Heißwasserspeicher-Überlaufrohr: WeichesWasser?

L

lizz

Mitglied
#1
Hallo in die Runde,
könnte mir ein Heimwerker hier sagen, was für Wasser das ist, das vom Warmwasserspeicher über ein Rohr in den Kellerausguss fließt? Ist das weiches Wasser, das man als Blumengießwasser nehmen kann?
Dank schon mal und Gruß
 
  • Scarlet

    Scarlet

    Foren-Urgestein
    #2
    Es sagt schon der Name "Überlaufrohr", dass es eben vom Boiler kommt. Wenn da Warmwasser entnommen wird über die Wasserleitung, so füllt sich dieser ja wieder automatisch mit Kaltwasser auf. Und das heizt sich dann natürlich wieder auf. Wie wir aus der Physik wissen, dehnen sich Gegenstände bei Wärme aus, so natürlich auch Wasser und ist dann im Volumen mehr. Und daher gibt es eben dieses Überlaufrohr.

    Von daher sollte einem der Hausverstand schon sagen, dass dieses Wasser die gleichen Werte hat von Härte usw. wie eben die Wasserwerte vor Ort so sind, die aus der Leitung kommen.
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    #3
    Helga,

    ich hätte es nicht besser erklären können.
     
    S

    Sandor 2

    Mitglied
    #4
    Der TE spricht hier über Warmwasserspeicher, Scarlet aber über Boiler?
     
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    #6
    Vom Prinzip her ist das Jacke wie Hose.
    Der Boiler/Warmwasserspeicher speichert Brauchwasser. Sollte mit dem Warmwasserspeicher der Pufferspeicher gemeint sein, dann ist dieser für die Speicherung des Heizungswassers verantwortlich.
    Einen Überlauf (Überdruckventil) haben beide.

    Gruß,
    Pit
     
  • S

    Sandor 2

    Mitglied
    #7
    Also boilert der Boiler, und der Speicher speichert?
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    #8
    Klar,

    der Zitronenfalter faltet ja auch Zitronen.

    Gruß,
    Pit
     
    S

    Sandor 2

    Mitglied
    #9
    Hallo lizz
    Wieviel Wasser läuft denn da weg?
     
    S

    Sandor 2

    Mitglied
    #10
    @ Rentner
    Seit wann hat ein Pufferspeicher ein Überdruckventil?
     
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    #11
    S

    Sandor 2

    Mitglied
    #12
    Und was zeigt mir Dein Link für Anfänger?
    Zeig mir doch mal auf den schematischen Zeichnungen das Sicherheitsventil/Überdruckventil?
    Ein Pufferspeicher hat allenfalls ein Ausdehnungsgefäß, soviel dazu.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    #13
    Nicht ganz richtig.

    Es gibt Speicherwassererwärmer und es gibt reine Pufferspeicher (indirekt beheizte Speicher).
    Letztere müssen immer zusätzlich zum MAG ein Überdruck/-Sicherheitsventil (sogar mit Manometer) haben.

    Kann man (nicht nur) in dem von mir geposteten link nachlesen...

    Gruß,
    Pit
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    #14
    Ich heiße zwar Rentner, bin aber keiner, habe mir aber trotzdem die Zeit genommen um mal meine Anlage abzulichten.

    Hier das Überdruck-/Sicherheitsventil mit Ablauf.

    proxy.php?image=https%3A%2F%2Fabload.de%2Fimg%2Fmobile.50jdp7z.jpg&hash=50b9fabe4ecce7f00ba35668d38aa3fc


    Rechts das MAG

    proxy.php?image=https%3A%2F%2Fabload.de%2Fimg%2Fmobile.496sqif.jpg&hash=7029371191523cfd9570e3ec01740a69



    Auch interessant:


    Ohne Druckausdehnungsgefäß würde ständig Ausdehnungswasser über das Sicherheitsventil entweichen, wodurch häufig Wasser nachgefüllt werden muss. Außerdem würde bei Abkühlung ein Unterdruck entstehen, weshalb über lösbare Verbindungen, wie z.B. Heizkörperverschraubungen (Stopfbuchsen), Luft angesaugt wird und somit eine erhöhte Korrosionsgefahr vorliegt.


    Quelle

    Hallo lizz,

    sorry, dass dein Thread so verwässert worden ist.
    Damit das nicht verloren geht, ja - du kannst das Wasser zum Gießen verwenden.

    Gruß,
    Pit
     
    L

    lizz

    Mitglied
    #15
    Habt ganz lieben, herzlichen Dank für all Eure Antworten, hatte gar nicht solch umfassende Kenntnisse erwartet! Heute sind in ca. zehn Stunden etwa 300ml rausgekommen, also handelt es sich bestimmt nicht um weicheres Wasser, als hier sowieso aus der Leitung kommt und das ist leider ziemlich hart - jedenfalls nicht so gut als Blumengießwasser zu verwenden. (Das Regenwasser vom Herbst ist nämlich alle...:(:confused:)
     
    Zuletzt bearbeitet:
    S

    Sandor 2

    Mitglied
    #16
    Deine Erklärungsversuche und Deine Bildchen von Deiner veralteten Heizungsanlage täuschen nicht darüber hinweg, dass Du von dieser Materie wenig Sachverstand hast.
    Für den TE scheint der Wasserverlust akzeptabel zu sein.

    Gruß, von einem Sanitär und Heizungsfachmann.
    Ps. Heise zwar nicht Rentner, bin aber einer.
     
    Scarlet

    Scarlet

    Foren-Urgestein
    #17
    Habt ganz lieben, herzlichen Dank für all Eure Antworten, hatte gar nicht solch umfassende Kenntnisse erwartet! Heute sind in ca. zehn Stunden etwa 300ml rausgekommen, also handelt es sich bestimmt nicht um weicheres Wasser, als hier sowieso aus der Leitung kommt und das ist leider ziemlich hart - jedenfalls nicht so gut als Blumengießwasser zu verwenden. (Das Regenwasser vom Herbst ist nämlich alle...:(:confused:)
    Wenn Du ein Aquarium hast,dann wäre das Wechselwasser daraus, das beste Gießwasser überhaupt.
    Andernfalls nimm leere Flaschen oder Gießkanne, fülle sie mit Leitungwasser und lasse das mind. 2-3 Tage stehe, dann kannst Du mit diesem Wasser gut Blumen gießen, den durch das Abstehen, fällt ein Großteil vom Kalk aus.
     
  • Top Bottom