (sonniger Halbschatten?).
Die Hecke soll allermindestens 1m hoch sein - später besser 1,50 bis 2m.

Ich mag gerne weißblühende Sträucher, rosé-Töne...

Ausgesucht hab ich mir jetzt: Kolkwitie, Jasmin, Winterjasmin, Heckenrose, Feuerdorn, vllt. Flieder oder Sommerflieder, ich liebe Eukalyptus (ginge das auch?)... so ungefähr.

Was meint ihr? Kann das so klappen? Was würde euch noch einfallen? Schön fände ich, wenn immer irgendwas blüht oder Beeren hat. Auch für die Tiere. Wir wohnen mitten in der Stadt und viele Tiere (Eichhörnchen, Igel, Vögel.... ) leben in den Gärten.

Und was muss ich als Gartenneuling noch unbedingt wissen?
img_8361-jpg.647266
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Eibisch / Gartenhibiskus ist auch noch eine Idee.

    Eukalyptus geht leider nicht, ist meines Wissens nicht winterhart.
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Wenn du für die Tiere eine Zuflucht schaffen willst, dann würde ich an Vogelschutzgehölze denken und an Unterwuchs.
    Wildrosen z.B. wären hier geeignet ....
     
    Knuffel

    Knuffel

    Mitglied
    Der gewöhnliche Schneeball und der Liebesperlen-Strauch würden sich gut da machen.
    Sie werden beide relativ breit (dann brauchst du nicht so viele Pflanzen), sie haben schöne Blüten und rote bzw lila Beeren für die Vögel.

    Extrem pflegeleicht sind Forsythien.
    Die werden im Frühjahr nach der Blüte kräftig zurück geschnitten (nicht im Herbst oder zeitigen Frühjahr wie andere Sträucher) und sind dafür im Frühjahr dann so ziemlich die ersten Blüher in einem kräftigen gelb.

    Generell solltest du bedenken, dass Sträucher wachsen und auch einen gewissen Platz brauchen.
    Also daher jetzt nicht zu viele Pflanzen zu dicht setzen. Die Hecke wird etwas Zeit brauchen und hat nicht schon im ersten Jahr die volle Größe.
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Gerade, wenn die Hecke für diverse Tiere von Insekten bis Vögeln nützlich sein soll, würde ich von der Forsythie abraten. Die Blüten haben weder Pollen noch Nektar. Wenn man etwas richtig früh Blühendes dabei haben möchte, so wäre eine Kornellkirsche deutlich sinnvoller - blüht allerdings gelb und nicht weiß, dafür ist sie Insektenfutter und bildet im Frühherbst Beeren, die du den Vögeln lassen, oder selbst ernten kannst.

    Wie wäre es sonst noch mit einem schwarzen Hollunder? Er blüht weiß, duftet und bekommt schwarze Beeren. Alles essbar für Mensch und Tier, und schneiden lässt er sich auch.
     
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Wenn Holunder dann einen mit rotem Laub und am Anfang rosablühend. z.B. Schwarzer Holunder 'Black Lace'. Macht echt was her.
     
  • H

    hofergarten

    Mitglied
    Zum Holunder empfehle ich Seifenkraut, zum besprühen der Holunder Blattlaus :)
    Knopfbusch wie Shugar Shack hat nicht jeder und zieht viele Bienen und Schmetterlinge an.
    Wird aber Jahre dauern bis der hoch wird.
     
    Leonarda1

    Leonarda1

    Mitglied
    Wie ist es mit dem Faulbaum "Fine line", der nicht so groß wird? Ich habe den noch nie gesehen, er soll aber eine wichtige Schmetterlingspflanze sein.

     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Liguster fällt mir noch ein; absolut unkompliziert, schnellwachsend und schnittverträglich, so dass man ihn auf gewünschter Höhe halten kann.
    Bienen mögen die Blüten. P1230846.JPG

    Und Vögel die Beeren. P1330419.JPG
     
    F

    Farmag

    Mitglied
    Eukalyptus geht leider nicht, ist meines Wissens nicht winterhart.
    Kommt auf die Sorte an. Die Sorte 'Gunnii' ist sehr wohl winterhart. Habe selbst eine 'Hecke' aus diesen Pflanzen, jedoch nur 2 Meter lang :)
    Man muss nur echt aufpassen das man wirklich diese Sorte erwischt. Hab selbst schon 2 Exemplare gehabt die ganz klein genauso aussahen. Sobald sie etwas größer wurde bekamen sie andere Blattformen, diese waren aber nicht winterhart wie ich feststellen musste.
     
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Bei mir wird der Liguster komplett verschmäht. Ich glaube, das fehlt nie auch nur eine Beere.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Zierapfel ist toll, Zierquitte ebenfalls.
    Holunder wird sehr mächtig, wenn nicht regelmäßig geschnitten wird.
    Obststräucher (z.B. Jostabeere) sind auch klasse. Da hättet ihr auch was davon😁
    Und sieben Söhne des Himmels als Spätblüher (aber der braucht, bis er endlich in die Puschen kommt).
    Lg Elkevogel
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Collas hatte geschrieben, dass die Hecke 2m hoch werden soll.
    Das braucht aber ganz schön Zeit bei Zierquitte und Josta,
    Gibt es Zierapfel auch als Busch und wie schnell wachst der?
    Der rotlaubige Holunder ist nicht ganz so wuchsfreudig.
    Sowieso müssen alle Heckensträucher regelmäßig geschnitten werden, wenn es gut aussehen soll. Sie verkahlen sonst auch gerne unten.
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    C

    Collas

    Neuling
    Oh wow. Danke für eure vielen tollen Antworten. Ich habe jetzt alle vorgeschlagenen Pflanzen ergoogelt. Ich fahre gleich mal in die Gärtnerei. Erstmal nur zum gucken.

    Wie dicht sollte ich die Pflanzen denn einpflanzen? Also wie viele werde ich benötigen?

    Ach - und Liguster und Holunder wächst hier schon. Und mag ich beides sehr. 😍
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Von links und rechts wachst ja schon etwas massiv herein. Ich glaube, mehr als 3-4 Pflanzen würde ich nicht setzen.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    @Collas
    Abstand etwa 100 - 150 cm bei grader Pflanzung.
    Versetzt (zickzack) 100 - 120 cm.
    Ist aber nur ein Anhaltspunkt und hängt von der jeweiligen Wuchsfreudigkeit des Strauches und Deiner Schnittbereitschaft ab.
    Da informiert Dich die Gärtnerei oder besser noch eine Baumschule bei der Auswahl.
    Oder Mama Gockel:D
    Wir haben hier eine Wildhecke, die geplant alle XY-Jahre auf den Stock gesetzt werden kann/soll.
    Aber einige Sträucher tun sich seit 2016 sehr schwer:
    Goldjohannisbeere (jetzt erste Blüten seit 2016)
    Kornellkirsche (ebenfalls jetzt erste Blüten seit 2016)
    Faulbaum - dem wurde die Rinde abgefressen - er starb schon im ersten Winter :mad:
    Andere hingegen gedeihen prächtig
    Korallenbeere
    Kupferfelsenbirne (schon 2015 gepflanzt) - und ebenfalls noch eine gute Empfehlung für Deine Hecke!
    Die Felsenbirne ist soooo schön:love:

    Korallen-Ölweide

    Und zugegeben: ich bin hart!
    Was in der Hecke ohne extra Pflege (Dünger, 1 Jahr gießen für genügend Zeit zum einwachsen) nicht gedeihen will, fliegt gnadenlos raus.
    Für Heckmeck in der Hecke habe ich keine Zeit.
    Und da bin ich wieder bei Zierapfel (als Strauch) und Zierquitte - die kommen auch prima mit der aktuellen Trockenheit klar, wenn sie erstmal eingewurzelt sind. Und sind mit dem Mulch ihrer eigenen Blätter als Dünger zufrieden.

    Toll ist auch noch die Zaubernuss (Hamamelis).
    Sie ist etwas anspruchsvoller im Standort und wächst langsam.
    Die Winterblüte ist aber großartig und eine Bienenweide.

    Vom Winterjasmin lass lieber die Finger weg.
    Der braucht meiner Erfahrung nach ein Gerüst zum aufwärts wachsen (ohne ist er eher buschiger Bodendecker) und er braucht sehr viel Platz um seine volle Schönheit zu entfalten.
    Aber schön ist er und wir haben ihn hier am Maschendrahtzaun um den hässlichen Gastank zu verstecken. Diese Aufgabe meistert er prima.

    LG
    Elkevogel
     
    C

    Collas

    Neuling
    Oh danke. Sooo viele Infos.
    Die Kupferfelsenbirne ist ja wunderschön ❤

    Was bedeutet "...die geplant alle XY-Jahre auf den Stock gesetzt werden kann/soll." Sorry. Bin Gartenanfänger 😂
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Und "alle XY-Jahre" heißt, wenn die Sträucher eine vernünftige Wuchskraft erreicht haben = richtig eingewachsen sind und eine Höhe von hier geplanten etwa 300/350 cm erreicht haben, kommt die Motorsäge zum Einsatz und "setzt die Hecke teilweise auf den Stock" (20 - 30 cm über dem Boden)
    Hier wird es als erstes in 2-3 Jahren Haselnuss, Wildapfel, Ölweide und vielleicht sogar die Felsenbirne treffen.
    Hier kannst Du genauer nachlesen:

    Für Deine paar Sträucher wird das aber eher keine Option sein.
    Da ist ja auch ein manueller Schnitt auf gewünschte Breite/Höhe problemlos machbar.
    Wichtig ist aber dennoch, dass über die Jahre immer mal wieder altes Holz bodennah entfernt wird um frischen Austrieb zu fördern.
    Und ja, die Felsenbirne ist großartig und braucht auch viele Jahre keinen Schnitt. Es sei denn, sie wird Dir zu hoch/breit - den Schnitt verzeiht sie problemlos.
    LG
    Elkevogel
     
  • Top Bottom